Heute Top 8 in Österreich, morgen in der ganzen Welt

Obwohl PlanetMTG sich irgendwie nicht so Recht dafür zuständig sah, von den Österreichischen Meisterschaften rechtzeitig oder gar ausführlich zu berichten, ließ sich doch mit ein wenig Suchen zumindest eine grundlegende Berichterstattung finden. Die besten Verlinkungen bot hier wieder einmal Germagic, mit einem Link zu Chrigas Rundenberichten im MagicInvasion-Forum und einer sehr raschen Aufnahme der Top-8-Decklisten in den Deckcheck.

Die Resultate sind also bekannt: Drei mal R/G Gargadon Beatz, drei mal Dredge (einmal davon mit Goblin Lore), einmal U/G/W ShifterCord. Was ist nur mit unserem vielfältigen und ausgeglichenen Metagame passiert, das wir noch vor wenigen Wochen bestaunen konnten?

Dredge ist passiert. Auch wenn die Dredge-Decks irgendwie nie wirklich das Finale gewinnen (bei den ÖM sind sogar alle im Viertelfinale ausgeschieden), darf das nicht darüber hinwegtäuschen, dass Dredge einfach mit Abstand das stärkste Deck ist – jedenfalls, so lange dieser Umstand nicht allgemein bekannt ist!

Dredge schlägt fast alles, ist unglaublich schnell und konstant und hat durch Pithing Needle im Sideboard sogar noch gute Gegenwehr gegen Tormod’s Crypt zur Verfügung. Die meisten Decks können es ohne massiven Hate gar nicht und selbst mit gezieltem Hate kaum besiegen. Erst, wenn man diese Erkenntnis wirklich verinnerlicht hat, kann man die Entwicklung des Metagames weiter erklären:

Es gibt ein bis zwei Decks, die Dredge zuverlässig schlagen. Das eine ist R/G Beatz. Hier kommt alles zusammen, was Dredge nicht leiden kann: Mogg Fanatics und Gargadons mit vielen Kreaturen entsorgen Bridges nach Belieben. Zahlreicher Burn hält die Enabler unter Kontrolle. Eine schnelle Clock beendet das Spiel, bevor Dredge um diese Probleme herumspielen kann. Ach ja, und nach Sideboarden bekommt Dedge auch noch Collateral Damage in Form von Magus of the Moon ab. Das perfekte Anti-Deck!

Das andere Deck, das Dredge schägt, ist Satanic Sligh. Seine Clock ist nicht ganz so gut (der Burn geht ja auf die Enabler, und die Kreaturen sind nicht so effizient), und es hat meistens keine Gargadons, aber es hat immer noch alle nötigen Werkzeuge, sowie häufig noch gezielten Hate in Form von Withered Wretch oder Yxid Jailer zur Verfügung.

(Ach ja, manche Leute spielen auch Mono-R Aggro, aber meiner Ansicht nach besitzen die nur keine Dark Confidants – es gibt keinen vernünftigen Grund dafür!)

Somit haben wir also ein klar stärkstes Deck, eines das dieses schlägt und eines, welches dieses meistens auch schlägt. So, und nun stellen wir nur noch fest, dass R/G Beatz mit Satanic Sligh Schlitten fährt (der Confidant wird zuverlässig geburned, und was übrig bleibt ist gleich viel Burn auf beiden Seiten und drei mal so große Kreaturen beim R/G), und fertig ist das Metagame!

Auch wenn jetzt also R/G alles zu dominieren scheint: Der Störfaktor in diesem Metagame ist Dredge! Deswegen zerfällt das Metagame zur Zeit in Dredge und “Anti-Dredge”.

Natürlich ist das Metagame immer in Bewegung. So ist abzusehen, dass in Reaktion auf diese Ergebnisse Kontrolldecks zurück kommen könnten! Sie müssen R/G schlagen (das geht ja) und einen Plan gegen Dredge haben – also im Wesentlichen Counter für Dread Return, und eine Gewinnoption, die stärker ist als wiederkehrende Grave-Trolls und Stinkweed Imps. Kontroll, bzw. Kontrollaggro war aus dem Metagame durch Satanic Sligh und Tarmorack verjagt worden, weil es mit Dark Confidant einfach nicht zurecht kam. Jetzt, wo diese nicht mehr der entscheidende Faktor sind, kann es wieder erfolgreich gespielt werden. Ein Beispiel gefällig? Nun, in den Top 8 der ÖM waren 3 Dredge und 4 RG Beatz, deren Decklisten ich als allgemein bekannt voraussetze, aber sehen wir uns doch das achte Deck an!

