Die Rückkehr der Magic-Länder-Tabelle!

Nach einer laaaaaangen Pause ist sie wieder da!

(Was das Ganze darstellt, findet Ihr am Ende dieses Eintrags erklärt.)

Ich habe zuletzt absichtlich noch abgewartet, bis das erste Mai-Update der Weltrangliste vorliegt. So ist der zeitliche Abstand zur letzten Veröffentlichung, so genau es geht, ein halbes Jahr her.

Wie sieht es also aus?


Die Liste vom 05.05.2008:

USA 2010 (2020)
Japan 1965 (1967)
Deutschland 1958 (1958)
Frankreich 1957 (1958)
Italien 1955 (1952)
Kanada 1926 (1922)
Spanien 1922 (1928)
Brasilien 1913 (1932)
Österreich 1907 (1918)
Niederlande 1899 (1906)
Australien 1887 (1905)
China 1887 (1873)
Großbritannien 1886 (1896)
Portugal 1883 (1893)
Südafrika 1876 (1877)
Argentinien 1872 (1891)
Belgien 1871 (1862)
Tschechien 1869 (1862)
Russland 1866 (1852)
Schweiz 1865 (1869)
Polen 1862 (1861)
Singapur 1861 (1845)
Schweden 1858 (1860)
Mexiko 1857 (1860)
Chile 1855 (1857)
Taiwan 1847 (1851)
Finnland 1843 (1842)
Philippinen 1843 (1823)
Griechenland 1842 (1849)
Malaysia 1841 (1852)
Neuseeland 1841 (1826)
Slowakei 1838 (1831)
Dänemark 1837 (1841)
Kroatien 1832 (1826)
Thailand 1831 (1826)
Kolumbien 1828 (1827)
Norwegen 1820 (1838)
Ukraine 1818 (1826)
Hong Kong 1813 (1814)
Slowenien 1800 (1791)
Venezuela 1795 (1804)
Ungarn 1794 (1803)
Uruguay 1792 (1766)
Irland 1783 (1786)
Panama 1776 (1755)
Israel 1770 (1778)
Südkorea 1770 (1758)
Serbien 1765 (1770)
Estland 1763 (1754)
Indonesien 1755 (1762)
Türkei 1755 (1756)
Peru 1753 (1756)
Bolivien 1739 (1743)
Costa Rica 1731 (1743)
Puerto Rico 1724 (-)
Bulgarien 1721 (1721)
Litauen 1721 (1716)
Guatemala 1706 (-)
Mazedonien 1698 (-)
Lettland 1691 (-)
Nordirland 1683 (-)
Ecuador 1682 (-)
Weißrussland 1663 (-)
El Salvador 1653 (-)
Luxemburg 1653 (-)
Island 1643 (-)
Malta 1640 (-)
Rumänien 1636 (-)
Paraguay 1615 (-)
Honduras 1603 (-)
Vereinigte Arabische Emirate 1585 (-)
Kasachstan 1566 (-)
Macao 1505 (-)

Ich muss zugeben, ich hätte etwas anderes erwartet! Bei sechs Monaten zeitlichem Unterschied hatte ich mit größeren Schwankungen im Klassement gerechnet, aber offensichtlich ist dieser Indikator noch erheblich stabiler, als ich sowieso schon gedacht hatte. Entwicklungen muss man wohl über einen Zeitraum von Jahren, nicht Monaten oder gar Wochen verfolgen.

