Ich habe fertig!

Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns herum immer wieder gepredigt wird, und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse.

Mit diesem Wortlaut habe ich das berühmte Zitat von Goethe an allerlei Stellen im Netz gefunden.

Nur, irgendwann wird eben jeder – ja, selbst ich! – des Predigens müde. Ich habe jetzt tagelang gewartet, dass irgendjemand anders etwas zu der zurückgekehrten Idiotie sagt, Limited-Previews zu verfassen, bevor auch nur eine offizielle Spoilerliste des Sets vorliegt, oder dass irgendjemand anders darauf hinweist, dass die selben Leser, die einem Artikel (genau genommen sind es ja bereits zwei) als Bewertungen 9en oder 10en ‘reinschieben, weil er halt vom Charly ist und deswegen gut sein muss, dem selben Artikel, falls da ein Verfassername drüber gestanden hätte, den sie nicht kannten, 1en bis 3en gegeben hätten, weil er lediglich aus unausgegorenen Vermutungen und nichtssagenden Allgemeinplätzen besteht. Ich habe so oft über die Idiotie, unbedingt der Erste zu sein, der über ein neues Set schreibt, unabhängig davon, ob man bereits etwas Substanzielles dazu zu sagen weiß, sowie über die Angewohnheit der Community, Aussagen nach dem Ruf ihres Verfassers, und nicht etwa nach ihrem Gehalt zu beurteilen, Artikel verfasst und gebloggt, dass mich die Lust verlässt.

Gegen Windmühlenflügel kann man ja noch kämpfen – sind sie erst einmal zerstört, kommen sie auch nicht wieder – aber Unvernunft und Dummheit wachsen in der menschlichen Gesellschaft mit einer absolut erschreckenden Geschwindigkeit nach. Ich jedenfalls reiche das Schwert an denjenigen weiter, der es haben will, falls sich da jemand findet: Alles, was es zu diesem Unfug zu sagen gibt, habe ich bereits gesagt. Mag jemand anders den Kampf gegen die Unsitte, Aktualität über Qualität zu stellen, sowie gegen die Hörigkeit der Community gegenüber großen Namen wiederaufnehmen. Oder lasst es halt – dann kriegt Ihr eben solche Artikel, wie Ihr sie auch verdient!

Auch über Magic-Strategie habe ich – in demjenigen Rahmen, in dem ich dazu fähig war, denn im Gegensatz zu so manchem anderen bin ich tatsächlich nicht größenwahnsinnig – bereits viel geschrieben. Hier GIBT es zwar noch reichlich zu entdecken und zu formulieren, aber als kaum noch aktiver Spieler bin ich nicht mehr der Richtige dafür, dies zu tun. Zwar schreiben Autoren wie Trash, Bohny oder MiDi auf dem Planeten oder Phips und Charly im Universum hierzu durchaus immer mal wieder Lesenswertes, aber weder ihre Werke, noch die sich daran anschließenden Diskussionen werden ihrem Status als die zur Zeit wichtigsten deutschen Magic-Artikelschreiber gerecht. Sie müssen einfach zu wenig tun, um sich an die Spitze der deutschen (österreichischen, schweizerischen) Magic-Schreiberschaft zu setzen und das Wohlwollen des Publikums zu erlangen, und sie tun dementsprechend wenig. Kritik wird kaum laut, und wenn sie geäußert wird, kaum beachtet (das schließt Kritik von mir ausdrücklich aus, aber ich kritisiere eben zuletzt immer weniger).

Letztlich kriegt die Masse eben immer das, was sie verdient, seien es die Bild-Zeitung, das Dschungelcamp oder DJ Ötzi – oder eben Schnellschuss-Set-Previews zu Conflux und Draftwalkthroughs ohne jeglichen Mehrwert. Ihr wollt es eben doch!

