Der arme Tobi

Wahrscheinlich habt Ihr es ja alle schon gelesen (denn ich glaube jetzt nicht, dass ich allzu viele Leser habe, die nicht gleichzeitig PlanetMTG besuchen): Tobi hat sich in seinem heutigen Artikel seinen Frust über die zwiespältige Aufnahme der Coverage von der Deutschen Meisterschaft von der Seele geschrieben!

Dabei hat er aber etwas gemacht, was bei allem Verständnis für seine Frustration einfach nur daneben ist: Er hat die Kommentar-Funktion für diesen Artikel abgestellt! Das kann es einfach nicht sein – zu einem Artikel gehört nun einmal Feedback. Wenn er eine weitere Diskussion dieses Themas nicht mehr wünscht, dann kann er auch keinen Artikel dazu verfassen. Sicherlich will er auf diese Art ein Zeichen setzen (“Seht her, SO sauer bin ich!”), aber er missbraucht hier seine Stellung als Chefredakteur beim Planeten für seine eigenen Befindlichkeiten. Wenn man dieses Prinzip konsequent weiterdenkt, dann könnte in Zukunft auch jeder andere Artikelschreiber die Kommentarfunktion abstellen, wenn ihm die abgegebenen Kommentare nicht passen! (So etwas gibt es übrigens auch auf manchen Literaturplattformen. Erstaunlicherweise sind das dann aber diejenigen, die dazu neigen ein ganz besonders niedriges Niveau zu besitzen!)

Schon beginnen die Leute, bei allen möglichen anderen Artikeln oder sogar Seiten Komentare zu diesem Thema hinzuspammen, denn natürlich besteht da ja noch Mitteilungsbedarf. Naja, was liegt da für mich näher, als auf Zeromagic einen Blogeintrag zu verfassen? Das tue ich hiermit, aber nicht nur, um einen Ort für weitere Diskussionen zu bieten (eigentlich hat Tobi nicht ganz Unrecht, dass das meiste schon gesagt worden ist, aber einfach so abschneiden kann man das Thema halt auch nicht), sondern auch, um einige Dinge noch einmal klarzustellen.

Dabei greife ich Tobis Punkte auf, füge aber einen eigenen Punkt vorne an:

Mythos #0: Ich bin der Frisör!

Bin ich nicht. Und ich habe auch nicht das kritisiert, was er kritisiert hat. Ich lese gerade überall Aussagen mit dem Tenor “Nur weil der Frisör und der AP die Coverage niedergemacht haben”… Also: Auch wenn der Frisör in seinem Blogeintrag zu diesem Thema schreibt “Kollege Pischner kann noch in viel besserem Deutsch schreiben was quasi ich denke…..” – ich habe etwas völlig anderes gesagt!

Dem Frisör war die Coverage insgesamt zu wenig. Er wünschte sich mehr Features und einen höheren Qualitätsstandard der Feature Matches und Videos, und er verglich die Coverage dieses Jahres mit der der letzten Jahre und kam zu dem Schluss, dass sie diesmal schlechter sei. Außerdem hat er Tobi Faulheit unterstellt.

Nichts von alledem waren meine Kritikpunkte! “Zu wenig” war mir die Coverage nur am ersten Tag, bei den LCQs (aber dazu mehr bei Punkt 4). Die Gesamtzahl der Features habe ich nicht bemängelt. Die niedrige Qualität der Berichte und Videos habe ich zwar angesprochen, aber auch ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sie mich nicht stört! Einen Vergleich zu anderen Coverages habe ich überhaupt nicht gezogen, und ebenso habe ich Tobis Einsatz zu keinem Zeitpunkt angezweifelt!

Meine Kritik an der Coverage war moderat (“nicht so dolle”) und bezog sich auf grundlegende handwerkliche Dinge: Standings und Decklisten, Information zu den DQs und funktionierende Links. Ins Visier der Kritik-Kritiker bin ich nur geraten, weil ich mein Recht, Kritik zu üben, standfest verteidigt und organisatorische Unzulänglichkeiten nicht als Entschuldigung akzeptiert, sondern als Teil des Problems benannt habe! (Ach so, und natürlich, weil ich der Pischner bin. Und vielleicht, weil es sich mit dem Frisör irgendwie nicht ganz so gut diskutiert.)

Ich muss mir den Schuh, ich hätte die Coverage in Grund und Boden verdammt, also nicht anziehen!

Jetzt aber zu Tobis Punkten:

Mythos #1 – Die Coverage war langsam

War sie nicht… soweit es die Standings des Main Events und die Feature Matches betraf! Das habe ich auch nicht (und so weit ich das sehen kann, auch niemand anders) behauptet. Langsam hingegen trudelte die Information zum dritten DQ ein, und lange hat es gedauert, bis die erfolgreichsten Standard-Decklisten online gestellt waren. Auch die Standings von den LCQs waren NICHT schnell da. Weniger als langsam (nämlich bis hin zu dem Punkt, wo der Eindruck entstand, dass diese Events völlig ignoriert wurden!) war die Coverage hingegen bei der JSS, beim PTQ und bei der Legacy DM. Doch auch das gehört eigentlich zu Punkt 4.

Mythos #2 – Früher war alles besser

Da kann ich nichts dazu sagen (und das habe ich auch), weil mir der Vergleich fehlt. Ich halte es jedoch für durchaus wahrscheinlich, dass diese Coverage besser war als frühere. Tobi ärgert sich wohl hauptsächlich darüber, dass frühere Coverages weniger kritisch aufgenommen wurden (ich jedenfalls hatte da ja nichts dazu gesagt!), aber das darf ja kein Grund sein, an dieser hier keine eigenständige Kritik üben zu dürfen!

Mythos #3 – Für Coverages gelten die gleichen Ansprüche an Rechtschreibung etc. wie für Artikel

Das tun sie natürlich nicht – hat das wirklich jemand gefordert?

Was man hingegen fordern KANN ist, dass Feature Matches so gecovert werden, dass man ihren Verlauf nachvollziehen kann (denn sonst kann man sich das Featuren auch schenken!) Das war leider nicht immer der Fall – ein durchaus kritisierbarer Umstand, der gerade dadurch, dass einige Schreiber Probleme mit der deutschen Schriftsprache hatten, zwar erklärt, aber nicht entschuldigt wird! Nichtsdestotrotz habe ich zumindest mir diesen Kritikpunkt nicht zu eigen gemacht: Feature Matches waren für mich die Kür, nicht die Pflicht.

