24 Comments on “Will the real Zeromant please stand up?”

  1. Chickenfood Says:

    sagen wir mal, für dieses Blog und dein gesellschaftlich/politisches sowie das von romanmoeller würde ich mich doch glatt noch anmelden.


    • Da sehe ich jetzt nicht wirklich einen Zusammenhang, denn das ist ja wohl erkennbar eine Parodie gewesen. Klar hat Heino (der originale) hier insofern Recht, als dass sich hier ein anderer Sänger mit seinem Namen Bekanntheit verschafft, aber ich weiß nicht, ob das genügen sollte, um eine Klage anzustrengen… Das erinnert mich an einen Fall, als Peter Alexander die “Peter Alexander Band” verklagt hatte, weil sie seinen Namen benutzte – und dabei hieß deren Bandleader tatsächlich Peter Alexander!

    • SDF Says:

      ein bloßer Nick fällt – nach meiner Kenntnis – nicht in den Namensschutz. Aber wenn da einer AP (ausgeschrieben) hinschreibt sieht die Sache schon anders aus…


      • Ja, klar, dann kann ich den EB verklagen, weil auf seiner Seite jemand anders vorgibt, ich zu sein, und er das hätte unterbinden müssen…

        Moment mal: Wenn ich das vor dem OLG Hamburg mache (und das könnte ich, denn ich kann mir dafür jeden Gerichtsstandort suchen, weil das Internet ja deutschlandweit existiert), dann komme ich damit vermutlich sogar durch! Aber die Rechtsunsicherheit im Internet ist ja noch einmal ein anderes Thema…

        In der Praxis ist mir die Gesetzeslage hier zu 99,9% latte. Ich reagiere ja auch nicht mit rechtlichen Schritten, sondern ziehe lediglich für mich Konsequenzen.

  2. Tigris Says:

    Naja mir ist es lieber jeder kann mit meinem namen hier posten, als dass ich gar nichts mehr schreiben kann.
    Das mit dem wordpress account hätte ich sogar gemacht, nur leider ist mein nick dort bereits vergeben von daher ist es etwas sinnlos. Ausserdem finde ich die “anonymität” eigentlich ganz gut. Ich hätte den account nur gemacht, falls du das wirklich tun solltest, was ich aber nicht annehme.


    • Du kannst Dich ja immer noch “The real Tigris” nennen, oder “Tigerentchen” oder so… Ich habe mich übrigens noch nicht entscheiden, ob und was ich tun werde.

  3. Teardrop Says:

    Mmmmhhh, sind Accounts bei Mtgblogs auch “echte” WordPress-Accounts?

    Ansonsten wäre mir die Accountanmelderei schon recht umständlich. Es gibt einfach zu viel, wofür man sich ständig anmelden muss. Immer wenn man kommentieren will, dann kommentiere ich eben oft nicht (web.de, Zeitungen etc., auch Youtube z.B.).

    Aber das Problem mit dem Nick ist da, das sehe ich ein.


    • Keine Ahnung, da musst Du den EB fragen. Ich vermute aber mal nein, aus zwei Gründen: Einmal hättest Du es gemerkt, wenn Du eingeloggt wärst, denke ich (zum Beispiel daran, dass Du beim Kommentieren Deinen Nick nicht eingeben musst). Zum anderen ist WordPress eine Blogger-Plattform, die MtgBlogs nicht nutzen: Dort wird die WordPress-Blogging-Software verwendet. Das ist nicht das Gleiche.

      Ständiges Anmelden ist bei WordPress übrigens nicht nötig; man bleibt eingeloggt (außer natürlich, man will das auf einem gemeinsam genutzten Computer nicht, dann nutzt man diese Funktion halt nicht).

