Noch’n Experiment: Pischner im Wunschkonzert!

Wie ich es darin auch angesprochen hatte, war mein jüngster Artikel bei PlanetMTG, Das Grundset, Edition P, ein Experiment: Ich behandelte darin ein Thema, das ich in dieser Form noch nie im Netz gesehen hatte, in der Hoffnung, dass es auf ein gewisses Interesse stoßen würde. Obwohl ein “gewisses” Interesse durchaus vorhanden war, und ich natürlich damit gerechnet hatte, dass bei Weitem nicht alle Leser etwas damit anfangen können würden, ist dieses Experiment wohl als gescheitert zu betrachten.

Deswegen mache ich jetzt… noch ein Experiment! Logisch, oder?

Diesmal allerdings ist es ganz anderer Natur. Den Anstoß dafür gab die Erkenntnis, dass doch sehr, sehr viele Leute mein Blog hier lesen – hey, es hat zwischenzeitlich unter anderem eine Seite mit Gratissoftware, eine mit Bildern nackter Frauen und sogar eine mit dem Spoiler des neuesten Harry-Potter-Buches von der WordPress-Spitzenposition verdrängt!

Wenn ich also mit meinem letzten Artikel den Geschmack meiner Leserschaft nicht getroffen habe, und ein Großteil dieser Leserschaft mein Blog liest – warum frage ich sie dann nicht einfach, worüber ich als nächstes schreiben soll?

Genau das tue ich hiermit!

Schreibt in die Kommentare zu diesem Beitrag hier Eure Vorschläge, womit sich der nächste Pischner-Artikel auf PlanetMTG befassen soll! Beachtet dabei aber bitte Folgendes:

1. Ich kann über so ziemlich alles schreiben, aber ich habe nur von wenigen Dingen wirklich Ahnung. Je stärker ein Thema “tech”-orientiert ist, desto stärker fällt das ins Gewicht. Wenn ich mich zum Beispiel über das Vintage-Metagame äußern soll, dann wird das Ergebnis nicht allzu erhellend sein. Wenn ich hingegen über Sinn und Unsinn von Budget-Decks schwadroniere, dann sind von mir weniger spezielle Kenntnisse gefordert, als vielmehr logisch begründete Gedankengänge und eine daraus resultierende eigene Meinung.

2. Ich bin zur Zeit kein allzu aktiver Spieler (und schon längere Zeit kein aktiver Judge mehr). Mit TSP-Draft kenne ich mich ein bisschen aus, aber wer darüber tiefschürfende Erkenntnisse sucht, ist mit Artikeln von zum Beispiel TrashT wohl besser bedient. Ansonsten verfolge ich zur Zeit Magic hauptsächlich als Zuschauer. Zwar werde ich mich in nächster Zeit ein wenig mit dem neuen Standard-Format befassen, aber allzu viel werde ich dazu zum Zeitpunkt der Entstehung dieses Artikels (den ich vermutlich irgendwann innerhalb der nächsten zwei Wochen schreiben werde) nicht zu sagen haben.

3. Als Casual Player bevorzuge ich klar definierte Fun-Formate, habe jedoch auch diese längere Zeit nicht mehr gespielt (eine kleine Ausnahme ist Momir Basic, das ich ab und zu auf MTGO zocke). Meine Casual-Erfahrung beschränkt sich daher zuletzt im Wesentlichen auf das Spielen von Decks, die aus meinen gedrafteten Commons und Uncommons bestehen (die Rares sind nur zum Verscherbeln da) im New Players’ Room auf Magic Online.

4. PlanetMTG wird natürlich nicht alle denkbaren Themen behandelt sehen wollen. Reportagen über Gruppensex-Veranstaltungen in Berlin oder ähnliche Dinge ohne Magic-Bezug fallen daher flach, ebenso wie übermäßig provokante Themen ala “Die zehn häßlichsten Magic-Spieler Deutschlands”.

Diese Dinge solltet Ihr bei Euren Vorschlägen im Hinterkopf behalten! Ansonsten will ich nur schon einmal vorausschicken, dass ich hier keine Abstimmung veranstalte, das heißt ich werde nicht nur stupide zählen, welche Vorschläge am häufigsten gemacht werden, sondern mir einen subjektiven Eindruck verschaffen, was vermutlich am ehesten von meiner Lesersachaft gewünscht wird. Im Zweifelsfall werden besonders originelle Vorschläge bevorzugt – aber auch besonders durchführbare.

So, jetzt bin ich aber gespannt, was da so kommt!