Mythos #4 – Versprechen wurden nicht gehalten/ man darf zu recht enttäuscht sein

So wie er da steht, mache ich mir diesen Kritikpunkt auch nicht zu eigen – von gebrochenen Versprechen hat immer nur der Frisör geschrieben!

Etwas ganz anderes hingegen ist eine nicht erfüllte Erwartungshaltung! Tobi versteckt in diesem Punkt den Satz: ” Habe ich versprochen, die Sideevents mit der gleichen Aufmerksamkeit zu bedenken (live) wie die DM selbst?”

Das ist die einzige Stelle, an der er auf den zentralen Kritikpunkt an der Coverage eingeht (und den einzigen, der außer vom Frisör auch massiv bemängelt wurde) : Die stiefmütterliche Behandlung der Side Events! Dabei tut Tobi so, als wenn man von ihm erwartet hätte, diese genau so wie die DM zu behandeln – aber wer hat das schon? Die Kritk kam, weil die Side Events vom Coverage Team VOLLSTÄNDIG IGNORIERT WURDEN! Hier kommt mein Mantra wieder: Standings und Decklisten, Standings und Decklisten! Wenn diese zeitnah gepostet worden wären, hätte ich zumindest überhaupt nichts zu meckern gehabt, und die meisten anderen Kritiker vermutlich ebenfalls nicht. Und wenn dann noch ein Hinweis darauf gegeben worden wäre, dass Willi Drutzel in den nächsten Tagen ausführliche Coverages der JSS und der Legacy DM veröffentlichen würde, dann wären doch alle Leser im siebten Himmel gewesen, und Tobi hätte all das Lob bekommen, dass er sich gewünscht hat!

Nur: Genau HIER hat sein Team eben versagt! Mit dem bloßen Grundgerüst an Fakten hätte es seinen journalistischen Pflichten entsprechen können, aber das haben sie versäumt. Wenn dadurch den Lesern der Eindruck vermittelt wird, dass ein für sie interessantes Event ignoriert wird, dann muss das Coverage-Team das voll und ganz auf seine Kappe nehmen und nicht herummosern, dass sie nicht alles gleichzeitig tun können! Den Konsumenten dafür zu kritisieren, dass er etwas anderes erwartet hat, als man ihm geboten hat, ist immer ein gefährlicher Weg, und wenn es sich bei diesem etwas um etwas handelt, was man ohne allzu große Mühe hätte bereitstellen können, aber einfach ignoriert hat, weil man es nicht für wichtig hielt, eindeutig der falsche!

Hier liegt der Kern der allgemeinen Kritik: Die Side Events (von denen alle für sich genommen interessant genug gewesen wären, eine eigenständige Coverage zu bekommen, wenn sie zeitlich anders gelegen hätten) wurden im Verlauf der Live Coverage ignoriert, obwohl mit relativ geringem Aufwand herausgestellt werden hätte können, dass sie teilweise sogar exzellent gecovert wurden! Die Schuld dafür liegt jedenfalls NICHT beim kritischen Leser, sondern beim ignoranten Coverage Team.

Mythos #5 – Alles ist gut

Tobi räumt zu Recht ein, dass nicht alles gut war, und weist ebenso zu Recht darauf hin, dass auch nicht alles schlecht war. Sein Fazit allerdings hat eine Lücke:

“Die Coverage hat im Bereich Geschwindigkeit das Optimum erreicht, im Volumen alles (oder ganz knapp fast alles) überboten und die Qualität war gemessen am Zeitdruck wenigstens okay. ”

Geschwindigkeit, Volumen, Qualität – Check. Was fehlt aber: Die INFORMATION. Wie schnell, wie viel und wie gut – da hat Tobi Recht, das war alles zumindest akzeptabel, teilweise sogar sehr gut, aber das WAS, das war nicht in Ordnung! So darf er sich sein Fazit nicht zusammenlügen, denn den Hauptgrund für die Kritik hat er doch durchaus verstanden!

Mythos #6 – Es ist doch unser Job!

Jetzt kommen wir zum kniffligsten Punkt, und zum Hauptgrund, warum das Team in Schutz genommen wird, und warum jeder, der Kritk übt, als voll krass böse dargestellt wird: Die haben das doch alles für lau gemacht!!

Ich bin vielleicht nicht ganz so oft mit dem Frisör einer Meinung, wie dieser das schreibt, aber etwas Kluges hat er in seinem Blog gesagt, darüber sollte man einmal nachdenken:

“[…]ich möchte hier keine Diskussion über viel oder wenig anfangen, das ist eine Sache zwischen Ihm und Jens. Jeder Mensch ist für seine Bezahlung selbst verantwortlich.”

Muss ich wissen, wie viel Geld genau Tobi für seinen Job bekommt, bevor ich seine Arbeit kritisiere? Soll ich meine Zufriedenheit davon abhängig machen, welche Zahlen in seinem Arbeitsvertrag stehen?

Eines muss klar sein: Kritik an der Coverage ist KRITIK AN DER COVERAGE. Nicht an der Person von Tobi. Verantwortlich für die Coverage von PlanetMTG ist zunächst einmal PlanetMTG. Als Konsument und auch als Kritiker muss ich weder wissen, wie viel dieser Verantwortung nun genau bei Tobi liegt, noch wie viel er dafür bezahlt bekommt. Das sind Dinge, die muss Tobi selbst mit seinem Arbeitgeber abmachen.

Die Coverage, die ich kritisiert habe, lief NICHT unter dem Motto “TobiH fährt auf eigene Kosten in seiner Freizeit zur DM und bringt Euch eine Coverage, um Euch einen Gefallen zu tun!” Es war eine PlanetMTG-Coverage, und ich richte meine Erwartungshaltung daran nach meiner Erwartung an PlanetMTG aus. Wenn Tobi überarbeitet, schlecht bezahlt und technisch schlecht ausgestattet ist, dann ist das letztlich sein Problem, aber kein Grund, die Coverage – wohlgemerkt nicht Tobi selbst, was auch nur der Frisör getan hat! – nicht zu kritisieren. Dadurch, dass Tobi die gesamte Kritik auf sich persönlich bezieht, erzielt er jetzt den “Lasst doch den armen Tobi in Ruhe”-Effekt, aber das ist unangebrachte Gefühlsduselei. Die Coverage war nicht sein privates Ding, und die Kritik trifft nicht ihn privat. Wenn PlanetMTG seine Mitarbeiter für diese Coverage mies bezahlt, dann greift genau das, was der Frisör geschrieben hat: “Jeder Mensch ist für seine Bezahlung selbst verantwortlich.” Das geht mich nichts an. Wenn Tobi aus lauter Frustration den Kram hinschmeißt und nächstes Jahr keine Coverage mehr macht, dann werde ich nicht IHN deswegen anmeckern, sondern PlanetMTG, das ihm keine angemessenen Arbeitskonditionen bietet!

