Klingeln, nicht klopfen!

Die Zeit der Türklopfer ist seit der Elektrifizierung unserer Gesellschaft ja eigentlich vorbei. Niemand klopft mehr an Türen – man klingelt. Warum also werden die “Knockknock”-Witze nicht auch upgedatet?

“RRRING! RRRRRRRRING!” at the door.

“What’s that ring?”

“BOOOO-RRRRING!”

“Okay, come in, Conflux…”

Ja, die Spoilerliste ist jetzt komplett, wenn auch inoffziell, und das Set ist genau so langewilig geworden, we es sich nach meiner ersten Hochrechung auch bereits abzeichnete, denn natürlich hatten Wizards nicht etwa besonders gute Ideen aus ihren offiziellen Previews heraus gehalten. Sicher, einige interessante Einzelkarten sind dabei, und gerade die Mythics scheinen jetzt (welch eine Überraschung!) ihren Status teilweise durch Spielstärke anstatt durch Einzigartigkeit zu erhalten – Ethersworn Adjudicator und Thornling sind also Mythic, und die Ultimaten waren es nicht? (Hier könnte ein Schulterzuck-Smiley stehen.) Spielstärke einzelner Karten kann aber die Ideenlosigkeit des Gesamtkonzepts nicht überdecken.

Apropos Schulterzuck-Smiley: Tobis Gewinnspiel, in dem es vorgeblich darum ging, den meisten Schaden zu finden, lief erwartungsgemäß auf eine Auslosung unter all denjenigen Einsendungen hinaus, die einen Weg gefunden hatten, beliebig viel Schaden zu erzeugen. Das ist einfach nur bescheuert, finde ich! Immerhin gefällt mir die Eleganz der Lösung mit Cathartic Adept, welche das Brilliant-Ultimatum-Problem umschifft.

Und dann lese ich zum ersten Mal in einer sowohl offiziellen wie öffentlichen Verlautbarung, dass es keine Turnierpackungen mehr geben wird. Der Grund dafür ist ganz offensichtlich ein “Streamlining” der Produktpalette: Geringere eigene Produktionskosten, aber auch geringere Anforderungen an Einzelhändler, welche die Magic-Produktpalette führen sollen.

Wie wirkt sich das aus? Nun ja, die Auswirkungen aufs Sealed Deck werden wir wohl überleben – klar, es wird noch ein kleines bisschen stärker glücksabhängig, da die Commons und Uncommons jetzt noch zufälliger verteilt werden und somit mehrfache Exemplare einiger Karten sich häufen können (was halt gut ist, wenn es Resounding Thunder sind, und schlecht, wenn es Resounding Scream sind), aber Sealed ist sowieso bereits sehr zufallsabhängig, und da macht die geänderte Common-Verteilung den Kohl wohl auch nicht mehr fett.

…oder? Mir fällt gerade auf, dass ich meine Vorstellung davon, wie sich diese Veränderungen auswirken, hauptsächlich auf meine eigenen Erfahrungen stütze (denn natürlich habe ich schon sehr oft selbst einfach einmal eine Turnierpackung durch drei Booster ersetzt, wenn ich privat spielte). Aber wie sieht es jetzt bei großen oder sehr großen Turnieren aus, bei PTQs oder GPs, bei denen man etwas zwischen X-1 und X-2 erreichen muss, um in den Draftteil zu gelangen?

Angenommen, durch die Änderung steigt der Anteil der Pools, die man mit einem durchschnittlichen eigenen Pool einfach nicht schlagen kann, wenn ihr Spieler nicht gerade ein kompletter Trottel ist, von zum Beispiel 5% auf 10% an. Bei meinen privaten Erfahrungen würde ich da natürlich keinen allzu großen Unterschied bemerken. In einem Turnier über 6 bis 9 Runden Schweizer System allerdings, in dem sich natürlich diese herausragend guten Pools vorzugsweise an den Toptischen befinden, kann dies den Unterschied zwischen einem oder zwei zu erwartenden Gegnern ausmachen, die man nicht mehr schlagen kann, und damit genau den Unterschied, ob es in dieser Art Turnier überhaupt noch Sinn ergibt, es mit einem durchschnittlichen Pool zu versuchen!

Und dann gibt es noch Begleiterscheinungen: Ein hervorragender Pool, dessen Qualität auf mehrfach vorhandenen Commons beruht, ist im Schnitt wohl leichter zu erkennen und zu bauen, als ein hervorragender Pool mit mehr verschiedenen Karten, dessen Stärke eher in seinen Rares begründet liegt. Das könnte den Anteil der starken Pools, auf die man tatsächlich trifft, noch einmal erhöhen, weil unterdurchschnittliche Spieler sie seltener verbauen.

