Wochenückblick 27/2008

Hier der Rückblick der letzten Woche.

Ich ändere mal wieder das Format, weil ich nicht mehr den ganzen Rückblick an einem Tag schreiben will, sondern stattdessen immer häppchenweise das, was ich mir gerade angesehen habe, kommentiere.

Montag:

PlanetMTG:

Ich versuche, meine Leserschaft mit einem Hybrid-Artikel aus Gedanken über den Zusammenhang von Magic-Mechaniken und Flair und ein paar Absätzen Belletristik zu unterhalten. Dieses Experiment ist offenbar gescheitert.

magicthegatheringcom
:

Mark Rosewater erklärt uns auf zweierlei Weise, wie das Enemy-Hybrid-Thema von Eventide zu Stande kam. Seine Idee mit der linken und rechten Gehirnhälfte verpufft ein wenig, weil er deren gedankliche Abläufe letztlich doch nicht klar genug trennt. Außerdem hat er den einen oder anderen Denkfehler drin (zum Beispiel muss R&D ja nicht weniger Hybrid-Karten für eine Farbkombination entwerfen, wenn sie dieselbe Anzahl auf ein statt auf zwei Sets verteilt heraus bringt). Wirklich doof ist es aber, uns in beiden Hälften die selbe Preview-Karte zu präsentieren!

Doug Beyer verrät uns ein wenig mehr von den Vorgängen im Setting von Eventide. Er erzählt gerade wenig genug, dass ich neugierig auf den Rest der Geschichte bin, aber bei weitem nicht neugierig genug, um mir das Buch zuzulegen. Ich bin eben nicht der Typ, der sich Bücher zu seinen Lieblingsspielen oder Spiele zu seinen Lieblingsbüchern kauft.

Dienstag:

Magic Universe:

Ich weiß wirklich nicht, was diese Artikel von seanchui eigentlich darstellen sollen. Vielleicht finden ja nicht alle Leser seine Auflistung deutscher Flavor-Texte so furchtbar wie ich, aber bei der Deckliste hört es wirklich auf – genau gegen dieses Bild, dass Casual-Spieler einfach nur zu blöd sind, funktionierende Decks zu bauen, kämpfe ich doch immer an! Warum diese Liste ein einziger Haufen Scheiße ist, darüber könnte man einen ganzen Artikel schreiben. Und nein, es geht nicht um die ineffiziente Strategie an sich – so etwas ist natürlich im Casual oft der Sinn der Sache – sondern um die grauenhafte Ausführung. Und da sind tatsächlich DREI Shivan Gorge drin… Ja, die sind legendär. Nein, die sind für die Strategie oder das Thema des Decks nicht im geringsten relevant. Außerdem spielt diese Liste gerade einmal zwei verschiedene (naja, sagen wir “verschieden benannte”) Orks. Nein, ich weiß wirklich nicht… (Zurück zum Anfang dieses Absatzes)

PlanetMTG:

Der jüngste Legacy-Artikel aus der Crucible of Nerds Reihe zieht diesmal auch ohne mein Zutun kritische Nachfragen auf sich. Die Frage von TMM “da gibt es einmal ein relevantes event und die legacy-community ignoriert es vollkommen?” weist da wohl auf ein grundlegendes Problem hin: Die Legacy-Community hält ALLE ihre Events für relevant, egal auf welchem Niveau sie ablaufen! Wenn Legacy zum größten Teil auf FNM-Niveau stattfindet, dann kann man offensichtlich auch nicht erwarten, dass Strategie-Artikel zu diesem Format ein höheres Niveau anstreben.

Die NQ-Coverage aus Hanau von Christoph Gerber ist wieder eine sehr schöne Fleißarbeit. Ich muss aber sgaen, dass ich bei solchen mittelwichtigen Events lieber deutlich aktueller und dafür gerne weit weniger ausführlich informiert würde. Ein paar Tage später konvergiert meine Lust auf Fetaure Match Coverage auf NQ-Niveau nun einmal gegen Null.

magicthegathering.com:

Steve Sadin präsentiert uns einen Kessel Buntes (oder auch, ein Resteessen) von Minithemen zum Format Limited. Besonders ärgerlich finde ich es, dass er nicht klar trennt, wann er über Sealed und wann über Draft spricht. Alles in allem enthält sein Text sehr viel einigermaßen geschickt aufgehübschtes Nichts.

Kelly Digges trumpft das noch, indem er nichts weiter tut, als eine Preview-Karte vorzustellen und sich dabei einen darauf runter zu holen, wie geil diese doch sei. Hier erhalten wir auf dem früheren Kolumnenplatz von The Ferret schon einmal einen Vorgeschmack, wie es weiter gehen wird: Keine guten Tipps mehr, wie man Decks baut oder im Multiplayer Spiele gewinnt, sondern stattdessen ein Schwärmen von Lotto-Situationen, in denen man für 780 Punkte Trampelschaden angreift.

