Edition Elf (10+1)

Im Zug der Verkleinerung von Sets, sowie um in schwierigen wirtschaftlichen Zeiten die Verfügbarkeit der Karten zu garantieren, wird die elfte Edition nur noch zwei Häufigkeiten haben, common & uncommon, auf je 2 100er-Druckbögen (Basic Lands gibt es natürlich extra). Ein Booster wird 10 Commons, 3 Uncommons und 2 Basic Lands enthalten (um den Wegfall der Turnierpackungen auszugleichen).

Die Elfte Edition wird als “erstes Set einer neuen Magic-Ära” vermarktet werden, also sozusagen als 10+1ste Edition. Deswegen führt sie Magic an seine Basis zurück, mit einem Kartenmix, der an das originale Magic: the Gathering erinnert (Alpha/Beta), und der Rückkehr einiger lang vermisster Favoriten – am unerwartetesten darunter gewiss Swords to Plowshares. Ansonsten liegen die Schwerpunkte auf dem Wiederherstellen des Originalflairs, auf der Simplizität der Karten und auf seiner eigenständigen Spielbarkeit in Limited-Formaten, sowie als Grundlage für das Standardformat, aber auch als in sich abgeschlossenes, vollständiges Environment für beginnende Spieler. Hier wird besonderer Wert darauf gelegt, dass diese alleine mit Karten aus dem Grundset auch mit Spielern mit erheblich größeren Kartenpool mithalten können, um Frustrationsmomente abzubauen und den Erwerb von Karten aus Erweiterungen nicht auf einen Zwang, sondern auf die Lust Neues zu entdecken aufzubauen. Das Prinzip der Rotation um der Rotation Willen wird daher abgeschafft, stattdessen ist das Ziel wieder, das “ideale” Grundset zu erreichen.

Einige heilige Kühe wurden geschlachtet, darunter die Reserved-Liste. Der Powerlevel der Elften ist sehr hoch – sie soll als Konkurrenzprodukt zu den Erweiterungen bestehen können. Natürlich gibt es immer noch schwächere und stärkere Karten, aber ein Ziel ist es, dass auch Spieler, die nur wenig Geld investieren, bereits eine vernünftige Kartenauswahl besitzen, deswegen muss jede Karte gewisse Mindestanforderungen erfüllen.

Artefakte rücken als Werkzeuge, welche von jedem Magier benutzt werden können, stärker in den Vordergrund. Viele komplizierte oder spezielle Mechaniken werden hingegen für Erweiterungen aufgespart (oder auch eingestellt), darunter Protection, Banding, Token und Counter (die Marken, nicht die Gegenzauber), aber auch Defender und Landwalk. (Banding stand nie zur Debatte, denke ich.) Auch Cantrips verlassen das Grundset wieder. Am auffälligsten ist wohl das Fehlen der Auren, die ebenso wie Equipment, Legenden und mehrfarbige Karten nur noch in Erweiterungen zu finden sein werden. Das Gleiche gilt für Color-Hoser – der zu Grunde liegende Gedanke ist wohl auch, dass beginnende Spieler nicht dafür bestraft werden sollten, eine bestimmte Farbe zu spielen.

Die Komplexitätsreduktion bei den Mechaniken geht jedoch weder zu Lasten des Power Levels, noch führt sie zu einem eindimensionalen Environment. Es befinden sich zahlreiche “Build-Around”-Karten im Set, viele davon ehemalige Rares. Obwohl sicher gestellt ist, dass Kreaturen einen entscheidenden Einfluss ausüben, gibt es doch eine Vielzahl möglicher Strategien für Deckbauer, welche über den Kreaturenkampf hinaus gehen. Dabei wurde jedoch darauf geachtet, dass diese Karten sich möglichst Grundset-typisch anfühlen.

