Die Apologeten

Ich habe neulich wieder mal in dem brillianten “Batman Year One” von Frank Miller geblättert und bin dabei auf folgenden Dialog gestoßen:

Gordon (der den korrupten Flass auf Grund einer Zeugenaussage des Drogendealers Skeevers verhaften konnte): “You’re facing ten years in prison, Flass.”

Flass: “That’s if Skeevers is alive enough to testify.”

Flass’ Anwalt (hastig): “My client didn’t mean that…”

Woran hat mich das im Zusammenhang mit unserem Hobby Magic wohl erinnert?

Ich spiele schon sehr, sehr lange Magic. Ich erinnere mich noch an die ersten Schritte, die das Organized Play in Deutschland machte. Nachdem Amigo bereits nach einem Jahr die Organisation übernommen hatte, veranstalteten sie deutschlandweit PTQs und Prereleases, sowie Qualifikationsturniere zur Deutschen Meisterschaft (eine Zeit lang gab es sogar Qualifikationsturniere zu den Regionalmeisterschaften). Damals waren bei fast allen größeren Turnieren zwei Mitarbeiter von Amigo, Mario van Leeuwen und Matthias von Thadden (das ist schon so lange her, dass ich mir bei der Schreibung der Namen nicht mehr sicher bin) die Head Judges.

Ich kannte mich damals mit den Magicregeln wirklich, WIRKLICH gut aus. Mario und Matthias hingegen besaßen gutes, aber keineswegs herausragendes Regelwissen. Wir diskutierten oft miteinander, und in der Mehrzahl der Fälle stellte sich heraus, dass ich Recht hatte.

Ein paar Jahre später war Justus Roenneau DER deutsche Judge schlechthin. Auch mit ihm diskutierte ich häufig. Hier hatte ich nicht ganz so oft, aber auch immer mal wieder Recht.

Worum es hier geht ist aber nicht, wer wann wie oft Recht hatte, sondern Folgendes: Wenn ich mit diesen Schiedsrichtern diskutierte, dann endeten diese Diskussionen ENTWEDER damit, dass ich sie von meinem Standpunkt überzeugte, ODER damit, dass sie mich von ihrem Standpunkt überzeugten!

Das geht nämlich, so lange man sachlich bleibt, auf die Argumente des anderen eingeht und auch in der Lage ist, Fehler einzugestehen. Weil diese drei Menschen dazu in der Lage waren (und auch, weil sie durchweg höchst sympathisch waren), verdienten sie sich meinen großen Respekt.

Die Zeiten änderten sich. Mario und Matthias arbeiteten nicht mehr bei Amigo. Der OP-Bereich dieser Firma wurde stattdessen von einem gewissen Bernd Keller und einem gewissen Ingo Muhs, die später hinzugekommen waren, geführt.

Bernd Keller war der Vorzeige-Yuppie par excellence, bis hin zum peinlichen Yuppie-Zöpfchen. Wer einmal mit ihm auf der Autobahn gefahren ist, der weiß nicht nur besser über sein Herzinfarktrisiko Bescheid, sondern begreift auch, wie rücksichtsloses und die Allgemeinheit gefährdendes Drängeln eine Metapher für eine berufliche Karriere sein kann. Bernd verließ dann nach einigen Jahren Amigo.

Ingo Muhs hingegen blieb dort und wurde schließlich von WotC Deutschland übernommen, als diese den OP-Bereich von Amigo an sich zogen. Ingo ist, im Gegensatz zu Mario und Matthias, die in erster Linie begeisterte Spieler waren und deswegen Jobs in der Spielebranche gefunden hatten, in erster Linie ein Firmenmensch. Er steht nicht auf der Seite der Spieler, sondern vertritt die Interessen seiner Firma (letztendlich natürlich seine eigenen Karriereinteressen). Wer sich noch an die alten Zeiten mit M&M erinnert, der weiß, welch einen vollständigen Stimmungsumschwung das bei jeglicher Kommunikation zwischen Spielern oder Turnierveranstaltern und den Offiziellen der DCI bedeutet hat.

Ach ja, und Justus ging uns beim Übergang des OP von Amigo zu WotC Deutschland verloren. Der beste deutsche Judge zog sich schweigend aus der Szene zurück, und weil ich zuletzt kaum über lokalem Niveau gespielt hatte, merkte ich es zunächst nicht einmal – Justus, ich vermisse Dich!