Explore posts in the same categories: General

Tags: ,

You can skip to the end and leave a response. Pinging is currently not allowed.

28 Comments on “Noch’n Experiment: Pischner im Wunschkonzert!”

  1. TobiH Says:

    Gute Idee – gefällt mir.

  2. Noob-Ally Says:

    “Die 10 hässlichsten Magic Spieler Deutschlands” googgo! :P

    hast du auch schon mal beim Jhoria Basic reingeschaut auf Modo, das ist der krankeste shit, muss man sich mal gegeben haben.

  3. messias1606 Says:

    Du könntest darüber schreiben wie ungünstig friday night magic an einem Freitag ist. Freitag habe ich meist viele Möglichkeiten zur Auswahl und nur im Fall der Fälle eines späteren Beginns dieser Aktivität nehme ich vorher die Karten in die Hand. Montag bis Donnerstag habe ich abends viel weniger vor, sodass zumindest für mich das wesentlich günsiger wäre. Klar! Ein Beginn um 16:00 wäre dann wohl nicht mehr zu realisieren, aber 18:00 bis 23:00 ist auch unter der Woche kein Problem. Natürlich wird hier nicht nur Freitag Magic gespielt. Allerdings der bevorzugte Draft nur zum FNM.

  4. Irgend son Casual-noname-spieler Says:

    Könnteste nich mal nachschauen, ob es nicht ein deutschsprachiges Onlinezockenportal für MWS oder so gibt. Es ist so schwer in diesen Verein reinzukommen, wenn man korekt englisch chatten muss. (Also für mich jetzt.) Wie kann man da Kontakte bekommen? Der Kontaktthread im ZK-Forum gibt meiner Meinung nicht so viel her und in #nma (Planet-MtG) ist auch selten was los wie ich finde. Haste da nicht mal ein Tipp für mich (uns)?

  5. Anonymous Says:

    Magic Pros. Wer sind sie, sterben sie aus, und wie kann man einer werden?

  6. Boneshredder Says:

    Ist #nma nicht dieser Poker-Channel?

  7. Fried Says:

    Jhoira-basic ist irgendie so… ich weiß nicht. Alle werfen mordsmäßig Spells durch die Gegend, aber nix passiert, und am Ende wird übe Card-out entschieden.

    Casual Magic: Jemals in PDC reingeschaut? Ih kenne da ‘nen schönen Einstiegsartikel auf Planetmtg.de, den man mit einiger Recherche gut vertiefen könnte :-D

    Ansonsten würde ich mir wirklich gerne einen Building on a Budget-Aufräumartikel mit folgenden Themen wünschen:
    -Abermals versuchen allen klar zu machen, warum Billig-Decks auf Turnieren nur eine Nische füllen können
    -Tipps, wie man auf einem knappen Budget wirklich weit kommt (was wahrscheinlich bedeutet, die Strategiebegriffe ‘Tempo’ und ‘Aggro’ so weit zu verstehen, dass man es schafft, darauf basierende Decks zu konstruieren / spielen kann)
    -Anfängern klar machen, wieso Painländer/ Duals wichtiger sind als (fast) jede andere Rare
    -und so weiter…

  8. Avi Says:

    Mögliche Themen:

    I) Account-Sharing bei MTGO: gut oder schlecht?

    II) Frauen und Magic. Warum spielen Frauen nicht gerne (egal was, sei es Fussball, Computer usw.) und gehen lieber Schuhe/Klamotten kaufen? Liegt es an den “Nerds”? Am Spiel an sich? Hassen sie Wettkämpfe?

    III) MoJo Basic: Erfahrungen, Lohnt das Format, Erkenntisse

    IV) Das Phänomen der wiederkehrenden Decks versus den Decks, die alle versuchen wiederzubringen es aber nie schaffen. Oder zu deutsch: Warum gibt es Decks wie RG Beats und UW Control fast jedes Jahr, aber White Weenie und Mono-Black-Control werden immer versucht zu reanimieren, schaffen dies aber nie?

    V) Magic früher und heute. Positives und Negatives. Größte Veränderungen. Wobei früher = ca. vor dem Jahr 2000 (und vor Mtgo) war.

    VI) Der Länder-Vergleich. Wieso haben Länder wie NL, USA, F und JP so viele bekannte Pro’s und D nicht mehr? (Ohne Thaler, Brucker, Brackmann, Bracht, Herold, Maij und ein paar andere in D wohlbekannte Spieler schlecht zu machen, aber diese sind im Ausland ja nicht zuuu sehr bekannt, was man ja auch an den Votes für die Invitationals sieht) Ist die deutsche Magic-Szene zu zerstritten, zweigeteilt etc? (Mir kommen einige Semi-Pros und möchtegern Pro’s zumeist sehr arrogant rüber, aber weiß ja nicht wie das in anderen Ländern ist.)