Und dann ist es wieder einmal Zeit für einen Reality Check: Natürlich wird auch das Bescheißen beim Deckbau dadurch enorm erleichtert! Gerade bei Prereleases, die ja heutzutage fast immer ohne Decklisten durchgeführt werden, ist es supersimpel – man bringt halt ein paar Resounding Thunder und Magma Spray mit, oder man tauscht halt mit seinen Kumpel gute rote gegen gute schwarze Commons.

Bei genauerem Nachdenken verschärft der Wegfall von Turnierpackungen tatsächlich bereits bestehende Probleme in einem möglicherweise deutlich spürbaren Maß. Naja – ich spiele ja eh keine Prereleases mehr, und die Zeiten, in denen ich quer durch Europa gejettet bin, um an Grand Prixs teilzunehmen, sind auch vorbei. Also sollte es mir egal sein.

Was mir aber NICHT egal ist, ist die Zukunft von Magic, und deswegen will ich noch auf die Frage eingehen, ob diese fehlende Möglichkeit, an Basic Lands zu gelangen, nicht ein Problem für Spielneulinge darstellt? Und hier bin ich eindeutig der Ansicht: JA!

Ich habe lange Zeit in einem Hobby Shop gearbeitet, und ich weiß, wie gut sich dort Turnierpackungen verkauft haben – und zwar nicht etwa, weil die Kunden NICHT wussten, dass sie da effektiv drei Booster plus Standardländer zu einem etwas höheren Preis bekamen, sondern WEIL sie es wussten! Ich habe jeden Käufer darauf hingewiesen, dass Turnierpackungen nur dann für ihn sinnvoll sind, wenn er sich nicht auch auf anderen Wegen Standardländer besorgen könne. Nun liest man in Foren ja immer wieder, wie leicht es doch für neue Magicspieler wäre, sich Standardländer von Hardcore-Spielern schenken zu lassen, bei denen sie sich ansammeln – aber diese Aussage hält dem Reality Check einfach nicht stand!

Einmal ist es natürlich so, dass jeder, der in einem Magicforum seine Ansichten kundtut, im Schnitt WEIT besser in die Magic-Community eingebunden ist, als ein Spielanfänger oder Gelegenheitsspieler. Wenn derjenige ein Dutzend Spieler kennt, die sich ihre Wände mit Basic Lands tapezieren können, dann kann er aus diesem Umstand keine Schlüsse für die Masse der Spieler ziehen.

Zum anderen besitzen die Hardcore-Spieler DESWEGEN so viele Standardländer, WEIL es Turnierpackungen gibt! Sie spielen regelmäßig Sealed-Turniere, und sie gehen jedes Mal von dort mit einem Stapel Standardländer nach Hause.

Und wisst Ihr was: Standardländer sind TROTZDEM bereits jetzt eine knappe Ressource! Ich bin einer dieser Hardcore-Spieler, die immer wieder Länder (bzw. Decks, welche diese Länder enthalten) verschenken, und ich habe über die Jahre immer und immer wieder gezielt Turnierpackungen an Stelle von Booster-Displays erworben, um genügend Nachschub zu haben! (Sicherlich spielt hier ebenfalls mit hinein, dass ich als Hardcore-Spieler auch einen Hardcore-Eigenbedarf an den Dingern habe, aber damit bin ich ja auch nicht einzigartig). Wenn ich heute auf die Idee käme, einer Schulklasse mit 25 Kindern Common-Decks zu schenken – jedem Kind ein Deck – dann würde das in meine Common-Vorräte vielleicht ein kleines Loch reißen, das mit bloßem Auge kaum zu erkennen wäre – aber für die Länder müsste ich bereits auf meinen Eigenbedarf zurückgreifen. Das ist die Realität: Basic Lands sind bereits JETZT eine knappe Ressource.

Auch im Laden war es nicht wirklich anders. Ja, wir hatten eine große Kisten mit Basics, die wir verkauften, und wir HABEN sie auch verkauft – wenn ich mich recht entsinne, für 20 Cent das Stück. Und wisst Ihr was? Ein paar Jahre vorher hatten wir sie für nur 10 Cent das Stück verkauft, und da waren sie uns ausgegangen, so dass wir tatsächlich einmal einem Hardcore-Spieler dessen Basic-Land-Sammlung ABGEKAUFT hatten – und das, obwohl wir seit Jahren von jedem großen Set nicht etwa Booster-Displays, sondern Displays mit Turnierpackungen geöffnet hatten, um unsere (übrigens für einen Brickstore ÄUSSERST reichhaltigen) Einzelkartenbestände zu füllen!

Ich habe als Verkäufer in diesem Hobby Shop alle Basic Lands, die herum lagen, immer fleißig eingesammelt und sorgfältig einsortiert, und als Privatperson tue ich bei Grand Prixs oder Pro Touren im Side Event Bereich das Gleiche. Commons lasse ich schon mal liegen, wie es alle tun, aber Standardländer NIEMALS. Gerade weil ich sie tatsächlich an Spielanfänger verteile, sind sie nämlich immer knapp.

