Championnat de France 2007

Wenn man sich erst einmal wieder gedanklich mit Magic beschäftigt, dann lässt es einen auch so schnell nicht los…

Eben habe ich auf die Coverage der französischen Meisterschaften bei magicthegathering.com geklickt. War mäßig interessant, was ich da vorfand – die sind nämlich komplett auf französisch! Hm, wieso stellt man eine französische Coverage auf eine internationale Seite? Aber Moment mal…

Da die Französischen die erste Meisterschaft dieses Jahres sind, habe ich mir zum Vergleich mal ein paar vom letzten Jahr angesehen. Auch da war die Coverage aus Frankreich ausschließlich in der Landessprache (und äußerst dürfitg). Von den Italienischen Meisterschaften wurde ausschließlich auf Italienisch berichtet.

Die Coverage von den Deutschen allerdings war zu ca. 90% auf Englisch (der komplette erste und zweite Tag, sowie ein Teil des dritten).

Wieso ist das eigentlich so? Sind wir weltoffener als die anderen Nationen und deswegen eher bereit, die Informationen von unserer Meisterschaft der interessierten Weltöffentlichkeit zugängig zu machen? Oder gesteht man ausgerechnet uns als einzigen keine nationale Identität zu, weil es ja bekanntlich immer furchtbar schief geht, wenn Deutsche sich so richtig als deutsch begreifen? Obwohl, zumindest Magic-mäßig sind wir ja bereits wieder so weit, Österreich als deutsch zu begreifen

(Ich möchte übrigens anmerken, dass ich prinzipiell die internationale Variante eindeutig bevorzuge! Zusätzliche Berichterstattung in der Landessprache kann man ja immer noch machen. Insofern sehe ich Deutschland hier eigentlich auf dem richtigen Weg.)

Ach, und dann ist mir noch aufgefallen, dass die Meisterschaften in Frankreich und Italien an jeweils nur zwei Tagen stattfinden. An niedrigeren Teilnehmerzahlen liegt das nicht – im Gegenteil spielten dort sogar jeweils mehr Teilnehmer als bei den Deutschen (noch etwas, worüber man mal nachdenken könnte, woran das eigentlich liegt)! Trotzdem wird das ganze Programm dort in zwei Tagen durchgezogen.

Klar, drei Tage sind natürlich entspannter für Spieler und Judges. Andererseits muss man sich so einen Tag mehr freinehmen, was ja nicht für jeden Spieler (oder Judge) eine selbstverständliche Möglichkeit ist (und vielleicht sogar die niedrigeren Teilnehmerzahlen erklärt?)

Übrigens könnte man, wenn man die eigentliche Meisterschaft auf zwei Tage kürzen würde, das Rahmenprogramm etwas besser davon trennen. So würden etwaige Freitags-PTQs nicht mehr mit dem Main Event konkurrieren (hätten aber immer noch das Problem des Arbeitstages). Ich sage nicht, dass das besser wäre, aber mich würde schon interessieren, wieso das in Deutschland anders gehandhabt wird als in Frankreich oder Italien!

Advertisements
Explore posts in the same categories: General

Tags: , ,

Both comments and pings are currently closed.

7 Comments on “Championnat de France 2007”

  1. TMM Says:

    Es wäre auch mal interessant zu wissen, warum die französischen Nationals immer weit vor den deutschen sind, welche wiederum weit vor Japan liegen. Dort waren letzte Woche noch Qualifier..

    In den letzten Jahren war ja auch immer das Problem, dass die deutschen Nationals-Deck für ein anderes Event zu gebrauchen waren, weil der Termin unmittelbar vor der Rotation lag.

  2. Ich Says:

    Vielleicht haben die niedrigeren Teilnehmerzahlen auch etwas mit dem ähm… interressanten Preissupport in D zu tun, der Payout in anderen Staaten gleicht schließlich oft dem eines GPs.

  3. Ich Says:

    EDIT:

    Die französischsprachige Coverage bei den Küstenzauberern fand ich als nicht-frankophone Person auch etwas befremdlich.

  4. Boneshredder Says:

    Wir sind eben für die Amis einfach interessanter als Franzmänner oder Italiker. :>

  5. TMM Says:

    So weit ich mich erinnern kann, gibt es in FR auch $$$ bei den Nationals, in DE nicht,

    DM ist halt fast nur ein 4-Slot-PTQ..

  6. Dozer Says:

    Das mit der englischen Coverage von den letzten Deuschen liegt ganz einfach daran, dass ich als Person gesagt habe, dass ich englische Coverage machen will. Bei Nats drängt magicthegathering.com nicht darauf, dass sie in Englisch laufen, aber begrüßt das, falls es geht. Da wir ja auf PlanetMTG ohnehin eine deutsche Coverage haben, ist es ja wenig sinnvoll, zwei davon zu machen. Würde sich aber niemand für englischsprachige Coverage finden, gäbe es einfach keine.

    Daraus könnte man schon schließen, dass es in D mehr Leute gibt, die wesentlich weniger Wert auf die Präsenz ihrer Sprache im Netz legen… stimmt aber nicht ganz, weil wir nunmal die Luxus-Situation haben, dass wir gleichzeitig auch eine eigene Coverage machen.

    In meinen Augen ist es viel sinnvoller, die Coverage der gesamten Magic-Community zukommen zu lassen, wenn man schonmal so ein Forum wie mtg.com hat. Darum werde ich auch in diesem Jahr wieder eine englische Coverage machen, und mich von der PlanetMTG-Coverage hemmungslos überholen lassen. :-)

  7. Masked_Legend Says:

    @ Dozer: Das finde ich auch sehr gut! Ist doch schön wenn andere Länder die DM mitverfolgen können…

    :-)


Comments are closed.