Als eine wichtige Aufgabe des Grundsets wird es angesehen, Staples für Magic zu definieren. Deswegen werden oft simplere und weniger starke Karten anderen Versionen vorgezogen, auch wenn diese keineswegs zu stark wären. Es wird jedoch Wert darauf gelegt, dass das Grundset bei grundlegenden Effekten noch “Luft nach oben” hat. Deswegen finden sich zum Beispiel Volcanic Hammer, Blaze und Cancel im Set, und die Manafixer der Wahl sind die Painlands. Die zuverlässige Beschleunigung von 1 auf 3 Mana gehört allerdings der Vergangenheit an – Grün spielt jetzt mit Nature’s Lore und Wood Elves an Stelle von Llanowar Elves, und Blood Pet ist der schwarze Ersatz für Dark Ritual, welches sich jedoch unter Berücksichtigung des heutigen Color Pie in Rot als Seething Song wiederfindet.

Viele der Karten aus der Elften sollen an Karten aus dem Originalset erinnern, wurden aber auf Grund moderner Erkenntnisse und Entwicklungen diesen vorgezogen. So finden sich sowohl offensichtliche Updates (Looming Shade statt Frozen Shade, Prodigal Pyromancer statt Prodigal Sorcerer), als auch weniger offensichtliche (Blessed Orator statt Castle, Captive Flame statt Orcish Oriflamme) und einige ausgesprochen subtile (Primordial Sage statt Verduran Enchantress, Juzam Djinn statt Lord of the Pit).

Ich liste die Karten der Elften wie folgt geordnet auf: Zuerst die Commons, dann die Uncommons, innerhalb einer Häufigkeit nach Land und Farben sortiert, und bei diesen wiederum zuerst die Kreaturen, nach Manakosten geordnet, ansonsten alphabetisch. So kann man sich einen guten Überblick über die Struktur des Sets verschaffen. (Standardländer lasse ich weg.)

Commons:

Artefakt:
Myr Mindservant
Manakin
Coiled Tinviper
Dancing Scimitar
Obsianus Golem
Charcoal Diamond
Fire Diamond
Marble Diamond
Moss Diamond
Sky Diamond
Crystal Rod
Iron Star
Ivory Cup
Throne of Bone
Wooden Sphere
Amulet of Kroog
Disrupting Scepter
Icy Manipulator
Jayemdae Tome
Rod of Ruin

(20)

Weiß:
Goldmeadow Harrier
Savannah Lions
Tundra Wolves
Crossbow Infantry
Mistral Charger
Samite Healer
Steadfast Guard
Thunder Spirit
Teroh’s Faithful
Death Ward
Disenchant
Fortify
Holy Day
Reprisal
Swords to Plowshares
Tithe

(16)

Schwarz:
Blood Pet
Festering Goblin
Fog of Gnats
Ravenous Rats
Looming Shade
Serpent Warrior
Severed Legion
Gravedigger
Befoul
Corrupt
Duress

Last Gasp
Mind Rot
Ostracize
Painful Memories
Raise Dead

(16)

Grün:
Elvish Lyrist
Elvish Scavenger
Grizzly Bears
Seeker of Skybreak
Horned Troll
Nessian Courser
Wood Elves
Giant Spider
Nantuko Disciple
Blanchwood Treefolk
Ancient Silverback
Creeping Mold
Giant Growth
Nature’s Lore
Recollect
Vitalize

(16)

Blau:
Flying Men
Coral Merfolk
Lumengrid Warden
Sage Owl
Spiketail Hatchling
Wind Drake
Phantom Monster
Brainstorm
Boomerang
Cancel
Concentrate
Negate
Remove Soul
Sleight of Hand
Time Ebb
Twiddle

(16)

Rot:
Goblin Balloon Brigade
Mogg Fanatic
Raging Goblin
Goblin Raiders
Pygmy Pyrosaur
Balduvian Barbarians
Prodigal Pyromancer
Talruum Minotaur
Fomori Nomad
Blaze
Enrage
Lava Axe
Pillage
Seething Song
Shock
Volcanic Hammer

