9+1

Die Tenth Edition steht uns ja nun unmittelbar bevor. Das nimmt Quentin Martin zum Anlass, sich vom 9th Edition Draftformat zu verabschieden. Ich kann dazu nur sagen: Und tschüss!

Seit mit der 6th Edition die Tournament Packs eingeführt wurden, habe ich die Core Set Limited-Formate sehr geschätzt. Gut, bei der Sechsten ist da vielleicht die Erinnerung noch ein wenig verzerrt, aber bei der Siebten und Achten, da bin ich mir sehr sicher, dass ich sie sehr genossen habe (ich habe auch viele Drafts auf Magic Online mit diesen Sets gemacht).

Die Neunte habe ich jedoch ein paar Mal probiert und dann, gerade als ich herausfand, wie ich Drafts in diesem Format angehen musste – genaugenommen, WEIL ich herausgefunden habe, wie ich sie angehen musste! – schnell wieder fallen gelassen. Dieses Format ist nämlich einfach scheiße! (Dieser Kraftausdruck wurde verwendet, um eine negative Bewertung zu verstärken. Wir danken für Ihr Sprachverständnis.)

Auf den wichtigsten Nenner gebracht: Es ist zu langsam. VIEL zu langsam. Es gibt viel zu viele 1/3er, 1/4er und 2/4er in diesem Set, die darüberhinaus auch noch häufig fliegen oder Flieger blocken können, so dass auf Manakurven basierende Beatdownstrategien einfach nicht funktionieren. Nun, immer wenn das in einem Limited-Format der Fall ist, entscheiden halt die Spoiler die Spiele, und die hat man halt entweder geöffnet oder nicht! 9th Edition ist da so extrem wie kein anderes Draftformat, an das ich mich erinnern kann. In meinem letzten Draft darin habe ich einen Plague Wind als First Pick genommen und mein gesamtes Deck darauf hin ausgerichtet. Ich habe diesen Draft mühelos gewonnen! So läuft das falsch.

Merkwürdigerweise habe ich im Netz diesen Umstand aber selten gebührend berücksichtigt gesehen. Erst jetzt, in der Sterbephase des Formats, lese ich bei Martin wenigstens ein Paar Einsichten wie diese:

“We have two random, unnecessary Grizzly Bears in a format where Bears verge on the unplayable.” Leider nur zu wahr, und einer der Hauptgründe, warum ich das Format verabscheue! Wenn Grizzly Bears nicht gut sind, gibt es keine Balance zwischen Tempo- und Kartenvorteilskarten mehr.

“Coercion is a reasonable card in this format where a lot of games are dictated by a bomb going the distance as there are fewer answers than threats.” “Must Play” ist meiner Ansicht nach schon etwas näher dran an der Wahrheit als “reasonable”!

“Threaten is a card I’ve never really been a fan of and even less so in Ninth Edition Sealed where there is little tempo.” Ich bin generell ein GROSSER Fan von Threaten, aber in diesem Format hat Martin hiermit leider Recht.

Man beachte übrigens, dass er gegen eine zweimalige Flame Wave sein einziges Match verloren hat. Das ist ein Spoiler auf Plague Wind Niveau, nur eben uncommon und für zwei Mana weniger, wenn man das Glück hat, genügend Gebirge spielen zu können! Coercion hilft dagegen übrigens.

Ich fürchte allerdings, so ganz hat Martin das Format trotzdem noch nicht verstanden. So schreibt er:

“Time Ebb is a phenomenal tempo card that also deals efficiently with any annoying creature enchantments, and will set the opponent back a long way for such a cheap cost. If we were to splash blue off the Shivan Reef, Sift and the inverse Repulse would likely be the only two cards we would consider.