Ach ja, und dieses Liegenlassen ist auch noch so ein Punkt: Ich bin überzeugt, dass die Basic Lands aus Boostern tendenziell viel öfter weggeworfen werden, als Basic Lands aus Turnierpackungen! Einen Stapel aus Standardländern, den nimmt man eher mit nach Hause oder macht sich die Mühe, jemanden zu suchen, der ihn haben will, oder lässt ihn zumindest demonstrativ auf dem Tisch liegen. Die Länder aus den Boostern bleiben versteckt zwischen den Commons und wandern im besten Fall in eine riesige Common-Grabbelkiste und im schlechtesten eben in den Müll.

Wann habt Ihr eigentlich das letzte Mal einen GP oder eine PT erlebt, wo die Standardländer für die Side Event Drafts gegen Ende hin NICHT knapp wurden? Ich kann mich nicht mehr erinnern!

Das Hauptargument, dass es für leicht erhältliche Standardländer keinen wirklichen Bedarf gebe, ist also schlicht unwahr. Es ist daher höchst wichtig, dass diese grundlegende Ressource für Magicspieler auf anderen Wegen in Umlauf gerät, und da sehe ich Probleme: Die Länder in Boostern verlieren sich einfach zu leicht, und insbesondere ist es für einen Neukunden nicht zumutbar, sich so viele Booster zu kaufen, bis er genügend Basics hat (und es ist NICHT jedermanns Sache, sich diese “Intro Packs” zu kaufen, auch wenn Wizards seine Kunden offensichtlich dazu erziehen will). Fatpacks befinden sich in einer ganz anderen Preiskategorie und sind keineswegs überall erhältlich. Die an Turnierorganisatoren verteilten Extraländer müssen erst einmal diejenigen Spieler, die an ihnen tatsächlich Bedarf haben erreichen, und da bin ich skeptisch – die Turnierveranstalter werden sie schließlich auch für ihre eigenen Sealed-Deck-Turniere benötigen:  Jeder kleine Veranstalter bettelt doch seine Teilnehmer an, ihm die ausgeteilten Basics am Ende des Turniers wieder zurück zu geben!

Ich erwarte mitelfristig eine sehr spürbare Verknappung der Standardlandvorräte im Endverbraucherbereich. Natürlich wird es Wizards nicht schwer fallen, darauf zu reagieren, sobald sie diese Entwicklung bemerken – aber bis dahin kann der Schaden schon angerichtet sein! Viele Neukunden werden sich einfach für das Geld, das sie ansonsten in eine Turnierpackung investiert hätten, ein paar Booster kaufen… und feststellen, dass sie für diesen durchaus erheblichen Geldbetrag kein komplettes Spiel in der Hand halten! Nun können wir alle diese Kunden  belehren: “Kauft Euch doch Intro Packs! Kauft Euch doch Fatpacks! Bestellt doch billig Länder im Internet! Lasst Euch doch Länder schenken!” …aber erstens können wir das NICHT, weil wir sie in der Regel gar nicht zu Gesicht bekommen, und zweitens haben diese Kunden vielleicht gar kein Interesse daran, sich belehren zu lassen. Sie sehen die Standardländer in den Boostern, sie erkennen, dass diese zum Spielen viel zu wenige sind, sie rechnen kurz hoch, wie viele Booster sie kaufen müssten, um genügend Länder für ein Deck zu haben, sie kommen sich – nicht ganz zu Unrecht! – verarscht vor, und sie kehren diesem Spiel den Rücken, bevor wir eine Chance haben, sie zu belehren.

Ist das im Sinne des Wizard’schen “Grass Roots Program”?

Explore posts in the same categories: General

Tags: , , , , , , , , , ,

You can skip to the end and leave a response. Pinging is currently not allowed.

37 Comments on “Klingeln, nicht klopfen!”

  1. TimR Says:

    Ich kann das nur bestätigen: Nahezu an jedem Spieltag kamen Anfänger und haben Basics gekauft. Wobei Turnierpackungen als Länderquelle mE nicht so beliebt waren, wie der Griff in die Länderkiste.
    Es gab auch diverse Draftformate, in denen der Ladenvorrat an bestimmten Basics einfach nicht ausgereicht hatte für 2+ Tische.
    100 Basics im Onlineshop zB waren jahrelang vllt. nicht DER Topseller, aber ein echter Evergreen.
    Es gab eine Zeitlang für Expertstores so längliche Kistchen mit einigen hundert Basics, die für Limitedformate im Laden gedacht waren. Diese oder ähnliche Formate müssten eigentlich nun jedem Verkaufsstore zugänglich gemacht werden, um die zu erwartende Nachfrage direkt beantworten zu können. Denn es stimmt: Ein Anfänger, der über das Hauptprodukt (und da reden wir ja nun zu 95% über Booster) nicht ausreichend Spielresourcen erhält, verliert schnell die Lust.


