Zorn

Sie haben es tatsächlich getan.

Au ja, Standard Spielen mit Zendikar wird gewiss eine Freude werden!

Noch sind sie nicht ganz so weit, dass sie die Karte Mythic gemacht haben – aber einfach abwarten, noch ein, zwei Blöcke, dann passt das schon.

Und da wundern sich die Leute, dass Legacy sich anschickt, Standard in der Beliebtheitsskala zu überholen! Das ehemalige “Standard”-Format ist heute sowohl für alteingesessene Spieler, denen man zumutet immer neue funktionale Reprints oder leicht angeänderte Varianten von Karten, die sie bereits besitzen zu unverschämten Preisen zu kaufen, als auch für Einsteiger, die sich aus 50% Rares bestehende Decks zusammenkaufen sollen, unattraktiv.

Nun ja, ich habe ja schon mal etwas über den Niedergang des Standard-Formates geschrieben. Und damit leite ich gleich zu meinem jüngsten Artikel über, der sich mit M10-Draft befasst. Womit auch sonst?

Explore posts in the same categories: General

Tags: , , , , , , ,

You can skip to the end and leave a response. Pinging is currently not allowed.

102 Comments on “Zorn”

  1. Mountainman Says:

    Wizards kicken tatsächlich den Zorn aus dem Grundset um ihn nun in einer Erweiterung als funktionalen Reprint zu drucken?
    Man fühle ich mich verarscht!

    • Mountainman Says:

      (Streiche im vorherigen Beitrag >Erweiterungneuen Edition<)

      Dass Kreaturen den Tag des jüngsten Gerichts nur durch Regeneration überleben können, mag ein Hinweis darauf sein, dass es in der neuen Edition Kreaturen mit Regenerationsfähigkeit geben wird.


    • Da es bestimmt sonst jemand anders tut, weise ich daraufhin: Natürlich ist DoJ kein funktionaler Reprint von WOG. Er ist schlechter gegen Cudgel Troll. Und besser mit Cudgel Troll. Und so.

  2. Schizzo1985 Says:

    Geldmacherei. Was auch sonst.
    Aber kann man es einer Firma über nehmen, die Geld verdienen will?
    Ich glaube das Thema ist so alt, wie das Spiel selbst.

  3. Mathias Says:

    Nach momentanem Stand in der Tat die unnötigste Aktion, die sie seit Langem gerissen haben.
    Das hat auch nicht wirklich was mit “wir wollen Geld verdienen zu tun”, das ist einfach schlechter Kundenservice. Es sei denn natürlich, Regeneration wird in Zendikar ganz groß. Na da bin ich mal gespannt.

  4. kranger Says:

    Verarschung pur. Da fällt mir doch spontan wieder ein, wieso ich nur Eternalformate spiele…

  5. king magic Says:

    Naja ich sehs nicht so tragisch, endlich mal wieder eine gute “Wrath variante” die man sich so oder so 4x zulegen müsste und nur möglich wurde weil der original nicht da ist.
    (Schon klar dass das der neue standard wrath ist von jetzt an, aber ändert nicht viel an meiner aussage)

    Vll seh ich das auch so locker weil ich eh nur noch etwas limited spiele und mich ansonsten gerne an rumors und neuen sets interessiere.

  6. SDF Says:

    in jeder Nicht-GRundedition gab es einen “schlechteren” WoG. Das ist jetzt der von Zendikar. Meine Güte. Kein Drama, sondern Tradition. Der kostet nur keine fünf Mana, weil die Regenerationmöglichkeit der Drawback ist. Die anderen WoG-Klone waren auch keine Geldschneiderei, dieser hier ist es auch nicht.

    WEnn man darauf hinweist, dass es keinen WoG mehr gibt und controlspieler jetzt darauf angewiesen sein werden, diese Karte zu kaufen, dann macht man einen Schritt vor dem ersten. Denn das Environment um den Block und damit – auch quasi-determiniert das Standardformat – könnte auf maximalem Kreaturen-fokus liegen. So wie Jugioh halt. Mit Fallen etc….. DAnn wird der DoJ gar nicht teuer. Und in einem Jahr ist der WoG eh wieder da. Dann haben sich die Jugioh-spieler nämlich mit dne REgeln vertraut gemacht.


    • Ich denke, es ist ziemlich offensichtlich, dass WoG niemals wiederkommen wird, genau so wie Terror, weil die “can not regenerate” Klausel nicht mehr benutzt wird (mit anderen Worten, “bury” wird nach langer Zeit endgültig abgeschafft). Dafür wird es mehr “exile”-Effekte geben, wofür das kürzere Wort auch hilfreich ist.

      Und ich will mal eines klarstellen: Wizards wollen Geld verdienen, und ein Sammelkartenspiel kostet Geld. So weit ist es klar. Über deren Motivation, Geld zu machen, mpssen wir nicht reden. Aber was ist mit meiner Motivation, Geld auszugeben? Da gibt es die möglichkeit, dass sie so tolle Karte durcken, dass ich mir sage: “Mann, damit will ich unbedingt spielen!” Das ist fair. Und dann gibt es die Möglichkeit, dass sie immer wieder die gleichen Karten (mit minimalen Änderungen) unter neuem Namen drucken, die ich nicht haben WILL, sondern lediglich haben MUSS, wenn ich Turniere spielen will. Das ist nicht fair, insbesondere dann, wenn es sich um Karten handelt, die absehbar absurd teuer werden.

      Und da mache ich eben nicht mehr mit (ich werde wohl nie wieder Standard spielen, so wie es aussieht), denn als bloße “Eintrittskarten” für Constructed-Turniere sind mir diese Karten zu teuer.

    • Sera Says:

      Ich kann deiner Logik nicht folgen, wenn die Edition auf maximalen Kreaturenfokus liegt wird der nachgemachte Zorn zwangsläufig enorm teuer. Immerhin ist es die beste Antwort/Möglichkeit um Kartenvorteil zu erzeugen. (Damnation anyone?)

      Ja es gab schon immer Wrath Varianten für Block (woanders wurden die dann nie gespielt weil Sie einfach schlechter als das Original waren) – aber das hier ist ein 1:1 Reprint mit neuem Namen. Wie oft hätte denn wirklich nur EINE der Kreaturen vom Zorn regeneriert wenn es möglich gewesen wäre? Wie oft regenerieren die vielen Gegnerischen Kreaturen die man versucht mit Volcanic Fallout zu erwischen?

      Der Day of Judgement wird den selben Slot + Platz wie der Zorn einnehmen. Wo ein Planar Cleansing / Martial Coup wirklich noch eine gewisse Variation bietet ist der Day of Judgement lediglich ein identischer Wrath.

      Erschwerend kommt hinzu dass der Zorn gezielt aus M2010 herausgehalten wurde, da offensichtlich zu stark als Massremoval. Jetzt hier aber als Reprint wieder auftaucht – Cash cow milking at its best.

      Ich frage mich wo du deine Überzeugung her nimmst dass der “original” Zorn irgendwann nochmal auftaucht, dem momentanen Kurs folgend ist es doch viel wahrscheinlicher dass in M2011 noch mehr “neue” Karten aka Reprints mit neuem Namen erscheinen. Dann wahrscheinlich “Wrath of the Righteous”, Zerstört alle Kreaturen und Artefakte, lässt aber Verzauberungen liegen. – Auf die Art kann man noch dutzende “neue Karten” entwerfen. Und die Leute die wirklich T2 spielen wollen müssen sie Sogar jedes Jahr kaufen..

  7. Usagi Says:

    Ich sehe es eigentlich auch nur noch als Kundenverarsche. Ich hab kurz vor der 9. Edition angefangen zu spielen, habe dann zu Kamigawa/Ravnica Zeiten angefangen, T2 zu zocken. Es war ein selbstgebasteltes Deck das immer weiter verbessert und getuned wurde. Damals war es schon recht teuer das ganze zusammenzubekommen, aber wir hatten eine gute Gruppe zum tauschen beim Display öffnen, so das im Endeffekt jeder das Deck, das er sich gewünscht hat, zusammenbekam. Ravnica Timespiral hat dann auch noch recht viel Spaß gemacht, da es von Gruul Aggro bis Solar Flare alles ging. Dann kam Lorwyn und auf einmal waren da massig sauteure Karten und alle Decks mehr oder minder Mid-Range. Wirkliches Aggro war nicht mehr vorhanden, genausowenig wirkliches Control.
    Und dann kamen immer mehr Karten raus, auf denen schon draufstand “ich bin teuer”.
    Das war der Zeitpunkt, wo unsere Gruppe angefangen hat, sich ihr eigenes Eternal Format zu schaffen (5Color 300++ Karten Highlander).
    Und nun ist es mittlerweile soweit, das auf den Karten nicht mehr nur “ich bin teuer” draufsteht, sondern “ich bin künstlich und mit voller Absicht teuer gemacht worden”. Und da hörts bei mir wirklich auf. Der neue Wrath ist ja echt mal der Abschuss, eine Frechheit sondergleichen.
    Ich hatte mir echt überlegt, ob ich mit Zendikar wieder anfange, T2 zu spielen, weil mir das Deckbauen immer sehr viel Spaß gemacht hat, aber der Lorwyn block mit seiner Manabasis (Cruel Ultimatum, Wrath und früher auch noch Cloudtresher in einem Deck) einfach zu abartig war. Die Manabasis war zu schlecht für Aggro, weil einfarbig sicht net lohnt und zweifarbig man nicht sicher Turn 1 das richtige Mana hat (Ausnahme Kithkin, aber auch die sind kein wirkliches Aggro mit Cloudgoat Ranger u.ä.).
    Jetzt hatte ich gehofft, das sich das Format nach diesem “Geschwüranfall” beruhigt, das kann ich jetzt noch net sagen, aber wenn Wizards dann mit ihrer in M10 begonnen Kundenverarsche daherkommt, dann lass ichs bleiben. Da ist unser Highlander Format doch wesentlich günstiger. Aus jedem Block werden nur wenige Karten benötigt und diese auch nur 1 mal.