Deswegen gebe ich Euch heute ausnahmsweise einmal das zu lesen, was Ihr lesen WOLLT (und nicht etwa, wie sonst, das was Ihr lesen SOLLTET), allerdings in deutlich verkürzter Form, denn ich werde hier ja nicht dafür bezahlt:

1. Ein Alara-Draftwalkthrough

Ich habe es wieder mit der “Force-Leftest”-Strategie versucht. Dabei drafte ich auf MTGO einfach immer diejenige Karte, welche der Computer mir in einem Booster als die Linkeste anzeigt. Probiert es ruhig einmal aus – mit nur ein wenig Übung habt Ihr den Dreh bestimmt schnell heraus!

Leider bin ich bisher mit dieser Strategie immer in der ersten Runde der Drafts ausgeschieden, mit der üblichen Mischung aus Flood und Screw und Topdecks beim Gegner, und… naja… außerdem konnte ich meine Sprüche nur selten ausspielen, aber daran lag es bestimmt nicht!

2. Alara Reborn, ein Preview

Es sind zwar noch keine Karten aus dem dritten Set dieses Blocks bekannt, aber auf Grund meiner langjährigen Erfahrung als Spieler kann ich Euch bereits folgendes dazu sagen:

Es wird wieder Karten aus allen fünf Farben geben, teilweise sogar mehrfarbige, denn Alara ist ja ein Multicolor-Block. Achtet also darauf, dass Ihr das richtige Mana für Eure Sprüche habt! Alara Reborn wird Manafixer besitzen. Die sind wichtig für Eure Decks.

Removal ist im Limited gut, und um so besser, je weniger es kostet und je mehr gegnerische Kreaturen Ihr damit abstellen könnt. Kreaturen sind gut, wenn sie groß sind oder Evasion-Abilities besitzen. Außerdem wird es einige Kreaturen geben, welche Fähigkeiten aufweisen, die man ohne Spielpraxis nicht gut einschätzen kann. Ich mag solche Kreaturen nicht, weil sie “situationsabhängig” sind und möchte Euch deswegen von ihnen abraten. Sollte sich dann später herausstellen, dass sie doch gut sind, dann wird mir schon eine Einschränkung einfallen, mit der ich diese Aussage relativieren kann, zum Beispiel, dass ich einen bestimmten “Archetyp” entdeckt habe, in dem sie gut sind. In jedem Fall haltet nach Rare-“Bomben” Ausschau: Das sind Karten, bei denen jeder sofort sieht, das sie gut sind. Die SIND dann auch wirklich gut, und wenn Ihr sie im Sealed öffnet, freut Euch, und wenn Ihr sie im Draft seht, nehmt sie so früh wie möglich, denn auch mit Alara Reborn entscheiden Bomben im Limited Spiele!

Ach so, zu den beiden obigen Kurzartikeln müsst Ihr noch wissen, dass ich über 10 Lifetime Pro Tour Points verfüge und ein Total Rating von über 1900 besitze! Deswegen habe ich offensichtlich Ahnung, und was ich schreibe, ist natürlich gut!

Das war’s dann erst mal.

Advertisements
Explore posts in the same categories: General

Tags: , , , , , , , , ,

Both comments and pings are currently closed.

29 Comments on “Ich habe fertig!”

  1. beefman Says:

    HAHAHAHAHAHA
    selten einen geilen und treffenden verriss gelesen.

  2. ovid Says:

    :D
    kann auch nur gratulieren… eine perfekte Parodie zum status quo.
    Ich stimm dir auch vollkommen zu, dass die meisten die schreiben auch wirklich nur veröffentlicht werden, weil es eben auch keine Alternativen gibt…
    ich seh es nicht ganz so schwar wie du, schließlich gibt es vllt wirklich die zielgruppe, die previews lesen möchte und denkt sich damit vorteile bei den releases zu holen…
    aber wenn man sich die ersten draftwalkthroughts aus Shards jetzt nochmal durchliest sieht man wenigstens deutlich, wie sich das Draften einer einzigen Edition verändern kann…

  3. king magic Says:

    Ich lese in der Tat gerne wenn sich Leute über die neuesten Editionen gedanken machen..allerdings nicht alles. So mochte ich die Limited-Analyse nicht wirklich.

    Allerdings mag ich immer so Artikel und Diskussionen wie jetzt zB von Boneshredder, wo man einfach seine Eindrücke und schätzungen abgibt. Ist doch immer schön wenn man dann paar Wochen/Monate nochmal drüber liest.