  2. Gerade diese sekundären Quellen, so wie die Länderkisten beim Händler, wurden aber nun einmal aus Turnierpackungen gespeist. Ich weiß, dass wir bei Serious Games extra dafür Turnierpackungen bestellt haben, und ich weiß, dass Online Stores das teilweise genau so gemacht haben.

  3. TimR Says:

    Turnierpackungen waren ja imho auch die generell primäre Quelle für Länder :).
    Muss halt ein adäquater Ersatz her (was sind Intro packs?)
    Wobei es vermutlich nix langweiligeres gibt als verpacktes Produkt mit Ländern only. Anfänger wollen Produkt aufreissen und sich Karten durchlesen.
    kA, vermutlich haben sich Turnierpackungen einfach scheisse verkauft (zumindestens war das in meinen letzten Jahren im Laden damals so). Sealed Deck ausserhalb von Promotions-Turnieren ist ja quasi nicht-existent.

  4. Tigris Says:

    Da bin ich auch absolut Pirschners meinung, auch bei uns weiss ich von mindestens 2 läden, die ihren bestand an ländern aus den Turnierpackungen bekommen haben. UNd ich denke auch, dass es wirklich passieren könnte, dass man damit in engpässe kommt. Ich hoffe mal, dass es nachher so landbooster oder sowas gibt (lieber landbooster als ein land in nem normalen booster) und dass halt diese Landbooster sehr billig sind, so dass Läden diese verschenken können, also so wenn du 3 normale booster kaufst, kriegst du ein landbooster gratis dazu.
    Denn ich weiss, dass zumindest bei uns in der Schweiz die Tournament packs nicht besonders gut weggegangen sind, ausser für sealed, und ich kann verstehen, dass man sie nicht mehr machen möchte, aber man braucht wirklich eine andere Länderquelle dafür..

  5. reanor Says:

    Soweit ich weiß sind keine LAnd booster geplant.
    Wie genau das dann alees funzen soll, keine ahnung

  6. Michael Lauter Says:

    Hab ich irgendwo schonmal nen Kommentar zu geschrieben, nach dem Motto: Ich kann mich noch gut an die Begründung für das Land in den Boostern erinnern – für neue Spieler ist es zu schwierig, an Länder zu kommen.
    Klar, ein halbes Jahr später schaffen wir die Hauptländerquelle ab – dazu fällt mir echt nur Kopf -> Tisch ein.

    Naja, mir ganz halbwegs egal sein, ich hab genug davon…

  7. Charly Says:

    Vermutlich haben die Herren und Damen in Seattle sogar noch einen Schritt weiter gedacht, nämlich, dass die Shops dem Kunden doch den Kauf aller Intropacks nahelegen sollten…
    Irgendwie glaube ich, dass die Problematik für GANZ neue Spieler nicht so groß sein sollte. Man kauft sich nen Intropack, hat ein Deck, hat die Länder dazu, kauft ein paar Booster, pimpt das Deck, kauft sich vielleich nocht ein anderes Intropack, und immer so weiter…
    Probleme sehe ich erst in weiterer Folge und da gebe ich dem Artikelschreiber und meinen Vorrednern recht. Die Standardländer werden einfach nicht mehr MEHR. Da steht eine Lösung für in den Sternen.


  8. Natürlich ist das genau, was Wizards wollen (wie ich in meinem Beitrag ja auch schon beiläufig erwähnt habe): Dass die Händler den Kunden Intropacks aufschwatzen müssen. Wahrscheinlich ist ihre Hoffnung, dass diese Dinger jetzt insgesamt so viel Umsatz machen, wie früher Preconstructed Decks und Tournament Packs zusammen.

    Vielleicht befinde ich mich da ja mal wieder in einer kleinen Minderheit, aber mich würde das abstoßen, wenn ich gezwungen wäre, mir vorkonstruierte Decks kaufen zu müssen, um die grundlegende Ressource eines Spiels in genügender Menge zu bekommen… In jedem Fall werden Neukunden hier gleich mit der Frage konfrontiert. “Welche Farbe(n) willst Du spielen?”, wenn sie nicht gleich ein Fünferpack von dem Zeugs kaufen wollen.

    Warum verkaufen sie denn nicht einfach Landpacks, so wie es Internet Stores schon lange tun (MaRo hat ja in einem Interview gesagt, dass das nicht in Frage käme)? Sie könnten zu jedem Magic-Set eine neue Länderedition mit Bildern eines anderen Künstlers herausbringen. Damit könnten sie sogar die Hardcore-Spieler oft noch einmal locken!