Die beeindruckende Konstanz des Zwanzigstplatzierten-Ratings lässt sich auch anders zeigen: Seit der allerersten Liste ist nur ein Land neu in die Top 20 eingestiegen (Russland), und dementsprechend auch nur eines hinaus gefallen (Schweden); der Rest hat sich nur ein bisschen verschoben. Die Top 6 sind sogar beinahe konstant geblieben, nur wir haben uns knapp an den Franzmännern vorbei geschoben. Das sieht wie folgt aus:

Veränderungen zwischen Juli 2007 und Mai 2008:

Vereinigte Staaten 1-1
Japan 2-2
Frankreich 3-4
Deutschland 4-3
Italien 5-5
Kanada 6-6
Brasilien 7-8
Österreich 8-9
Spanien 9-7
Niederlande 10,5-10
Portugal 10,5-14
Großbritannien 12-13
Argentinien 13-16
Australien 14-11,5
Schweiz 15,5-20
Südafrika 15,5-15
Schweden 17-23
China 18-11,5
Tschechien 19-18
Belgien 20-17

Russland 22-19

(Die erste Zahl ist die damalige Platzierung; die zweite die aktuelle.)

Zwar sind damit die beiden hauptsächlichen Vorhersagen, die ich beim ersten Erstellen dieser Liste getroffen habe, eingetroffen, aber selbst der Aufstieg von China und Russland erscheint nicht übermäßig spektakulär.

Viel interessanter ist es da hingegen zu beobachten, wie allgemein die Tendenz der Ratings RÜCKLÄUFIG zu sein scheint! Müssten diese denn nicht (wie sie es im letzten Jahrzehnt auch getan haben), weltweit langsam ansteigen? Ist diese Hypothese noch haltbar, indem man den mit bloßem Auge erkennbaren Rückgang als zufällige Schwankung interpretiert und den Anstieg als nur über deutlich längere Zeiträume beobachtbar erklärt?

Oder – gehen die Ratings etwa tatsächlich systematisch zurück? Eine solche Entwicklung wäre letztlich nur mit einem deutlichen Rückgang gespielter Turniere zu erklären. Da man wohl weiterhin davon ausgehen kann, dass mehr Spieler mit einem Rating von unter 1600 dem Spiel den Rücken kehren als solche mit einem höheren Rating (1600 ist per Definition der unveränderliche Durchschnittswert aller Ratings, aber eben ALLER, auch derjenigen, die in der Rangliste nicht mehr geführt werden, weil ihre Besitzer nicht genügend Matches gespielt haben oder inaktiv sind), müsste sowohl eine Stagnation als auch ein minimaler Rückgang weiterhin mit einem Rating-Anstieg verbunden sein.

Schrumpft die Turnierszene tatsächlich deutlich? Nun, darüber, dass dieser Prozess im Gang ist, habe ich ja bereits gebloggt, in Magic ist krank und Noch ein Abschied zum Beispiel. Kann er sich aber bereits in dieser Statistik nieder schlagen? Bis Spieler als inaktiv geführt werden, vergeht doch immerhin eine erhebliche Vorlaufzeit. Wie auch immer, dass es heute erheblich weniger sanktionierte RL-Turniere gibt als vor etwa 5 Jahren, ist eindeutig. Vielleicht hat die Anzahl der FNMs und Prereleases – die beiden einzigen Turnierformen unterhalb der PTQs, die noch massive Unterstützung erhalten – zwar zugenommen, aber ich bin mir nicht sicher, ob sie den allgemeinen Rückgang ausgleichen, und in jedem Fall bedeutet ihr geringer K-Wert natürlich auch geringere Punkte-Transfers zwischen den Spielern. Gibt es eigentlich Statistiken über die Gesamtzahl der sanktionierten Matches in jedem Jahr? Die wären doch einmal interessant! Allerdings kann ich mir gut vorstellen, dass die DCI diese lieber unter Verschluss hielte.

Nun, die große Konstanz dieser Ratings belegt zumindest, was für ein hervorragender Indikator sie doch für die Entwicklung des Turnierspiels in den einzelnen Ländern ist, macht es aber zugegebenermaßen auch unattraktiv, häufige Updates dieser Liste zu verfolgen. Deswegen werde ich in Zukunft davon Abstand nehmen, sondern nur gelegentlich diese Liste wieder erstellen und stattdessen ein wenig Abwechslung hinein bringen. Was für Abwechslung? Nun, es gibt ja auch andere interessante Statistiken!