(16)

Uncommon:

Land:
Adarkar Wastes
Battlefield Forge
Brushland
Caves of Koilos
Karplusan Forest
Llanowar Wastes
Shivan Reef
Sulfurous Springs
Underground River
Yavimaya Coast

(10)

Artefakt:
Junk Diver
Lodestone Myr
Su-Chi
Phyrexian Colossus
Ankh of Mishra
Defense Grid
Feldon’s Cane
Gauntlet of Power
Gilded Lotus
Howling Mine
Meekstone
Millstone
Misre’s Cage
Nevinyrral’s Disk
Pauper’s Cage
Scroll Rack
Wand of Denial
Winter Orb
Worn Powerstone
Zuran Orb

(20)

Weiß:
Knight of Meadowgrain
True Believer
Flickerwisp
Blessed Orator
Blinking Spirit
Heavy Ballista
Blinding Angel
Serra Angel
Cataclysm
Glorious Anthem
Reverse Damage
Story Circle
Tempest of Light
Wrath of God

(14)

Schwarz:
Hypnotic Specter
Royal Assassin
Juzam Djinn
Fallen Angel
Primeval Shambler
Nightmare
Diabolic Tutor
Infest
Intimidation
Mind Shatter
Phyrexian Arena
Pox
Underworld Dreams
Zombify

(14)

Grün:
Utopia Tree
Viridian Zealot
Killer Bees
Scion of the Wild
Lhurgoyf
Pride of Lions
Primordial Sage
Thorn Elemental
Exploration
Hurricane
Might of Oaks
Nature’s Revolt
Skyshroud Claim
Vernal Bloom

(14)

Blau:
Daring Apprentice
Phantom Warrrior
Temporal Adept
Clone
Sower of Temptation
Thieving Magpie
Air Elemental
Water Elemental
Mahamoti Djinn
Flood
Opportunity
Time Warp
Twincast
Upheaval

(14)

Rot:
Atog
Orcish Artillery
Dragon Whelp
Earth Elemental
Fire Elemental
Shivan Dragon
Captive Flame
Earthquake
Goblin War Drums
Manabarbs
Seismic Assault
Shatterstorm
Wildfire
Winds of Change

(14)

Fragen bezüglich der exakten Zusammenstellung könnt Ihr einfach an mich richten.

Advertisements
Explore posts in the same categories: General

Tags: , , , ,

Both comments and pings are currently closed.

23 Comments on “Edition Elf (10+1)”

  1. Mathias Says:

    Sieht schon interessant aus, aber da war wohl der Wunsch Vater des Gedankens…

  2. kranger Says:

    Bin ja mal gespannt, wann die ersten das als bare Münze nehmen… :-)

  3. kranger Says:

    …FÜR bare Münze nehmen…deutsch ist schon schwer…. :-)

  4. Chickenfood Says:

    Check Kalender? hmmmmmm nix…

    lol, Pischner hat MaRo entführt.

    und bringt ihm das Magicsetbauen bei.

    lolz, ich kanns net glauben………

    sach ma, das attest du doch schon mal beim Planeten, nur in abgespeckter Form, also Juzam Djinn/StoP…

  5. Tigris Says:

    wundert mich dass kein counterspell drin ist, und ja denke kaum dass das so kommt ausserdem fehlen da die nonbasic hoser irgendwie. Und ja es wird nicht weniger sondern mehr rarieties geben^^

    Insgesamt fände ich es auch angenehmer wenn das grundset etwas besser spielbar für limited wäre und etwas mehr Power bekäme, aber nicht unbedingt so, ausserdem Blaze ist schon als uncommen nen super spoiler im limited, sowas will ich nicht im common slot haben


  6. Wie stark Blaze ist hängt davon ab, wie schnell das Format ist. Im Constructed ist Volcanic Hammer klar stärker als Blaze – kein Wunder, denn der besitzt erst ab 5 Mana Vorteile.