  4. EvilBernd Says:

    Ein paar Klarstellungen (aka wir erklären dem AP mal das Internet):

    – “systematisch” bedeutet in der Realität, es ist übers Wochenende (+/- Freitag) ein bis drei Mal vorgekommen
    – die ominöse und lautstark gepriesene “existierende” E-Mail Adresse ist nichts weiter als ein kurzer Check, ob die Adresse einem bestimmten Muster entspricht; foo@bar.com zB funktioniert immer
    – WordPress und MTGBlogs.de sind zwei unterschiedliche Systeme und haben nicht viel miteinander zu tun; sie basieren einzig auf demselben Stück Code mit dem Matt Mullenweg irgendwann mal die WP-Lok ins Rollen brachte – entsprechend funzt das nicht Teardrop

    Was die Problematik selbst betrifft, so gibt es die Kommentierfunktion von GerMagic jetzt schon etliche Jahre und mir ist selbst bewusst, dass es da Missbrauchspotential gibt. Da eine Registrierung auf GerMagic aber keinerlei Mehrwert hätte (zumindest ist mir nie groß einer eingefallen und hier sollte es ähnlich sein) und ein Auftauchen des Missbrauchs in der ganzen lieben langen Zeit an einer Hand abzählbar ist(mal ganz davon abgesehen, dass es netterweise niemanden groß interessiert wer da was kommentiert, sondern es auf das was ankommt), wird es auch schön weiter so bleiben.

    Als letzten Happen noch: Jetzt stell dir mal vor AP, der Teardrop und der Tigris und ich (und später wohl noch der atog28) hätten unsere Kommentare alle in ihrem Blog veröffentlicht. Das wäre ein Spaß geworden…

    • Tigris Says:

      Deillusionier den AP doch nicht so^^
      und Evil ne man kann ja durchaus machen, dass foo@bar.com nicht geht (aber ja das extra abzufangen bringt ja auch nichts^^) aber allgemein kann man da eigentlich irgendwelchen bullshit angeben.
      Und ja vor allem gei blogs usw geht es im normalfall wenn die kommentare sinnvoll sind wie EB sagt eher um das geschriebene, wer das schreibt ist meist wenn es sinnvoll ist eh egal und wegen blogkommentaren wird man auch nicht nen schlechten ruf kriegen, vor allem selbst wenn man nen schlechten ruf bekommen sollte deswegen, bei bestimmten personen macht das keinen unterschied. (an wen denke ich da wohl?^^)
      Und ja evil man könnte das ja so machen wie das bei twitter so einige tun, die hälfte der kurzblog einträge sind antworten zu irgendwelchen anderen blogs die man liest, so dass ein normaler leser eh keine ahnung hat von was der typ gerade quatscht.
      Das schlimme finde ich mehr, dass wir hier die diese kommentare als bloggeintrag sogar lesen^^

      • atog28 Says:

        Ich finde das schlimmste das Userfeindliche Schema, aber das hatten wir schon.

        Natürlich liessen sich bestimmte eMail-Adressen herausfiltern. Man könnte die eMail auch vor dem Post technisch auf ihre Replyfähigkeit prüfen. Oder man benutzt Double-Opt-In. Verschiedene Grade der Benutzerkennung – aber mal ganz im Ernst: what for?

        Wenn es allerdings noch mehr Kindergarten gibt, wird es nicht ausbleiben, dass man sich auch von der freien Kommentarfunktion vor dem Hintergrund der Rechtssprechung des Landgericht Hamburg verabschiedet, wenn damit zuviel Missbrauch betrieben wird. Macht nur so weiter und am Ende ist alles kaputt, ist ja egal.

  5. Mogg Blamatic Says:

    Andi Pischner ist eine Größe in der Magic Szene. Dass sein Name so in den Dreck gezogen wird ist eine Schande.
    Er hat wirklich wesentlich zum professionellen Bloggen in Sachen Magic bei getragen.
    Diese ganzen Anfeindungen und Spöttelein über ihn sind das Letzte.
    Man sollte ihn als das sehen was er ist.
    Eine Legende.

    • Fritz Says:

      Ironie oder ernst?

      Bin fürs erste!

        • Chickenfood Says:

          Eigentlich ist “Mogg Blamatic” ne weitere Nick die AP sich zugelegt hat. bei ihm ist das ja durchaus legitim, man so ein Ego nicht nur unter einem Pseudonym verstecken, das auch noch jeder kennt.

          Darum versucht er auch jetzt wieder uns weis zu amchen das das alles nur ironie wäre, um uns zu täuschen.


        • Und wenn das ständige Aus- und Einloggen nicht so anstrengend wäre, würde ich hier auch noch als “Chickenfood” posten…

          Naja, okay, ich geb’s ja zu: Es glaubt mir doch eh niemand, dass es jemanden gibt, der dermaßen viele Tippfehler verbricht!