Mittwoch:

Magic Universe:

Der NQ-Bericht von Clemens Hinterdörfer lässt doch sehr zu wünschen übrig. Nicht nur, weil er letztlich von einem 2:4 und einem 3:1:1 Deck berichtet, sondern vor allem auch, weil der Autor uns nicht wirklich Einblick in seine Entscheidungsfindungsprozesse (tolles Wort, wa?) gibt. Erst erklärt er uns, warum er Ponder im Merfolk für besser als Ancestral Vision hält, dann spielt er plötzlich doch die Ruess-Liste, und dann wechselt er kommentarlos auf eine eigenwillige Elfen-Version, zu der er auch kein Wort verliert. Eigentlich bleibt da nur der 3:1:1 Runde-für-Runde-Tunierbericht.

PlanetMTG:

TobiH scheint so wie ich auch eine kleine Schwäche für Statistiken, Tabellen und Ranglisten zu haben und stellt die bislang erfolgreichsten deutschsprachigen Pros des Jahres vor. Seine Form der Hochrechung ist mir dann aber doch ein wenig zu hanebüchen. Im Wesentlichen läuft es darauf hinaus, dass Deutschland seit dem Abtreten der Phoenix Foundation einfach keine wirklichen Pros mehr HAT. Ein Thaler, Herold, Trash oder Ruess legt zwar gelegentlich einmal eine spektakuläre Performance hin, aber von Konstanz kann einfach keine Rede sein, das sind alles Flickwerk und Einzelleistungen.

Kofi unterhält uns außerdem mit einer kleinen Anekdoten-Sammlung.

magicthegathering.com:

Ben Bleiweiss… nein, da sage ich am besten gar nichts mehr dazu.

Jenna Helland (wer ist das?) spoilt noch ein bisschen mehr aus der Eventide-Hintergrundgeschichte, verpackt aber letztlich nur ein Preview des Sapling of Colfenor damit. Was für ein einfallsloses, liebloses Design übrigens – der unzerstörbare 2/5er ist zwar ganz nett, aber irgendwie nicht relevant, und seine andere Fähigkeit einfach nur random.

Donnerstag:

Magic Universe:

Ashraf liefert einen unspektakulären, aber soliden Bericht von seiner Qualifikation für die DM ab.

PlanetMTG:

Tobis Artikel zur “exklusiven Eventide-Preview-Karte” ist natürlich keiner, sondern nicht mehr als eben jenes Preview. Auch die Karte kannte man als fleißiger Besucher der Rumour Mill bei MTGSalvation natürlich schon längst.

Trash weicht für seine Limited-Artikel jetzt auf das Medium Video aus – vermutlich, damit ich ihn nicht mehr kommentiere!

magicthegathering.com:

Chris Millar und so.

Und Mike Flores geht mit dem Trend und schreibt ein Preview an Stelle eines Artikels. Die Karte, die er hyped, sieht verführerisch aus, aber benötigt doch ein sehr spezielles Deck und ist auch darin immer noch risiko-behaftet (ein miserabler Topdeck zum Beispiel) und tauscht mit Wren’s Run Vanquisher, Nameless Inversion und Incinerate. Aus dem Bauch heraus würde ich sagen, das wird nichts im Constructed, schon gar nicht so lange es Tarmogoyf gibt, aber auch im Lorwyn-Block ist die Konkurrenz zuverlässiger, exzellenter 2-Drops zu groß. Mal sehen.

Freitag:

Magic Universe:

Phips wirft einen Blick auf die Decks vom GP Buenos Aires. Letztlich sagt er in auführlicher Form das, was ich in meinem letzten Wochenrückblick auch schon kurz angemerkt habe: Im Südwesten nichts Neues. Dass Eventide diesem Format nicht noch einmal einen kräftigen Schub geben wird, glaube ich zwar nicht, aber ob dieser Schub das Metagame rechtzeitig vor der DM erreichen wird, das ist eine ganz andere Frage.

PlanetMTG:

Wenigstens das Judge-Quiz von Sebastian Rittau kommt noch nicht als Video daher! Das ist aber auch nur noch eine Frage der Zeit, fürchte ich…

magicthegathering.com:

Die Amis haben wieder etwas zu feiern, deswegen ist das einzige Update auf der Seite der Development-Artikel von Devin Low – letztlich wieder nur ein ausgedehntes Preview einer Karte. Low faselt zwar etwas von Mechaniken, die ganz supertoll sind, aber warten müssen, bis die Zeit für sie reif ist, doch ich kann mir nicht helfen – für mich ist Chroma eine dämliche, phantasielose, umständliche Kiddie-Mechanik mit einem albernen Namen. Das ändert natürlich nichts daran, dass manche der Karten damit ziemlich beeindruckend sind, und Light From Within zählt gewiss dazu!