    Die Artikel von Charly fand ich allerdings auch unangebracht, der Spoiler noch nicht mal fertig und schon was zum limited change sagen. Das einzige was man jetzt vll schon sagen könnte ist, dass es weniger Bomben-removal im limited geben wird. (Ich befürchte das schlimmste – vor allem da durch die 5-Farbigkeit das Format ja noch langsamer werden wird, zuminest einige decktypen)

  4. Rane2k Says:

    Bamm, voll erwischt. :-)

    Ähnliches hab ich mir gedacht als ich das Conflux-Review auf mudspawn´s blog gelesen habe.

    Was die deutschen Schreiberlinge angeht: Vielleicht liegt es auch daran dass man eigentlich nur selten überhaupt mal einen Strategie-Artikel im deutschen Magic-Netz findet. Vielleicht bin ich da aber auch nur von Starcitygames verwöhnt, da gibts im Normalfall 2-3 gute Strategie-Artikel… pro Woche!

  5. Popai Says:

    Ich tue mich mit Deiner Draftstrategie ein wenig schwer. Die ist für mich ein bisschen sehr einfach. Kein Wunder, dass Du damit verlierst. Müsstest Du nicht, um stärker forcen zu können, im zweiten Booster jeweils die rechte(ste) Karte nehmen? Ich denke, dass dadurch ein größeres Signalpotential genutzt werden könnte. Nur ein gut gemeinter Rat, von jemandem, der infinite gegangen ist (also ich meine, annähernd infinite Geld in Magic steckt).

  6. Handsome Says:

    Pischner, inwieweit ist diese Leftest-Strategie besser als die “Ich-nehm-die-Karte-die-ich-noch-für-meine-Sammlung-brauche”-Strategie? mit der warst du ja auch recht erfolgreich ;)

  7. klau_s Says:

    sehr schönes ding!

  8. king magic Says:

    Ich bin übrigens mit der “ich picke das schönste artwork” engine sehr gut gefahren. Gab super stylische decks, die spoiler dabei waren natürlich die foils.

  9. Jay Says:

    “[…] oder dass irgendjemand anders darauf hinweist, dass die selben Leser, die einem Artikel […] als Bewertungen 9en oder 10en ‘reinschieben, weil er halt vom Charly ist und deswegen gut sein muss, dem selben Artikel, falls da ein Verfassername drüber gestanden hätte, den sie nicht kannten, 1en bis 3en gegeben hätten, weil er lediglich aus unausgegorenen Vermutungen und nichtssagenden Allgemeinplätzen besteht.”

    So wahr, und muss daher gleich mal wiederholt werden. :)

  10. Michael Lauter Says:

    Die Frage ist aber auch – gibt es überhaupt den richtigen Zeitpunkt für eine Analyse?
    Kommt sie sehr früh, steckt vielen nicht genug Substanz dahinter, kommt sie spät, sagen viele, erzähl mir was neues, das weiß ich doch schon selbst…


  11. Nun, wenn man zu keinem Zeitpunkt zu einem Thema etwas zu sagen weiß, was dem Großteil der Leserschaft unterdessen nicht bereits ebenfalls bekannt ist – vielleicht sollte man dann einfach nichts darüber schreiben?

    Tatsächlich ist das eigentlich gar kein Problem, da ja niemand von einem Artikel erwartet, dass dieser zu 100% aus bahnbrechenden neuen Erkenntnissen besteht. Bereits ein überdurchschnittlicher Spieler sollte daher immer in der Lage sein, auf ein paar Dinge hinzuweisen, welche den meisten Lesern bislang noch nicht aufgefallen sind, und ein Topspieler wie Trash oder Charly sowieso!