Hier zum Beispiel findet man die Anzahl der Spieler aus jedem Land, welche es in den letzten 10 Single-PTs in die Top 8 geschafft haben.

Top 8 Platzierungen Philadelphia bis Kuala Lumpur:

20 * Japan
17 * USA
10 * Frankreich
8 * Deutschland
3 * Portugal
2 * Belgien
2 * Brasilien
2 * Finnland
2 * Grossbritannien
2 * Italien
2 * Niederlande
2 * Schweden
1 * China
1 * Dänemark
1 * Kanada
1 * Norwegen
1 * Slowenien
1 * Spanien
1 * Taiwan
1 * Tschechien

(Die PTs waren Kuala Lumpur, Valencia, Yokohama, Genf, Kobe, Prag, Honolulu, Los Angeles, London & Philadelphia und fanden zwischen dem 6. Mai 2005 und dem 17. Februar 2008 statt. Die Weltmeisterschaften habe ich ausgeklammert, da die Qualifikation hierfür einem völlig anderen Muster als bei den anderen PTs folgt, die Team Events, weil Top 4 in einem Team Event irgendwie nicht so recht das Gleiche ist, wie Top 8 in einem Single Event. Bei der Zuordnung der Spieler zu Staaten habe ich mich auf die Informationen im Top-8-Bracket gestützt, wenn vorhanden. Wenn nicht, habe ich mich am Geburtsort im Player Profile orientiert. So ist zum Beispiel Tomi Walamies als Finne geführt – was auch so in seinem Ausweis stehen dürfte – obwohl er schon seit längerer Zeit in Großbritannien lebt.)

Es ist ganz interessant, diese Liste mit der obigen zu vergleichen! Man erkennt die absolute Dominanz der Japaner im Spitzenbereich (und auch, dass wir den Franzosen hier immer noch ein wenig hinterher hinken). Österreich übrigens ist das einzige Land aus den Top 10, das in diesem Zeitraum keine einzige PT Top 8 aufzuweisen hat – ich sage doch, dass die Ösis ratingmäßig sehr von ihrer Nähe zum großen Nachbarn Deutschland profitieren!

Zum Abschluss noch eine Aufschlüsselung der Top 50 aus der letztjährigen Pro-Tour-Punkte-Liste nach Ländern:

Vertreten in den Top 50 der Pro Tour Punkte Liste in der Saison 2007:

16 * Japan
9 * USA
7 * Frankreich
5 * Niederlande
4 * Deutschland
2 * Brasilien
2 * Belgien
1 * Israel
1 * Kanada
1 * Österreich
1 * Portugal
1 * Russland

Hier sieht man noch klarer, wie überaus präsent Japan in der Weltspitze ist. Die Niederlande zeigen auf etwas geringerem Niveau (sie sind ja auch ein weit kleineres Land) Ähnliches. Die USA und Deutschland besitzen zwar eine große Leistungsdichte, die nicht zuletzt auch auf ihre große Spielerzahl zurück zu führen ist, aber auf allerhöchstem Niveau kommen sie an Japan oder Frankreich einfach nicht heran. Dies ist übrigens die einzige Liste, in der die Phalanx der “großen vier” Magic-Nationen USA, Japan, Deutschland und Frankreich aufgebrochen wird!

Zur Erläuterung der Magic-Ländertabelle:

Ich ordne jedem Land das Rating des 20. Platzes seines Composite-Rankings zu. Dadurch werden die Spitzenspieler eines Landes als Kriterium herangezogen und nicht seine Spielerschaft insgesamt, was ich für einen internationalen Vergleich als sinnvoll erachte, aber “Ausreißer” nach oben gehen in die Bewertung trotzdem nicht so stark ein, sondern stattdessen ist eine gewisse Leistungsdichte entscheidend. Natürlich beeinflussen auch Faktoren wie die Turnier-Infrastruktur eines Landes und die Anbindung an die internationale Szene dieses Rating, aber da dies gleichzeitig auch Faktoren sind, welche die internationale Bedeutung eines Landes widerspiegeln, ist das in Ordnung – es geht mir nicht darum zu zeigen, wie gut einzelne Spieler in einem bestimmten Zeitraum abgeschnitten haben, sondern wie groß die Bedeutung des gesamten Landes für die weltweite Turnierszene ist.