    • Kenshin Says:

      Es ist schön, wie Leute sich in die eigene Tasche lügen. Es gab immer die extrem teuren Rares. Die Rareteile des Ravagerdecks z.b. oder Kokusho und Cranial Extraction. So gut wie jedes Set hatt/hatte seine 10-20 Euro Rares. Schau dir nur mal Ravnica an, wo jedes gottverdammte Deck alleine in die Manabase 100 Euro oder mehr stecken musste. Time Spiral zerrte zwar durch die schiere größe die Preise etwas in die Breite, aber auch hier gab es Damnation, Ancestral Vision, Tarmogoyf usw.

      Ich sehe nicht, was an Lorwyn so anders war. Außer Bitterblossom, Mutavault und Chameleon Colossus fällt mir auf Anhieb keine Karte ein, die sich nicht nach einem Monat unter 10 Euro eingependelt hätte.

      Und jetzt schaue man sich einfach Alara Reborn an. Vom Powerlevel ist der Block sicherlich in Ordnung, aber trotzdem gibt es außer Elspeth keine Rare die wirklich über 10 Euro geblieben ist. Wo ist also das Problem?

      Für mich sieht das gewaltig nach subjektivem Preisempfinden aus. So wie mit dem “Teuro”. Dass es in der Eurozeit relativ niedrige Inflationen gab, also die ganzen Vorurteile der Leute zum größten Teil einfach Schwachsinn und persönliche Irrtümer sind, ignorieren die meisten Skeptiker bis heute. So sieht das für mich auch mit den angeblich so teuren Karten aus.

      • Kenshin Says:

        Vermutlich hat sich einfach nur dein Ansatz verändert. Ich hab früher auch mit 100 Euro und weniger mein Deck gebaut und war glücklich. Jetzt würde ich das Haus nicht ohne ein gut getunetes “perfektes” Deck verlassen. Klar ist da was teurer geworden: Mein Anspruch an die Decks. Ich bin nichtmehr zufrieden, wenn ich meine Savannahlions als einzige Rare in meinem WW bekommen habe, ich will es bis auf die letzte Karte perfekt haben bevor ich auch nur dran denke es zu benutzen. Das ist einfach extrem kostspielig.


        • Was sich in erster Linie geändert hat ist, dass man die Karten SOFORT braucht. Es gab einmal eine Zeit, da wurden neue Sets erst sechs Wochen nach ihrem Erscheinen legal, und da hatte man ganz entspannt Zeit, sich diese Karten zu besorgen, und deswegen erreichten die Preise nur in Ausnahmefällen überhaupt jemals die 10-Euro-Marke – ganz ehrlich, ich kann mich an keine standardlegale Karte erinnern, die wirklich mehr als 20 DM gekostet hat. Bei Serious Games jedenfalls war 20 DM die absolute Obergrenze (wenn ich mich recht entsinne, hat nur Rishadan Port die erreicht), und wir waren natürlich nicht im unteren Preisbereich.

          Kenshin, wenn Du von “früher” redest und dann Ravnica erwähnst, dann zeigt das halt, dass Du nur den Endpunkt der Entwicklung mitbekommen hast. Ravnica war ja gerade das Set, welches begonnen hat, Standard teuer zu machen, aber damals haben wir das noch nicht ganz so mitbekommen, weil wir uns gerade am Enfang der Entwicklung befanden. Von dort an an wurde es immer schlimmer: Coldsnap als viertes Set, Time Spiral mit seinen Timeshifte Superrares, Lorwyn als 4-Editionen-Block, sofortige Legalwerdung von Karten (zwischendurch waren es wenigstens noch 14 Tage gewesen), Mythic Rares, und jetzt M10 als effektiv viertes Set mit neuen Rares.

          Kenshin, es ist noch gar nicht so lange her (zumindest, wenn man nicht minderjährig ist), da haben “bis auf die letzte Karte perfekte” Standard-Decks ALLE weniger als 100 Euro gekostet! Standard spielen ist in den letzten 5 Jahren mindestens doppelt so teuer geworden.

      • Usagi Says:

        Cryptic Command, Sower of Temptation, die Filterländer, Figure of Destiny, Countryside Crusher, Demigod, Thoughtsieze, Reflecting Pool, Reveirlark, Vendillion Clique, Garruk, alles Karten die längere Zeit um oder über 10 Euro wahren.

        Wenn ich das ganze Vergleich mit Ravnica/Kamigawa, damals waren im Endeffekt nur die Länder und die Jitte wirklich teure Karten, die jedes Deck mehr oder minder gebraucht hat. Einige D2B wie Gruul hatte sonst nichts über 5 Euro, meine Boros Eigenkreation hatte auch nur Jitte und Duals eben und hat in der Summe wesentlich weniger gekostet als alle danachfolgende Decks (und ich meine jetzt Kartenwertsmäßig, da ich mir das meiste ertauscht habe und net gekauft).


  8. Ich muss allerdings dazu sagen, dass vom Casual-Standpunkt aus Day of Judgement sogar eine ziemlich unterschiedliche Karte zu WoG ist, weil man sie in ein Deck mit regenerierenden Kreaturen stecken kann, um einseitige Wraths zu produzieren.

    • Sera Says:

      Das ändert natürlich alles. Wotc wollte nur mehr Möglichkeiten für die Casual eröffnen tolle Decks zu bauen. Dass der langweilige alte Wrath vorher rausrotiert ist ist reiner Zufall. :o)

  9. Kenshin Says:

    Für mein Highlander freut es mich. Dann habe ich drei Wrath Effekte für 4 Mana. Ich finds toll, ganz ehrlich. Habt ihr euch mal überlegt, dass Wizards auch an solche Formate denken?

    Type 2 ist in den meisten Städten tot, aber das liegt vor allem daran, dass die semi-pros keine Lust haben einen extremen Cardpool zu unterhalten, nur um einmal im Monat Type 2 zu spielen. Der Rest der Spieler kommt dann nicht regelmäßig genug. Draft macht den meisten Leuten auch mehr Spass, so einfach ist das nunmal. Nebenbei gesagt macht MTGO Standard spielen auch wesentlich leichter. Ein Deck lohnt sich einfach viel viel mehr, wenn man es so gut wie täglich benutzen kann.

    Und das Day of Judgement abstrus teuer wird wage ich auch zu bezweiflen. Bei Damnation hat keiner über den Preis geheult. Da haben sich auch fast alle gefreut. Es ist keine Mythic und die Karte ist in der Standalone, da entwickeln sich die Preise selten absolut irrational.

    Schade finde ich allerdings, dass das Block Format mehr und mehr zum reinen Pro Format wird, das auf der PTQ Ebene komplett wegfällt.

    Und wie Andreas das schon angesprochen hat: WotC ist nun mal ein Teil einer Aktiengesellschaft und als solche seinen Shareholdern gegenüber verpflichtet nach Möglichkeit Gewinne einzufahren. Wer könnte es ihnen verübeln? Diese bigotte Kapitalismuskritik nervt mich. Fast jeder Mensch strebt nach Geld und am besten nach viel davon. Macht das den Menschen schlecht? Nein, die Art und Weise WIE er es macht, macht den Einzelnen schlecht. Und obwohl ich einige Verfehlungen sehe muss ich doch sagen, dass WotC auf mich nicht den Eindruck eines Haifischkapitalisten macht.

    Nebenbei: Wie langweilig wäre das Spiel, wenn alle Karten gleich häufig wären und es keine Chaserares gäbe? Dann wäre zumindest der Sammelaspekt stark getrübt und wenn man einen Booster öffnet und einen ein Baneslayer Angel anlacht würde man nicht innerlich einen Luftsprung machen, weil man gerade 15 Euro aufgerissen hat.

    • Gerch Says:

      ..Naja, Kenshin, das ist aber eine seehr einfache und einseitige Sicht was T2 betrifft.

      Ein Freund von mir war ein Jahr in Japan und hatte Schwierigkeiten einen Store zu finden, in dem kein Standard gespielt wurde. Manchmal sogar 2mal die Woche!!!..Ist evtl. in Deutschland so, aber weltweit…

      In Tokyo musste er zum beispiel in einen Store 30min außerhalb fahren, weil alle Stores nur T2 angeboten haben!

      • Kenshin Says:

        Ich habe mich vielleicht etwas unklar ausgedrückt. Das ganze ist sozusagen hausgemacht. Dadurch, dass es nur 1-2 Standard FNMs pro Monat gibt haben die meisten Leute keine Lust für so wenig Spielen so viel Geld auszugeben. Wenn 3-4 Standard FNMs pro Monat stattfinden sieht das allerdings anders aus. Ich würde auch viel lieber Standard spielen… Ich mag Constructed einfach lieber. Aber zumindest hier in der Region musste das auf dauer mit nur einem Type 2 FNM pro Monat untergehen, denke ich.


        • Aber wer ist hier die Henne, und wer das Ei? Die Läden haben schließlich nicht ohne Grund immer weniger Standard und immer mehr Draft angeboten. Im Zweifelsfall neige ich eher dazu zu glauben, dass die Läden hier Nachfrage bedienen, anstatt sie zu erzeugen.

  10. Usagi Says:

    Mh… mag sein, aber in den meisten Fällen muss man Mana zahlen um zu regenerieren, deswegen denke ich wird sich das auch im Casualbereich nicht wirklich durchsetzen. Außernatürlich das gute Knight of Holy Nimbus/Mosswort Troll/Day of Jugdement Deck.
    Aber in unserer Runde ist ein Hallowed Burial viel besser als ein Wrath of Gods, das eine Mana mehr kann man meist verkraften und die Kreaturen machen nicht mehr miese put into graveyard oder reanimate Geschichten.
    Also generell ist der Day of Jugdement zu schwach für unsere Runde, ich werde ihn zumindest nicht spielen und für einen eventuellen Standard Wiedereinstieg vermasselt er mir doch stark die Lust darauf.


    • Na ja, ob er fürs Casual gut genug ist, hängt halt von dem Niveau ab, auf dem man Casual spielt. Ich finde, zumindest von der Idee her, ein Deck mit River Boa, Mire Boa und Troll Ascetic ganz reizvoll. Dazu Armageddon und Day of Judgment – das ist schon witzig!