Womit wir bei einem anderen Thema sind: PlanetMTG besitzt offenbar nicht die finanziellen Ressourcen, die ich erwartet hätte. Auch hier gilt aber: An dieser Erwartungshaltung ist der Planet selbst schuld! Er ist

a) der offizielle Partner von WotC, was ihm einen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Seiten verschafft.

b) eine stark kommerziell ausgerichtete Seite, die belanglose Ankündigungen ihres Hauptsponsors als News-Meldungen veröffentlicht und Artikel einer anderen Magic-Seite nicht verlinkt, weil diese von einem anderen Shop gesponsort wird.

Auf Grund dieser beiden Umstände habe ich eine gewisse Erwatungshaltung an die Coverage der Deutschen Meisterschaft, und ich erwarte von PlanetMTG – nicht von Tobi persönlich! – dass es diese Erwartungshaltung erfüllt. Und DAS ist ihr Job (der der MTG-Mitarbeiter): Meine Erwartungshaltung zu erfüllen! Einer privat betriebenen Seite gegenüber bin ich dankbar, wenn deren Mitarbeiter für wenig Geld arbeiten und dann eine mäßige oder gar schwache Leistung erbringen (habt Ihr mich jemals eine negative Kritik unter einen privat verfassten Blogeintrag setzen sehen? Nein? Genau!) Bei einer Werbeplattform für Geschäftsleute stelle ich ANSPRÜCHE, und es ist irgendjemandes Job, diese zu erfüllen.

Zurück zu Tobi: Er nimt das Ganze also sehr persönlich. Das ist, im Sinne des Wortlauts, SEIN PROBLEM. Wenn er sich zu stark mit einer Arbeit identifiziert, deren Rahmenbedingungen er nicht bestimmen kann, dann wird er daran kaputt gehen. Wenn er Kritik auf sich bezieht, die seinen Arbeitgeber trifft, muss er schleunigst umdenken! Ich weiß, dass Tobi generell als Redakteur exzellente Arbeit leistet. Im Gegensatz zum Frisör bin ich auch überzeugt davon, dass er sich bei der DM den Arsch für die Coverage aufgerissen hat. Er selbst weiß, dass er generell gute Arbeit leistet, sollte sich aber auch eingestehen, dass er an einer entscheidenden Stelle (Side Events) bei dieser Coverage Mist gebaut hat. Dafür sollte er einstehen- aber auch für nichts weiter! Wenn der Planet es nicht hinbekommt, seine Strukturen zu professionalisieren, muss Tobi dafür nicht den Kopf hinhalten.

Ich glaube übrigens, dass seine jetzige Depression letztlich darauf zurückzuführen ist, dass der Bengel erfolgsverwöhnt ist! Bei Magic Universe wurde er in den höchsten Tönen gelobt und hat die Konkurrenz praktisch in die Knie gezwungen, bis sie ihn eingestellt haben! Beim Planeten hat er einen enormen Aufschwung herbeigeführt, der auch beinahe ausschließlich mit seinem Namen verbunden ist! Seine Artikel werden immer besser und werden allgemein gelobt – sogar von mir!

Jetzt kommt ein erster Rückschlag, und er setzt sich schmollend in die Ecke… Das funktioniert nicht, Tobi! Rückschläge wirst Du immer wieder erleiden, seien sie gerechtfertigt oder ungerechtfertigt. Auf Dauer jedoch setzt sich gute Arbeit in der Regel durch. Und Du machst gute Arbeit, das weißt Du. Und deshalb ist jetzt Schluss mit dem Geflenne!

Explore posts in the same categories: General

Tags: , , ,

You can skip to the end and leave a response. Pinging is currently not allowed.

29 Comments on “Der arme Tobi”

  1. Boneshredder Says:

    “Meine Kritik an der Coverage war moderat (”nicht so dolle”)”

    Genau in dieser Sentenz findet sich _das_ chronische Problem, das sich als roter Faden durch ungefähr all Deine Kommentare zieht. Die Bild, das Du selbst von Deinem Feedback hast und das, was andere mehrheitlich davon bekommen, klaffen weit auseinander. Was an genau einer Sache liegt: Du sparst mit Lob, während Du jeden noch so kleinen Mangel, der Dir auffällt, anbringst. Diese Diskrepanz führt in der Regel zu einem einhundertprozentigen Negativbild, auch Totalverriß genannt.

    Ich male das zu Demonstrationszwecken einmal für den aktuellen Fall auf. Alle Zeromant-Kommentare im Coverage-Feedback-Thread:

    30.08.2007 • 12:04 “Witzig der Vergleich der Teilnehmerlisten der Meatgrinder 1 und 2… Beinahe alle bekannten Namen sind da doppelt zu finden!
    Woran das nur liegen mag?”

    30.08.2007 • 19:15 “Und für das bisschen Coverage habt Ihr vier Leute nach Aschaffenburg geschickt???”

    30.08.2007 • 19:22 “Immerhin, wenn man die Adresse per Hand eingibt, kann man die zweite Feature Match Coverage lesen… Macht sich wieder niemand die Mühe, die gesetzten Links auch zu überprüfen?”

    30.08.2007 • 19:27: “Na bitte, geht doch!
    Jetzt wären noch die Top-4-Brackets zu den Decklisten der LCQs ganz interessant… ach ja, und vielleicht mal wieder ein Update?”

    02.09.2007 • 13:13: “Zu den Standard-Standings wären Decklisten für die ersten 19 von größtem Interesse…”

    02.09.2007 • 15:06 “Ich wiederhole mal meine Forderung nach den Standard-Decklisten (und damit meine ich nicht die Klingbeil’schen!)
    EIn paar mehr erfolgreiche Draftdecks wären auch interessant.
    Außerdem will ich mehr über die DQs wissen, insbesondere über den von gestern.
    Und Standings plus Decklisten vom Legacy Event fehlen!
    Übrigens hat magicthegathering.com die JSS Top 8 Decklisten.
    Kommt mal endlich in die Hufe hier!”

    02.09.2007 • 22:51 (@TobiH) “Wir dürfen uns also darauf freuen, dass Du uns erklärst, was wir von einer Coverage erwarten sollen?”

