Ein superduperkurzes Turnierberichtlein

Heute war ein Grand Prix Trial im Berliner Funtainment, und es fanden sich sage und schreibe exakt 8 Leutchen ein, trotz geduldigen Wartens auf etwaige Nachzügler. Damit fiel das Sealed Deck, dessentwegen ich eigentlich gekommen war (immerhin habe ich noch kein Sealed-Turnier mit Zendikar gespielt) ins Wasser – wir erhielten Geld zurück und begannen direkt den “Top-8-Draft”, der logischerweise im K.O.-System stattfand. Das war schon ziemlich doof, da ich die Byes für Paris gar nicht haben wollte!

Nun ja, ich öffnete einen Armament Master, verzichtete aber dankend auf diesen Rarepick und griff mir den Living Tsunami, dem ich im nächsten Booster Windrider Eel über Disfigure folgen ließ (den Disfigure bewerte ich zwar grundsätzlich höher, aber ich will natürlich die Farbe meines Firstpicks markieren). Danach schickten mich Journey to Nowhere und Kor Hookmaster in Weiß, und nach zwei roten Testpicks setzte ich mich in W/U fest, welches sich im Verlauf des Drafts zu W/u hinentwickeln sollte.

Der zweite Firstpick-Booster stellte mich vor eine der unangenehmen Entscheidungen des Lebens – Warren Instigator mythicrarepicken, oder Kor Hookmaster für mein Deck nehmen? Immerhin gab es Boosterpreise! Ich konnte dem lila Symbol nicht widerstehen. Acht Picks später machte ich dann große Augen, als der Hookmaster zu mir zurückkam! Zwischendurch freute ich mich über ein geschobenes Conqueror’s Pledge.

Der dritte Firstpick-Booster schien zunächst GAR NICHTS für meine Farben zu enthalten (was doch sehr selten vorkommt), also hoffte ich auf eine wertvolle Rare – und bekam mit Marsh Flats sogar doch noch eine für mein Deck nutzbringende Karte! Kurz darauf hatte ich die Qual der Wahl zwischen World Queller, der sowohl gut war als auch einen relevanten Rarepick darstellte (denn ich mag die Karte), und dem im Limited weitaus stärkeren Shepherd of the Lost. Schweren Herzens nahm ich die Schäferin.

Dies war dann mein Deck:
9 Plains
7 Island
Marsh Flats
Steppe Lynx
Steppe Lynx
Cliff Threader
Cliff Threader
Kor Outfitter
Kor Skyfisher
Kor Aeronaut (*)
Kor Hookmaster
Kor Hookmaster
Kor Hookmaster
Kor Sanctifiers
Umara Raptor
Windrider Eel (*)
Living Tsunami
Shepherd of the Lost (*)
Brave the Elements
Shieldmate’s Blessing
Into the Roil
Jouney to Nowhere
Windborne Charge
Windborne Charge
Whiplash Trap (*)
Conqueror’s Pledge (*)

(Karten mit (*) habe ich nie gespielt und bis auf das Pledge auch nie gezogen.)

Im Sideboard befand sich dann noch irgendwelches uninteressantes defensives Zeugs wie Kraken Hatchling, Makindi Shieldmate und Arrow Volley Trap und so.

Tja – was soll ich über den Turnierverlauf schreiben, was die Deckliste nicht schon aussagt? Wenn meine Erinnerung nicht trügt, gewann ich zwei Mal in Runde 5, ein Mal in Runde 6 und ein Mal nach einer unerwarteten Lethargy Trap erst in Runde 7. An einem 4th Turn Kill bin ich leider um 2 Punkte vorbeigeschrammt. Dann stand ich 2:0 (4:0) und droppte, weil mein Finalgegner unbedingt die Byes wollte. Er gab mir zum Dank die Boosterdifferenz, so dass ich effektiv den Siegerpreis erhielt. Ich durfte noch einen Blick auf sein G/U/r-Deck werfen, und ich denke mir, er kann sehr froh sein, dass ich den Sieg nicht ausspielen wollte…

Ach ja, einer meiner Gegner legte in einem Spiel in seiner sechsten Runde einen Hellkite Charger neben Nissa’s Chosen, Doppel Molten Ravager und ein Baloth Cage Trap Token und gab dann auf, weil er nächste Runde tot war. Eine schöne Lektion über das Zendikar-Draftformat, denke ich.

