Das Loch in der Wand neben meinem Computer

Das ist nämlich dadurch entstanden, dass ich meinen Kopf gegen die Wand geschlagen habe, als ich die Kommentare zu meinem Aprilscherz-Artikel auf Magic Universe las, immer und immer wieder.

Ich bin ja nicht böse, dass so viele Leser auf diesen Aprilscherz hereingefallen sind – ich habe mir auch wirklich Mühe damit gegeben, ihn möglichst überzeugend anzubringen!

Allerdings habe ich keineswegs damit gerechnet, dass mir ein allgemeines “Super-Idee, wir freuen uns schon!” entgegen schlagen würde – eher ein konzentriertes “Jetzt dreht der größenwahnsinnige Pischner endgültig durch!”. Ich muss zugeben, das hat mich sehr, sehr nachdenklich gemacht.

Nun ja. Da ja allgemein nach einer “Auflösung” verlangt wurde (teilweise mehr als 12 Stunden, nachdem Marcus bereits darauf hingewiesen hätte, dass es ein Aprilscherz war), will ich diese hier kurz bieten.

Also: Die Teile “Eine kurze Geschichtsstunde” und “Aufbruchstimmung” kann man, so wie sie da stehen, für bare Münze nehmen, auch wenn ich meine Bedeutung im Dienst des Scherzes natürlich ein wenig überbetone. Sie sind das wahre Fundament, auf dem das Ganze aufbaut.

“Eine Herausforderung wird angenommen” ist inhaltlich ebenfalls größtenteils korrekt. Allerdings überzeichne ich die mögliche Motivation Tobis ganz gewaltig, und die “Reaktion” von Magic Universe ist frei von mir erfunden. So weit mir bekannt ist, geht es den Machern weiterhin nur darum, eine möglichst gute Seite aufzuziehen, ohne sich dabei mit einer realen oder eingebildeten Konkurrenz zu vergleichen. Blut geleckt hat hier niemand!

Zum Fußballvergleich will ich übrigens etwas los werden: Wenn ein Team den Aufstieg schafft, dann wird sicherlich der Kader verstärkt, um den neuen Herausforderungen gewachsen zu sein – aber doch nicht der Trainer gewechselt! (So etwas passiert dann, wenn nach einem Dutzend Spiele der Aufsteiger völlig überraschend auf einem Wieder-Abstiegsplatz stehen sollte). Der Erfolg und die Beliebtheit von Magic Universe sind das Verdienst des jetzigen Teams und der jetzigen Redakteure, und dafür, dass ich diese in “Der neue Besen” mit einem freundlichen Schulterklopfen und einem zarten Fusstritt in die Irrelevanz beförderte, hätte ich mir, ehrlich gesagt, ein bisschen mehr Flaming erhofft…

An dieser Stelle sollte der Artikel “kippen”, so dass aufmerksame und kritische Leser merken mussten, dass nicht alles mit rechten Dingen zu ging. Die lange und eigentlich nicht wirklich notwendige Einleitung war nur zum Einlullen gedacht. (Außerdem ging ich davon aus, dass man von mir bei einer solchen Ankündigung eine gewisse Langatmigkeit erwartet – wäre ich gleich zur Sache gekommen, hätte meine Glaubwürdigkeit wohl gelitten!)

Von nun ab ging es in die Vollen. Der Vorschlag mit dem MU-PRO-Team ist der einzige, der nicht völlig absurd ist, in der Praxis wohl aber undurchführbar. Natürlich wünschen wir uns alle mehr “Premium Content” von Topspielern, aber ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass eine Magic-Seite in Deutschland die finanziellen Ressourcen besitzt, diese für eine entsprechende Kolumne angemessen zu entlohnen – sowohl die Zeit als auch die Tech von Pros lassen sich eben in einen gewissen Geldwert umrechnen (das ist es schließlich, wass sie zu “Pros” macht), und mit diesem auf Dauer mitzuhalten, sollte eigentlich auf einer Nicht-Paysite nicht möglich sein.

