Mehr Verschiedenes

(Nein, er heißt so ähnlich, aber es ist ein neuer Beitrag – falls Ihr Mal wieder Verschiedenes noch nicht gelesen habt, rasch anklicken – Ihr wollt doch nichts verpassen?)

Zunächst einmal eine Kapitulation: Es ist einfach zu viel Spam! Bisher habe ich tapfer zumindest noch einmal über alles drübergescrollt, um keinen dort nicht hingehörenden Kommentar ungerechtfertigterweise zu vernichten, aber dieser Zeitaufwand wird mir zu groß. Im Schnitt einmal im Vierteljahr kommt es halt vor, dass AKISMET sich irrt und einen Eurer Kommentare als Spam brandmarkt – das tut mir dann Leid, aber so ist das dann eben. (Sollte Euch das passieren, bitte einen Hinweis darauf posten und dabei möglicherweise verfängliche Homepages, Emailadressen oder Verlinkungen weglassen. Ach ja, und wenn Euer Kommentar in der Warteschleife zum Moderieren ist – meistens, weil er eine Verlinkung enthält – dann ist das in Ordnung, da geht er nicht verloren!)

Was ist mir aufgefallen? Teradrop beschwert sich bitterlich über den Dreifach-PTQ in Frankfurt, und wenn ich seine Kritik an  den Dreieichern in der Regel auch teile, muss ich ihm hier widersprechen: Das ist eigentlich eine Supersache!

Mal klar formuliert: PTQs sind in erster Linie dafür da, dass Spieler sich auf ihnen für die Pro Tour qualifizieren können. Sicher macht es auch anderen Spielern Spaß, sich auf dem damit einher gehenden etwas höheren Niveau zu beweisen, und leider sind sie zuletzt beinahe schon die einzigen größeren RL-Turniere (was ein anderes Thema ist), aber das ist ihr eigentliches Wesen: Sie richten sich an die ambitionierten Spieler.

Und das sind nun einmal nicht diejenigen, die einen PTQ nur dann besuchen, wenn er sich in maximal einer Stunde Reichweite von ihrem Bett be- und an einem Wochenende stattfindet, an dem sie zufällig nichts anderes vorhaben, sondern es sind diejenigen, die für ein verlängertes Wochenende, an dem sagenhafte DREI PTQs hintereinander am selben Ort stattfinden, gezielt Platz in ihrem Kalender schaffen und eine gemeinsame Anreise und Übernachtungsmöglichkeiten organisieren!

Wer nur einen PTQ pro Saison besucht, weil dieser in seiner unmittelbaren Nachbarschaft stattfindet, der ist eben nicht das Zielpublikum. Ziel der PTQ-Verteilung auf der Landkarte muss es nicht sein, möglichst vielen Spielern jeweils ein Turnier möglichst nahe zu bringen, sondern möglichst vielen Spielern möglichst viele Turniere erreichbar zu machen! Ja, das bedeutet dass Hamburger nach Berlin, Magedburger nach Hannover, Bremer nach Dortmund, Stuttgarter nach Frankfurt, Dresdener nach Nürnberg, Münchener nach Salzburg, Stuttgarter nach Basel und Kölner nach Amsterdam fahren.  Ja, das bedeutet, dass ein Dreifach-PTQ in der verkehrstechnisch vermutlich günstigst gelegenen deutschen Stadt eine Supersache ist. Nein, das bedeutet nicht, dass man erwarten darf, einen mit dem öffentlichen Nahverkehr erreichbaren PTQ spielen zu können!

Früher, als ich noch begeisterter Turnierspieler war, hätte (und habe) ich solche Chancen mit Begeisterung genutzt. Wenn es heute nicht mehr genügend Spieler gibt, welche diese Begeisterung aufbringen – nun, dann hat das Konzept von PTQs eben seine Existenzberechtigung verloren, und man sollte vielleicht über ein neues Konzept mit lokalisierten mittelgroßen Turnieren nachdenken.

Dann ist da ein Zitat aus dem MTG-Forum von “patch”:

“ich muss nicht alles nachvollziehen was Trash denkt. Mir langt das Ergebnis.”