  12. Yawgmoth Says:

    Rane2k: Das Review hab ich auch gelesen und war mir nicht sicher, ob das ernst gemeint war. Aber inzwischen wurde das ja wieder gelöscht?!

    btw. ich mag die Limited-Previews im allgemeinen schon ganz gerne, auch wenn sie meistens doch nur wenig neue Information enthalten. Bei der ein oder anderen Karte fällt dem Schreiber aber vielleicht doch eine Interaktion auf, an die ich zuerst gar nicht gedacht habe … Und vielleicht macht grade das den Unterschied beim Prerelease. Charlie’s Artikel (alle beide) fand ich aber auch ziemlich schwach.

  13. Mathias Says:

    Haha, das Alara Reborn Preview ist echt das Lustigste, was ich seit Langem gelesen habe. Aber ich muss mich gleich mal als Anwärter für das Schwert bewerben: Ich hab da doch 2 Kommentare unter Charlys Artikel geschrieben dazu?! Ja ich, denn ICH bin wichtig! Gelobt sei ICH! So, genug Eigenlob fabriziert.

  14. Master of Desaster Says:

    Sehr angenehm zu lesen und eine angemesse Reaktion zu dem sehr gängigen Unsinn. Kurz, knapp und informativ. Bin fasiniert von deiner neu entwickelten “Force-Leftest”-Strategie. Ich bin ein Verfechter der “Force-Rightrest”-Strategie. Dieses innovative Vorgehen hat sich leider nicht so bewährt, obwohl es eine Weiterentwicklung der von mir erfunden “Draft-only-green”-Strategie ist.
    Danke!

  15. TobiH Says:

    Auf StarCity erscheinen ja auch an einem Tag grob so viele Artikel wie auf einer deutschen Seite in einer Woche. Ich komme leider nicht mehr dazu, alles zu lesen, was publiziert wird, aber zumindest für PlanetMTG (da lese ich nun mal alles) kann ich diese Enttäuschung überhaupt nicht nachvollziehen. Erstens gibt es sehr wohl Strategieartikel, zweitens sind sie okay bis gut und drittens ist deine Verballhornung eines Draftwalkthroughs selbst für Nicos “Bant 0-1” unangemessen.

    (Und wenn du mit der gleichen Übertreibung an MU rangehst, wird dort wohl das Gleiche gelten!)

    Lustig zu lesen war der Eintrag natürlich allemal! Aber die Negativeinstellung ist dermaßen zugespitzt, dass es schon absurd wirkt.

  16. TimR Says:

    Das hat übrigens der gleiche Typ geschrieben, der wochenlang den Trash geflamed hat, weil dieser keinen Bock auf die “Hill Giants + Extra-Ability kann man immer zocken!1!”-Standardlangeweile hatte :>


  17. Also wirklich, Tim – war der Deutschunterricht in Deiner Schulzeit wirklich dermaßen mies, dass Du kein Leseverständnis entwickeln konntest, oder streust Du einfach absichtlich Lügen, um mich zu diskreditieren? (Nach meinen Erfahrungen mit Dir muss ich eigentlich Letzteres annehmen.)

    Ich habe Trash nie dafür kritisiert, dass er solche selbstverständlichen Aussagen nicht getroffen hat, sondern dafür, dass er ihr Gegenteil behauptet hat!

  18. TimR Says:

    Hm, ich streue absichtlich Lügen, um Dich zu diskreditieren.
    Dissing Andi since 1999 :>

    In Wahrheit hat Andre immer gesagt: “Unspektakulär, aber wenn nichts anderes da ist, darf der mitspielen.” Nur nebenbei. Ist aber gelogen. Schon wieder. Sorry, zu verlockend.