Insgesamt habe ich weiterhin den Eindruck einer gewissen Sommerflaute – wie geht es Euch?

Ach ja: Ich will immer noch meine MTGO-Sammlung los werden – Hilfe!

Explore posts in the same categories: Wochenrückblick (This Week)

Tags: , , , , , , , , ,

You can skip to the end and leave a response. Pinging is currently not allowed.

8 Comments on “Wochenückblick 27/2008”

  1. Chickenfood Says:

    Klar doch alle haben sich nach den Worlds auf das manalessdeck gefreut. endlich ne innovation.

    und jetzt die neuigkeit: das deck kan nix.

    klar doch, nach den worlds ahben alle mal geschaut was die pros so spielen, es evtl nachgebaut und getestet. dumm nru das das deutsche Meta ein bisschen anders ist, deshalb sind die worlds lieten nicht mehr relevant. das event is vorbei, der nachhall auch, wiso sich damit noch beschäftigen?

    du bist doch immer derjenige dem es um gute und erfolgreiche listen geht.

    Die liste von Zvi hat seit den Wolrds nix mehr gewonnen, sie ist nicht so gut wie die neueren und im dem meta das in München und im ruhrgebiet herrscht auch schlecht. wiso dann auf ne 6 monate alte liste eingehen. Jetzt mal ehrlich, die liste finden alle gut weil “Zvi” außen draufsteht.
    die vom Paraguajanischen meister war vllt. besser aber die kennt keiner. Die Feenliste von vor 6 monaten will auch keiner mehr spielen.

    Die liste hatte keine berechtigung dim Artikel aufzutauchen. der hinweis das die liste nicht gut/erfolgreich ist hat halt doch nciht gereicht.

    Nicht alle events sind wirklich wichtig. ab ~ 30 Leuten kann man die top 8 ernst nemen. es gibt nunmal net so viele legacy turniere mit 100 +. Die deutsche legacy-meisterschaft und die mercadiade in Hamburg.

    Kannst ja mla das Format auf den Naats mal spielen, am Sonntag hast du ja sicher Zeit^^

  2. Handsome Says:

    “doch ich kann mir nicht helfen – für mich ist Chroma eine dämliche, phantasielose, umständliche Kiddie-Mechanik mit einem albernen Namen. “

    Das ist doch bei der letzten Edition eines Blocks immer so – ich erinnere an Scourge mit dem “CC matters”-Thema, Fifth Dawn mit Sunburst, das einen für eine inkonsistente Manabase belohnt, Dissension mit den U/G-Fatties und Hellbent… die letzte Edition eines Blocks ist IMMER die Kiddie-Edition, einfach, um auszugleichen, dass die Edition am kürzesten turnierlegal ist und somit andere Käuferschichten angesprochen werden müssen.

  3. Chickenfood Says:

    wer auf die Uhrzeit des Comments schaut weis,d as ich das heir geschrieben haben bevor ich beim Planeten vorbeigeschaut habe.


  4. Da der Artikel da schon einige Stunden online war, lässt sich das nicht daraus schließen. (Übrigens ging dieser Wochenrückblick auch erst mehrere Stunden, nachdem der Artikel schon auf PlanetMTG stand, on.)

    Übrigens – worauf willst Du mit Deiner Feststellung eigentlich hinaus?

  5. TMM Says:

    @handsome: interessante theorie


  6. TMM, das ist nichts wirklich Neues. (Ich habe das schon mindestens zwei Mal irgendwo in Artikeln von mir beschrieben, zuletzt im Magic-Antiquariat zu Prophecy.)

    Aber auch eine Kiddie-Mechanik könnte ruhig ein wenig eleganter und coloer designed sein, finde ich. Manasymbole zählen ist einfach doof.

  7. TMM Says:

    diese antiquariatssachen lese ich nicht :-p

  8. Boneshredder Says:

    Sunburst finde ich persönlich ja elegant und auch cool. :> Dann noch eine kleine Gegentheorie: Set zwei eines Blocks läßt sich im Design oft noch leicht aus der Ideen-Restverwertung der vorhergehenden Standalone zusammenflicken. Für Set drei sind die meisten dieser Ideen, die mit dem ursprünglichen Set-Thema zusammenhängen dann aber wirklich “verbraucht,” also muß was neues her. Besonders Kreative Ideen, die dann jedoch in dieser Design-Phase auftreten, werden dann schon wieder nach hinten in den nächsten Block verschoben (z.B. weil sie mehr kreativen Raum bieten und/oder das Kundeninteresse auf eine stärkere Art wecken, was ein neuer Block einfach nötioger hat als der Dritter Set.)

    Zudem sei hier gesagt, daß ich mich durch diesen Wochenrückblick exzellent ins Bild gesetzt fühle, auch wenn er es schafft, überall das Haar in der Suppe zu finden. ;>


Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s