Um sicher zu gehen, dass auch dieser Vorschlag bei näherer Betrachtung nicht ernst genommen werden konnte, hängte ich noch ein wenig bösartiges Phips-Dissing an, aufgezogen an jener Dauerbrennerdiskussion um den berühmten Marsh-Flitter-Pick. Hier (im Gegensatz zu meinem gleichen Vorgehen bei Marcus und Philip Wiest) haben sich tatsächlich einige Kommentatoren beschwert, dass man das doch nicht machen könne! Recht haben sie – und deswegen WIRD es natürlich auch nicht gemacht. In MU-Team-Artikeln mit PEs auf interessante Fragestellungen oder Inkongruenzen hinzuweisen, ist eine Sache, aber wenn ein renommierter Autor mit respektablen Turniererfolgen eigenständige Strategie-Artikel verfasst, dann korrigiert man ihm da natürlich nicht hinein! (Kritisieren darf man natürlich, aber dann eben in Kommentaren oder einem Antwort-Artikel). Dies war so ziemlich der einzige Aspekt, bei dem sich die Zuschauerreaktionen zumindest teilweise mit meinen Erwartungen deckten (auch wenn ich ziemlich irritiert bin, dass ausgerechnet Phips selbst diesen Teil ernst genommen hat).

Dann der Casual-Kram: Was für ein Quatsch! Meine Kritik an beliebigen Casual-Decklisten ist ja bekannt und verleiht diesem Teil Glaubwürdigkeit, aber wie um alles in der Welt soll der (hypothetische, obwohl Jörg so ein Feature bei Bedarf selbstverständlich einführen könnte) Verkauf eines geposteten Decks dessen Qualität oder auch nur Beliebtheit widerspiegeln? Die Gründe, warum das nicht funktionieren kann, sind so zahlreich, dass ich gar nicht erst damit beginnen will, sie hier aufzuführen.

Und die Kurzgeschichten: Wisst Ihr, ich dachte mir, wenn ich schon meine mir oft nachgesagte Überheblichkeit und Besserwisserei persifliere, warum dann nicht auch gleich noch meine Omnipräsenz auf deutschen Magic-Seiten und meinen Hang zu nicht enden wollenden Reihen? Marcus hat das Wort “jeden” sogar noch hervorgehoben, um diese Absurdität noch deutlicher zu machen. Also, ich persönlich hätte prinzipiell tatsächlich nichts dagegen, ab und zu auch einmal lesbare Belletristik mit Magic-Bezug auf MU vorzufinden, aber doch ganz bestimmt nicht zu einzelnen Karten! (Ich traue mir da übrigens auch nicht zu, etwas zu schreiben, was meinen eigenen Ansprüchen genügen würde, dazu finde ich die Magic-IP in ihrer Gesamtheit einfach zu oberflächlich und überdreht). Dieser Punkt wurde auch am häufigsten als undurchführbar (oder unerwünscht) aufgezeigt – jedoch keineswegs durchgehend!

Schließlich die Sache mit der Kontroverse: Die Redaktionszeit als Ersatzort für mein Blog? Ganz ehrlich – das will doch wirklich NIEMAND, mich eingeschlossen! Damit wollte ich eigentlich nur meinen fingierten Größenwahn weiter ausgestalten, aber offenbar hat da niemand auch nur mit der Wimper gezuckt… hmm…

Der Judge-Watch hingegen, der ging natürlich gar nicht, auch wenn da offenbar großer Bedarf in der Magic-Community zu bestehen scheint. Klar sehe ich unsere Judges oft sehr kritisch (ich wollte ja auch überzeugend sein), aber ein wöchentlicher Pranger? Basierend auf den Berichten der Leserschaft? Vielleicht habe ich mich noch nicht genug an das Fernsehprogramm des 21. Jahrhunderts gewöhnt, aber mir ist ein Rätsel, wie dieser Vorschlag ernst genommen werden konnte!