  9. Yawgmoth Says:

    Auch nicht uninteressant ist, dass alle Sealed Deck Events ab jetzt 6 Booster statt der eigentlich der Turnierpackung+2 Boostern äquivalenten 5 verwenden (Steht zwar nur über MTGO in dem von dir verlinkten Artikel, aber auf der Infoseite zum GP Rotterdam steht: “Day 1: Sealed Deck (Product: 3 Shards of Alara boosters, 3 Conflux boosters)”). Damit man nicht nur beim Prerelease zusätzlich zu den 3 Resounding Thunder auch 3 Fiery Fall haben kann :)


  10. Wenn diese Änderung allgemein gilt, dann bedeutet dies, dass für das Basic Land im Booster mehr als ein Ausgleich geschaffen wird – 6-Booster-Sealed Decks sind spürbar stärker als 5-Booster-Sealed-Decks.

    Naja, und außerdem wird Sealed so natürlich auch noch einmal teurer…

  11. Teardrop Says:

    An der Beantwortung der Frage, wo die Länder herkommen sollen, arbeite ich gerade, zumindest hoffe ich das. Allerdings hatte ich das nicht sooo genau ausführen können wie Du. Mal sehen, was da draus wird. (Erklärungen gibt es später mal…)

  12. Der Forscher Says:

    Länder kommen im allgemeinen aus dem Erdinnern und werden wurden irgendwann im LAufe der Menschheit territorialisiert..

  13. GerwaldBrunner Says:

    denke mal das die Herren die im marketing bei Wizards ziemlich zeitnah
    wieder eine preiswerte Möglichkeit zum Beschaffen von basic zur verfügung stellen müssen da sonst die ganze TO´s die Limited events anbieten ihnen die Gefolgschaft verweigern weil es offensichtlich ist das diese turnierform nicht mehr supportet wird.

  14. grrr Says:

    wen ein laden problem mit ländern hat kann er spottbillig tausende bei ebay kaufen.

  15. Chickenfood Says:

    der witz ist doch das es irgendwann einen echten mangel an absics gebeen wird.

  16. Chickenfood Says:

    sorry, verklickt.

    weil selbst bei Ebay keine mehr geben wird wenn viele TOs immer mehr basics brauchen.

    und eins ist klar, je mehr basics verteilt werden , also je kleiner die zahl ist die jeder einzelne besitzt/erhält desto mehr kommen weg.

  17. Teardrop Says:

    @grrr:
    Jedes Geld das ein laden zusätzlich für Material ausgeben muss schmälert entweder den Gewinn des Ladens oder den Preissuport. “Ihr habt ja schon die Länder gekriegt…”

    Die Läden dürfen sich da nicht selbst drum kümmern müssen, denn dann bieten sie es einfach nicht mehr an!

  18. beefman Says:

    omg, die länder werden jetzt unenedlich selten, quasi mythic rare!!! habt ihr ein glück dass ich euch ca. unendlich viele verkaufen kann. macht mir einen guten preis und ihr seid dabei.

    LÄNDER FÜR ALLE!!!
    auf gehts, ab gehts, mailt mir eueren bedarf!

    Admin-Edit: Du willst nicht WIRKLICH, dass Deine echte Email-Adresse sich so leicht auffindbar im Netz findet (hast Du eine Ahnung, wie viele Spam-Bots Zeromagic täglich abgrasen?), und ich will nicht, dass eine falsche hier steht.

  19. blub Says:

    Das mit den Standardländern finde ich ähnlich schwachsinnig. Ich habe die Turnierpackungen immer gemocht, und mir bei den großen Editionen auch immer ein Turnier-Display besorgt. Auch früher fande ich die Turnierpackungen deutlich besser als Booster. Dafür habe ich mir auch NIE auch nur ein Preconstructed Deck geholt.

    Es ist jedoch tatsächlich so, dass sich die Dinger schlechter verkaufen. Bei uns im Laden gammeln die Dinger ständig rum, und unser TO stöhnt immer, wenn er für die Sealed PTQs und Prereleases immer Turnierpackungen kaufen musste. Die hat er nämlich außerhalb der Turniere nie losbekommen. Aber irgendwie scheinen die Neuanfänger bei uns auch keine Probleme mit Standardländern zu haben. Jedenfalls die Leute, die zu den regelmäßigen Treffen erscheinen.

    Daher kann ich zwar für mich sagen: Schade, dass es sie nicht mehr gibt, aber wahrscheinlich hat die Dinger wirklich keiner gekauft. Die Preconstucteds (jetzt Intro-Packs) scheinen ja doch zu reichen, um den Anfänger mit Standardländern zu versorgen.

    Ansonsten zu Conflux:
    Naja, ob nun langweilig oder nicht, ist mir egal. Für mich braucht nicht jeden Set nicht wirklich eine neue Identität durch irgendwelche Setumspannenden Mechaniken. Solange die einzelnen Karten spannend genug sind und ein schönes Limited Format ermöglichen.
    Schlimmer hätte ich so Sachen gefunden, die in Lorwyn passiert sind. Wo uns WotC durch die Setinternen Synergien die Decks to play aufzwingt, sowohl im Limited, als auch in Constructed.