Zunächst einmal liegt der Verdacht nahe, dass in dieser Stellungnahme “muss” vielleicht besser durch “kann” ersetzt werden sollte. In jedem Fall aber ist das typisch: Selbst denken ist out, weil anstrengend! Sollte Trash deswegen seine lobenswerten Ansätze, die Entstehung seiner Draftvorlieben detailliert zu beschreiben (eben DAMIT man als mitdenkender Leser auch zu anderen Schlüssen gelangen kann!) wieder einstellen und stattdessen eine Schritt-für-Schritt-Anleitung “Draften für Dummies” verfassen, mit der er dem Leser ausschließlich die Möglichkeit gibt, seinen eigenen Draftstil mehr schlecht als recht (da ohne Verständnis für das, was man da eigentlich tut, und natürlich ohne die überlegenen Durchspiel-Fähigkeiten von Trash, welche für seine Erfolge maßgeblich mitverantwortlich sein dürften) zu kopieren?

Wer zu denkfaul oder dumm ist, seinen eigenen Stil mit Hilfe von Trashs Analysen zu entwickeln, der wird auch keine wirklichen Erfolge beim Draften erzielen können. Er draftet dann auf dem Niveau des Deckbauers, der einmal gesagt bekommen hat, dass in sein Deck zwanzig Länder, zwanzig Kreaturen und zwanzig “Sprüche” gehören und dieses Konzept werder versteht noch jemals in Frage stellt. Nun ja, vielleicht ist das ja vielen Spielern genug, und vielleicht muss es deswegen auch entsprechende Artikel geben. Diese aber von einem der talentiertesten Magicspieler der Welt schreiben zu lassen, das halte ich für eine unentschuldbare Verschwendung!

Ach ja, Phips hat auch mal wieder gedraftet. Und ich verstehe seine Herangehenswiese an den Deckbau nicht. Warum zur Hölle muss er den doppelgrünen Mycoloth splashen, anstatt einfach einen Grixis Battlemage (der übrigens sowieso seinen Platz im Maindeck verdient hätte, zum Beispiel an Stelle der Filigree Sages) zu spielen? Ich würde den Pilz natürlich in jedem grünen Deck spielen, und wenn ich besondere Synergien für ihn hätte (Dragon Fodder, Elvish Visionary, Druid of the Anima, solche Dinge) würde ich ihm auch Bombenstatus zugestehen, aber SPLASHEN? Wenn man wie Phips hier keine entbehrlichen Kreaturen spielt, die nicht im selben Zug zusätzliches Mana kosten (Unearth, Homunculi), sehe ich ihn hauptsächlich als 4/4er – bei allem anderen hätte ich einfach Angst, dass der Gegner vielleicht auch mit Karten wie Executioner’s Capsule, Oblivion Ring oder schlicht Call to Heel spielt. Nur aus Optimismus opfere ich da jedenfalls keine der anderen Kreaturen aus Phips’ Deck hinein.

Worauf ich hinaus will: Ich verstehe nicht, warum viele Drafter in diesem Format Manasicherheit so niedrig bewerten! Das Manafixing in Shards ist NICHT so gut, dass man in dreifarbige Decks ohne Not in Sealed-Deckmanier eine zweitklassige Bombe aus einer vierten Farbe integrieren sollte. Wenn ich schon Tidehollow Strix und Battlegrace Angel im selben Deck spielen kann, dann jubele ich und fordere das Schicksal nicht weiter heraus!

Genug für heute, Katja kommt aus dem Urlaub…

Advertisements
Explore posts in the same categories: General

Tags: , , , , , , , , , , , , ,

Both comments and pings are currently closed.

18 Comments on “Mehr Verschiedenes”

  1. Endijian Says:

    Argh…
    “P”MTG-Forum, bitte!!!!
    Es gibt nämlich wirklich eine Seite, die MTG-Forum heißt, und mich verwirrt es.
    Vielleicht bin ich er einzige, aber trotzdem…

    Aber noch was anderes, zum letzten Blog:
    Woher stammt die Motivation für dein angekündigtes Artikel-Sabbatical?

  2. Chickenfood Says:

    Phips hat geschrieben das er das fixing für ausreichend hält und daher kann es imho kein fehler sein einfach n weitere bombe zu inegrieren. den grixis battlemage is von den fähikeitedn her net die überkreatur. bei jund-battelmage häte ich da größere probleme.(nur zum vergleich).
    Wenn cih mehr bomben haben kann, dann hätt ich gerne mehr bomben!

    ach ja: 3 PTQs in einer stadt, am stück finde ich super. davon solte man imho 3 oder 4 sesions machen, in den verschiedenen ecken von Deutnschland. das würde die spielerzahl imho beträchtlich erhöen. Leute die Angst wegen dem weg dorthin haben gewinnen ihn eh net, die sind wurscht.