Nun frage ich mich natürlich: All diesejnigen, die gesagt haben “schade, dass es nur ein Scherz war” – was wolltet Ihr eigentlich wirklich? (Außer Artikeln von Roland, Simon & Klaus, natürlich.) Noch mehr Pischner auf MU? Käuflich erwerbbare Casual-Decks? Allgemeines Judge-Bashing?

Nun, ich bin sicher, dass die MU-Redaktion Euch in dieser Hinsicht noch auf den Zahn fühlen wird – ich bin ja schon gespannt!

Ach ja, noch eine “Auflösung”: Ich habe vergessen, es ausdrücklich zu erklären und dachte dann, es sei aus dem Zusammenhang zu erschließen – meine private Magic-Inventur hängt natürlich mit der Schließung von Serious Games zusammen. Ich hatte doch zu Prophecy-Zeiten meine komplette Magic-Sammlung verkauft (und dann postwendend mit Invasion wieder mit dem Sammeln angefangen). Deswegen besaß ich kaum etwas aus der Prä-Invasion-Ära. Serious Games hingegen besaß (und besitzt, noch gibt es die Firma ja) enorme Einzelkartenbestände, die bis The Dark und Revised zurückreichen. Natürlich stehen diese jetzt, wo die Firma sich auflöst, zum Verkauf – was bedeutet, dass ich keine Gelegenheit mehr habe, mich daraus per Tausch zu bedienen! Deswegen habe ich in einer Mammutaktion exakt ermittelt, was ich bereits hatte, was ich haben wollte, was ich noch brauchte, und was ich weggeben konnte, um dann in letzter Sekunde noch einmal im großen Maßstab mit dem Laden zu tauschen und meine Sammlung größtenteils wiederherzustellen. Das ist mir unterdessen gelungen.

Meien aktualisierte Suchliste findet Ihr übrigens bereits rechts unter “Was ich suche, was ich biete”, oder Ihr klickt einfach hier. Meine Tauschkarten will ich versuchen in nächster Zeit ebenfalls aktualisiert aufzulisten. Wie genau ich mir das vorstelle, dazu schreibe ich dann noch einmal einen Eintrag, aber kurz gesagt: Ich HABE ganz viel Zeugs, ich BRAUCHE ganz viel Zeugs, und diese Seite wird sehr häufig von Magic-Spielern frequentiert – da sollte sich doch etwas machen lassen!

Advertisements
Explore posts in the same categories: General

Tags: , , , , , , ,

Both comments and pings are currently closed.

6 Comments on “Das Loch in der Wand neben meinem Computer”

  1. Olaf Says:

    Ich weiss jetzt nicht, warum Du Dir in Hauselfen-Manier den Kopf dermassen verbeult hast. Vor Lachen kann es eigentlich nicht sein, dazu setzt Du Dich in obigem Eintrag zu ernst mit der Materie auseinander. Bei aller Absurdität der auf MU angekündigten Veränderungen scheint also doch auch ein ernsthaftes Testen des Leserwillens dabei gewesen zu sein. Die Reaktionen hast Du gesehen. Die Interpretation ist einfach: wir sind internetsüchtig, wir wollen Neuigkeiten, wir checken jede Stunde das Internet. Pro Tag ein Artikel, pro Woche ein Flamewar, pro Monat eine Revolution. Die Reaktionen waren positiv, als Du das MU-Team aufgestellt hast, die Reaktionen waren positiv, als PlanetMtg das Forum aus der Taufe gehoben hat und die Reaktionen sind positiv, wenn sich auf MU grundlegende Dinge ändern. Dabei ist es völlig egal, ob die jeweils neuen Features gut, schlecht, notwendig oder eben absurd ist – nur das Neue als solches ist wichtig. Und genau das wurde positiv aufgenommen.