    Weit bedenklicher finde ich die Entwicklungen der Mythic Rares. Thornling, Mirror-Sigil Sergeant und Ethersworn Adjudicator sind jetzt nicht die Karten, bei denen ich das Gefühl von Episch habe, was MaRo für diese Karten versprochen hat.
    Ansonsten geht mir der ganze Multicolor-Quark schon länger auf den Keks.

    Da freue ich mich schon auf den nächsten Herbst. Kein Lorwyn-Shadowmoor mehr im Standard und die ollen Fetchländer rotieren endlich aus dem Extended raus. Bleibt nur noch zu hoffen, dass der nächste Block endlich mal wieder ein einfarbiger wird. Aber wenn ich schon wieder höre, dass die in der 10th Edition die Ravnica Duals reprinten wollen …
    Naja, die Hoffnung stirbt zuletzt.


  20. Dieses Gerücht, dass die Rav-Duals in der Elften wiederkommen, ist ausgesprochen unfundiert! Es beruht auf einer Fragestunde, bei der (ich glaube) Aaron Forsythe bestätigt hat, dass die Rav-Duals deswegen mit generischen Namen ausgestattet wurden, damit sie in einem Grundset wiedergedruckt werden KÖNNEN (was ja auch offensichtlich war). Das ist aber nicht im Mindesten eine Bestätigung, dass sie auch tatsächlich, und insbesondere so bald, darin gedruckt WERDEN! Wizards haben ausgesagt, dass sie nicht vorhergesehen hatten, wie bunt Standard alleine durch die Interaktion von Vivid-Ländern mit Reflecting Pool würde. Ich gehe davon aus, dass sie die jetzige Buntheit nicht zum Normalfall machen wollen, und dass sie deswegen die Rav-Duals erst einmal wieder außen vor lassen, die Buntheit einfach ZU einfach machen.

    Für die wahrscheinlichste Lösung halte ich ja, dass einfach die Painlands wiederkommen. Das nächstwahrscheinlichere ist vielleicht sogar, dass es die Hybrid-Länder aus Shadowmoor sein werden, weil diese sich nämlich weniger gut als auch die Painlands für mehrfarbige Decks eignen (dafür aber perfekt für zweifarbige sind). Schließlich ist es auch absolut nicht undenkbar, dass Wizards, wenn sie das Pendel wirklich wieder weg von der Mehrfarbigkeit schwingen lassen wollen, KEINE Doppelländer in der Elften drucken, nur ein paar generische Manafixer (zum Beispiel Terramorphic Expanse und City of Brass).

    Ich erwarte allerdings wirklich einfach die Painlands wieder.

  21. Gulu Says:

    Ich glaube leider, ja leider, dass die Rav Duals in die Elfte kommen. WotC tut derzeit leider alles um Umsätze zu erhöhen und die Pains sind leider nix mehr Wert, weil nach der Xten Auflage die jeder schon hat (was schade ist, weil eine leichter zugägnliche Manabase fürs T2 hätte schon was für sich).

    Und Pool/Vivids rotieren ja 2-3 Monate später dann auch raus – während Alara noch lange legal sein wird und gerne gutes Fixing benötigt.

    Na ja noch kann man hoffen…

  22. GerwaldBrunner Says:

    also ich habe mir gerne auch immer ein zahlreiches set von den Ländern der jeweiligen neuen Standalone besorgt weil auch die Standardländer schöne artworks haben usw…


  23. Die Rav-Duals haben das Problem, dass sie einfach zu gut sind – sie stellen so ziemlich die Oberkante dessen dar, was an Manafixing akzeptabel ist. Deswegen machen sie es praktisch unmöglich, in Erweiterungen vergleichbare Manafixer zu drucken. Ich vermute, als Wizards die Rav-Duals designt hatten (mit dem Hintergedanken, sie grundsetfähig zu machen), waren sie sich noch nicht sicher, wie gut sie wirklich sind. Jetzt, wo sie es wissen, kann ich mir nur schwer vorstellen, dass sie sie zum Standard in Standard machen würden.

    Was Alara angeht: Das im Block vorhandene Fixing (insbesondere die Triländer) und die Painlands reichen absolut aus, um in Standard Alara-basierende Decks möglich zu machen! (Vielleicht erinnere ja nur ich mich noch an die INV-Block-Saison, in der wir nur 5 Tapländer und 5 – nämlich die verfeindeten – Painlands hatten, um dreifarbig zu spielen, und beinahe alle Decks waren solide dreifarbig, ausgenommen nur RG Beatz, UW Solution und, nun, Domain!)

  24. endijian Says:

    Allerdings haben sich Wizards ja durch die Verwendung “weltenneutraler” Namen bei so ziemlich allen Multiländern der letzten Jahre immer die Option offengehalten, die Länder in Erweiterungssets wiederzubringen. Vielleicht passiert da noch was.