Temporal Eddy ist im TSP-Block eine unterschätzte Karte. Time Ebb ist – prinzipiell – deutlich stärker. Time Ebb in diesem Format jedoch ist schwächer als Temporal Eddy in seinem! Tempo ist, wie Martin richtig anmerkt, hier kaum vorhanden – schon gar nicht im Sealed. Dadurch ist Time Ebb häufig einfach nur qualitativer Kartennachteil (man tauscht einen Spell-Slot gegen eine undefinierte Karte des gegnerischen Decks, die also zu ca. 45% ein Land ist). Sie ist im 9th-Sealed ein schlechter Füller (aber gutes Sideboard gegen die hier häufigeren Creature Enchantments). Sie zu splashen ist völlige Idiotie!

Ebenso gibt es überhaupt keinen Grund, nicht zweieinhalbfarbig oder sogar dreifarbig zu bauen! Die Spiele gehen, wie Martin selbst anmerkt (“I find that lots of Ninth Sealed games last for a very long time, allowing you to get maximum use out of expensive fatties, meaning that you can increase the heavy quota to more than what you might normally play”), sehr lange, und das gibt einem genügend Zeit, seine Manabasis zu entwickeln. Hier auf eine größere Auswahl an starken Karten zu verzichten, ist schlicht Dummheit! 6-6-6-, 7-6-5- oder sogar 7-6-6-Länderverteilungen sind absolut umsetzbar im 9th Edition Sealed, besonders wenn man Grün mit einem Rampant Growth zur Verfügung hat! Das ist übrigens ein weiterer Grund, warum ich dieses Format verabscheue: Eine konstante Manabasis wird nicht belohnt.

Witzig ist übrigens, dass Phyrexian Arena in einem sehr schnellen (Limited-)Format keine übermäßig starke Karte ist, da man zunächst in der Boardsituation zurückfällt, wenn man sie spielt und außerdem noch diesen Tempovorteil mit dem Verlust der Lebenspunkte verstärkt, und die Zeit oft nicht ausreicht, diese Nachteile mit Hilfe des generierten Kartenvorteils zu kompensieren. In langsameren Formaten wird sie hingegen immer stärker… aber nur bis zu einem gewissen Punkt, ab dem sie wieder schlechter wird, weil das Format dermaßen zäh ist, dass man mit bloßem quantitativen Kartenvorteil (im Unterschied zum qualitativen Kartenvorteil einzelner Spoiler) oft nicht rechtzeitig gewinnt, bevor die Arena einen umbringt! Nichtsdestotrotz ist sie prinzipiell sehr stark, und Phyrexian Gargantua ist noch stärker. Insgesamt wäre es wohl das beste gewesen, Schwarz, Grün UND Blau zu spielen, zur Not mit 19 Ländern, und einfach alle guten Karten ins Deck zu stecken!

Denn ja, das Format IST so schlecht, dass es diese anfängerhafte Deckbaustrategie belohnt! (In Anbetracht der Tatsache, dass das Core Set in erster Linie für Anfänger konzipiert ist, mag das übrigens durchaus beabsichtigt sein.) Ich bin wirklich froh, dass wir es los sind und kreuze die Finger, dass die Zehnte wieder erfreulicher wird. Ein erster Blick auf den Spoiler zeigt, dass die Menge der defensiven Kreaturen ein wenig zurückgegangen ist, aber es sind immer noch sehr viele. Nun, wenigstens ist Flame Wave nicht mehr dabei! Alles Weitere kann ich erst nach einer genaueren Analyse feststellen – und, naja, wer weiß, vielleicht auch nach ein bisschen tatsächlicher Spielpraxis? Eine Release-Liga werde ich jedenfalls mindestens spielen. Ich gebe der Zehnten eine Chance, mich wieder mit Core Set Limited zu versöhnen – hoffentlich ergreift sie sie!