In der heutigen Liste habe ich versucht ALLE Länder aufzuführen, die überhaupt 20 Einträge besitzen. Vielleicht habe ich irgendwo eine unerwartete florierende Magic-Szene in Uganda, Tadschikistan oder West-Samoa übersehen, aber ich bin eigentlich zuversichtlich, dass mir diesmal nichts entwischt ist. Die Liste besitzt 73 Einträge. In Klammern steht das Rating, welches diesem Land vor 6 Monaten zugeordnet war. Ein Strich zeigt an, dass das Land noch nicht auf der Liste zu finden war, entweder weil es nicht mindestens 1700 erreichte, weil ich es schlicht übersehen hatte, oder weil es neu in der Datenbank aufgetaucht ist (eines von den letzten beiden muss wohl bei Puerto Rico der Fall gewesen sein).

Advertisements
Explore posts in the same categories: Rankings

Tags: , , , , ,

You can skip to the end and leave a response. Pinging is currently not allowed.

8 Comments on “Die Rückkehr der Magic-Länder-Tabelle!”

  1. Teardrop Says:

    Brasilien 1913 (1932)
    Österreich 1907 (1918

    DAS hängt wohl mit dem Ratingrückgang bei Summersberger und Edel zusammen ;-)

    Nein, im Ernst, leider ist diese Tabelle zwar schick, aber wenig aussagekräftig.

    Die Top8s sind schon eher interessant, Deutschland ist da ja leider nicht so weit vorne dabei, wie man sich das erhoffen würde.

    Aber mach mal weiter den Statistiker, ich mag das!


  2. Nun, die Rückgänge bei Summersberger und Edel beeinflussen die Tabelle, für sich genommen, erst einmal überhaupt nicht! Ob Helmut ein Rating von 2050 oder 1980 hat, macht da überhaupt keinen Unterschied, und wenn Edel jetzt nur noch knapp üner 1900 hat, dann zieht er die Liste eben nur um die Differenz abwärts, die vom vorher 21. zum 20. besteht.

    Ich verstehe nicht, wieso dieser Tabelle immer als wenig aussagekräfig bezeichnet wird. Sie ist es, gerade WEIL sie sich nicht so rasch verändert – viel aussagekräftiger als die Top x der Weltrangliste oder der PTP! Man muss sich erst einmal daran gewöhnen, dass sie eben NICHT die Tagesform einzelner Spieler widerspiegelt, sondern das Ratingniveau der Spielerelite eines Landes.


  3. (Ein Kommentar gelöscht)

    Ich finde es erstaunlich, wie viele Menschen, die sich für intelligent halten, nicht den Unterschied zwischen einer kritischen Meinungsäußerung und einer Beleidigung im strafrechtlichen Sinn erfassen…

  4. Mathias Says:

    Der Ratingrückgang ist meines Erachtens kein Zeichen für eine kleiner werdende Turnierszene. Dass der 20. vieler Länder jetzt ein kleineres Rating hat als vor einem halben Jahr liegt eher daran, dass sich das Rating gleichmäßiger verteilt (du würdest vllt rausfinden, dass der 40., 60. oder 100. an Rating dazugewonnen hat). Hier könnte man sich fragen, ob Magic mehr luckabhängig geworden ist, was einen Ausdgleich der Ratings fördern könnte, oder ob einfach mehr Leute an Skill dazugewonnen haben, sodass diese jetzt eher den oberen ein paar Punkte abnehmen konnten. Vielleicht spielt aber (was du meinst) auch der Umstand eine Rolle, dass weniger Neuanfänger ihr Rating verteilen, sodass die oberen Ratings mehr “rumgeschoben” werden, statt sich von den Noobs die “leichten” Punkte zu besorgen. Könnte auch zu einem Ausgleich führen.
    Dafür sollte man aber schon untersuchen, ob eben ganz oben oder weiter hinten auch weniger Rating vorhanden ist, was ich, wie gesagt, nicht glaube.