    Anonsten stimme ich deinem letzten Satz uneingeschränkt zu – 10 Painlands und 5 Trilands sollten als Manafix eigentlich reichen.
    Aber vielleicht: 10 Shocklands aus der Elften, das Alara-Block-Fixing und zur Abwechslung mal GAR KEIN Fixing in “Live” gäbe auch ein sehr interessantes Umfeld (Na gut, vielleicht nicht “gar keins”, aber Fixing auf Niveau der Mirrodin-Talismänner…)

  25. endijian Says:

    Horrorszenario wäre allerdings Shockländer in der Elften, und Fetchländer in “Live”…

  26. endijian Says:

    Im letzten Beitrag vergessen das besser hervorzuheben: Im Grundset braucht man keinen generischen Namen, wie Adarkar Wastes und Konsorten bestätigen.

    Deshalb folgendes Gedanken-Experiment: Was wäre denn, wenn in der Elften die Bounceländer wiederkämen?
    (OK, schlechtes Experiment aufgrund der Super-Unsynergie mit den Ala-Trilands…)


  27. Nein, das Grundset braucht nicht unbedingt generische Namen, sie werden aber von Wizards bevorzugt – nicht zuletzt auch, weil man die Karten dann auch in anderen Editionen nachdrucken kann.

    Die Bounceländer als Manafixing sind übrigens Müll!

  28. Handsome Says:

    Bounceländer kommen sicher nicht wieder, weil sie keine generischen Namen haben (GOLGARI Rotfarm usw.) Und Live wird sicher auch Manafixing enthalten, um Limited zu helfen. An Hybrid-Länder in der Elften glaub ich auch nicht so recht, weil Hybrid-Mana vermutlich zu einsteigerunfreundlich ist.

    Einen Reprint der Painlands halte ich auch für völlig ausreichend. Momentan werden die Dinger nicht gespielt, weil sie etwa zu schlecht wären, sondern weil die Vivid-Pool-Engine einfach zu stark ist. Und an bezahlbaren Manabasen hat wohl kaum jemand etwas auszusetzen, außer die Nutznießer des Sekundärmarktes. Leider befürchte ich allerdings auch, dass die Shockduals wiederkommen… irgendeinen Aufhänger braucht es marketing-technisch halt immer. (Wobei man natürlich dazu sagen muss, dass die Rav-Duals ohne die hinausrotierenden Fetchies um einiges fairer werden.)

    Was die Tournament Packs angeht: Pokemon z.B. hat auch schon längst keine Tournament Packs mehr, und soweit ich weiß, gibt es da auch kaum Probleme mit den Energie-Karten. Wizards sind nicht die ersten, die den verkauf der Dinger einstellen – einfach, weil sie sich nicht verkaufen.

  29. reanor Says:

    Haben wir nicht gerade geklärt dass Namen im Base Set egal sind?

    ADARKAR Wastes? usw…


  30. reanor: Damit “wir” etwas klären können, müssen “wir” (was insbesondere “DICH” mit einschließt) auch auf das eingehen, was “wir” (in diesem Fall “ICH” ) bereits geschrieben haben!

    Nein, die Painlands besitzen keine generischen Namen, da sie noch aus einer Zeit stammen, bevor sich Wizards darum Gedanken gemacht haben. Ja, heutzutage werden Karten, die für eine Promotion ins Grundset gedacht sind, bewusst mit generischen Namen versehen.

    Handsome: Pokemon und Magic lassen sich hier (und überhaupt, aber das ist ein anderes Thema) nur schlecht vergleichen. Einmal gab es, so wiet ich mich eriennere, NIE ein den Turnierpackungen vergleichbares Produkt bei Pokemon. Zum anderen war das Zielpublikum dieses Spiels auch erheblich gewillter, vorkonstruierte Decks zu kaufen. Und zum Dritten befanden sich, meiner Erinnerung nach, da erheblich mehr Energie-Karten in den Boostern, nämlich 2 Stück aus … wie viele Karten waren da damals insgesamt drin? 11, glaube ich!

    Ach ja: In Magic kommt ein absolut nicht unbeträchtlicher Teil der Karten über Booster Drafts in Umlauf. Das ist bei Pokemon nicht so, wodurch die Themendecks also noch einmal einen weit höheren Verkaufsanteil besitzen.

  31. Reanor Says:

    Stimmt schon, vielleicht gerade bei den Ländern, aber bei “normalen” Karten ist dies schwer durchführbar, da gerade jedes Set einen sehr individuellen Style hat.

    Klar, die staple cards haben meist imemrn och generige und einfache namen (Volcanic Fallout, Countersquall um neueste Beispiele zu nennen) aber ich erwarte trotzdem das wenn es passt und eine Karte ideal wäre, diese auch mit spezifischen Namen wiederaufgelegt werden würde.

  32. endijian Says:

    Naja, ich bin nicht so sicher, ob Du da Recht hast, Andreas.
    Karplusan Strider und ganz besonders Counsel of the Soratami scheinen ja schon Karten zu sein, die mit der Absicht, im Base-Set wiederholt zu werden, gedruckt wurden, und trotzdem haben sie sehr Setting-spezifische Namen (Die hätten ja auch “Inspired Counsel” und Yeti Strider” heißen können).