Explore posts in the same categories: General

Tags: , , , ,

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

11 Comments on “9+1”

  1. Masked_Legend Says:

    QFT…ähm, na ja, quoted hab ich den Blogeintrag mal nicht ^^

    Aber ich hab auf Magic Online genau die selben Erfahrungen gemacht. Übrigens spiele ich erst seit gut einem Jahr Online, und 999 war deshalb mein erstes Draft/Sealed-Format. Zum Eingewöhnen.
    Jedenfalls ist das Foramt tatsächlich unter aller sau, man muss im Sealed eigentlich dreifarbig spielen, da “splash for power” das richtige Stichwort ist. Im Endeffekt gewinnen die qualitativ höheren Karten. Eben weil Beatdown kaum möglich ist und Card-Advantage kaum vorhanden. Einzig mal mit R/G hab ich mit 3 Trained Armordon, 2 Rootwall, diesen 4/3 Kampfmönchen und anderen ähnlichen Größen gepaired mit 2 Vulcanic Hammer, 2 Shock, 1 Blaze und Lava Axe sowas von easy 3-0, 6-0 gewütet. Aber wann bekommt man diese Karten in den Stückzahlen so oft geschoben?

    Jedoch muss ich sagen, dass Card-Advantage schon sehr viel ausmacht. Tidings war nicht umsonst eine der besten Karten des Sets. Und U/G galt nicht bei wenigen Spielern als DIE Kombination für 999. Eben weil Fatties + Card Draw/Flieger in dem Format alles konnten.

    Was ich bei der Xten zwiespältig sehe ist, dass jede Farbe (außer schwarz) jetzt eine Mauer erhalten hat. Weiß sogar zwei. Es freut mich zwar, dass sie wieder Mauern printen (wollten sie zwischendurch ja mal abschaffen, weil eine Mauer =|= Kreatur ist (zumindest flavormäßig) ) aber das macht das Format nicht gerade besser. Und dann kommen nun auch noch mehr Spinnen in Grün. Aber im allgemeinen stimmt es wohl schon, die Xte sieht etwas weniger defensiv aus. Immerhin. Und sie sieht in meinen augen auch insgesamt besser aus als 7te, 8te oder 9te Edi.

    Release Liga? Nö, lieber Premier Events. Da gibts jetzt auch die schönen Guru Lands zusätzlich.

  2. Boneshredder Says:

    Ich stimme dieser Analyse weitestgehend nicht zu, da ich gerade mit 9te Ed.-Drafts genau die gegneteiligen Erfahrungen gemacht habe. Zweimal habe ich WU-tempobasierte Decks gedraftet, beide Male habe ich nicht ein einziges Spiel abgeben müssen. Kontrolldecks, die ich hingegen ebenfalls gedraftet habe, bekamen streckenweise Tempoprobleme, so daß Gravedigger auf Aven Fisher mitunter nicht gut genug war. Und Spoiler, naja, sind eben Spoiler. Wenn die nicht hier und da mal im Alleingang gewinnen würden, wären es keine Spoiler. Ich hab auch mal mit ner Flammenwelle das gegnerische Board von jetzt auf gleich eingeäschert und das Spiel gewonnen. Aber die Beobachtung, daß Spoiler in diesem Format gänzlich (oder auch nur besonders) dominant waren, deckt sich ganz und gar nicht mit meinen Erfahrungen.

  3. Boneshredder Says:

    M_L: “Jedenfalls ist das Format tatsächlich unter aller sau, man muss im Sealed eigentlich dreifarbig spielen […] Im Endeffekt gewinnen die qualitativ höheren Karten.”

    Da mußte ich lachen. :>


  4. Zu Masked_Legend: Card Draw ist in dem Format nicht zuletzt deswegen so gut, weil er einen näher an die eigenen Spoiler bringt. Wenn man jedoch mit Tidings zwei Länder, eine Giant Spider und eine Horned Turtle zieht, dann kommt man damit dem Spielende ersat einmal auch nicht wirklich näher.