      Das ändert aber nichts daran, dass DoJ ein Moneygrab ist. Wizrads will uns weit mehr Karten verkaufen, als durch ihre kreativen Ideen gerechtfertigt wäre, und deswegen verkaufen sie uns immer wieder die gleichen Ideen mit neuen Namen.

      Und damit killen sie RL-Standardturniere.

      Nun ja, immerhin endet die Standard-PTQ-Saison einen knappen Monat, bevor Zendikar legal wird. Ansonsten hätten die PTQ-Spieler wohl bereits mit Blutspenden anfangen müssen… Was meint ihr, was ein DoJ am Wochenende nach dem Zendikar-Launch wert gewesen wäre, wenn da noch PTS stattfänden?

      • Duodax Says:

        @ Frage: Ohne den Rest von Zendikar zu kennen, würde ich mal aus YGO Erfahrung sagen, 50-60+. (und bei YGO ist immer 2 Wochen Wartezeit wohlgemerkt)

        Die müssen mich mal einstellen, ich habe genug gute Ideen auch für einen Block Wrath der auch 25 wert sein würde aber ned offensichtlich abkopiert ist.

  11. Kenshin Says:

    Tja ich spiele halt erst seit Kamigawa… keine Ahnung, was Decks vorher gekostet haben. Aber dass die Karten bei 10-20 DM ihre peaks hatten wirft die Frage auf, wie lange das her ist. Wenn ich sage 10 Jahre, dann kann man fast davon ausgehen, dass die Karten heute 8-15 Euro kosten müssten (Milchmädchenrechnung mit der Inflation, grobe Schätzung) und… das tun sie! Wo du allerdings Recht hast ist die Seltenheitsverschiebung in Turnierdecks. Die Commons sind fast nurnoch für limited Relevant und die Rares und Uncommons finden sich dann in den Constructeddecks wieder. Ravager war bis auf eine Hand voll Rares aus Commons und Uncommons gebaut, das galt auch für die meisten anderen Decks der Formate vor Ravnica, die ich kenne. Schuld an der eklatanten Verteuerung ist also scheinbar nicht die Preisentwicklung der Chaserares, sondern der erhöhte Bedarf an Rares an sich.


    • Kenshin, Du kannst die Inflation doch nicht zwei Mal einrechnen!

      1 Euro waren damals relativ genau 2 DM. Wenn damals 20DM die absolute Obergrenze für Einzelkartenpreise waren (Rishadan Port war ein völliger Ausnahmefall: Ein Land, das fast jedes Deck spielte in einem Set voller Müll, den ansonsten niemand haben wollte – und die 20DM waren auch noch ein Ladenpreis!), und slebst die Apocalypse-Duals nicht mehr als 10 DM kosteten (und glaube mir, die hat man damals WIRKLICH gebraucht – keine Fetchlander, keine Shockduals, keine Hybridländer, kein wasauchimmer!), dann dürfte heute eigentlich keine Nicht-Maythic zweistellig werden, und die M10-Duals müssten bei weniger als 5 Euro liegen (weniger, weil sie bei Weitem nicht so dringend nötig sind wie die Enemy-Painlands damals), wenn man keine Inflation einrechnet.

      Damit sind standardlegale Einzelkarten also um ca. 100% teurer geworden (UND man braucht mehr Rares, UND es gibt Mythic Rares!) Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir in Deutschland in dieser Zeit nicht annähernd so viel Inflation hatten…

    • SDF Says:

      es stellt sich also die Frage, ob DoJ ein Ausschnitt dieses Phänomens wird oder nicht. WEnn der Fokus des BLocks auf Reg und Kreaturenqualität liegt, dann wird der WErt der Karte bei denen von Final Judgement, Winds of Rath u.ä. liegen, dann wäre sie es nicht… Auch WoG ist Preisschwankungen unterworfen, je nach dem, ob das Feld ihn zulässt. Es ist doch bemerkenswert, dass er z.Z nicht gespielt wird…


      • Ich weiß nicht, was bemerkenswert daran ist, dass eine nicht standardlegale Karte in Standard nicht gespielt wird?

        Vor M10 wurde sie durchaus gespielt, und zwar in Kontrolle. Dass alle Kontrolldecks 5CC waren, ist ein separates Problem…

        Oh, und heute wird Hallowed Burial gespielt.

        • SDF Says:

          geschenkt…

          Ich finde einfach, es ist noch zu früh. “DoJ” als Gelddruckmaschine abzustempeln. Der Zwang ihn zu spielen steht noch nicht fest, also ist es zu früh wizards zu kritisieren.

          Hallowed burial hat ein paar gute mit persist ausgestattete hits gefunden, also den Kartenvorteil des alten wog wieder zurückgebogen. Dieser Beweis steht bei DoJ noch aus. Da er einfach nur schwächer ist, wird er wohl nicht zugunsten zu führen sein.

  12. Mathias Says:

    Ich glaube auch nicht, dass DoJ teurer wird als zum Beispiel Noble Hierarch, denn es ist ja kein Must-Have für jedes Deck (etwas, was Cryptic Command und Bitterblossom zum Beispiel fast waren). WoG wurde vor der Rotation ja auch nicht besonders viel gespielt.
    Es geht mir nur einfach darum, dass es UNNÖTIG ist, und, wie Andreas passend sagt: “Wizards will uns weit mehr Karten verkaufen, als durch ihre kreativen Ideen gerechtfertigt wäre”. Ob man hier durch die Abschaffung dieser komischen “can’t be regenerated”-Klausel irgendwas vereinfacht ist fraglich, ob man mit der Karte jetzt neue Türen öffnet auch. Und selbst wenn: Warum dann nicht auch den Wrath im Format lassen, damit wenigstens nicht jeder Turnierspieler, der ein entsprechendes Deck spielen will, gezwungen ist, das Geld zu investieren? An das Cudget-Troll + DoJ- Deck glaube ich jedenfalls nicht…

  13. Arne_F Says:

    Also ich freue mich, das Regeneration wieder turnierrelevant werden könnte. Denn zuletzt waren ja alle Removal “Remove from Game”, “-x,-x” oder “can’t be regennerated” und jede Regenerationskreatur überflüssig.

    Das ist aber auch das einzig Positive. Diese Karte sprengt tatsächlich die Grenze der Kundenverarschung und das nicht einmal knapp. Du hast Recht mit dem was du sagst, und wie sehr ich dieses “Wizards wollen doch nur Geld verdienen” Argument nicht mehr hören kann spottet jeder Beschreibung.
    Ich zB hätte in den letzten Jahren wesentlich mehr Geld für Standarddecks ausgegeben, wenn sie nicht so absurd teuer gewesen wären. Zwischen Ravnica und Time Spiral habe ich aufgehört, Standarddecks zu besitzen und ich denke mit Karten wie dieser treiben sie noch mehr Leute in diese Richtung.

    Ein Reprint von Damnation wäre btw in JEDER Hinsicht sinnvoller gewesen.
    Noch ein btw: ich verstehe deinen Frust über WotC Idiotie der Weigerung “Bury” als Keyword wiederzubringen vollkommen. Soviel Sturheit von einem ach so kapitalistischen Unternehmen…
    Ein drittes btw: hör auf es DoJ zu nennen, du beleidigst damit das weiße Decree ;)


    • Bury wurde endgültig beerdigt (haha!), als indestructible eingeführt wurde. Jetzt können sie es deswegen gar nicht mehr wiederbringen, selbst wenn sie wollten.

      Und das weiße Decree heit nicht “Doj”, es ist einfach DAS Decree. Aber der Wrath heit traditionell “WoG”, und desegen ist das hier jetzt “DoJ”.

      • Arne_F Says:

        Also ich bin wohl mehr in Legacyforen unterwegs, da ist DoJ üblich.

        Aber warum sollte man nicht “Destroy… . It can’t be regenerated” mit “Bury” abkürzen, genau wie Deathtouch, Lifelink und Co? Das Bury nicht gegen Indestructible gewinnt, halte ich für kein Problem, ist mit Deathtouch ja nicht anders.


        • Es ist aber schwierig, Neulingen zu vermitteln, dass “bury” ein “destroy”-Effekt ist. Der ganze Sinn voon “Bury” war ursprünglich der zu vermitteln, dass Regeneration dagegen nicht hilft, weil es nur “destroy” verhindern kann!

          Eigentlich war “Bury” in seiner ursprünglichen Konzeption näher an “put into the graveyard, no questions asked”, und es war ausdrücklich KEIN “destroy”-Effekt! Ungefähr zu Zeiten der 5th Edition konnte man übrigens sogar Karten aus allen Zonen beerdigen – so war das Oracle-Wording von Balance zum Beispiel durchgehend mit “bury” formuliert.

          Dieses Konzept ist seit “indestructible” aber hinfällig, und “bury” ist wirklich nur noch “destroy without regeneration”, und ich sehe ein, dass das zu wenig ist, um ein eigenständiges Keyword zu rechtfertigen, vor allem, da nun “exile” das flavor von “dasdavorn kommt wirklichwirklichWIRKLICH weg!” übernommen hat.

  14. Boneshredder Says:

    Was hier ein bischen übersehen wird, ist daß das Ausphasen des Zorns (voraussichtlich auf Nimmerwiedersehn) und der Druck des Day of Judgment die Antwort ist auf die ewige Entwickler-Frage: Wie bekommen wir eigentlich mal einen spielbaren Wrath-Effekt für weniger als fünf Mana in eine nicht-CoreSet-Edition (und evtl. ins Block Constructed)? Freilich, wenn man sich als Kunde gerne verarscht vorkommt, ist das natürlich ein guter Aufhänger. Was würden wir schließlich machen, wenn wir nicht über irgendwas meckern könnten?