    “Na bitte, geht doch.” heißt es da einmal, als ein Link doch tatsächlich innerhalb von wenigen Minuten in Funktion gesetzt wird. Ansonsten nur “Macht mal dies, bringt mal jenes, und käst Euch vor allem endlich mal aus.”

    Dazu kommt dann auch kein einziger positiver Aspekt in dem “Ich wär ja so gern…”-Eintrag heraus (den ich beim skimmen gefunden hätte), stattdessen noch viel mehr kleine Mängel und eine grooooooße Erwartungshaltung.

    Du glaubst, Deine Kritik sei “moderat” gewesen, aber das war sie nicht. Und ein Pischnersches “nicht so dolle”, ja nun. Da hat sich so mancher einfach schon gar zu sehr daran gewöhnt, daß das eher selten auch tatsächlich bloß ‘nicht so dolle’ bedeutet. Wer ist denn im Magic-Land der Meister des Understatements?

    Wahrscheinlich werde ich das in 10 Jahren noch predigen, aber diesen einen Makel der absoluten negativ-Totalität sind Deine Kritiken bislang nicht losgeworden, und das ist sehr schade, denn ohne diesen hätten sie wirklich etwas von Perfektion.


  2. Andererseits bin ich doch wohl auch gerade bekannt dafür, Totalverrisse auch sprachlich unmissverständlich zu kennzeichnen? Genau so, wie ich ein Bewertungsspektrum vollständig nutze (weshalb ich bei MU auch nur äußerst selten 10en vergebe), differenziere ich auch sprachlich. Ich benutze sowohl “mäßig”, als auch “schwach”, “schlecht”, “sehr schlecht” und “beschissen”, je nach dem Grad der Unzulänglichkeit, und auf der anderen Seite “okay”, “ordentlich”, “sehr ordentlich”, “gut”, “sehr gut” und gelegentlich sogar “super”! Gerade Tobi sollte das genau wissen.

  3. Sebastian Says:

    “Die Kritk kam, weil die Side Events vom Coverage Team VOLLSTÄNDIG IGNORIERT WURDEN! Hier kommt mein Mantra wieder: Standings und Decklisten, Standings und Decklisten!”

    “Den Konsumenten dafür zu kritisieren, dass er etwas anderes erwartet hat, als man ihm geboten hat, ist immer ein gefährlicher Weg, und wenn es sich bei diesem etwas um etwas handelt, was man ohne allzu große Mühe hätte bereitstellen können, aber einfach ignoriert hat, weil man es nicht für wichtig hielt, eindeutig der falsche!”

    “Die Side Events […] wurden im Verlauf der Live Coverage ignoriert, obwohl mit relativ geringem Aufwand herausgestellt werden hätte können[…].”

    Diese drei Textstellen sagen mir, dass du weder Ahnung, noch persönliche Erfahrung auf diesem Gebiet hast. Du schreibst über etwas, das du nicht verstehst, Andreas.

    Es ist mit vier Leuten logistisch NICHT MÖGLICH, ein Main Event zu covern und gleichzeitig Standings und Decklisten (insbesondere die sind zeitraubend ohne Ende!) zeitnah zu veröffentlichen, ohne dass Qualität und Aktualität der Main Event-Berichterstattung darunter zu leiden hätten. Du sprichst hier ganz lapidar von “nicht allzu großer Mühe” – dass ich nicht lache! Totaler Irrsinn. Du bist komplett ahnungslos.

    Überhaupt: Wo wurde angekündigt, dass Side Events gecovert werden? Ist das jetzt so usus? Wäre mir neu…

  4. Zeron Says:

    Hm, also die allgemeine Kritik an den Sideevents verstehe ich auch nicht so ganz. Dass es da keine feature matches gab war mir eigentlich klar.
    Und zu den LCQ: Da hat doch der FF immer aktualisiert, später dann die top8, und zum schluss die top decks (Angelfire usw) gepostet. Da gabs doch nicht viel auszusetzen…

  5. Dozer Says:

    Ich stimme deinem Blogeintrag weitgehend zu, weil er viele Nägel auf den Kopf trifft. Allerdings hat Sebastian auch Recht: Du tätigst Annahmen, die nicht auf Erfahrungen, sondern auf Vermutungen beruhen, und schießt damit teilweise daneben.

    Eins allerdings musst du mir erklären:

    “b) eine stark kommerziell ausgerichtete Seite, die belanglose Ankündigungen ihres Hauptsponsors als News-Meldungen veröffentlicht”

    PlanetMTG hat zwei Sponsoren: Wizards und MiracleGames. Sind die News über Llorwyn etc für dich “belanglose Ankündigungen”? Falls ja, sehe ich das eindeutig völlig anders. Ankündigungen von MiracleGames haben wir noch nie veröffentlicht. Wen also meinst du? (Und jetzt muss ich echt weiterarbeiten…)


  6. so, nun ich mal:

    1) Ich habe Tobi auch nie pers. angegriffen! Wichtig ist hier, in meinem Bloc auch zu lesen, das ich diese Aussage das er ein fauler Hund ist (Das IST er !, und das weiss ich GANZ GENAU!!) und in diesem Zusammenhang nicht arbeiten würde habe ich als reisserische Aussage getätigt und dies hinterher auch asl rein Spekulative Vermutung gekenzeichnet. Denn anders als ganz viele weiss ich das er relativ prof. Arbeitet da ich Ihn pers. gut kenne.

    Weiterhin weissich auch das er relativ empfindlich ist, und nun an seiner Gesammtleistung zweifelt, nur weil diesmal es Kritk hagelt. Es kann nicht nur alles toll sein was er sich erarbeite, manchmal ist auch was scheisse.

    Zum Thema hat AP alles gesagt, seine Mienung des Blogeintrages ist nicht 100% meine Meinung und umgekehrt. Er schreibt aber schneller und besser als ich, und deshalb habe ich nach der hälfte meines Blogs aufgehört zu schreiben und Ihn verlinkt, weil die andere Hälfte schon bei Ihm stand und ich so gut es nicht hätte niederschreiben können und ich ja auch eher faul als fleißig bin.

    Ich habe mich mit Tobi am Dienstag auch recht lange am Tel. unterhalten und Ihm recht ähnliche Sachen erklärt:

    Er ist nicht der Hauptverantwortliche Mensch.
    Er ist “nur” der Chefredakteur.
    Er kann nur soviel Leistung abliefern wie er Budget hat. Wenn dies nur begrenzt ist, kann er nur begrenzt arbeiten.