  19. Charly Says:

    Ich mag jetzt vielleicht ein bisschen klingen, wie jemand dem ans Bein gepisst wurde. Ist ja wohl auch passiert.
    Ich habe in den Kommentaren meines ersten Artikels über Conflux, wie ich denke ausreichend, für den Sinn des Artikels argumentiert und muss mich hier auch mal dem Hr. Michael Lauter anschließen. Es gibt halt nicht den perfekten Artikel. Jeder kann etwas anderes gebrauchen.
    Punkto nichtssagende Aussagen unter Karten. Dark Temper ist so die Wizards es denn auch wirklich drucken, eine selbst erklärende Karte, muss aber alleine der Vollständigkeit halber angeführt und auch kommentiert werden, denn wie würde wohl der Tenor aussehen, wenn ich die Karte unkommentiert oder gar nicht anführen würde. Hm? Denk mal drüber nach.
    Und jetzt flame ich auch noch mal eine Runde. Hast du einen deiner “Abhandlungen” über “alte” Editionen schon mal gelesen? Vermutlich, denn du hast ihn ja geschrieben. DAS ist meiner Meinung nach nichtssagend und sinnlos UND verschwendetes Geld an den Autor und verschwendeter Platz an dem andere Artikel erscheinen könnten. Ich finde es btw ja auch schade das es nur relativ wenig produktive kritische Kommentare bei meinen Artikeln gibt. Erzwingen kann ich diese ja nicht.
    Und ja manche Personen hätten halt lieber den 50ten Shards Walkthrough gelesen, manche lieber was über Extended oder Standard, Emperor oder Booster Battle, Bach oder Stefan Raab,….. Und ich WILL nun mal nur über etwas schreiben von dem ich eine Ahnung habe, und dass ist aktuell sicher nicht Extended. Also bleibt mir nur die Wahl: Limited (Shards oder Conflux) oder Pauper. Oder meine Memoiren :-)
    In Wien sagt man: “Geschmäcker und Watschen sind verschieden”
    Anyway ist es gut was du hier machst, denn man merkt die Magic Community lebt.


  20. Charly: Ich habe noch nie ein Problem damit gehabt, wenn in Limited-Artikeln AUCH Selbstverständlichkeiten erwähnt werden – schließlich gibt es ja immer wieder auch Leser, denen diese Selbstverständlichkeiten noch nicht selbstverständlich sind. (Genaueres dazu findet man übrigens in meinem Artikel über das Verfassen von Limited-Artikeln.) Ärgerlich ist es eben, wenn sich AUSSCHLIESSLICH Selbstverständlichkeiten finden, zumindest, wenn ein Artikel sich nicht ausdrücklich an Limited-Anfänger richtet und entsprechend aufgebaut ist. In jedem Fall habe ich aber absolut kein Verständnis dafür, dass Du diesen Artikel nicht einfach nächste Woche geschrieben hast, mit dem Rückhalt der kompletten offiziellen Spoilerliste und möglicherweise ein paar Erfahrungen vom Prerelease! Da war eindeutig das “Erster!”-Syndromam Werk.

    Was die Hügelriesen-Diskussion angeht, spekuliert hier Tim wohl wieder einmal (und leider wohl vermutlich auch erfolgreich) auf das schlechte Gedächtnis der Leute… Im Wesentlichen ging es darum, dass Trash gesagt hat, die Shadowmoor-3/3er gehörten eigentlich in kein Deck, und man spielt sie nur in Ausnahmefällen, wenn man sein Deck nicht mit erwünschten Karten vollbekommen hat. Ich habe darauf hingewiesen (und es an Hand zahlreicher Top-Decklisten auch belegt), dass es im Gegenteil der absolute Normalfall ist, dass diese Viecher in so ziemlich jedem Draftdeck vorhanden sind, und dass sie auch dementsprechend bewertet werden müssen.

    Das Ganze hat natürlich überhapt nichts mit meiner Kritik an Charlies Artikel zu tun! Tim hat nur wieder einmal die Möglichkeit genutzt, mich mit einer mehr oder weniger geschickt versteckten Unwahrheit in ein schlechtes Licht zu rücken.

  21. tutnixzursache Says:

    Tim hat nur wieder einmal die Möglichkeit genutzt, mich mit einer mehr oder weniger geschickt versteckten Unwahrheit in ein schlechtes Licht zu rücken.

  22. Charly Says:

    Ganz ehrlich? Das hatte genau NULL mit ich will Erster sein zu tun. Aber ich habe mit MU vereinbart wöchentlich zu schreiben und die nötigen Themen aufzutreiben ist nicht immer einfach. Ich habe also dieses Thema gewählt weil es auch für MICH das interessanteste darstellte. Das das Endergebnis jetzt kein Brüller geworden ist mag sein, ich stehe auch weiterhin dazu, dass es ziemlich egal ist ob ich die Bewertung eine Woche vor oder zwei Tage nach dem Preview vornehme. Hab ich auch in den MU-Kommentaren imo schlüssig ausformuliert.
    Ich finde es auch nicht so dramatisch, dass der ein oder andere kleine Fehler noch drin ist. Aber das ist Ansichtssache.