    Und dann gibt es noch diesen Artikel von Aaron Forsythe:
    wizards.com/Magic/Magazine/Article.aspx?x=mtgcom/daily/af75

    Da beschreibt er, wie die Painländer quasi nur im Base-Set neu gedruckt werden konnten, während zum Beispiel die Fetchländer den Luxus haben, auch in Expansionen neu aufgelegt werden zu können. (Irgendwie will ich immer “schwarzrandig” schreiben, aber die Zeiten sind ja vorbei…)

    Was die Bounceländer betrifft: Ich weiß, Du fandest sie immer grottig, aber ein Großteil der Spieler hielt sie ja immer für, sagen wir mal, “grenzwertig spielbar” bis “gut”, wenn auch nur in Verbindung mit anderen Ländern (der Meinung bin ich übrigens auch). Die Frage, die ich mit dem Gedankenspiel aufwerfen wollte, ist: Welcher Designspace öffnet sich für Länder in den Expansionen, wenn die im baseset zur Verfügung stehenden nur suboptimal sind?

    @handsome und das Manafixing in “Live”:
    Ich meine ja auch nicht gar kein Manafixing, sondern kein im Constructed brauchbares Manafixing. So Sachen wie die Mirrodin-Talismänner halt. Oder halt das Common-Fixing aus Lorwyn (Shimmering Grotto, Wanderer’s Twig und Springleaf Drum – bei letzterem einfach mal die Verwendung im Extended-Affinity ignorieren).

    Und @ Tournament Packs:
    Wenn die Standardlandverfügbarkeit geregelt wird, dann sehe ich bei dieser Änderung eigentlich keine argen Probleme.
    Diejenigen, die halt verlieren werden, das sind die Anfänger, die ihre ersten Karten in der Spelwarenabteilung im Kaufhaus kaufen. Die sind allerdings jetzt schon gekniffen, wenn sie jemanden um Rat fragen wollen. Allerdings sind diese Spieler auch die, die am ehesten zu Intropacks greifen.
    Trotzem sehe auch ich Probleme bei der Standardlandverfügbarkeit auf uns zukommen.

  33. endijian Says:

    Oh, und natürlich werden die Bounceländer niemals im Baseset kommen.
    Common-Dualländer?
    Wer soll denn dann noch Booster kaufen?
    Nein, die Painländer wären schon vollkommen in Ordnung, auch wenn ich eine Rückkehr der Schockduals befürchte…


  34. Es könnte ja niemand Wizards daran hindern, die Bounce-Länder als Uncommons zu drucken. (Als Commons finde ich sie eh bescheuert – das ging im Rav-Block vielleicht noch, aber doch nicht in einem Grundset!)

    Übrigens hast Du da merkwürdige Vorstellungen von Spielbarkeit… die Talismänner sind doch weit besseres Manafixing als die Bounce-Länder! (Vergleiche mal mit Prismatic Lens.) Wie auch immer, die Chance, dass wir im Grundset einen Zyklus Manafixer bekommen, den man nicht in Runde 1 (sinnvoll) legen kann, würde ich ziemlich genau bei Null ansiedeln.

    Wenn der Trend anhält, Manafixing jetzt tatsächlich in den Uncommon-Slot zu stecken (Vivid-Länder, Shards-Triländer), dann wäre es denkbar, dass die Shards-Länder kommen. Was die Verkaufsargumente für die Elfte angeht: Die Frage ist doch, welche Mythics wir bekommen, oder? Wie war noch einmal die Aussage von Wizards zu den ersten 5 Planeswalkern im Grundset? Es wäre doch absurd, dieses neue Marketing-Zugpferd von Magic nicht im Grundset zu haben!

  35. blub Says:

    Mit den 5 Lorwyn Planeswalkern in der Elften als Mythic Rare rechne ich eh fest seit MaRos Ankündigung der Mytic Rares.

    Und selbst wenn WotC das mit den ShockDuals und dem Powerlevel klar ist … Was soll sie daran hindern es trotzdem zu tun?


  36. Hindern würde sie die Befürchtung, dass sie keine attraktiven Länder mehr in ihren Erweiterungen brungen können. Wenn der Powerlevel eines Grundsets so naja ist, stört das nicht allzu sehr – es richtet sich eh hauptsächlich an Beginner, und die Langzwitspieler erwarten keine Wunderdinge vom Grundset. Eine Erweiterung aber, die als “schwach” angesehen wird, ist ganz schlecht für den Umsatz!

  37. Teardrop Says:

    Word!

    Hihi, das wollte ich immer schon mal machen.
    Aber der Andreas hat recht, das Grundset darf nicht zu gut werden, gerade was die Länder angeht. Und das wissen die selbst auch.


Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s