    Dann bleiben bestimmte Sachen halt auf der Strecke. Aber z.B. nach Runde 5 und nach massiver kritik nicht mal kurz die Standings des Legacy Events Cop/Pate auf nen USB Stick und hochladen; da kann mir niemand erklären warum da snicht geht.

    Technische Ausrüstung: Das ist was, was z.B. mir immer recht Strange vorkommt: Warum arbeiten da alle immer mit privaten Material ezc. Klar brauch es auch privates Engagement, aber auch WotC sollte ein interesse daran haben das da alles glatt läuft.


  7. So komplett ahnungslos bin ich nun auch wieder nicht, immerhin habe ich mich mit Tobi stundenlang über dieses Thema unterhalten. Standings hochzuladen kostet zwar auch ein wenig Zeit, ist aber alles andere als unmöglich, insbesondere, wenn man sich vorher Gedanken darüber gemacht hat, wie man diese logistischen Aufgaben bewältigt.

    Und dieser Blödsinn immer “Wo wurde angekündigt, dass Side Events gecovert werden?”… ich glaube, es wurde auch nirgends angekündigt, dass es Top-8-Decklisten geben würde. Oder Punkte hinter Sätzen.

    Zum Ereignis “DM” gehört mehr als das Main Event. So ist es bei magicthegathering.de angkündigt, und wichtiger, so haben es die Leser erwartet!

    hanno: Ich denke da an gewisse Turniere von maximal regionaler Bedeutsamkeit… Vielleicht habe ich ja das komplizierte Geflecht beim Planeten noch nicht so richtig verstanden. Wenn er nicht derjenige ist, der die finanziellen Mittel verteilt (und so klingt es nach außen hin), welche Aufgabe genau hat dann eigentlich dieser Jens Kessel, der dafür sorgt, dass sein Werbebanner mit einem Drutzel als Beilage fotografiert wird und seine Turniere als Top News auf der Hauptseite angekündigt werden?

    Ich jedenfall verbinde mit PlanetMTG nicht nur Miracle Games sondern auch Jens Kessel, und dass ich das tue, hat ja nun wirklich der Planet zu verantworten! Ich gebe allerdings zu, dass ich nicht genau weiß, wer da was wie viel mit welchem Geld zu sagen hat. Möchtest Du uns das im Detail erklären?

  8. malz77 Says:

    es gibt auch Leute die sachlich vorgetragen haben was los ist, was ihnen gefällt, was ihnen nicht gefällt, etc.. Aber dann wird wirklich nur geschaut was 2-3 Leute sagen und auf den Rest wird nichtmal ansatzweise eingegangen.

  9. Dozer Says:

    An Jens habe ich nicht gedacht, das stimmt. Jens ist zuständig für den dauerhaften Kontakt und die Tuchfühlung zu den Sponsoren und hält Tobi und mich da regelmäßig auf dem Laufenden und organisiert gemeinsame Treffen (z.B. bei Gesprächen während und nach der DM). Er gehört damit zum Team, ist aber kein eigener Sponsor. Der Raum, der auf PMTG ihm zur Verfügung steht, ist quasi seine “Entlohnung”.

    Die Arbeit von Jens ist wichtig, weil er die meiste Zeit und den engsten Kontakt zu sowohl Wizards als auch v.a. Miracle Games hat. Da ist er eine wichtige Schnittstelle und Informationsquelle.

    Ich dachte eigentlich, du spieltest auf FunTainment an. Die kriegen ihre Logos dafür, dass sie uns mit ihren Coverages und Ergebnissen etc automatisch auf der Startseite versorgen, sind aber sonst gar nicht involviert.

    @ Volker re: Ausrüstung. Selbst auf der Pro Tour arbeiten alle extern eingekauften Mitarbeiter der Coverage (BDM, Willoughby, Knutson, ich, Craig Gibson, Craig Jones, Rich Hagon etc) mit privaten Laptops. Sogar die Scorekeeper machen das größtenteils. WotC hat mit der Ausstattung der PT sowieso, aber auch den GPs und den Nationals genug zu tun. Die Coverage-Ausrüstung ist da über die Steckdosen hinaus kein Thema. Sie bringen allerdings den Router und den Scorekeeper-Drucker mit…


  10. @Dozer: Und das macht Ihr alle aus sozialem Ehgagement? LOL, ich kenne den Tim noch von VS. recht gut, der wird bestimmt nicht for free irgendwo hinfliegen. Und für die Berichterstattung der PT Hawai hätte ich auch drei Laptops mitgebracht.

    Was wird mir denn nun erzählt?

    ENTWEDER arbeite ich dort for free. Dann sollten nach meiner Meinung zumindest Anreise, Unterkunft und Arbeitsgerät gestellt bekommen. (Wie gesagt, bei so “Exoten” wie PT Japan, USA etc. würde ich das auch mitbringen). Dann ist dies Arbeit an der Community.

    ODER man wird in irgendeiner Form entlohnt. Warengutschein, Booster, Shirts, 50 oder 500€. Mir ganz egal. Dann erwarte ich etwas, und dann muss man sich auch mit der Erwartungshaltung der KUNDEN auseinandersetzen.

    Was ist den der Grund warum Miracle XXXXX € für PMTG ausgegeben hat? Aus intresse an der Community?

    Bekommen ALLE Coverage Menschen KEINE Entlohnung egal ob von sideboard.com, WotC (Germany) oder PMTG ?????

    Das sind ja nun mal Fragen wozu man sich auch mal äußern sollte, dann schwindet evtl. auch Erwartungshaltungen….

    Weiterhin noch: Es wird ja auch so dargestellt als wenn einige Probleme mit aller Macht versucht wurde die Probleme abzustellen:

    Warum hat das PMTG Team kein eigenen UMTS Zugang?
    Warum gibt es kein(e) PMTG Laptop(s)?
    Was für Alternativpläne gibt es denn so wenn so ein Laptop / Internetzugang mal nicht funktioniert?

    Man hätte zu diesen Themen ja mich mal fragen können, oder andere Menschen die IT Beruflich machen, soll es ja ein paar geben in der Magiccomunity.

    Weiterhin (und diese Frage habe ich auch Tobi direkt gestellt) ist es mir nicht erklärlich warum man nicht auf Menschen zurück greift die so etwas schon mal gemacht haben (gut oder schlecht ist ja ansichtssache) wie z.B. Nestor, Georg oder Sok?