    VII) Die MTGO Masters Edition. Gute Idee, bringt sie das Konzept, dass MTGO dem Paper Magic nachempfunden ist durcheinander, weil diese nicht “original” gekauft werden kann? Was wäre wenn sie auch dem paper-magic zur verfügung stände? Sollte man MTGO mehr solcher Sets zur Verfügung stellen?

    VIII) Die zehn hässlichsten Magic Spieler Deutschlands beim Gruppensx in Berlin…ähm, lieber doch nicht.

    Na ja, vieles davon wird vll eher nur für einen Blog-Eintrag reihcen, da es Fragen sind die eher knapp zu beantworten bzw. auch viel Nachforschungen und Vermutungen brauchen 8Gerade die Frauen sache ist doch recht allgemein. Man könnte sie interviewen und Vermutungen aufstellen…) aber vll findest was daraus, was interessant ist bzw andere auch interessant finden. :-9

  9. zur Says:

    Schreib mal was über die verschiedenen Charaktere, die man auf einem Turnier treffen kann, wie z.B. den langsamen Spieler, der alle Karten lesen muss, den Pen-Flipper, usw.
    Wär mal ein witziges Thema.

  10. Mertel Says:

    Hi Andreas,

    wie wär es mit nem Artikel über die häufigsten Fehler beim Testen von Decks?

    Nicht ‘How to tune your Deck’ sondern eher socle Sachen wie ein veraltetes Gauntlet, testen gegen Pet-Decks usw.

  11. TümR Says:

    Was mir großen Spass machen würde:

    Magic in Deutschland 1997-2007

  12. beefman Says:

    uh, schon echt viele gute ideen!!!!

    ein who is who der magicszene national und international fände ich z.bsp. sehr interessant.

    hilfreich wäre auch ein leitfaden für wizards dt.:
    “Wie organisiere ich eine sinnvolle zielorientierte Turnierreihe?”
    “Wie kann ich die Spielerschaft sinnvoller mit Informationen versorgen?”
    “Wie kann ich mein Werbebudget sinnvoller verwenden?”

  13. Olaf Says:

    1. MoDo für Anfänger: Einen solchen Artikel mit komprimierten Infos über Shortcuts, Bots und die anderen tausend Kleinigkeiten habe ich vermisst, als ich vor ein paar Wochen damit angefangen habe. Gerne kann ich Fakten beisteuern.

    2. Magic und Beruf: wie schon geschrieben, ist FNM terminlich tatsächlich schlecht gelegt. In Berlin gibt es wenigstens manchmal noch den Mittwoch-21:00-Draft im ASL, aber das war es dann auch schon mit RL-Turnierangeboten an die arbeitende Spielerschaft (die ja eigentlich Geld haben).

  14. Nestor Rodriguez Says:

    Mein Themenvorschlag wäre, Modische Faux-pas und deren Zusammenhang mit der deutschen PTQ Szene. Darüber wollte ich schon immer mal etwas schreiben, hab mich aber nie wirklich dazu bewegen können ;-)

    Nestor

  15. Maxi Says:

    Warum sich die Zeiten/Gesellschaft ändert (Handy, ipod, dsl für alle…) und Magic, bzw. die Turnierspieler trotzdem gleich (Hornbrille, schmierige Haare, Heavy Metal T-shirt und krasse “Hackfresse” ;-D). Das sollte mal untersucht werden. Eine sinnvolle Theorie wär nicht schlecht!

  16. Avi Says:

    Wow, Nestor du lebst noch? :-)

    Wohnst du noch in Karlsruhe oder wo anders?

    Gruß

  17. Nils Says:

    woot? nestor? äh… wie läuft die beratung so? ;-)
    GP stuttgart?!!

  18. ich Says:

    Magic-Pros. Wer sind sie? Sterben sie aus und wie kann man einer werden? hat sich meiner Meinung nach sehr interessant angehört.

  19. BaJi Says:

    @ ich: genau das find eich auch.
    aber noch mehr interessiert mich ob und wie sehr es imo eine magic community gibt und wie elicht oder schwer man dahinschlüpfen kann. Probleme für den semipro der sich egrne weiterentwickeln würde quasi ;-)

  20. klau_s Says:

    Hey mich würde gerne der Sinn und Unsinn des casualspielens als turnierspieler interessieren. zb: sollte man sich ein casualformat bewahren oder macht man als turnierspieler die casualrunden immer nur kaputt? Passt man da überhaupt noch rein. Sollte man Magic “nur” noch zum Spaß ab und an Spielen? Ist es nicht klüger mehr für die nächsten turniere zu testen….