  3. Chickenfood Says:

    “Woher stammt die Motivation für dein angekündigtes Artikel-Sabbatical?”

    warscheinlich RL.

    das ins blaue raten mach ich net. wenn ers rausposauen will, dann wird er das schon tun. leider wird dann die magicwelt wieder langweiliger.


  4. Ich kann ja in Zukunft “P-Forum” schreiben – wäre das eindeutig?

    Zu Phips’ Deck: Er kann natürlich auch schreiben, dass die Erde eine Scheibe ist, aber Tatsache ist, dass er zwei von vier bestimmten Karten ziehen muss, um den Mycoloth auszuspielen (den Supersonderspezialfall Sages + Basilisk für insgesamt zwei Mana mehr einmal nicht eingerechnet). Das ist nicht anders, als wenn er den Battlegrace Angel mit nur 4 Plains und sonst gar nichts unterstützen würde!

    Artikel: MU hat mir gegenüber deutlich gemacht, dass sie an einer Zusammenarbeit mit mir nicht wirklich länger interessiert sind. Ich könnte zwar bestimmt noch weitermachen, aber ohne ehrliche Unterstützung seitens der Redaktion fehlt mir da der Spaß, und auch wenn ich mir das Schreiben (eigentlich das Veröffentlichen) natürlich vergüten lasse, so ist das Geld alleine ohne die Freude am Schreiben keine hinreichende Motivation.

    Bezüglich der Kolumne beim “P” ist es eher ein Burnout-Syndrom – wöchentlichen Content zu produzieren, wenn man kaum noch aktiv spielt, ist auf Dauer einfach zu stressig, deswegen lasse ich es da ruhiger angehen. Einzelne Artikel wird es, wie gesagt, weiterhin geben, und vielleicht übernheme ich ja auch das “Pischner goes Casual” Konzept für den Planeten (wenn Tobi das will), welches ich bislang bewusst für MU aufgespart hatte, denn da habe ich zumindest noch regelmäßigen Bezug zum Spiel.

  5. Teardrop Says:

    Ich kann Dein Argument nachvollziehen, fände besser evrteilte PTQs trotzdem schöner. Ist Geschmackssache, glaube ich. Der PTQ in Hamburg hat mal wieder gezeigt, dass Sealed auch einfach nicht so viele Leute anzieht.

    Phip`s Deck gefiel mir auch nicht soo gut (z.B. fand ich meines aus dem Blog noch stärker, was eben nichts heissen soll), aber den Splash kann ich verstehen, der Mycoloth ist einfach eine der besten Kreaturen!

  6. Dozer Says:

    “Pforum”, damit kann ich leben. ;-) Würde mich auf “Pischner goes Casual” durchaus freuen, schließlich hast du, was Casual angeht, auch einige lesenswerte Gedanken. Nur bitte keine Cindy-&-Bert-Geschichten.

    Ich fände Themendecks a lá Pischner spannend. Was dabei rauskommt, wenn du ein RL-Ereignis, welches auch immer, in Magic-Karten verarbeitest, interessiert mich, weil du da glaube ich spannend kreativ tätig werden könntest.


  7. Ich muss allerdings sagen, dass ich noch nie auf den Gedanken gekommen bin, RL-Erlebnisse in Form von MAGIC-DECKS zu verarbeiten! Wer macht den so etwas… auf die Gefahr hin, einem Vorurtil zu erliegen – ist DAS nicht wirklich freakig?

    “Johnny wants to express something”… hm. “This deck I made after my second girlfriend left me for a major league football player. It expresses my general sadness, my still longing for her, my deep disappointment and my feelings of inferiority.”

    Ich weiß nicht… blue-white Reanimator mit Eager Cadet ud Squire?

  8. Handsome Says:

    Ich will Weihnachts-Decks :) Und wenn du Zeit hast, noch Halloween-Decks!^^

  9. endijian Says:

    Mann…
    verfluchte Schriftgröße…
    Für eine Sekunde habe ich gelesen, dass Handsome Wehrmachts-Decks will…

  10. beefman Says:

    ein hoch auf den 3-fach ptq!!!