  11. ETiTho Says:

    Wenn man die Coverage des Main-Events mal mit denen vergleicht die WotC bei so manchem GP oder PT abgeliefert hat, kann man sich echt nicht beschweren. (Aber offensichtlich liegt der Anspruch an PMTG höher) Sicherlich gäbe es das eine oder andere zu verbessern, aber das wichtigste vom Mainevent war da und imho auch mit angemessener Aktualität. Und Featurematches gab es ja einige, und ich fand die, die ich gelesen hab (was sicherlich nicht alle waren!)nicht so schlecht wie hier und anderswo z.T. behauptet wird. (Mal ehrlich, wenn ich n Featurematch lese, das zügig nach der runde hochgeladen wurde, dann scheiß ich drauf dass da vllt. noch einige Rechtschreibfehler drin sind, zumindest solange es lesbar ist)
    Kritisieren kann man, dass die Side Events wenig beachtet wurden. Aber soweit ich das verstanden habe ging es PMTG vor allem um die Coverage des Main-Events, d.h. der Deutschen Meisterschaft. Und wenn die 4? Leute von PMTG deswegen nach Aschaffenburg gefahren sind, haben sie meiner Meinung nach ordentliche Arbeit geleistet.
    Vom PTQ hätt ich mir etwas mehr gewünscht, und wenn’s nur Standings alle 3 Runden gewesen wären, so als Grobüberblick halt.
    Von JSS und Legacy hätte sicherlich ein Hinweis darauf, dass Willy’s Coverage noch kommt einiges an Kritik weggenommen, wie AP ja schon geschrieben hat. Aber auch hier wären die einen oder anderen Standings schön gewesen. Es muss ja nicht von jeder Runde sein, aber mal zwischendrin hochladen wie’s grad steht wär halt nicht schlecht gewesen.

    Ich muss jetzt dazusagen, dass ich nicht weiß wie die Aufgaben innerhalb des Teams verteilt waren und vor allem wer denn überhaupt Sachen auf PMTG hochladen darf. Des weiteren habe ich nicht grad ne Ahnung wie aufwändig die geleistete Arbeit wirklich ist, v.a. was die Featurematches angeht.

    Ein Vorschlag von mir für’s nächste Jahr wäre, dass man einen Mann mit Notebook und Internetanschluss allein dafür anstellt, dass er Standings von ALLEN Main- und Side-Events sammelt und !selbstständig! !hochlädt! Der könnte, falls noch Zeit dafür ist auch Decklisten abtippen und hochladen. Die Ergebnisse dieses Mannes könnten sich ja die PMTG Coverage und die WotC Coverage teilen, da es bei Standings ja nicht auf die Sprache ankommt und Decklisten i.A. sowieso in Englisch geschrieben werden.

    Fazit:
    Es war nicht so schlecht wie es in den Kommentaren dargestellt wird, aber es gibt auch noch Raum für Verbesserungen

    Gruß ETiTho

    P.S: Danke an Tobi, dass er für die Coverage auf’s spielen bei der DM verzichtet hat. (ich weiß nicht wie viele Leute das gemacht hätten)


  12. Für mich gilt: Sobald eine Seite mich mit Werbebannern belästigt (und ich reagiere auf Werbung wohl empfindlicher als die meisten), und ganz besonders, sobald sie Inhalte nach konkrrenzlichen Erwägungen selektiert, betrachtet sie mich als Kunden.

    PlanetMTG WAR einmal eine Community Service Seite, und dementsprechend habe ich sie früher auch mit Gratis-Engagement unterstützt und entsprechend meine Erwartungshaltung angepasst.

    Die Zeiten sind vorbei.

  13. Dozer Says:

    “Bekommen ALLE Coverage Menschen KEINE Entlohnung egal ob von sideboard.com, WotC (Germany) oder PMTG ?????”

    Coverage-Reporter werden folgendermaßen entlohnt:

    Auf der Pro Tour wird man mit Vertrag anständig bezahlt, bekommt Flug & Hotel — WENN man für magicthegathering.com schreibt. Und sein Arbeitsmaterial muss man selbst mitbringen.

    Als magicthegathering.com-Reporter (Europa) bekommt man von WotC Europe auf einem GP Flug und Hotel, dazu vier Displays.

    PlanetMTG bekommt von WotC für Pro Touren (manchmal) und Grand Prix ausschließlich die Hotelzimmer gestellt, sonst gar nichts. Entlohnung für die Schreiber kommt aus dem normalen PMTG-Budget, Anreise zahlt jeder selbst.

    Für Nationals gibt magicthegathering.com gar nichts, dafür stellt Wizards Deutschland das Hotel und ein paar Displays zur Kompensation der Schreiber. Anreise zahlt jeder selbst.

    Die Internet-Verbindung war auf den Deutschen übrigens bis auf den Ausfall am Samstag abend stabil – UMTS-Karte war nicht nötig, aber da hätte ich halt notfalls meine private benutzt.


  14. damit wäre der Mär des “sozialen Einsatzes” ja geklärt.

    Natürlich ist das eine Phasenweise beschissene Bezahlung. Natürlich gehört eine ganze Portion eigener Antrieb dafür dies zu machen.

    Aber wessen Problem ist es ? MEINS jedenfalls nicht.

    Sobald $Cash$ im Spiel ist, muss man sich schon Kritisch auseinander setzen.

    Und um die Diskussion mal abzuschließen (und dafür benutze ich aml diesen Blog hier).

    Mir geht es MEGA auf den Sack das ICH mich nun rechtfertigung, für die in meinen Augen Selbstverständlichkeiten nicht gemacht worden sind.

    ICH habe keine Coverage gemacht. ICH denke auch das in meinem Blog die meisten Punkte relativ einfach abzustellende Sachen gewesen sind. Hätte Tobi sein Handy mal angehabt, hätte ich Ihm das auch vor Ort gesagt, hat er aber nicht.

    Ich denke das man mit SACHLICHER (und das war sie!) Kritik Leistungen verbessern kann.

    Wenn man aber nach Kritikpunkten total am Rad dreht und sich wie ein Kleinkind verhällt (und das macht man wenn man die Komentfunktion ausschaltet (habe ich dem EB damals auch gesagt als er dies macht)) nervt es mich Mega.

    Soll ich zu all dem was mir vorgesetzt wird einfach mein Maul halten nach dem Motto “Naja, Hauptsache es kommt irgendetwas?”.

    Das ist meine Einstellung wenn etwas 100% for free ist.

    IST ES ABER NICHT!

    Ich denke auch das Tobias gerne hört was er noch bessern / verbessern kann. Das ist nicht immer 100% seine Meinung, viel. nicht mal 5%.