  15. Fef0r Says:

    Als ich damals zu Mirrodinzeiten angefangen habe, turniertaugliche Standartdecks zu bauen, musste ich ich mir die (wenn ich mich recht erinnere) damals teuerste Karte in dem Format kaufen: Vedalken Shakles. 10 Euro pro Stück. Und damals hab ich schon gewhined, weil das 40 Euro für VIER Karten sind. Heutzutage bekommt man teilweise nicht mal 2 der Topkarten dafür. Klar wurde Magic schon in Ravnica teuer, aber die Duals waren niemals (und schon gar nicht stabil) über 10 Euro wert. Und als Goyf kam, hab ich unendlich gelolt weil der so megateuer war. Aber damals konnte ja keiner ahnen, dass dies Normalzustand wird.
    Mich fuckts einfach an, dass Karten gedruckt werden, bei denen man von vornherein weiß, dass sie zweistellige Preise erzielen werden.
    Aber ist es nicht letztendlich alles Angebot und Nachfrage? Ich bin dafür, dass wir alle einen Packt schließen: Wir kaufen einfach keine Karten mehr, die über 10 Euro wert sein sollen. Dann werden die Preise von alleine fallen…

    • Kenshin Says:

      Beim Goyf z.B. wusste das vorher keiner und die meisten Hypecards sind danach wieder übelst gefallen! Ich hab meine Goyfs noch für 13 Euro das Playset gekauft… vermutlich ist der Goyf der krasseste Sleeper aller Zeiten.

      In Mirrodin gab es also neben Ravager, Blinkmotten Nexus, Glimmervoid auch noch die Shackles. Man bedenke dass Eternel Witness auch Zeitweise 5 Euro wert war. Ich glaube da verwischt immer die Erinnerung und wir sind felsenfest von etwas überzeugt, was wahrscheinlich doch etwas anders war. Ich habe keine Probleme mit den aktuellen Preisen. Und denkt mal drüber nach, wenn die Preise steigen lohnt es sich auch mehr zu draften oder Displays zu kaufen. Es hat auch seine positiven Seiten.

      • Duodax Says:

        Für wen es sich wohl lohnt, fragt sich da. Die Strategie mit den teuren rares ist doch aufgeganen. zu ravnica release hat sich unser händler unendlich gefreut dass viele displays vorbestellt haben das geht gar ned… und da wohl ned zu viele aufgehört haben und es immer noch in der kasse klingelt, wieso sollen sie ihren goldesel nicht mehr pflegen???

      • GerwaldBrunner Says:

        dazu benötige ich keine erinnerungen ich kann das mit meinem haushaltsbuch belegen das durch Euro und so weiter die meisten preise sich faktisch verdoppelt haben während der Lohn sich halbiert hat.

        wenn du irgendwann mal auf 20 Jahre Berufsleben zurückblicken kannst können wir uns ggf nochmals unterhalten.

  16. SDF Says:

    Chaserares, ist das eigentlich ein Marktmechanismus? Oder ist die Qualität schuld?

    • Duodax Says:

      Wenn mehr Chaserares geprinted werden freut das eigentlich nur Wizards da man entweder das Produkt kauft um eventuell die teure Karte zu kriegen oder man sie sich mürrisch für 10+ beim Händler kauft, weil man nur mit der das nächste dicke Ding reißen kann.

      • SDF Says:

        vllt habe ich mich falsch ausgedrückt. Wird in Zukunft immer die beste Karte wegen mkm so teuer werden oder wird die absolute Spielstärke den Preis vorgeben?

  17. Burton911 Says:

    “an bedenke dass Eternel Witness auch Zeitweise 5 Euro wert war.”

    Da war doch noch was im Mirrodin-Block…

    aja genau unser aller lieblings equipment das sogar noch in einem Precon vertreten war welches Teilweise nur deshalb geöffnet wurde.

    Ich hätte meine Portal Wraths halt schon noch gern vorher verkauft :( (nicht direkt wegen DoJ sondern weil ich nima Constructed spiele)

  18. japro Says:

    Ich habe ehrlichgesagt viel mehr Angst davor, dass Zendikar das Rausrotieren beinahe sämtlicher relevanter Länder (Pool, Vivids, Filter, Tribal) durch neue Länder Kompensiert. Von denen müsste man sich nämlich fast garantiert welche besorgen, während man DoJ kaum in mehr als zwei verschiedenen Decks spielen wird.
    Allerdings macht darum halt niemand einen Aufstand, weil es normal ist. Umgekehrt war es bisher normal, dass das obligatorische Wrath Derivat bis auf seine Anwendung im Block für nix zu gebrauchen war. Ev. sehen wir jetzt öfter mal tatsächlich spielbare Wrathvarianten…

  19. Handsome Says:

    Also der Tauschwert von Karten ist in den letzten Jahren meiner Erfahrung nach NICHT gestiegen, bzw. inflationsbedingt nur leicht. Kann aber natürlich auch an MKM liegen. Wenn der Ladenpreis von Einzelkarten in den letzten fünf Jahren wirklich um 100% gestiegen ist – wenngleich man bei dieser Einschätzung vorsichtig sein sollte, denn ich geh mal davon aus, dass der Pischner das wie üblich NICHT recherchiert hat ;) – dann ist die Ursache eventuell woanders zu suchen.

    Für mich war Standard spielen übrigens noch nie so billig wie heute, seitdem ich entdeckt habe, dass man Karten auch wieder VERkaufen kann. ;) Aber ich versteh schon, wenn Sammler wegen so einer Karte sauer sind.


    • Wir vergleichen hier doch gar nicht Ladenpreise, sondern die Preise, zu denen man sich Karten tatsächlich beschaffen kann. Dass 10€ für M10 Duals MKM-Preis sind, habe ich mir jedenfalls nicht ausgedacht; das habe ich mir von aktiven MKM-lern sagen lassen. Im Gegenteil sind die Preise von FRÜHER Ladenpreise (und damit tendenziell höher), so dass man eigentlich zu noch extremeren Unterschieden kommt.

      MKM scheint jedenfalls die Turnierrares zu verteuern und alles andere zu verbilligen. Casual Players, die sich aus M10 nur Hive Mind, Warp World und Indestructibility besorgen wollen, kommen dabei gewiss billiger weg als früher; aber Turnierspieler müssen erheblich draufzahlen!

      Ach so, ich betrachte mich nicht als Sammler – ich will mit meinen Karten SPIELEN. Und natürlich kann man seine Karten immer wieder verkaufen, aber was das mit Liebe zum Spiel zu tun hat, begreife ich nicht.

  20. Handsome Says:

    MKM-Preise für M10-Duals:

    Glacial Fortress: Ab 5,70 (Durchschnittspreis: 7,07)
    Drowned Catacomb: Ab 5,35 (Durchschnitt: 7,16)
    Dragonskull Summit: Ab 5,20 (Durchschnitt: 6,95)
    Rootbound Crag: Ab 5,45 (Durchschnitt: 6,94)
    Sunpetal Grove: Ab 4,99 (Durchschnitt: 7,03)

    “Aktive MKM’ler” als Quelle – schön und gut; einfach mal selbst recherchieren – trotzdem besser. Mal ehrlich Pischner, ich habe zwei Minuten gebraucht, um das nachzuschlagen. Deine Artikel und Blogeinträge wären so viel besser, wenn du sie mit mehr Fakten und die dann wiederum mit stichhaltigen Quellenangaben untermauern würdest. Auch wenn diese vielleicht nicht so gut in deine Argumentation passen.

    (Auf MKM steht derzeit übrigens genau eine M10-Karte über zehn Euro – Baneslayer Angel.)

  21. Handsome Says:

    Achja, was das Verkaufen von Karten angeht: “Liebe zum Spiel” heißt für mich mitnichten, jeden Staple des Formats 4x im Ordner zu haben. (Ich hab ja nicht mal einen^^) Da würden wir allerdings in eine lange Diskussion abdriften, die komplett vom Thema wegführt.

    Aber du beziehst dich hier eben den ganzen Eintrag lang darauf, dass hier Turnierspieler abgezockt werden, dabei machen die das schon seit Jahr und Tag so, dass nicht benötigte Karten verkauft/vertauscht werden. Ich kenne kaum jemanden, der sich nach dem Release einer Edition sämtliche neuen Turnierkarten sofort beim Online-Händler seines Vertrauens besorgt. Hinzu kommt, dass die meisten Turnierspieler genau ein Deck pro Saison haben, so dass sie gar nicht jede Turnierkarte des Formats BRAUCHEN. Die Karten, die man tatsächlich braucht, beschafft man sich auch zu einem großen Teil über Networking (sprich: Ausleihen) oder man hat sie eh zufällig vom Draften im Ordner. Ganz ehrlich, ich glaube Turnierspieler haben mit dieser Karte die wenigsten Probleme.

    Und wo wir gerade beim Draften sind: Je mehr Moneyrares ein Set hat, desto mehr lohnt es sich auch, zu draften und Displays zu kaufen. Wie kann das nicht im Interesse der Spieler sein?

  22. Handsome Says:

    /sowas wie ein Edit: Ich sehe natürlich ein, dass eine Karte wie Day of Judgement für diejenigen Leute einen Unterschied macht, die nach ein paar Jahren Abstinenz erstmal wieder ins Standard-Format einsteigen müssen und ihre Wraths nicht mehr verwenden können. Aber:

    a) Von wie vielen Leuten sprechen wir hier?
    b) Von wie viel Euro sprechen wir hier?
    c) Wird Day of Judgement überhaupt gespielt werden?

    • Sera Says:

      Inwiefern betrifft DoJ bitte nur “Leute die nach ein paar Jahren Abstinenz erstmal wieder einsteigen”?

      Was ist mit den Leuten die Wrath of God vorher im T2 gespielt haben als er legal war? Dürfen die den jetzt alle kostenfrei gegen den neuen DoJ umtauschen oder was?

      Zitat: “Je mehr Moneyrares ein Set hat, desto mehr lohnt es sich auch, zu draften und Displays zu kaufen. Wie kann das nicht im Interesse der Spieler sein?”