  21. Wagn9r Says:

    Mich würden gerade die beiden Themen interessieren:

    1. Das Phänomen der wiederkehrenden Decks versus den Decks, die alle versuchen wiederzubringen es aber nie schaffen. Oder zu deutsch: Warum gibt es Decks wie RG Beats und UW Control fast jedes Jahr, aber White Weenie und Mono-Black-Control werden immer versucht zu reanimieren, schaffen dies aber nie?

    2. Die verschiedenen Charaktere, die man auf einem Turnier treffen kann.

  22. Jaya Ballard Says:

    # Maxi sacht:
    Juli 26th, 2007 at 1:44 nachmittags

    Warum sich die Zeiten/Gesellschaft ändert (Handy, ipod, dsl für alle…) und Magic, bzw. die Turnierspieler trotzdem gleich (Hornbrille, schmierige Haare, Heavy Metal T-shirt und krasse “Hackfresse” ;-D). Das sollte mal untersucht werden. Eine sinnvolle Theorie wär nicht schlecht!

    Das ist ja wohl mal DAS Thema schlechthin!!!
    Ich als gepflegter Gewohnheitsduscher frag mich das bei jedem (pre-)release…

  23. Dachs Says:

    das mit den Grundsätzen der Körperpflege frag ich mich auf jedem Turnier, aber…

    ich würde mich für das Thema der wiederkehrenden Decks aussprechen, bzw. in wie weit bestimmen die Designer das Metagame, gibt es da jemand der gerne WW bevorzugt oder ist WW ( als Beispiel) nur ein Produkt des Metagames. Da würde mich deine Meinung interessieren.

  24. dokferien Says:

    Ok ich werde mal einen berlinbezogenen Vorschlag machen, vielleicht können dann Leute die nicht aus Berlin sind mit ihrer Stadt nachlegen und so eine Serie daraus machen.
    Andreas schreibt doch einfach mal über deine Erfahrungen mit Magic-Läden in Berlin. Angefangen bei Serious Games und Arne und Ulli in Neukölln (später nur noch Arne bei Magic Dreams am Nollendorfplatz) bis zum “neuen” Funtainment in der Revaler Strasse. Du kannst dann gerne noch schreiben wo du ausser auf MODO noch Casual spielst….

    Das wars Lars…

    Dok

  25. Meikel Says:

    Interessant (sowohl für Dich als für uns) wäre auch : Wie bereite ich mich zu den deutschen Meisterschaften vor, wenn ich nicht mehr viel Ahnung vom Metagame habe

  26. Mart1 Says:

    Mir würde etwas über die Leute die man bei Magicturnieren trifft gefallen. Mit Analysen des Verhaltens(z.b. Slowplayer bzw. Talker), was man am besten gegen so leute macht und über das angesprochene Geruchslevel bei Prereleases…

  27. ixc Says:

    Hiho

    also von den ganzen Vorschlägen fand ich bis jetzt am besten:

    An Platz 1 fasse ich mal 2 Vorschläge zusammen:

    >> Das Phänomen der wiederkehrenden Decks versus den Decks, die alle versuchen wiederzubringen es aber nie schaffen. Oder zu deutsch: Warum gibt es Decks wie RG Beats und UW Control fast jedes Jahr, aber White Weenie und Mono-Black-Control werden immer versucht zu reanimieren, schaffen dies aber nie?
    In Verbindung mit:
    >>ich würde mich für das Thema der wiederkehrenden Decks aussprechen, bzw. in wie weit bestimmen die Designer das Metagame, gibt es da jemand der gerne WW bevorzugt oder ist WW ( als Beispiel) nur ein Produkt des Metagames. Da würde mich deine Meinung interessieren.

    Und an Platz 2 auch wieder Zwei Vorschläge die sich verbinden lassen:
    >> Magic in Deutschland 1997-2007
    >> Magic früher und heute. Positives und Negatives. Größte Veränderungen. Wobei früher = ca. vor dem Jahr 2000 (und vor Mtgo) war.

    Da würde ich gerne was zu lesen

    Grüße

    Hanno

  28. Wagn9r Says:

    Wird sicherlich nicht bei einem Artikel bleiben ;)


Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s