    Aber wenn er aus 3% Kritik was für sich und seinen JOB (ja, genau DAMIT finanziert sich der Herr Henke auch sein Studium) rausziehen kann, sollte er doch froh sein wenn andere Menschen für Ihn denken. Und ich bin feste davon überzeugt das er froh ist das es auch Kritiker gibt, die ein gewissen Perfektionismus bevorzugen.

    Wenn er da absolut keine Lust mehr drauf hat/hätte würde er das ganz bestimmt auch mir oder AP sagen! Denn ich zumindest und bestimmt auch AP unterhalten uns ausserhalb der großen Internetwelt mit Tobi, oft auch mehrmal die Woche.

    Wenn Menschen jedoch diese Form der Internetkommunikation ablehnen, sollten Kommentarfelder ausschalten, Fertigantworten bereitstellen ala “SUPER; COOL; TOLL”. Diese hat man dann anzuklicken und seine Fresse zu halten.

    Schaut euch doch weiter dummes Privatfernsehen an, und vegetiert doch bitte weiter euer belangloses dasein!

    Mir lasst Ihr aber meine Kritik solange bis es heisst: hier wird nicht mehr kommentiert / kritisert.

    Was ist denn in den Köpfen los? Wenn ich von einer Arbeit sagen wir mal 5% kritiseire, ist doch LOGISCH das ich die anderen 95% als ausreichend bis befridigend erachte,

    Wenn sich weiter das sogar als gut oder sehr gut erachte so sage ich das auch. Das wird gerne überlesen, aber das ist mir SCHEISSEGAL!

  15. max Says:

    Ich lese diesen Blog seit er auf PMTG verlinkt wurde, spiele seit 13 Jahren Magic und lese AP´s Artikel sehr gern.

    “Auf Grund dieser beiden Umstände habe ich eine gewisse Erwatungshaltung an die Coverage der Deutschen Meisterschaft, und ich erwarte von PlanetMTG – nicht von Tobi persönlich! – dass es diese Erwartungshaltung erfüllt. Und DAS ist ihr Job (der der MTG-Mitarbeiter): Meine Erwartungshaltung zu erfüllen!”

    Es steht Dir natürlich zu Erwartungen zu haben. Dabei sei allerdings gesagt das Erwartung die unterste Wurzel des Konfliktes ist.
    Es ist eben gerade nicht der Job der PMTG Mitarbeiter deine Erwartungen zu erfüllen. Es gibt mehr Vorstellungen von einer Idealen Coverage als Menschen auf der Welt. Der Job der PMTG Mitarbeiter ist es eine Coverage abzuliefern.


  16. Nein, der Job ist es viele menschen auf die Website zu locken um damit indirekt den Werbepartnern mehr Umsatz zu liefern !

    Das ist ein ganz gewaltiger Unterschied!

    Wenn Germagic oder magicthegatheringblog oder irgend eine andere Vollkommen finanziell nicht korumpierte Seite dies machen würde, dann hättest du Recht.

    Natürlich sind die Erwartungshaltungen von MIR z.B. anscheinend viel höher als die anderer. Aber ich kann nicht die ganze Zeit versuchen und auch propagandieren das man das aller tollste in der Landessprache ist (trifft ja auch oft zu) und dann aber diesen Standard den man sich ja auch oft selbver auferlegt mal nicht erfüllen und mich dann noch darüber wundern das es welchen auffällt und die das auch noch ansprechen !

  17. max Says:

    Jede Seit kann doch Geld bekommen von wem Sie will und wer sich an den Werbebannern stört, brauch diese Seiten ja gernicht erst zu besuchen.

  18. enemy unkown Says:

    ihr doch alle große , aber kleingeistige Kinder !!!
    affentheater in dem jeder meint wichtig zu sein.
    Packt Euch mal an den Kopf

  19. lol Says:

    die coverage war doch gut. Bitte wen interresieren sideevents?? -_-
    und hört ma auf euch hier zu flamen…
    Außerdem gewinnt der Frisör 2HeadedGiant Turniere… alleine!

  20. auenland Says:

    @Sebastian: “Es ist mit vier Leuten logistisch NICHT MÖGLICH, ein Main Event zu covern und gleichzeitig Standings und Decklisten (insbesondere die sind zeitraubend ohne Ende!) zeitnah zu veröffentlichen, ohne dass Qualität und Aktualität der Main Event-Berichterstattung darunter zu leiden hätten.”

    Das ist schlicht falsch. Es ist MÖGLICH. Vielleicht ist es für das jetzige Personal oder mit der jetzigen Software nicht möglich, das weiß ich nicht, aber es ist möglich. Ich habe es selbst schon mehr als einmal auf einer anderen Webseite zu einem anderen TCG gesehen. Und ich gehe davon aus, dass schon übermorgen der Erweis aus Fürth erneut gebracht wird. (Nein, ich gebe hier keinen Link als Beispiel, weil ich nicht weiß, ob der erwünscht wäre.)


  21. Im Zweifelsfall das Link ruhig posten – theoretisch landet der Kommentar dann in der Warteschleife zum moderieren, und ich kann dann immer noch entscheiden, ob ich ihn stehen lasse oder herausnehme.

    “Theoretisch” deswegen, weil das beim Frisör eben zum ersten Mal nicht geklappt hat!

    Und natürlich ist es MÖGLICH. Der Sebastian suchte nur mal wieder eine Gelegenheit mir klarzumachen, dass ich keine Ahnung hätte… Dass er dafür das MTG-Coverage-Team als Volldeppen hinstellen muss, stört ihn dabei nicht!

  22. Nachtmacher Says:

    Ey Jungs,
    ich verstehs nicht. Ich selbst hab die Coverage zwar nicht mitbekommen, weil ich leider spielen musste – wovon sich Zeromant ja nach tollen Vorreden gedrückt hat (hat ers angekündigt?), aber so schlecht kann sie mit dem Content den ich da Montag früh gelesen hab nicht gewesen sein.