    BS: Ja, ich glaube mich zu erinnern, dass Du so etwas schon einmal geschreiben hast. Ich kann es nicht nachvollziehen! Ein Erklärungsansatz wäre, dass ich ja relativ früh auss dem Format ausgestiegen bin, und sich das Metagame (denn so etwas gibt es ja auch im Limited) möglicherweise gewandelt hat? Wenn auf einmal alle Spieler die ultralangsame Spoilerstrategie verfolgen, ist es natürlich denkbar, dass das Format wieder so kippt, dass man mit Tempo wieder gewinnen kann. Dazu hat mir aber, ehrlich gesagt, die Geduld gefehlt.

    Andererseits hat M_L halt die gleichen Erfahrungen wie ich ein Jahr später gemacht, also greift dieser Erklärungsansatz auch nicht wirklich.

    In jedem Fall aber befasst sich Quentin Martins Artikel mit SEALED, und da möchte ich die Möglichkeit, mit einem auch nur annähernd normalen Kartenpool ein auf Tempo basierendes Deck bauen zu können, zu 100% ausschließen!

  5. Masked_Legend Says:

    Aha, ok, erklär noch mal warum du lachen musstest? War vielleicht nicht gut ausgedrückt, ist ja nichts schlimmes dreifarbig spielen zu müssen oder weil es offensichtlich ist, dass bessere Karten gewinnen. OK. Aber wenn aus einem Format das Tempo genommen wird, gewinnen die qualitativ besseren Karten umso mehr, da schnelle, schlechtere Karten unspielbar werden. Und wer drei Farben spielt, der hat eben aus diesen drei Farben die besten Karten die folglich besser sind als die besten Karten aus nur zwei Farben. In einem langsamen Format zählen deshalb wie AP schon erwähnte, die Manakonsistens eben auch nicht so sehr. Bevor man also paar random 2/2er spielen muss splashed man lieber ne dritte Farbe und hängt noch etwas mehr „overall“ power in sein Deck.

  6. Boneshredder Says:

    M_R: Lachen mußte ich, weil es im Sealed vollkommen normal ist, dreifarbig zu sein und wie auch Andreas schreibt, dort Tempodecks keine bedeutende Größe darstellen.

    Z: “In jedem Fall aber befaßt sich Quentin Martins Artikel mit SEALED, und…”

    Da gebe ich Dir recht (naja, bis auf die 100% ;>). Bin ausschließlich von Draft ausgegangen.


  7. Naja, Sealed ist nicht gleich Sealed. In manchen Formaten kann man sehr wohl zwei- bis zweieinhalbfarbige Decks bauen, die auch in der Lage sind, über Tempo zu gewinnen.

    In 9th abwr absolut nicht – obwohl es genau das ist, was Martin hier befürwortet!

  8. Boneshredder Says:

    Mir fiel gerade wieder ein, woruaf die erfolgreichen Aggrodecks im Kern basierten. Ihr habt recht: Die 2/2-Bodentiere werden sehr schnell irrelevant. Nicht aber die vielen Flieger, die man in WU leicht aufsammeln kann. In einem der Drafts hatte ich zwei Leonin Skyhunter (plus X). Das half natürlich ganz enorm.

  9. Avalon Says:

    http://www.starcitygames.com/php/news/article/14440.html

    Ich finde viele Karteneinschätzungen hier schlecht…
    Cone of Flame decent?
    Mantis Engine poor?
    Dragon Roost poor?
    Top 5 white commons: Youthfoul Knight über Skyhunter Patrol??

    Ich glaube er hat zu wenig mit der neunten gespielt, um zu wissen, dass das Format eher slow ist.


  10. Avalon, ich musste Deinen Kommentar leider aus meinem Spam-Queue rettn – keine Ahnung, wieso Akismet den dorthin verfrachtet hat, tut mir Leid!

    Den Artikel habe ich nicht gelesen, aber die von Dir bemängelten Einschätzungen würde ich auf den ersten Blick auch massiv in Frage stellen.

  11. Boneshredder Says:

    Wär der Artikel zu was nütze, wär er wohl Premium. :>


Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s