  5. Stalking Bye Says:

    Ich denke, dass man nicht vernachlässigen darf, dass wir es bei Magic halt mit einem ELO-Rating zu tun hat, es also für die besten schwerer ist, noch mehr Punkte zu ergattern. Und auch die allerbesten Pros verlieren halt mal, wenn sie flooded/screwed sind, der Gegner auch gut spielen kann, der Sealed Pool nichts hergibt, etc.

    Das ist ehrlich gesagt auch eines der größten Probleme für Magic, dass es manchmal besser sein kann, eben NICHT zu spielen (und zu verlieren) als zu verlieren. In der “guten alten Zeit” hat man noch beim 0:6 das 7te Spiel gemacht, einfach weil man Spaß an der Sache hatte… Was solls ;)

    Jetzt vor den Nationals überlegen sich die guten Spieler schon, ob sie ihre sichere Rating-Qualifikation noch durch Turniere in Gefahr bringen.


  6. Ich weiß nicht. Ich glaube, ehrlich gesagt, nicht an eine messbar größere Glücksabhängigkeit im modernen Magic, schon gar nicht an eine, die sich innerhalb eines halben Jahres erfassen ließe. Der Glücksfaktor in Magic war schon immer größer als diejenigen, die gerade erfolgreich waren, zugeben und kleiner als diejenigen, die NICHT erfolgreich waren, einräumen wollten. Die Verteilungskurve des Erfolgs hat immer schon beides, Skill und Luck als Ursache gehabt.
    Der Rückgang an RL-Turniern zwischen FNM- & PTQ-Niveau ist jedenfalls, zumindest bezogen auf die Zeit von vor ca. 10 Jahren, ein Fakt.

    Ein anderer Gedanke: Es gibt seit einiger Zeit weniger Pro Touren, und mit weniger Spielern. Da die extrem hohen Ratings nahezu ausschließlich durch das Spielen auf PT-Niveau (oder GP, 2. Tag) erreichbar sind, sind vielleicht deswegen weniger “Spitzen” unterwegs, die sich entsprechend im Kontakt mit der zweiten Garnitur jedes Landes auch etwas weiter nach unten hin abschleifen. Das würde zumindest einigermaßen zum zeitlichen Rahmen passen.

    Edit: Bah, seid Ihr fix! Mein Kommentar bezieht sich auf den VORvorigen von Mathias.

    Stalking Bye: Dass Spieler, die auf hohen Ratings campen verhindern, dass diese Punkte in die zweite Reihe weiter gegeben werden, stimmt zwar, aber ich sehe hier keine neue Entwicklung gegenüber dem, wie es schon seit vielen Jahren ist.

  7. Olaf Says:

    Das Sinken des allgemeinen Ratings zumindest in D ist IMHO auch an den DM-Cuts festzumachen. Vor ein paar Jahren war er noch bei 1889, letztes Jahr AFAIK bei 1875, momentan bei 1873. Die Gründe dafür würden mich auch mal interessieren, da ich auch eher ein allmähliches Anwachsen des Cuts erwartet hätte.

  8. Juzam Says:

    Ich hab vom gesamten Artikel nur die ersten 3 Platzierungen angeguckt, da fällt mir auf, das sie mit der Liste der stärksten Wirtschaftsnationen (Wie auch immer man das misst, finde sie auch grade nicht) übereinstimmen.


Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s