    OK, Tobi&Co. wird dafür evtl. entlohnt. Is mir Wurscht. Ich kann Standings, Features (die vllt. nicht den Nerv jedes Lesers treffen, die aber wohl Arbeit, Mühe und Liebe zum Detail gekostet haben und mit ein wenig gutem Willen auch als Arbeit FÜR die Community zu werten sind) und vieles mehr finden. Kann man sicher alles totreden. Bitte. Macht doch…

    Dann stell ich mir die deutsche Magic-Community einfach mal vor ohne Coverage. Ein paar Pros und viele unbekannte daddeln die DM vor sich hin. Vielleicht hat man Glück und Hanno kommt noch und macht offizielle Coverage, vielleicht is der aber auch grad auf ner Hochzeit, tja, Pech gehabt. Was dann? Naja, das einzige Problem das ich sehe: es gibt niemanden mehr zum drauf rumhacken. Schlechter Content hier, mäßige Schreiber dort, schlechte Software aunomma. “Hey Tobi, ich kann dir beim Schreiben helfen!”, “Hey Community, jeder spendet 3 Cent und die Webpage Eurer Wahl wird runderneuert!”, “Hey, ich kann bissel programmieren, braucht ihr Hilfe?”…

    Ach was red ich denn. Der Kommentar wird zerpflückt, weil die Argumentation nicht 100% schlüssig ist. Der Inhalt, die Idee und guter Wille, Mühe und Engagement selbst werden ja nur kleingeredet anstatt unterstützt zu werden…bitte. Wer sich drauf einen runterholen mag.
    Aber immer dran denken, am anderen Ende sitzen auch Menschen.

  23. kalle Says:

    wo issn da auf der wow-tcg seite jetzt die vier-mann-vier-tage-mainevent-und-sideevent-aunnomma-referenz-coverage? oder meint der auenland eine Andere?

    whatsoever will ich mal nicht rumunken ich werd nächstes wochenende nochmal reinschauen (und dann lachen wenn da nicht wenigstens 2 events pro tag gecovert werden)

    @Andi wie ist das denn zu verstehen:”Sobald eine Seite mich mit Werbebannern belästigt” – wie genau geht das? OK, da fallen mir schon möglichkeiten ein, PopUps zum beispiel oder diese Augenkrebs blinker Sachen, aber ganz ehrlich auf so ner Seite war ich dann zum letzen mal, ist einfach so! wenn ich mich in zukunft wieder mal drauf verirre und der kram ist weg hats halt wieder ne Chance, aber ganz ehrlich wie du dich von PlanetMtG belästigt fühlen kanns und ja ich glaube es ist hier nicht sinnvoll zwischen Werbung, Inhalt und Seite zu trennen, ist mir nicht klar ich hätte längst abgeschaltet oder lässt du die Glotze an wenn Scheiße läuft – das letzte mal das ich den Fernseher angeschalten hab war übrigens zu nem Fussballänderspiel und da war ich nicht belästigt sondern muss eben akzeptieren das Dinge ihren Preis haben.

    naja wie gesagt wenns mich nicht stören würde wär ich kein Kunde bei PMtG

    ach so eine Sache noch: ich finds zwar nicht gut aber ich kann verstehen warum der TobiH in diesem Fall die Kommentare abgeschalten hat, und ihr sicherlich auch, genauer gesagt denke ich mal ihr könnt euch tausend gute Gründe dafür denken und keiner Beschränkt eure persönlichen Freiheiten (für den Fall das es nötig ist Liste ich auf anfrage hin 10 auf und das nicht nur da die tausend eher als Hyperbel zu verstehen ist)

    cuKALLE


  24. die Dummheit in diesem Land ist unerträglich. Solche Dietmars sollen unser Land verteidigen, dürfen wählen und Auto fahren???????????

  25. auenland Says:

    @Kalle: Es gab noch keine 4-Tage-Events (davon war auch nie die Rede) und es haben auch noch nie 4 Leute Coverage gemacht. Aber wenn du mal im Menu auf “Coverages” klickst und dir unter “Dunkelmond Jahrmarkt Frankfurt” anschaust, wieviele Content 2-3 Leute bei einem 2-Tage-Event zu welcher Qualität bringen können, oder unter “RolePlay Convention Münster”, wieviel Content 3 Leute bei einem 1-Tages-Event bringen können, dann kannst du dir ja im Vergleich mal hochrechnen, was diese Leute bei einem 4-Tages-Event bringen würden.

  26. realalien Says:

    @kalle: Wenn ich es nicht besser wüßte, hätte ich getppt, dass man Dich Kalle nennt …

  27. Akku Says:

    Oh mann, was passiert, wenn man ein paar Magic-Spielern zu viel Zeit gibt und sie auch bei ‘Das Model und der Freak’ nicht genommen werden? Solche Artikel.

  28. Stalking Bye Says:

    Also, auch ich zählte zu den Leuten, die sich mehr erwartet hatten und sich dann ihrem Unmut auch mittels Kommentar entledigt haben. Es wurde im Vorfeld halt angekündigt, dass man ja ein großes Team hätte und alles total super werden würde (so kam es zumindest rüber, auch wenn es so wohl nie geschrieben wurde… mein Fehler).

    Aber zum Handwerklichen:
    1. Ich fand es persönlich schade, dass überall ankling:” Spieler x, y und z sind nicht da. DIE wären ja eh DAS beste Team für die Worlds und ohne die ist die DM eh nicht das Wahre.” Ist auch so nie gesagt worden, aber wenn mehr Zeit darauf verwendet wird, zu sagen, wer fehlt, anstatt vielleicht mal ein paar Leute vorzustellen, die bisher eher unbekannt waren, dann wird mir das “Erlebnis DM” vom PMTG-Team ein bißchen vermiest.
    Spätestens am Samstagmorgen hätte man den einen oder anderen interviewen können.

    2. Ich weiß nicht, wie schnell oder langsam Hanno seine Sachen bei den Wizards online hatte, aber mir hat es inhaltlich wesentlich besser gefallen. Man konnte den Feature-Matches besser folgen, es wirkte einfach “professioneller”. Auch weiß ich nicht, wie sehr dem guten Hanno zugearbeitet wurde vom Rest der Coverage, aber ich erwarte von einem mehrköpfigen Team mehr als von einem Einzelschreiber.

    3. Rechtschreibung. Klar, keiner erwartet bei so einer Coverage Fehlerfreiheit, aber ein gewisses Maß sollte schon vorhanden sein. Und wenn schon ein Artikel relativ kurz ausfällt, sollte sich der Autor die Zeit nehmen, diesen nochmal zu überfliegen. Sind die zusätzlichen Autoren dazu nicht in der Lage, hat man wohl offensichtlich die falschen Leute mitgebracht. Es nützt gerade dann aber auch nichts zu sagen:” Ich stell mich vor meine Mitarbeiter, die waren alle total gut!” (sinngemäß). Zieh dir diese Schuhe nicht an Tobi, das kannst DU nämlich sehr viel besser.

    So, ich hoffe, mein Artikel fällt unter “konstruktive Kritik”, denn genau das soll es sein!


Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s