U/G/W ShifterChord von Helmut Summersberger:
3 Chord of Calling
3 Loxodon Hierarch
4 Remand
4 Wall of Roots
4 Rune Snag
3 Vesuvan Shapeshifter
3 Court Husar
3 Compulsive Research
1 Venser, Shaper Savant
1 Willbender
1 Riftsweeper
1 Tarmogoyf
1 Crovax, Ascendant Hero
1 Brine Elemental
1 Mystic Snake
1 Arcanis the Omnipotent
4 Island
3 Plains
2 Forest
2 Hallowed Fountain
2 Nimbus Maze
4 Yavimaya Coast
4 Temple Garden
4 Breeding Pool

Sideboard:
1 Island
1 Aven Riftwatcher
2 Spell Snare
1 Brine Elemental
1 Teferi, Mage of Zhalfir
1 Aeon Chronicler
1 Loxodon Hierarch
1 Serrated Arrows
3 Tarmogoyf
2 Riftsweeper
1 Magus of the Disk

Also: Counter für Dread Return – Check (da dieser meistens geflashbackt wird, ist Remand hier sogar besonders gut). Ein Gameplan, der mit rekursiven Kreaturen fertig wird: Das Shapeshifter-Lock! So kann man Dredge schlagen (wenn auch wohl nicht so zuverlässig wie mit RG).

Vielleicht erinnert Ihr Euch ja – dieses Deck hatte ich in der Version des amerikanischen Meisters auch ein wenig gestestet und war zu folgenden Schlüssen gekommen:

1. Es spielt sich allgemein zu klobig.
2. Die Bounce-Länder sind Dreck.
3. Die Sorage-Länder sind nutzlos.
4. Man will einen Tarmogoyf im Hauptdeck, um ihn bei Bedarf Chorden zu können.

So, und jetzt schaue ich mir mal die Summersberger-Version an: Die Klobigkeit wurde behoben, indem an Stelle unzuverlässiger Sonderländer und Farseeks “richtige” Länder gespielt wurden, und indem einige der spezielleren Kreaturen (Teferi, 1 Mystic Snake, 1 Willbender) Court Hussars Platz machten. Und da ist auch ein Tarmogoyf in Hauptdeck! (Und noch mehr im Sideboard.) Man könnte fast meinen, der gute Helmut Summersberger liest mein Blog!

Damit er nicht der einzige ist, der von meinen Playtest-Erkenntnissen profitiert, poste ich hiermit die Liste, die ich nach heutigem Erkenntnisstand auf den Deutschen spielen würde (ich habe leider gerade heute festgestellt, dass ich nicht fahren kann):

Pischner’s No-Touch:
3 Island
3 Plains
3 Flagstones of Trokair
4 Steam Vents
1 Battlefield Forge
4 Sacred Foundry
2 Shivan Reef
2 Hallowed Fountain
2 Azorius Signet
2 Boros Signet
2 Izzet Signet
4 Riftwing Cloudskate
4 Court Hussar
2 Venser, Shaper Savant
3 Grand Arbiter Augustin IV
4 Lightning ANgel
2 Numot, the Devastator
4 Momentary Blink
4 Lightning Helix
3 Wrath of God
2 Boom/Bust

Sideboard:
4 Rough/Tumble
4 Aven Riftwatcher
4 Remand
3 Tormod’s Crypt

Genügend Creature Removal für Aggro, insbesondere mit den Rough nach Sideboarden, um Confidants zuverlässig zu töten, ermöglichen es zusammen mit dem Bounce mit seinen Fliegern zu racen. Natürlich hilft auch der Lifegain der Riftwatcher. Kontrolle mag den ganzen Bounce überhaupt nicht, und die Remands unterstützen den Beatdown-Plan hier. Die Reamnds sind aber hauptsächlich ein Kompromiss im Sideboard, weil sie gegen Dredge gut sind und ich nicht 7 Sideboard-Plätze nur dagegen aufbieten kann (was aber eigentlich nötig ist, denn die Crypt alleine genügt nicht, nicht zuletzt auch wegen Pithing Needle). Tarmorack ist wohl das schlechteste Matchup, ist aber keineswegs ungewinnbar, wenn der Gegner nur nicht zu viele Racks zieht.