      – hier haben sich mir wirklich die Nackenhaare aufgestellt. Es geht doch darum das Wotc “ausbaut” was in M2010 bereits begonnen hat (dort noch als common/uncommon): Funktionelle Reprints von bereits vorhanden Karten die offensichtlich keinen weiteren Sinn erfüllen. Es ist eine mehr oder weniger elegante Methode die Kunden dazuzubringen identische Karten erneut zu kaufen. Rosewater hat ja selbst schon geschrieben dass die vielen Karten aus früheren Magic-Editionen oft Balast für neue Sets und auch Design darstellen.

      Als Mensch mit begrenztem Einkommen, grade bei einem teurem Hobby wie Magic, soll ich mich jetzt darüber freuen wenn Sie bekannte Chase-Rares sinnloserweise neuauflegen? Wo ist das im Interesse der Spieler?

      Abgesehen davon; du kannst MKM doch nicht als Beleg heranziehen dass T2 spielen billiger geworden wäre. Verkaufen/weiter vertauschen konnte man die Karten schon immer (von Wertverlust nach der Rotation jetzt mal gar nicht zu reden).

      • Kenshin Says:

        MKM ist schon ein guter Indikator für Kartenpreise.

        Es ist kein funktioneller Reprint… es macht eben nicht genau das selbe sondern nur etwas ähnliches.

        Wo gehst du denn bitte auf das Zitat ein? Meiner Meinung nach hat Handsome absolut Recht. Alara draften ist im Moment totaler Schwachsinn, auch wenn es bei weitem das bessere Format ist, weil einfach kein Geld mehr drin ist. Der Value von M10 ist dagegen ziemlich gut. Trotz funktioneller Reprints.

        Übrigens verstehe ich die ganze Aufregung einfach nicht. Nochmal: Wrath wurde kaum gespielt in letzter Zeit. Schaut euch doch mal die älteren 5 Color Listen an. Vielleicht mal 2 Wrath Main, Ende! Und auch ohne Wrath ist das Deck noch gut…

        Fürs Block Constructed mag das ja stimmen, aber das gibts ja nur noch als Pro Tour… ob es einen Block GP geben wird, weiss ich nicht.

        Turnierspieler haben selten von jeder Karte 4 Stück… aber oft geben Connections. Kein Problem hier.

        Für mich einfach wieder mal viel Lärm um nichts.

        • Sera Says:

          Ich halte MKM als Indikator für Marktpreise für nur bedingt geeignet da die Preise dort durch die vielen Privatverkäufer (die dann oft nur 1 Exemplar der Karte im Angebot haben) einfach verfälscht wird. – Die kann man nicht als Standard heranziehen da Händler mit von welchen Kursen einfach nicht leben könnten.

          Dass der neue Zorn Regeneration zulässt ist doch wirklich nur noch Haarspalterei. Er liegt im selben Manaslot, erfüllt den selben Zweck, wird zum selben Zeitpunkt also auch gespielt und übernimmt die gleich Aufgabe wie das “Original”. Wie sollen wir es nennen? zu 98% funktioneller Reprint? Oder willst du mir die Karte auch als “new and exciting” verkaufen?

          Inwiefern ist es denn von Belang wenn der Wrath momentan weniger gespielt wird? Meinst du es spielt für mich eine Rolle ob er 10 oder 15 Euro kostet? Dass ich mir die selbe Karte erneut besorgen darf, wovon ich eigentlich wirklich ausreichend habe langt mir bereits.

          Wg den Connections: irgend eine deiner “Connections” muss sich die Dinger dann aber auch besorgt haben. Schön für dich dass du darauf scheisst, und die Karten anscheinend von anderer Stelle besorgt werden.


        • Nun ja, so lange man davon ausgehen kann, dass man sich auf MKM Karten zuverlässig zu den angegebenen Preisen besorgen kann, und diese – bei irgendeinem Anbieter – auch tatsächlich vorrätig sind, ist das schon ein realistischer Maßstab. Dann ist praktisch “MKM” der Anbieter. Nur wenn die Karten zu den genannten Preisen nicht tasächlich (und kontinuierlich) erhältlich wären, gäbe es da etwas einzuwenden.

          Allerdings finde ich es problematisch, MKM-Preise von heute mit Ladenpreisen von damals zu vergleichen. Privat wurden Karten natürlich auch damals schon billiger verkauft. In gewisser Weise ergibt es den meisten Sinn danach zu fragen, zu welchen Preisen die meisten Karten verkauft werden – ist das heute MKM, Ebay, oder sind das Internethändler? Diese Preise müsste man dann mit den alten Kartefakt-Preisen vergleichen; das käme dem ganzen noch am nähesten.

          Wie auch immer, Standard ist deutlich teurer geworden; daran beißt die Maus keinen Faden ab!


  23. Wenn ich mich auf MKM nicht auskenne, dann liegt es doch nahe, Leuten nicht zu widersrechen, die sich da herumtreiben? Hier haben VIER andere Leute davon gesprochen, dass Turnierrares 10€ aufwärts kosten, aber Du widersprichst erst, als ICH darauf eingehe? Ich habe doch nicht damit begonnen, MKM-Preise anzuführen…

    Wie waren eigentlich die Preise vor zwei Wochen? Zumindest bei Glacial Fortress habe ich da jemandem über die Schulter geschaut, der bei MKM nachgesehen hat, und da standen 8-10 Euro. Sind sie vielleicht im Anschluss an die DM gefallen?

    Das ist nämlich allgemein die Frage, auf welchen Zeitraum man sich bezieht. Wieviel kosten Turnierrares in den ersten Wochen ihrer Legalwerdung? Das ist doch die wichtige Frage, denn als Turnierspieler kann man nicht mal eben eine DM oder ein paar PTQs abwarten, bevor man sich die nötigen Karten besorgt!

    Und ja, Turnierspieler zu sein, bedeutet für mich, jedes legale Deck, das unter Umständen die richtige Wahl sein könnte, bauen zu können; und nicht, dass ich mir ein Deck bauen und damit die ganze Saison bestreite. Und natürlich kann man die ganze Saison über Karten an- und vertauschen, an- und verkaufen und aus- und verleihen; aber das sind doch letztlich auch nur versteckte Kosten!

  24. Handsome Says:

    “Wenn ich mich auf MKM nicht auskenne, dann liegt es doch nahe, Leuten nicht zu widersrechen, die sich da herumtreiben? Hier haben VIER andere Leute davon gesprochen, dass Turnierrares 10€ aufwärts kosten, aber Du widersprichst erst, als ICH darauf eingehe? Ich habe doch nicht damit begonnen, MKM-Preise anzuführen…”

    Drei Anmerkungen:

    1. Seit wann vertraust DU denn blind dem Wort anderer Leute? ;)
    2. Du warst der Erste, der spezifisch gesagt hat, dass M10-Duals auf MKM bei 10 Euro stehen. Ich bin mir zwar auch ziemlich sicher, dass der Kollege Müll labert, der behauptet hat, dass Countryside Crusher, Vendilion Clique oder ALLE Filterländer mal bei zehn Euro standen, aber das kann ich jetzt, im August 2009, natürlich schwer widerlegen. Beweisen lässt es sich natürlich auch nicht, was ihn allerdings nicht davon abgehalten hat, es einfach mal so in den Raum zu werfen…
    3. Selbst wenn es schon jemand vor dir behauptet hätte – ich hab diesen Eintrag erst heute gesehen. ;)

    Ich habe Glacial Fortress übrigens zwei Wochen vor der DM für 6,50 Euro das Stück gekauft. Das sind zumindest die Daten, die ich dir so geben kann. Klar waren die M10-Rares vor den ganzen Nationals teurer als jetzt, aber eben nicht viel – ich denke, wir reden hier von Bereichen um die 10-20 Prozent, je nach Karte. Kritisch wird es halt dann, wenn wichtige Turniere unmittelbar nach dem Release eines neuen Sets anstehen, wie es zum Beispiel bei den US-amerikanischen und Schweizer Nationals der Fall war. Diese Entwicklung ist tatsächlich kritisch zu betrachten, da geb ich dir Recht.

    “Und natürlich kann man die ganze Saison über Karten an- und vertauschen, an- und verkaufen und aus- und verleihen; aber das sind doch letztlich auch nur versteckte Kosten!”

    Das mit den versteckten Kosten verstehe ich nicht.


    • Ist Deine Zeit Dir nichts wert?

      • Sera Says:

        Ist es nicht eher so, dass die Länder aus M2010 auch sehr viel seltener gepielt werden als sonst üblich für Rare-Länder? (Meervölker+ Feen glaub ich) Immerhin sind Sie in mehr als 2-Farbigen Decks doch um einiges schwächer > das schlägt sich mit Sicherheit auch auf den Preis nieder.

  25. Handsome Says:

    Sera:

    1. Ich habe nirgendwo behauptet, dass Standard billiger geworden wäre, also unterstell mir das bitte nicht.

    2. Genauso wenig habe ich auch mein Argument, dass sich durch Moneyrares draften und Displays kaufen mehr lohnt, spezifisch auf Day of Judgement bezogen. Das habe ich einfach nicht geschrieben.

    Was die Karte Day of Judgement angeht: Wizards bemühen sich seit M10 um eine flavortechnische Neuausrichtung des Sets. Kartennamen mit Bezug zur echten Welt (Grizzly Bears, Savannah Lions etc.) haben da keinen Platz mehr und wurden durch funktionale Reprints ersetzt. Genau das ist nun auch mit Wrath of God passiert. Klar, das kann man gut oder schlecht finden, keine Frage. Mir persönlich gefallen Grizzlybären auch besser als diese Runeclaw-Viecher. Aber es ist ein wenig unfair Wizards gegenüber, Day of Judgement allein unter dem Gesichtspunkt der Geldmacherei zu betrachten.

    • Sera Says:

      Zu 1. Nach deinem Post oben, Zitat “Standard spielen war für mich noch nie so billig wie heute” indem du Andreas auch unterstellst sich die 100 % Preissteigerung ausgedacht zu haben, hatte ich den Eindruck du hättest eben diese Behauptung aufgestellt.