  11. Phips Says:

    Hey, nachdem da über mein Draftdeck diskutiert wird (und nicht auf dem Blog BEIM Draftdeck ;) ) eine kurze Stellungnahme:

    Mycoloth ist nicht nur irgendeine Bombe, es ist meiner Meinung nach im Verhältnis Power / Casting Cost die unfairste Kreatur im Format – da sie den Gegner sicher tötet, wenn er nicht sofort in der folgenden Runde ein REmoval hat.

    Danke Unearth, den Token vom Conjurer oder irgendwelchen nutzlosem Kleingetier hatte man ohnedies meist genug Futter zum Saccen – das Casten war nie ein Problem. DIe Uncommonländer ivm. Fatestitcher, der sie aufstellt, bzw. einem Obelisken oder oder haben immer ausgereicht. Dieses Mana ist perfekt gefixt.

    Darüberhinaus bin ich gerne bereit einen virtuellen Mulligan auf 6 in Kauf zu nehmen, wenn ich dafür die Chance auf einen Gamewin bei Casten der Kreatur habe. ;)

    lg Phips

  12. Michael Lauter Says:

    Naja, bei dem 3fach PTQ frage ich mich aber schon, wieso man daraus nicht tatsächlich ein verlängertes Wochenende macht – dann sollte die Aktion am 27. starten und nicht am 28.
    Ob ich jetzt noch Urlaub zwischen den Tagen bekommen kann ist fraglich – gerade die Termine sind meistens doch schon langfristiger verplant…


  13. Ich kann hier zwei Dinge nicht nachvollziehen, Phips:

    1. Die Einstufung von Mycoloth als “unfairste Kreatur des Formats”. Tatsächlich riecht der Pilt für mich, insbesondere in einem Deck, welches nicht seiner Struktur nach bereits entbehrliche Kreaturen spielt, sogar ein weing nach “win-More” – er ist ein mäßiger Topdeck auf ein leeres (eigenes) Board, und er wird zwar wohl gewinnen, wenn er nicht beantwortet wird – dafür aber neigt er dazu Spiele zu VERLIEREN, wenn er beantwortet wird, die man ansonsten nicht verloren hätte! Auf der Suche nach der “unfairsten” Kreatur lande ich da dann doch eher beim Flameblast Dragon…

    2. Wir sind uns ja einig, Welche karten Dein Deck ziehen (und im Spiel behalten – es ist ja nicht so, als wenn Fatestitcher nicht ein primäres Removal-Ziel für den Gegner wäre!) muss, aber nur weil Du sie, wie es scheint, immer gezogen hast, wird dieser Fall doch nicht statistisch wahrscheinlicher! Du kriegst Dein nötiges Mana im Schnitt nach insgesamt 20 gezogenen Karten (sogar ein bisschen später, da ja eine der 20 Karten per Definition ein Mycoloth sein muss), egal wie Du es drehst und wendest!

  14. Dozer Says:

    “Ich muss allerdings sagen, dass ich noch nie auf den Gedanken gekommen bin, RL-Erlebnisse in Form von MAGIC-DECKS zu verarbeiten! Wer macht den so etwas… auf die Gefahr hin, einem Vorurtil zu erliegen – ist DAS nicht wirklich freakig?”

    Es gibt da einen uralten Artikel von dir in den Archiven, der genau das tut und der mich genau auf diesen Trichter gebracht hat. Wenn du den vergessen hast, ist das schade, denn er gehört definitiv zu deinen stilistisch besten, ist allerdings nicht für alle Altersklassen geeignet…


  15. Okay, gib mal Link, damit ich weiß, was Du meinst – ich stehe total auf dem Schlauch!

  16. Dozer Says:

    Habe ihn gerade nochmal gelesen und es geht nicht um ein konkretes Deck… trotzdem bis heute lesenswert: “Am besten Beides! (Empfohlen ab 18)”.
    http://www.planetmtg.de/articles/artikel.html?id=239


  17. Klar, an DEN erinnere ich mich auch noch, aber das ist schon etwas völlig anderes…

  18. Kofi Says:

    “Von zwei Seiten dringe ich nun auf sie ein!”

    Du Perversling :D


Comments are closed.