  6. Jack Sabbath Says:

    Ich finde die Parodie äußerst gelungen. Man erkennt natürlich, dass es nicht vom Original ist, aber es gibt in den Artikeln von “Dem Original” haufenweise Sätze, die der Parodie zum verwechseln ähneln ;-)

    Eine Parodie ist immer nur so gut wie ihr Original!

    Wenn “das Original” also der einzige Mensch ist, der etwas an der Parodie auszusetzen hat, so sollte er dankbar darüber sein, dass er Einblicke gewinnt, wie er auf den Rest der Community wirkt.. die Alternative würde ich echt nicht vorziehen.

    .. und am witzigsten finde ich, wie angepisst die Reaktion von “dem Original” wirkt :D


    • Es gibt einen Unterschied zwischen einer klar erkennbaren Parodie und bewusster Irreführung. Parodieren kann man mich gerne (Posts, die mit “Pandreas Ischner” oder so gekennzeichnet sind, sind ja auch nicht die Fakes, über die ich mich aufrege)!

      • Jack Sabbath Says:

        Du versuchst die Tatsachen mit rhetorischen Mitteln in einen falschen Zusammenhang zu bringen!
        Ja, eine klar erkennbare Parodie ist nicht das selbe wie bewusstes Irreführen, soweit hast du recht.. das hat aber absolut gar nichts mit dem aktuellen Fall zu tun, denn:

        1. Ist das auf Germagic keine klar erkennbare Parodie (.. es steht auch nirgends geschrieben, dass eine Parodie klar erkennbar sein muss, um eine Parodie zu sein)
        2. Ist das kein BEWUSSTES Irreführen (.. niemand nimmt einen anderen “an die Hand” und möchte ihn zu einen Ort/Zustand bzw. zu einer Erkenntnis führen, an den dieser andere niemals wollte)
        3. Schließt das eine das andere nicht aus. Ein Fall kann sowohl bewusstes Irreführen als auch eine Parodie sein. (–> auf deutsch: selbst wenn es bewusstes Irreführen wäre, könnte es sich um eine Parodie handeln)

        Abgesehen davon bist du auf den Großteil meiner Anmerkungen gar nicht eingegangen, was ich mir ehrlich gesagt gewünscht hätte… ich deute das dann einfach mal als stumme Zustimmung.

        Eins wollte ich noch sagen: Ich bin übrigens nicht “die Fälschung”, sonst würde ich mich hier nicht unter meinem echten Nick schreiben. Ich bin nur ein Beführworter dieser Parodie :D


        • Ich bin nur da auf Deine Ausführungen eingegangen, wo es mein Anliegen betrifft, und das sind nicht die Passagen, die das Wesen der Parodie betreffen, sondern eben die Einordnung des Ganzen als Parodie.

          Vorzugeben, jemand anders zu sein, kann eine Parodie sein, es kann aber auch andere Bedeutungen haben, wie Betrug, unlauterer Wettbewerb, Anmaßung, Rufschädigung oder Mobbing. Maßgeblich sind die exakten Umstände.

  7. GerwaldBrunner Says:

    hey die fake AP poster sind doch leicht zu identifizieren:

    – schreieben die bestimmt nicht wesentlich mehr als 2- 3 sätze
    – rechtschreibfehler/ortographiefehler usw
    – kennen keine magic insider von vor 1996

    generell kann man auch aus ner Mücke nen Elefanten machen.


    • Es gibt durchaus auch ein paar Leute, die in der Lage wären, überzeugende Fakes zu erstellen.

      In jedem Fall aber nehmen sich halt die meisten Leute nicht die Zeit, jeden Post daraufhin zu analysieren, ob er auch wirklich 100%ig zum vorgeblichen Poster passt. Das meiste Falschgeld kann man auch ohne allzu große Mühe erkennen, und es gelangt trotzdem in Umlauf.


  8. Im sorry but, none of you are the real zeromant, im the real zeromant, i’ve been using that nickname since i was 11 years old and i only know what ‘zeromant’ means, im from venezuela. i just created an account just to comment.


Comments are closed.