      Wenn ich das falsch verstanden habe, möchte ich dir das natürlich nicht unterstellen…

      Zu 2. Da es sich um eine Diskussion zum “neuen” Wrath handelt hatte ich angenommen dass du DoJ als eine der “Moneyrares” betrachtest über die sich Magicspieler deiner Aussage freuen sollten.

      Was das “unfair” angeht muss ich einfach sagen dass ich deine Ansicht, dass Wotc hier Reprints wirklich nur zum Wohle des Flavours druckt für ein wenig “blauäugig” halte.

  26. Handsome Says:

    “Was das „unfair” angeht muss ich einfach sagen dass ich deine Ansicht, dass Wotc hier Reprints wirklich nur zum Wohle des Flavours druckt für ein wenig „blauäugig” halte.”

    Auch das hab ich einfach nie behauptet.

    “Ist Deine Zeit Dir nichts wert?”

    Naja, es kostet ja auch Zeit, sich Karten beim Online-Händler zu bestellen, von daher… ansonsten ist es halt der uralte Deal Zeit investieren vs. Geld sparen, hast du das nicht überall?


    • Darum geht es aber – wenn man Kosten vergleicht, dann darf man nicht zeitintensive Methoden mit zeitsparenden gleichsetzen.

    • Sera Says:

      Zitat: “..flavortechnische Neuausrichtung des Sets ~ Genau das ist nun auch mit Wrath of God passiert. ~ es ist ein wenig unfair Wizards gegenüber, Day of Judgement allein unter dem Gesichtspunkt der Geldmacherei zu betrachten”

  27. Duodax Says:

    Ach Leute, was gibt es daran nicht zu verstehen?
    Natürlich wird der neue Wrath teuer, denn es gehen alle Persister und es gibt keine Regenerate Kreaturen im Kaliber eines Troll Asketen oder wenigstens River Boa.
    Aber es gibt 5 M10 und mind. 2 ALA Planeswalker die beschützt werden wollen…
    Lieber jetzt mit dem Tränenerguss anfangen als später… mich kotzt das doch auch an, dass 5cc direkt wieder aus dem Block übernommen wird…

  28. Handsome Says:

    “Zitat: „..flavortechnische Neuausrichtung des Sets ~ Genau das ist nun auch mit Wrath of God passiert. ~ es ist ein wenig unfair Wizards gegenüber, Day of Judgement allein unter dem Gesichtspunkt der Geldmacherei zu betrachten”

    Genau. Und jetzt lies mal, was da steht:

    “es ist ein wenig unfair Wizards gegenüber, Day of Judgement ALLEIN unter dem Gesichtspunkt der Geldmacherei zu betrachten”

    Und was machst du daraus?

    “deine Ansicht, dass Wotc hier Reprints wirklich nur zum Wohle des Flavours druckt”

    Was diese Zeit vs. Geld-Debatte angeht: Wir können uns hoffentlich darauf einigen, dass die investierte Zeit in keinem Verhältnis zum gesparten Geld steht? (im positiven Sinne, versteht sich.)


    • Ich finde Tauschen nervig, und meine Zeit ist mir kostbar. In jedem Fall aber war es auch schon früher möglich, sich Karten anzutauschen, also ist das Argument für den Vergleich irrelevant.

    • Sera Says:

      Ich will dass hier nicht ausarten lassen, nur “flavortechnische Neuausrichtung des Sets ~ Genau das ist nun auch mit Wrath of God passiert.” -> klingt für mich genau danach was ich dir “unterstellt habe”.

  29. Silver_Bullet Says:

    Beim Lesen der Kommentare ist mir ein anderer Grund aufgefallen, weswegen T2 gefühlt teurer geworden ist.
    Speziell die letzten Decks bestehen zu einem großen Teil aus starken Einzelkarten, die genau gar nicht zusammenarbeiten(Beispiele hierfür sind 5CC und Cascade in allen Auswüchsen). Das kommt daher, dass der Power-Level der sog. Spike-Karten so hoch ist, dass jegliche Synergien dagegen unterliegen.
    Diese Karten kosten dann astronomische Summen, da sie eben so viel besser als die Alternativen sind(z.B. Baneslyaer vs. Serra). Oder sie sind so flexibel, dass sie in vielen verschiedenen Archetypen gespielt werden können(Maelstrom Pulse, Cryptic Command). Den Rest des Sets kann man dann direkt in den Rundordner stecken oder als Brennmaterial benutzen.

    Es gibt zwar Ausnahmen, aber der Alara-Block ging doch schon sehr in diese Richtung(siehe Hawaii).

  30. derkaeptn Says:

    Es nervt mich echt nur noch. Die meisten Leute, die wegen dieser “Geldamcherei” rumwhinen, sind doch entweder nur Casualspieler oder lernresistente, lokale FNM Matadore, die sich die Staples für ihr Deck holen, whinen, aber danach ruhig und glücklich sind. Die richtig professionellen oder semi-professionelle Spieler interessiert es doch eher null ob jetzt DoJ oder Karte Nummer 143 der Staple aus Zendikar wird. Hat Sebastian Thaler rumgewhined, als er am 8 Mann Tisch Maelstrom Pulse aufgemacht hat und weitergeschoben hat? Nö.
    Die Einnahme Quelle Nummer 1 von Wizards ist ja wohl das CasualGaming. Und ich bin jetzt einfach mal so frei zu behaupten, dass die Casualspieler eher Booster kaufen als Einzelkarten. Und wenn nicht: Seid doch glücklich, der original WoG verliert durch den 98% funktionalen Reprint ja nur an Wert und ist günstger für euch zu haben.
    Warum können sich nicht einfach nur die Leute zu Themen äußern, die es auch betrifft? Ständig denkt jeder Horst er müsse seine Meinung kund tun.


    • Zumindest in einem Fall weiß ich ziemlich genau, dass hier jemand herum”whined”, der WEGEN der Geldmacherei vom Turnierspieler zum Casualspieler geworden ist. Ich wüsste wirklich niemanden, den diese Angelegenheit mehr betrifft!

      Wie kann man eigentlich auf die Idee kommen, dass ausgerechnet die paar Pros oder Semipros diejenigen sein sollen, welche diese Geldmacherei betrifft?

      Und inwieweit betrifft DICH eigentlich meine Meinungsäußerung, so dass Du Deine Meinung dazu äußerst?

      • derkaeptn Says:

        So wie ich es verstanden habe bist du doch momentan eher Casual Spieler als Turnierspieler. Deine Gründe, vom Turnierspiel zum Casualspiel zu wechseln waren sicherlich nicht bloß diese Gedmacherei. Eigentlich wolllte ich mit meinem Comment aber auch weniger direkt auf deine Meinung abzielen, als allgemein festzustellen, dass einfach zuviel über Dinge gejammert wird, die einen nicht einmal berühren.
        DoJ interessiert doch wirklich nur die T2 Spieler. Casualspieler können doch wohl wieder auf ihre WoGs zurückgreifen, im Extended wird wohl kaum einer 8 weiße Zörner spielen wollen und in den Eternal Formaten sind Zörner eher die Ausnahme. Und von eben diesen T2 Spielern lese ich nicht, dass Wizards nur auf deren Geld aus ist, obwohl es die Leute sind, die das Problem edr fast Reprints betreffen müsste.
        Wenn nun nicht DoJ im Set wäre, wäre es eine andere Moneyrare. Lieber mehr Moneyrares in einem Set als zuwenige, sonst haben wir wieder Zustände wie damals bei Saviors of Kamigawa; ein Zustand, der natürlich auch wieder niemanden gefallen würde.


        • Es ist aber ein Unterschied, ob ich bei einer Moneyrare denke: “Boah, ist die geil, die will ich unbedingt haben!” oder “Verdammt, schon wieder der gleiche Kram mit neuem Namen, den muss ich mir wohl oder übel rasch besorgen, wenn ich Turniere spielen will”!

          Und ich glaube wirklich nicht, dass ich der einzige bin, der (hauptsächlich) wegen der immer schlimmer werdenden Geldmacherei zum Casualspieler geworden bin; und gewiss haben auch einige Leute schlicht aufgehört. Dass diejenigen, die trotzdem noch Standard spielen, damit klar kommen, ist ja nun nicht weiter verwunderlich, denn sonst würden sie ja nicht mehr spielen – aber wie viele sind das denn noch?

          Der Rückgang der Standard-Turniere in Deutschland lässt sich jedenfalls an Hand knallharter Fakten aus der DCI-Datenbank belegen.

  31. josch Says:

    Ich gehöre zu den Casual spielern die von möglichst vielen teuren tunierkarten profitieren, deswegen ist es für mich eher gut wenn es davon nen schönen haufen gibt. M10 ist das beste beispiel. Ich brauch nicht dringend nen Baneslayer Angel.
    Solonge ne Edition inprint ist sind den Durchschnittskosten pro Karte ja nach oben hin sowieso Grenzen gesetzt, zumindest Mittelfristig.

    Das Problem weswegen turnier Decks so teuer geworden sind hat denk ich nur bedingt was mit tollen Karten zu tuen. Eher mit den vielen Rares die inzwischen gespielt werden und vieleicht damit das viele gute Turnierkarten auch ziemlich coole Casual Karten sind und dardurch noch mehr Nachfrage besteht. Vergleicht mal den Banslayer Angel und nen Rishadan Port.
    Vieleicht sind auch die Casual spieler weniger Kauffreudig geworden und weil Tunierspieler da nicht so zimperlich sind werden halt deren Karten (noch) teuerer.
    Man sollte halt nicht vergessen das eine teure Karte wie der DoJ den Preis des Restes Drückt.

    So noch was ganz anderes. Ich hab zwar die alten Kartefakte nicht mehr, aber ich meine mich zu erinnern das es in den Händlerlisten durchaus Karten für 20-30 Mark gab. Zwar wenige aber so ne Cursed Scroll z.B. war nicht günstig.


    • Diese Extrempreise von Rishadan Port oder Cursed Scroll haben die Karten aber erst erzielt, als sie Jahre aus Standard heraus waren.

      Abgesehen davon gibt es solch universelle Musthaves heute nicht mehr – ich denke, Umezawa’s Jitte war die letzte.