Naja, und deswegen bin ich halt längst wieder zu Hause, und da ich ursprünglich geplant hatte, zu diesem Zeitpunkt noch ein Turnier zu spielen, schaue ich mir jetzt in Ruhe das Fußballspiel an. Ich hoffe, die Deutschen stürmen auch so erfolgreich!

Explore posts in the same categories: Decklists, General

Tags: , , , ,

You can skip to the end and leave a response. Pinging is currently not allowed.

19 Comments on “Ein superduperkurzes Turnierberichtlein”

  1. Teardrop Says:

    “Ach ja, einer meiner Gegner legte in einem Spiel in seiner sechsten Runde einen Hellkite Charger neben Nissa’s Chosen, Doppel Molten Ravager und ein Baloth Cage Trap Token und gab dann auf, weil er nächste Runde tot war.”

    Wenn Du jetzt noch erklärst, wie er DAS gemacht hat??
    Denn ich kann mir das nur dadurch erklären, dass Du zwei Mountainwalker gelegt hast und er eben nix gegen machen konnte sans Removal. Und das ist in JEDEM Draftformat so…


    • Es gibt aber auch nicht in jedem Draftformat common 2/1 Landwalker für 2 Mana zusätzlich zu guten 1-Drops und Evasion in der selben Farbe.

      Wie das Play by Play abgelaufen ist, kann ich Dir leider nicht mehr sagen – die Spiele liefen alle so ähnlich ab und verschwimmen in meiner Erinnerung. Es hatte etwas mit 2 Steppe Lynx (plus Fetchland), Cliff Threader, Skyfisher, Doppel-Hookmaster, Brave the Elements und Windborne Charge zu tun.

      • Teardrop Says:

        Na gut, DAS ist allerdings auch ein Draw, wie er extrem selten vorkommt. Ich habe auch schon Spiele verloren, in denen der Gegner alle seine drei Laccerator gezogen hat und sie alle in Runde 2 auf dem Tisch hatte.

        Aber in den Spielen danach hat er immer gegen den Kraken verloren. Weil meine Qualität dann besser war.


        • Man muss ja auch nicht in Runde 4-6 gewinnen, aber es passiert halt doch recht häufig, wenn man sein Deck korrekt baut. Und, Teardrop, nimm’ es mir nicht übel, aber wenn Du die Erfahrungen gemacht hast, dass Du mit Deinen Kontroll-Builds Aggro zuverlässig schlägst, dann liegt das meines Erachtens weniger daran, dass Du so tolle Kontrolldecks gedraftet hast, sondern eher daran, dass Deine Gegner ihre Aggro-Decks nicht konsequent genug gebaut haben…

  2. einer seiner gegner Says:

    Nunja das geht ganz einfach, man spielt mit einen klobigen Haufen nach Mulligan auf 6 on the Play gegen sein super aggressives Deck mit solidem Draw,
    Mountainwalk und weiterem Evasion. Ganz einfach :)

  3. RolandB Says:

    Also diesen World Queller nicht zu nehmen… das geht mir gar nicht in den Kopf. Der macht doch alles, angescrewed Gegner nimmt er das land, gefloodeten Gegner die Kreatur, sonst eben gerne auch mal Equipments oder anderen Schmarn. ALso ich halte die Karte für total gut, aber habe nur den SPoiler gelesen.

  4. mitsch Says:

    Also wir haben heut auch wieder gedraftet, und ich hab auch versucht, nachdem ich immer Ux gedraftet habe, irgendwas noch aggressiveres zu draften. Und es hat geklappt, und zwar in den Farben WR.
    In weiß sieht es sehr sehr änlich aus, wie deins und rt waren die +3/+0 Sprüche einfach super! Hab das Deck noch komplett, wenn du Interesse daran hast, poste ich es gerne noch hier rein. Habe damit kein einizges Game verloren, und ich hab fast gegen alle Decks mal gezockt, weil ich auch immer nach max. 10 Minuten fertig war :D


    • Mach’ ruhig!