  2. HeikoS Says:

    Ich bin der Meinung, du solltest die Art der Reaktionen als Maßstab für den Erfolg des Scherzes sehen… Für gelungen halte ich so etwas, wenn maximal viele Leute drauf reinfallen. Ich muss sogar zugeben: Bevor ich den ersten Kommentar gelesen habe, der auf das Datum hinwies, war mir selbst nicht so bewusst, dass es nicht ernst gemeint ist. Das mag vielleicht auch dran liegen, dass es der erste Aprilscherz war, mit dem ich konfrontiert wurde (und der erste ist leider i.d.R. der einzige, der bei mir wirklich funktioniert). Meine Gedanken gingen auf jeden Fall in die Richtung: “Der Pischner ist jetzt endgültig übergeschnappt” und “na, das kann ja was werden mit der deutschen Magic-Zukunft”.
    Als ich dann aber auf die Auflösung kam, fand ich den Witz echt gelungen – tatsächlich war ich dir auf den Leim gegangen und hab dir was eigentlich völlig abstruses abgenommen. ;-)

  3. Tigris Says:

    naja das mit dem aprilscherz war mir schon klar als er es angekündigt hat so dämlich eine wichtige ankündigung auf dieses datum zu setzen kann ja wirklich niemand sein.

    und zu dem zeug.

    die pro artikel wären mir relativ egal das casualzeug könnte eine gute marketingmasche der seite sein mehr zu verkaufen.

    und dass der pirschner gerne viel schreibt usw war ja auch klar deshalb könnte es gut sein, dass er mehr schreiben möchte.

    und allfreitägliches judgegebashe fände ich cool, klar könnte man auch ab und an sagen wenn sie was richtig gemacht haben.

    also erlich gesagt würde ich mir diese veränderungen echt wünschen (klar pros kann man nicht wirklich bezahlen) aber der rest ist eigentlich wirklich keine schlechte idee.

    Vor allem war das irgendwie nichts besonderes zu lesen im Vergleich zu Pirschners sonstigen artikeln.

    ja dann bleibt halt alles leider beim alten, schlechter aprilscherz, du hast damit wahrscheinlich mehr leute enttäuscht als zum lachen darüber gebracht^^

  4. Thomas Says:

    Stimmt, die meisten Leute werden jetzt echt enttäuscht sein. Mir ging es auch so, dass ich echt zufrieden mit diesen Änderungen war. Ich habe echt noch gehofft, es wäre Zufall, dass der Artikel am 01.04 erschienen ist.

    Pro Team – klar, dass wäre schon ne tolle Sache (auch wenn ich das Korrigieren von Phips Artikeln nicht ok gefunden hätte)

    Casual Deck Rabatt – hier dachte ich ernsthaft, dass wäre die neue Einnahmequelle gewesen, um die anderen Punkte zu finanzieren. Bei einem Casualdeck verdient ein Shop mit Sicherheit prozentual am besten überhaupt (viele Commons, viele Ladenhüter). Da wäre der Komplettrabatt eine Idee die ich umsetzen würde, wenn ich Jörg wäre.

    Kurzgeschichten – Hätte man gerade dir abnehmen können. Übrigens könnte man sowas durchaus mal austesten (nicht über einzelne Karten und nicht jede Woche), wäre evtl. eine interessante Abwechslung, und ist ein Bericht der dir ja liegt.

    Judge Watch – Kontroverse und neuartige Themen ziehen Leser an. Warum waren die Leute auf MU Team Berlin im Vorfeld so scharf? Doch beim besten Willen nicht wegen Tech – Artikeln von 2-3 klassigen Spielern. Es war ein Boygroup – Modell und die Leute waren auf die Entwicklung des Teams (erste Erfolge, Streitigkeiten, Rauswürfe) gespannt. Judge Watch hätte sicherlich Aufmerksamkeit auf sich gezogen.

    Tja, und nun war das alles nichts? Man sollte nie hohe Erwartungen wecken und dann nicht umsetzen…

  5. TMM Says:

    wie offensichtlich muss ein aprilscherz eigentlich noch sein, dass der durchschnittsleser ihn durchschaut???

    hier haben nur die tags am anfang und ende gefehlt

    lustig war es stellenweise trotzdem

  6. TimR Says:

    Andi, Hast Du gerade in mehr als 1000 Worten Deinen eigenen Aprilscherz erklärt?

    Nur so interessehalber^^


Comments are closed.