So, jetzt seid Ihr so klug wie ich!

Explore posts in the same categories: Decklists

Tags: , , , , ,

You can skip to the end and leave a response. Pinging is currently not allowed.

11 Comments on “Heute Top 8 in Österreich, morgen in der ganzen Welt”

  1. The Fallen Says:

    “”Also: Counter für Dread Return – Check (da dieser meistens geflashbackt wird, ist Remand hier sogar besonders gut)””

    Naja die Token kommen in dem Fall halt doch durch die Bridge ins Spiel, Der Kill verzögert sich eben nur wenn man kein Massremoval hat. Die Needle bringt aber noch mehr als nur Tormods Crypt abschalten, sie macht gegen fast jeden Hoser etwas (Mogg Fanatic z.B. hier wird dann die Needle so gespielt, dass am besten eine Bridge im Grave ist und der R/G Mann sie entfernen will, also den Goblin opfert, was zur Folge hat, dass man die Needle noch auf andere Gemeinheiten legen kann). Das größte Problem sehe ich eher im Burn gegen die Enabler, Dredge könnte zwar discarden durch einfaches aufziehen auf 8 Handkarten, aber das macht verdammt langsam. Dredge gewinnt eben gegen fast alles außer besagte Decks. Das ist auch der Grund warum ich momentan nicht zu dem Deck greifen würde.

  2. TümR Says:

    Woot?

    Nicht auf der DM?


  3. Ja, bei mehr als zwei Bridges im Friedhof werden die Token auch so langsam gefährlich, obwohl das ShifterChord mit Lifegain, Blockern, Elemental-Lock und Crovax auch gegen eine gewisse Anzahl Token känpfen kann. Ein in Bereitschaft geCHordeter Magus of the Disk jedenfalls stellt eine hervorragende Rückversicherung dar, und mit Court Hussaren kann man Brücken, während der andere sie anspart, auch einmal entfernen. Nichtsdestotrotz stelle ich mir das Matchup gegen Dredge eher gewinnbar als gut vor – aber Helmut hat es eben gewonnen!

    Ach ja: Die Drowned Rusalkas ermöglichen es auch gegen Removal, die erste Dredge-Karte in den Firdhof zu bekommen. Das dauert aber eben alles ein wenig länger, und die Zeit hat man gegen Aggro einfach nicht.

  4. valtl Says:

    Ich bin dabeigesessen, um die Integrität des Turnieres zu wahren. Der Helmet hat mehr als geschwitzt und sein Gegner hat ihm das letzte Game geschenkt, da er sich auf 2 Karten runtergedredget hat.

    Der Shapeshifter ist gegen Dredge deshalb gut, da du ihn aufmorphen kannst, aber nichts kopieren musst und er so als 0/0-er dank SBE in den Friedhof wandert.

    Zeit fürs Brine Elemental hast du da in der Regel nicht.

  5. klau_s Says:

    oje auf 2 zu dredgen gegen research…. haha

    guter blog eintrag!
    bis dato vernünfstigste und glaubwürdigste t2 analyse!


  6. Im Vergleich dazu der neue Artikel von Frank Karsten auf magicthegathering.com… Mustopf oder was?

    Viel deutlicher kann man nicht demonstrieren, wie ein Pro ein Format, das für ihn zur Zeit nicht relevant war, vollständig ignoriert hat!

  7. Meikel Says:

    Wie meinst du das mit dem ignorieren?


  8. sich nicht damit befasst hat, meikel

  9. TobiH Says:

    Auch der gute Frank hat nächste Woche seine Nationals!

    Er ignoriert nicht etwa, sondern veröffentlicht seine T2-Erkenntnisse einfach nur nicht.


  10. Das wäre aber ziemlich daneben, wenn er dafür bezahlt wird, eine Kolumne über Tech zu schreiben! Er ignorert Dredge total und faselt etwas von auf Ohran Viper basierender Aggrokontrolle, wenn das Format voll mit Satanic Sligh und R/G Gargadon Beatz ist. Dann fragt er ernsthaft, warum Scrying Sheets zur Zeit nicht benutzt wird, wenn die langsamsten Decks zur Zeit Blinktouch und OmniChord sind.

    Viel stärker kann er das aktuelle Metagame wirklich nicht ignorieren…


  11. Manchmal bist du schon ein bischen naiv….


Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s