      • Duodax Says:

        Explosives holen langsam aber sicher auf, keine Sorge.

      • Mr. H Says:

        Mutavault fiel auch nach Erscheinen in diese Kategorie; ein Grund, wieso ich nach einem Display Morningtide ohne Mutavault mit Standard (und auch mit Magic allgemein) erstmal abgeschlossen hatte, anstatt 100 Euro für 4 Mutavaults auszugeben.
        Leider Kamen wir in unserer Gruppe nicht einmal auf ein Playset Mutavaults.

    • maximus Says:

      @josch: wenn du keinen Kartefakt zur Hand hast helfe ich gern aus.

      aus Kartefakt 20 (Mai/Juni 99).

      Trader:
      Multani, Maro Zauberer 25
      Gaeas Schoß 20
      Geniale Anwandlung 35
      Steinbruch der Thran 20
      Verfolgung 20
      Yawgmoths Wille 20
      Hammer aus Bogardan 20
      Meistermeuchler 25
      Zeitschleife 20
      Shivan Drache 20
      Aktuelle Booster 4,50
      Magic Versand Schwegler
      Jesters Cap, Hammer of Bogardan, Time Warp je 20
      Cursed Scroll 35
      Mox Diamond, Stroke of Genius 30
      Aktuelle Booster 4,50


      • Diese Preise muss man natürlich auch mit heutigen Internethändlerpreisen vergleichen (und zwar mit den teuersten, denn das sind die, die im Kartefakt inserieren).

        Bei Magic Universe (Preise natürlich in Euro):

        Glacial Fortress 10,95
        Elvish Archdruid 10,95
        Great Sable Stag 14,25
        Garruk Wildspeaker 15,95
        Baneslayer Angel 27,45 (!!!)

        Übrigens waren die Karten aus dem Rath Cycle und sogar die aus dem Urza-Block damals nicht mehr in print (wegen Pokemon, welches die Druckkapazitäten von Carta Mundi abschöpfte), was die besonders hohen Preise aus diesen Blöcken erklärt.

  32. derkaeptn Says:

    Für mich persönlich macht es keinen Unterschied, ob die Moneyrare jetzt ein funktionaler/beinahe funnktionaler Reprint ist oder vollkommen neuartig und innovativ. (Ist Baneslayer Angel eigentlich auch ein beinahe funktinaler Reprint von Exalted Angel?) Aber das hat eher was mit der persönlichen Einstellung zum Spiel und seinen Kosten sowie seinem Aufwand zu tun. T2 ist eben teuer. Wie günstig es zu Zeiten vor Mirrodin war, kann ich nicth sagen, da vertraue ich einfach mal darauf, dass es tatsächlich preiswerter war.
    Mein einziges Problem ist nur, dass sich die Leute stets melden müssen und rumjammern, die solche Änderungen nicht im geringsten betrifft. Was lese ich da vorhin in den Comments von der Germgic Startseite:

    Insgesamt sehe ich den Reprint mit einem weinenden (schade um mein Playset Portal Wraths) und einem lachenden Auge (Woohoo, Gifts im Extended!).

    Wenigstens eine differzierte Betrachtungsweise

    oder

    Das Playset DOJ schmerzt schon im Geldbeutel, vor allem wenn man in der Vergangenheit halt keine WB WOGs aus der vierten Edi gekauft hat sondern welche die etwas teurer waren.

    Wobei der Kommentator hierbei abstreitet, die Aussage auf sich selbst zu beziehen. Aber selbst wenn: Wie kommt er bloß darauf? Ja klar, weil die Leute die ihr Geld zum pimpen iher Decks benutzen teilweise auch die sind, die sich jetzt über diesen im Vergleich lapidaren Reprint aufregen.

    Die Abwanderung von T2 Spielern ist sicherlich auch den insgesamt größeren Anforderungen an Geld für T2 Decks geschuldet; aber auch andere Faktoren spielen da nciht unerheblich mit ein. In meinem persönlichen Bekanntenkreis sind 3 Personoen vom T2 aufs Legacy gewechselt, weil ihnen “Die 5 farbigen Decks einfach zu bunt” sind. Ahja, mit dem Rausrotieren von Lorwyn/Shadowmoor fangen sie wieder mit T2 an.


    • Baneslayer Angel wäre eigentlich eine legitime Antwort auf die Frage: “Warum kriegt Weiß so wenige gute Kreatuen für 6 Mana?” gewesen – aber dann wurde er um ein Mana verbilligt, um eine auch ansonsten bereits zweifelsohne äußerst beliebte Rare zu einer Chaserare zu machen, und erhielt unsinnigen “Vorthos”-Text mit Drachen und Dämonen, um ihren Status als Mythic Rare zu rechtfertigen. Ohne diesen Flavor-Quatsch, für ein Mana mehr und als normale Rare wäre das in meinen Augen eine perfekte Rare gewesen, über die ich mich uneingeschränkt gefreut hätte. So fluche ich darüber, dass sie künstlich zu einer extremen Moneyrare gemacht wurde und bejammere, dass sie alle anderen Optionen für große weiße Kreaturen dermaßen lächerlich deklassiert.

      Exalted Angel ist eine völlig andere Karte, da sie sich über ihre Morph-Fähigkeit definiert. Als echter 6-Drop hätte sie gerne… nun ja, ein Baneslayer Angel halt… sein dürfen.

      Worüber ich mich weiterhin ärgere ist, dass Baneslayer Angel auf 5 Mana den eigentlich durchaus attraktiven Battlegrace Angel obsolet macht, und das nur ein paar Monate später! Muss das sein?

      Mein Problem mit jüngeren Sets ist weiterhin, dass fast alle interessante Karten rare zu sein scheinen. Da gibt es keine Balance mehr – je seltener Karten sind, desto stärker sind sie. Das ist unerträglich. Die Verbuntung und Verlangsamung des Spiels auch durch die Rücknahme der Disruption trägt zu diesem Effekt zusätzlich bei.

      Schließlich treiben Wizards mit dieser Policy immer mehr Spieler ins Legacy. Wer schon länger dabei ist und Adarkar Wastes, Hallowed Fountain und vielleicht sogar Tundra besitzt, will sich halt nicht 4 Glacial Fortress besorgen, um weiter Standard zu spielen. Wer Lord of Atlantis und Merrow Reejerey je vier Mal hat, sieht nicht ein, warum er sich jetzt 4 Merfolk Sovereign besorgen soll. Und wer Orim’s Chant hat, ärgert sich natürlich über Silence.

      Das Grundset hat Standard nicht zuletzt deswegen erschwinglicher gemacht, weil man eben viele Staples von früher bereits besaß, und weil auch Neulinge leichter an Karten herankamen, die schon in vielen Sets gedruckt worden waren. Das hat M10 grundlegend geändert. Und Erweiterungen sollten eigentlich dafür da sein, neue, kreative Ideen umzusetzen. Wofür braucht eigentlich jeder Block einen WoG? Wofür braucht man eigentlich Block Constructed? Warum können Erweiterungssets nicht einfach ERWEITERUNGEN zum Grundset sein?

      …weil Wizards uns die gleichen Karten zig Mal verkaufen wollen, darum. Und je länger man dabei ist, desto weniger Bock hat man darauf.

      • René Appel Says:

        @letzter Absatz!!!!

        und wenn sie uns stinkende pferdeäpfel zum xten mal als kaviar verkaufen wollten..
        sieh bitte ein dass es darum geht ZU VERKAUFEN was sie verkaufen ist vollkommen wurscht! solange es sich verkauft… jeder shareholder lyncht leute wenn die nicht verkaufsorientiert denken
        und wenn wrath of god im nächsten baseset als wrath of dog gedruckt wird ist das auch legitim weil die firma verkaufen MUSS und nicht wohltätigkeiten mit lustigem und nach deiner interpretation gutem gameplay schaffen muss sondern immer und immer wieder verkaufen muss.. sonst schreibt maro morgen wieder für roseanne clone xy developer z macht games für company a und wir haben unser spiel über das wir hier so lustig diskutieren nicht mehr..
        mach doch mal nen game mit deinen anforderungen, bring es an den mann.. werde milionär wie garfield (wenn er es damals mti den rechten schlau angestellt hat, ich weiss es nicht) da du ja offenkundig weißt wie perfektes design aussieht…


        • Hat man Dich eigentlich einer Gehirnwäsche unterzogen?

          Wieso soll ich mir die Interessen von Wizards zu eigen machen?

          Aber Du würdest offensichtlich auch Pferdeäpfel essen, wenn Dir jemand sagt, dass irgendwelche Shareholder das wollen…

      • Duodax Says:

        Wollen sie Ideen absichtlich aufsparen und häppchenweise unters Volk bringen oder haben sie schlicht und ergreifend keine Ideen mehr? MaRo beteuerte ja selber irgendwann, dass es an Ideen nicht liegt, er könnte bis seinem Lebensende noch fröhlich Blöcke desigenen ohne Langeweile.

        @ Baneslayer: als 4 Mana 4/4 wäre die PERFEKT gewesen. Sowohl in den Kithkins würde sie den Ajanis/Wilt-Leaf Lieges Konkurrenz machen als auch eine formidable Defense mit Draufhaupotenital für Control und Midrange darstellen. Außerdem ist wieder mal Rot der Verlierer: kriegt den 5/5 mit als einziger mit einer Karte gar nicht weg, als 4/4 wär wenigstens der Speer gegangen so wie gegen Koloss/Demigod…

        PS: Guckt euch mal die Blockdecks an. Armillary Sphere fixt dein Mana und macht Kartenvorteil, Triländer und Spire sowieso. Die Zeit von 5CC wurd noch richtig kommen… vor allem da Aggrodecks Putrid Leech etc. nicht konstant legen können. Stellt euch schonmal auf dicke Cascadeschlachten und Wurm into Bitblast into Elf into Fallout/Pulse/Espercharm ein.