Stattdessen haben wir jetzt Falko “paluschke” Görres als designierten Head Judge der diesjährigen DM. Die Unterschiede zwischen Justus und ihm kann man zum Beispiel in dieser Diskussion hier gut erkennen: Er geht auf Argumente nicht ein, verteidigt blind aktuelle DCI Policy gegen Kritik an deren innerer Widersprüchlichkeit und beendet, als er argumentativ an die Wand gedrängt wird, einfach die Diskussion mit dem Hinweis darauf, dass er keine Lust mehr hat.

Nein, er ist wirklich nicht Justus, und als ich irgendwo las, dass ER jetzt der profilierteste deutsche Judge sei, habe ich laut geseufzt.

Als ein weiterer Judge bei der DM steht Michael Wiese bereits fest, und damit spannt sich der Bogen zu meinem einleitenden Batman-Zitat: In dieser Diskussion hier übernimmt er die Rolle des Anwaltes von Flass… Er erklärt uns, was derjenige, der eine klare Aussage getroffen hat, “eigentlich” gemeint hätte! Die offizielle Stellungnahme interpretiert er so lange um, bis sie Sinn zu ergeben scheint. Über immer noch bestehende Widersprüche zwischen offiziellen Aussagen geht er hinweg oder leugnet sie. Was er bei einem privaten Telefonat mit Ingo Muhs angeblich gesagt bekommen hat, stellt er als Tatsache hin und damit über die offiziellen Aussagen von Ingo. In die Ecke gedrängt, gibt er dann schließlich wenigstens zu, dass er eigentlich gar nichts Genaues weiß und beendet die Diskussion mit dem Hinweis darauf, dass er ja Wichtigeres zu tun hätte.

Das sind also unsere prominenten Judges in der deutschen Magic-Szene 2007: Apologeten, Anwälte, Pressesprecher für die DCI. Oh, ich zweifle ja nicht an ihrer prinzipiellen sachlichen Kompetenz! Nur, sachliche Kompetenz ist eben nicht alles. Offenheit, Aufrichtigkeit und die Fähigkeit zur Selbstkritik und dazu, einen eigenen Standpunkt gegenüber Firmen- und DCI-Politik zu bewahren, machen einen wirklich guten Judge aus.

Leider scheint die Nachfrage nach wirklich guten Judges von Seiten der DCI nicht so groß zu sein, wie die Nachfrage nach bequemen.

Explore posts in the same categories: General

Tags: , , ,

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

5 Comments on “Die Apologeten”

  1. Michael Müller Says:

    Interessante Zeilen…,

    denn ich kann mich noch ganz gut daran erinnern, wie leidenschaftlich du Falko verteidigt hast, als ich sein Verhalten auf den schwedischen Meisterschaften scharf kritisiert habe…


  2. Du kannst davon ausgehen, dass ich nicht Falko verteidigt habe, sondern seinen Standpunkt.

    Dass ich seine Art und Weise zu argumentieren kritisiere, bedeutet schließlich nicht, dass ich grundsätzlich nicht seiner Meinung sein kann!

  3. Mario van Leeuwen Says:

    Hej, es gibt Leute, die sich noch an meinen Namen erinner, lustig!

    Ist das Judgesystem in Deutschland mittlerweile tatsaechlich so schlecht geworden? Gab doch seinerzeit noch genuegend Nachwuchs, oder ist der nach und nach und der Yuppie-Fuehrung abserviert worden?

    Schade eigentlich, wo doch einer der groessten Eigenschaften eines Judges Einfuehlungsvermoegen und auch die Erkenntnis nicht alles zu wissen und Fehler einzugestehen sein sollten (zusaetzlich zur obligatorischen Regelkenntnis).

    Schade, irgendwie vermisse ich den ganzen Zirkus mittlerweile…….


  4. Mensch, Mario, Du lebst noch!

    Du: Melde Dich doch einmal bei Tobias Henke (das geht über PlanetMTG) – der sucht noch nach “Zeitzeugen” zu den frühen Deutschen Meisterschaften, und da wärst Du natürlich perfekt!

  5. Mario van Leeuwen Says:

    Kann ich gerne machen. Auch wenn ich leider nach meinem letztem Umzug den Magicbezug fast voellig verloren habe :(


Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s