    Ich denke, dieses Format hier ist ziemlich schnell, und Blaze wird sehr oft für 4 Mana als Removal in einer Situation gespielt werden, in der Volcanic Hammer oder Last Gasp weit besser gewesen wären.

    In jedem Fall gehört ein X-Burnspell in einem Grundset, welches das Flair des Originalsets atmen soll, dazu.

    Nonbasic-Hoser wären für die Painlands alleine übertrieben. Mana Denial ist jedenfalls genug im Set, und zu viel selbst beigebrachter Schaden wird auch auf vielerlei Weise bestraft.

    Ach ja, Chickenfood: MaRo stellt keine Sets zusammen – das ist die Aufgabe der Leute in der Development-Abteilung.

  7. Fritz Says:

    Ich frage mich ernsthaft, ob du nichts besseres zu tun hast, aber wahrscheinlich nicht, was auch?!

  8. TobiH Says:

    Ich frage mich ja, ob ich Fritz fragen sollte, ob er nichts Besseres zu tun hat, als AP zu fragen, ob dieser nichts Besseres zu tun habe…

    Aber ich habe etwas Besseres zu tun! Und zwar diesen interessanten Blogeintrag kommentieren:

    Schönes Set! – mit folgenden Einschränkungen: Brainstorm lässt eindeutig keinen Spielraum mehr nach oben. Upheaval & Exploration… ich weiß ja nicht. Und vor allem missfallen mir zehn Painlands! Das setzt schon wieder den Grundstein für künftige Multicolor-Madness, an der wir ja im Moment bereits leiden.

    Und zum Ursprungs-Flair gehören für mich zwar nicht unbedingt Knock-Out-Hoser wie Karma und Flashfires, aber zumindest Black & White Knight, vielleicht sogar Blasts – in jedem Fall aber IRGENDETWAS, was die Freund- und Feindschaftsverhältnisse zwischen den Farben darlegt.

  9. Chickenfood Says:

    ja, ich weis das MaRo das nicht tut, aber er ist für die meisten das bekannteste Gesicht von R&D. damit der spruch dann auch für alle rüberkommt.


  10. Über Brainstorm lässt sich gewiss diskutieren. Allerdings ist der nur in Formaten so richtig stark, in denen es eine Restricted-Liste und Fetchländer gibt, deswegen sehe ich seinen Power Level an sich nicht als Problem an. Vielleicht sollte man ihn aber trotzdem austauschen, da er nicht wirklich eine essenzielle Funktion erfüllt (Sleight of Hand ist ja schon da). Vorschläge?

    Ich denke, in einem Set mit Duress, Phyrexian Arena, Pox, Cataclysm, Winter Orb und Defense Grid ist Upheaval “safe”. (Ich denke eigentlich, dass Pox eher dominant sein wird, aber durch die Existenz guter Burnsprüche im Zaum gehalten. Pox + Zuran Orb jedenfalls würde ich eher im Auge behalten als Upheaval + Exploration.)

    Zehn Duals müssen sein, die hatte das Originalset und die gehören dazu. Mit zehn Painlands alleine landet man auch nicht ansatzweise in Multicolor-Madness. Klar, wenn Erweiterungssets da nachlegen, dann muss man Gegengewichte schaffen, aber das kann man dann eben auch in diesen Erweiterungssets tun.

    Color-Hoser: Ich denke, man kann es tatsächlich den Erweiterungen überlassen, die Feindschaften zwischen den Farben heraus zu stellen! Ich bin einfach nicht der Überzeugung, dass das Grundset der richtige Ort für “Ätschebätsch, Du spielst Farbe A und bist deswegen jetzt am Arsch!” Karten ist. Natürlich kann man irgendeinen Murks wie die Weaver in der Xth Edition herein nehmen, aber multicolor – auch pseudomulticolor – für Erweiterungen aufzuheben, ist eine Idee, die mir besser gefällt.