        • René Appel Says:

          @ap:
          wenn ich bei firma x arbeite und gut bezahlt werde von meinen shareholdern, ja dann fresse ich pferdeäpfel wenn es sie glücklich macht, und wenn ich will dass das spiel erhalten bleibt ist das unweigerlich damit verbunden, dass die shareholder glücklich sind, auch wenn ich auch als nicht dort angestellter mal in den apfel beissen muss.. denn wenn die nicht glücklich sind sagen die zum board of directors:”hier macht den firmenbereich mal dicht, der bringt uns nichts” und dann hat sichs erledigt…


        • Was für eine unglaublich unterwürfige Haltung!

          Wenn eine Firma pleite geht, weil ich sie für ein mieses Produkt kritisiere, dann geht sie eben pleite!

          Das wird bei Magic aber nicht passieren. Im Gegenteil kann Kritik sogar dazu führen, dass die Shareholder sagen: “Hey, die Leute sind mit dem, was Ihr da macht unzufrieden, ändert das mal!”

          Ach so, Rene: Wenn Du gut dafür bezahlt werden willst, Pferdeäpfel zu fressen – das lässt sich gewiss einrichten! Such’ Dir einfach den richtigen Filmproduzenten – ein vierstelliger Eurobetrag für einen Drehtag sollte drin sein!

  33. endijian Says:

    Auch wenn eigentlich schon alles gesagt wurde, hier noch meine 2 Cent:
    Diejenigen, die das Standard-Spiel und den gesamte Turnierzirkus mögen, und die entsprechend gut vernetzt sind, die werden wenig Probleme haben ab September mit DoJ weiterzuspielen. Ich wünsche ihnen auch viel Spaß dabei. Mir persönlich (und ich denke, es wird vielen ähnlich gehen) sind (Standard)Turniere einfach nicht reizvoll genug, um irgendwelche Ressourcen (sei es Geld, Zeit oder “Netzwerk”) aufzuwenden, um mit einer Karte zu spielen, die ich fast genauso im Ordner habe.

  34. Handsome Says:

    “in Grund, wieso ich nach einem Display Morningtide ohne Mutavault mit Standard (und auch mit Magic allgemein) erstmal abgeschlossen hatte, anstatt 100 Euro für 4 Mutavaults auszugeben.”

    Sorry, aber wer zahlt denn 25 Euro für Mutavaults?

    • endijian Says:

      Dein Kommentar spricht eine Spielergruppe an den Turnierspielern an, die in der Diskussion mMn. total vergessen werden. Ich nenne sie mal die “3-4er”. Also das gesamte untere Mittelfeld bis zum Schlussfeld auf Turnieren. Diejenigen, die nicht bei X-2 droppen.
      Das sind halt diejenigen, die nicht so gut vernetzt sind, dass sie sich die wichtigsten Decks in 1,5 Tagen zusammenleihen können. Die kaufen ihre Karten. Teilweise auch bei MU oder Trader oder beim Kessel oder sonstwo zu deren Preisen. Und das sind auch diejenigen, die bei Karten wie DoJ zum Legacy abwandern. Weil sie da ihre Zorns spielen können, die sie für 10 Euro gekauft haben (ob sie jetzt im Standard oder im Legacy 2-4 gehen ist denen egal).

      Jetzt mag man meinen “Um die Fritten ist es eh nicht schade”, aber diese Spieler halten die PTQs bei 100+ Spielern. Und wenn die wirklich weggehen…

      Naja, wenn sie es tun – keine Ahnung, wie sich die PTQ-Zahlen entwickeln…

  35. Handsome Says:

    War ja auch nicht böse gemeint und hatte mit dem Thema eigentlich nicht so viel zu tun. Ich wollte damit nur sagen, dass Mutavaults niemals bei 25 Euro das Stück gestanden sind.

    • endijian Says:

      Na dann geh mal bei den großen Onlinehändlern nachsehen :-)


    • Mutavault kostet bei Magic Universe aktuell 26,95 Euro. Wie war das noch mal mit dem Recherchieren, Handsome?

      Es ist einfach fürchterlich ignorant davon auszugehen, dass allein MKM-Preise maßgeblich sind. Wenn Du der Ansicht bist, dass nur diejenigen Standard spielen sollen, die sich auf irgendwelchen Insider-Tauschbörsen herumtreiben, dann wird für die nächste DM wohl keine Qualifikation nötig sein.

      Ach ja, und selbst bei MKM ist der Durchshcnittspreis für das Land aktuell 16,62 Euro.

  36. René Appel Says:

    @ap, Pferdeäpfel (kurze zwischenfrage zur technik, wieso kann ich auf deine Antwort nicht wieder antworten? so wie hier wirds ja dann unübersichtlich)

    und nein die firma geht nicht daran kaputt dass du sie für ein schlechtes produkt kritisierst (eine firma geht auch nicht zwingend an schlechte produkten zugrunde, siehe japanischen billigimport zb bei kleidung) sondern daran dass sich ein produkt nicht verkauft und dann werden die shareholder sauer und sagen entweder schlagt ne andere richtung ein oder ich ziehe mein geld raus um verluste zu minimiern und ich investiere woanders.
    und was ist daran unterwürfig wenn ich für ausreichende bezahlung handlung x vollführe… das ist die grundlage unserer dienstleistungsgesellschaft…
    und ich zweifel mal an dass man für das vertilgen von pferdeäpfeln 4 stellige tagesbeträge bekommt… da wäre ich sofort am start… ne robuste verdauung hab ich


    • Die Kommentare lassen sich nur bis zur vierten Ebene verschachteln, sonst wird es zu unübersichtlich. Du kannst aber – so wie ich es gemacht habe – auf den letzten Kommentar der dritten Ebene antworten, dann erscheint Deine Antwort hinter dem letzten der vierten. Wenn das nicht genügt, weil die Diskussion auch auf dieser Untereben noch zu aktiv ist, dann muss man es eben so machen wie Du.

      Mit Kritik kann man dazu beitragen, dass eins schlechtes Produkt sich nicht mehr so gut verkauft. Wenn dann die Firma nicht darauf reagiert, ein besseres Produkt herzustellen, sondern mit der Pleite (weil die Shareholder abspringen), dann habe ich an der weiteren Existenz dieser Firma auch kein Interesse. Als Verbraucher habe ich mich doch nicht nach den Interessen der Anbieter zu richten, verdammt noch mal – das gehört umgekehrt!

      @Pferdeäpfel: Für Gonzo-Pornodarsteller im derart unappetitlichen Bereich sind vierstellige Summen pro Drehtag üblich. (Eine Festanstellung ist das natürlich nicht.) Wenn Du also eine solche Karriere machen willst, suche Dir entsprechende Kontakte. Google ist Dein Freund!

      • René Appel Says:

        das ist halt eine nette utopie, dass du nicht vom anbieter gesteuert wirst… zu großen teilen wird man das, was meinst du warum zig milliarden in werbeforschung und psychologie bei unternehmen gesteckt wird? eben damit nicht du sondern der anbieter entscheidet (ist viel kosteneffizienter).. aber sich über die moral des ganzen zu streiten ist von den grundansichten, die bei uns denke ich sehr unterschiedlich sind wohl recht sinnlos …

        und bei den pferdeäpfeln hege ich weiterhin meine zweifel, da sonst mehr leute damit viel geld verdienen würden denke ich.. und 4 stellig ist ja auch ne sehr breite einkommenskategorie…

  37. GerwaldBrunner Says:

    Und zu den Leuten die hier sagen dann leih ich mir die Karten eben aus meinem network aus umgeht auch nicht die Tatsache das irgendjemand diese Karten kaufen muss oder nen random kiddie beim tauschen abzockt.
    (ist auch nen grund weshalb ich recht früh aufgehört habe karten anzutauschen da ich nicht Bereit war und bin mein erarbeitetes Geld für tauschgewinne anderer rauszuwerfen) Und spätestens wenn dann die “Networker” ihre eigene Wohnung beziehen und bezahlen müssen werden dann auch einmal andere Prioritäten gesetzt und Magic ist dann ein teures Hobby was schnell auf der Streichliste landet aus finanziellen Gründen.

    • René Appel Says:

      lol bitte was? magic teures hobby? das kostet effektiv auch nicht mehr als reisen oder tennis oder sonstewelche hobbies…
      bei jedem den ich kenne der damit aufgehört hat war es der zeit und nicht der geld faktor…

  38. endijian Says:

    Und hier gleich noch mal eine Karte zum Aufregen:
    (Nahja, fast. Sie ist noch nicht zu 100% gespoilt…)
    Warren Instigator
    Die Previewkarte von Evan Erwin wird in drei Schritten gespoilt. Bis jetzt ist bekannt, dass es eine Mythic Rare Kreatur mit Double Strike für RR ist.
    Ich hoffe, dass zu den Manakosten noch eine “2” oder so dazu kommt, den eine Mythic sollte niemals 2 Mana kosten…


    • Genau in diese Richtung habe ich auch gedacht! Das riecht enorm nach einem besonders starken roten Weenie als Mythic Rare. Ich wollte mich aber erst darüber aufregen, wenn die Einzelheiten bestätigt sind. Nichtsdestotrotz befürchte ich hier einen Mythic Tarmogoyf.

  39. Eliminator Says:

    Hat wirklich jemand ernsthaft geglaubt, Wizards blieben bei ihrem geblubber von wegen “”Keine Staples im Mythic Slot”?


    • Ja, das haben tatsächlich einige Leute ernsthaft geglaubt und auch geäußert. Ich versteh’s ja auch nicht.

      • endijian Says:

        Ach, wartet’s ab…

        Irgendwann kommt eine Mailbag-Kolumne von Maro/LaPille/sonstewem, in der sich jemand aufregt und in der dann erklärt wird, wieso ein Goblin für RR nur eine Nischenkarte ist, der eh nur in einem Deck gespielt werden wird (und da auch nur ‘Random Coolness’ ist).

        Und ein Jahr später erklären Sie dann, wie auf Wunsch der Spieler dieses oder jenes 5Farb- oder Manland zur Mythic gemacht wurde (“Our target demographic yearned for universal, strong and therefore ‘cool’ cards at mythic Rarity”).


Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s