  23. gaspody Says:

    Hey Andi!
    Bin gerade ber deinen Blog gestolpert. Ich habe absolut keine Ahnung, was das für eine Magiewelt ist, mit der du dich beschäftigst. Ich liebe aber Fantasy und würde mich freuen, wenn du meine Neugier stillen und mir erzählen könntest, um was es dabei geht.

    Gerne auch auf meinem Blog, sollte ich deinen Commentreply nicht mitbekommen.

    Danke im Voraus,
    Gaspody


  24. Hi gaspody (nicotina?) – wenn es Dich hierher verschlagen hat, ohne dass Du weißt, worum es geht, dann hast Du Dich wirklich verlaufen…

    Bist Du aber auf der Suche nach Fantasy, dann schaue am Besten auf meinem kreativen Blog Ein Platz für Andi vorbei, wo insbesondere meine phantastischen Geschichten Dir gefallen könnten!

  25. gaspody Says:

    Vielen Dank für deine Antwort.
    Okay, dann mach ich mich mal auf zu Ein Platz für Andi.

  26. maximus Says:

    und wer selbst nichts mehr zu sageb hat, kann wenigstens noch langschweifig erklären, warum alle anderen noch mehr mist sind.

  27. Schniddor Says:

    Also erstmal Gratulation ich denke ich kann mit Recht behaupten, dass du die best geschriebensten deutschen Artikel schriebst. Es ist immer wieder eine Freude sie zu lesen und auch die Themen sprechen mich eigentlich immer an. Doch finde ich auch, dass die Themen überstrapazierst. Man kann meiner Meinung nicht von unterbezahlten Hobbyschreibern erwarten, dass großteils super Artikel bei der Produktion enstehen. Ich bin sowieso fasziniert davon, dass es so viele Leute gibt, die Artikel schrieben wollen und sich so um die Comunity kümmern. Zusammendfassen gebe ich dir Recht, doch wir dürfen meiner Meinung nach die Situation der Szene nicht vergessen.
    Und um mir einen Vergleich zu schaffen lese ich auch die Artiekl anderer internationaler Seiten wie z.b. Brainburst oder starcity und ganz ehrlich im Verglich zu den deusctehn Seiten finde ich das richtig amateurhaft was einem da vorgesetzt wird. Selbst die Draftwalkthrougs von einem LSV erscheinen mir runtergerattert.
    Danke für die Aufmerksamkeit und entschuldigt das Schriftbild :D


  28. Ja, danke erstmal!

    Ich muss zugeben, ich lese Artikel auf Brainburst oder SCG für gewöhnlich nicht und kann daher hier keine Vergleiche ziehen. Allerdings messe ich deutsche Strategie-Artikel nicht daran, was ich mir wünsche, sondern an dem, von dem ich weiß, dass es den Autoren möglich wäre! Ein Set-Preview erst dann zu verfassen, wenn es dazu etwas Sinnvolles zu sagen gibt, das ist keine überzogene Erwartungshaltung, und von jemandem, der Draftwalkthroughs verfasst zu erwarten, dass er entweder eine in sich schlüssige Strategie detailliert beschreibt und analysiert, oder wenigstens Drafts nach dem Motto präsentiert: “Das habe ich gemacht, und damit war ich erfolgreich!”, ist auch nicht zu hoch angesetzt.

    Letztlich ist mein Beitrag auch nur teilweise Kritik an den Autoren und vor allem auch Kritik am Publikum, welches kritiklos gute Artikel ebenso mit positiver Resonanz (bzw. guten Bewertungen) belohnt wie schlechte, und damit den Schreibern sowohl das Gefühl dafür wie gelungen ihre Texte waren nimmt, als auch den Anreiz sich mehr Mühe zu geben!


Comments are closed.