  11. Apfel Says:

    Ich vermisse einfach die Cops…auch wenn die zu den Super hosern gehören, waren sie immer einer der bekanntesten weißen Sprüche überhaupt. (Also nicht, dass sie jetzt ins Set gehören, aber die waren einfach Kult)

    Aber die Blasts zB find ich eine gute Idee, da wird ja nichts gehost, das ist einfach spezialisiert. Ist auch wichtig um wasübers Sideboard zu lernen.


  12. Die Cops waren Kult, ja… die Laces auch…

    Die Circles haben sowohl jede Art des Limited-Spiels als auch das Casual völlig versaut.

    Ihre Funktion hier nimmt der Story Circle ein, der erstens nicht random bestimmte Farben bestraft und zweitens halt nicht ganz so bequem zu benutzen ist (ein Mana teurer, aber vor allem weißes Mana zur Benutzung).

    Um etws übers Sideboard zu lernen, sind auch Karten wie Shatterstorm, Winter Orb oder Reprisal gut geeignet, denke ich.

  13. GerwaldBrunner Says:

    hey wenn man die alten diamaten mit reintut müsste man aber vom flair her auch das gute arageddon mit hineinnehmen, Upheavel würde cih persönlich durch Evacuation erstezen

  14. TobiH Says:

    >>Ich bin einfach nicht der Überzeugung, dass das Grundset der richtige Ort für “Ätschebätsch, Du spielst Farbe A und bist deswegen jetzt am Arsch!” Karten ist.<<

    Ich ja auch nicht. Deshalb ja auch kein Chill, Karma, Flashfires – aber der “Ätschebätsch, am Arsch”-Faktor käme durch Black & White Knight und selbst REB & BEB doch einfach nicht zustande – Punktlösungen, keine Totschläger.


  15. Jein. Die Blasts sind prinzipiell okay, aber schon so ein Knight kann im Casual schlimme Dinge anrichten, und Protection gehört eigentlich nicht in ein Grundset.

    Hm… was gibt es denn da:

    Purge (naja), Warmth
    Execute, Slay
    ???, ???
    Hydroblast, Hibernation
    Pyroblast, Havoc

    Da sind einfach zu wenigegut designte Colorhoser, die gleichzeitig relevant, nicht zu stark, simpel und im Flair ihrer Farbe sind. Ganz ehrlich, ich finde Colorhosing ist auch nicht wirklich ein gelungenes Konzept! Spieler zu bestrafen, die sich zu sehr auf eine gewisse Strategie konzentreiren (Shatterstorm wtc…), das ist okay. Spieler zu bestrafen, weil sie eine Farbe spielen – warum? Die Geschichte vom Hass der Feuer- auf die Wasser magier kann man doch in den Erweiterungen erzählen.

  16. ewfwef Says:

    alpha hatte aber rares.

  17. Boneshredder Says:

    Knights können im Casual schlimme Dinge anrichten, aber Upheaval ist okay?


  18. Upheaval gibt Dir nicht dieses Gefühl der Hilflosigkeit und das Gefühl, dafür bestraft zu werden, dass Du eine bestimmte Farbe spielst.

    Übrigens ist ein Upheaval im Pool eines beginnenden Spielers eine weit weniger zerstörerische Waffe als ein Knight, einfach weil der Knight Spiele ganz alleine gewinnt, während man das Upheaval gezielt einsetzen muss.

  19. Boneshredder Says:

    Mit dem zweiten Absatz hast Du zwar recht, aber Upheaval gibt nichtaktiven Spielern mit ziemlicher Regelmäßigkeit ein Gefühl der Hilflosigkeit. Besonders im Mehrspieler sind das bisweilen recht viele.


  20. Mehrspieler ist sowieso etwas für Masochisten.

  21. Boneshredder Says:

    Oho, hab ich da dem Chef-Rhetoriker ein ad hominem entlockt? ;>

  22. manuel Says:

    diese angaben sind auf keinen fall richtig!!!!!


Comments are closed.