      Ich denke, man kann in jeder Farbkombination ohne Grün superschnelle Decks hinbekommen, aber um die nötige Konstanz zu kriegen, braucht man schon eine gute Positionierung im Draft – man draftet eben KEINE Schimmel-Decks, bei denen man sich aus dem Zeugs sein Deck zusammenbastelt, welches die anderen nicht haben wollen, sondern jeder greift sich die 1/2-Drops und Tempokarten.

  5. atog28 Says:

    Endlich mal ein vernünftiger Limited-Bericht.

  6. mitsch Says:

    Ok, dann gibts mal das Deck:

    Kreaturen: ( nur 14)

    2 Steppe Lynx
    3 Kor Outfitter
    2 Kor Skyfisher
    1 Armament Master (getabled und dann gerne genommen :) )
    1 Goblin Shortcutter
    2 kor Hookmaster (Schon die wichtigste Karte in den W Aggrodecks)
    1 Goblin Ruinblaster (erst unsicher gewesen, aber der is auch super stark)
    1 Kor Sanctifiers
    1 Bladetusk Boar

    Spells:
    1 Brave Tehe Elemnts (lächerlich, einfach nur lächerlich)
    1 Adventuring Gear
    1 Explorers Scope (den habe ich auch anfangs unterschätzt im Aggro, mir wäre es fast lieber, die Gear durch 1 2. Scope zu ersetzen)
    1 Pitfall Trap ( wird immer für 1 gezockt, anfangs hatte ich angst dass sie ein wenig anti sei, aber sobad der Gegner versucht hat dagegen zu racen wurde er so weit zurückgeworfen)
    1 Goblin War Paint (meistens auf skyfisher oder der Wildsau)
    1 Journey to Nowhere
    2 Slaughter Cry (und mein Gegner dachte man kann die Sphinx nicht handeln)
    1 Mark of mutiny (auch super gut in dem Arche Type, beste Aktion war als mein Gegner nen Wooccrusher legte und ich mark und teetering peaks auf der hand hatte :/)
    1 Windborne Charge(genauso unfair wie das Brave, aber perfekt für den Archtype)

    Relevante SB Karten:
    Demolish,seismic shudder, shieldmate blessing, ondu cleric, kor cartographer, makindi shieldmate ( hab mir tatsächlich überlegt ihn gegen das BR aggro zu boarden, habs aber ned gemacht und is auch totaler schwachsinn) und Zektar Shrine Expidition
    Wie gut is die Expidition im Aggro wirklich? ich will doch turn 2 ne kreatur legen und umso später ich sie lege, umso schwerer is es ihre anforderungen zu erfüllen

    Insgesamt habe ich genau 2 Karten gezockt die 4 mana gekostet haben, auch beim spielen, hatte es mich schon ein wenig an schimmel erinnert, aber die lateggame optionen sind viel viel stärker!

    Als Länder hatte ich noch eine seacliff und eine Peaks, sonst 9 plains und 6 mountains(weiß nicht on 10-5 besser wäre). Einfach unfair mit dem scope auf den Lux anzugreifen und eines dieser tap länder auzudekcen , post combat dann skyfisher und dann noch mal…..

    Mein First Pick war leider total daneben, aber auch nicht ganz einfach und irgendwo vielleicht doch vertretbar:
    Guul draaz Specter über Summoners Bane und dem weißen 3/3 first strike, vigilance Angel. Im nachhinein hätte ich den Engel gern gehabt, aber ich glaub dass der specter schon ok is als FPFP.

    Decks gegen die ich gespielt habe: Br Aggro, 2 UG aber ohne die guten Allys, deshalb zu langsam, aber 2 mal Gamazoa! und gegen BG Ramp mit weiß splash für 2 von den Engeln, aber auch Halo Hunter ;)

    So das wars,

    gruß mitsch


    • Der Specter ist schon zeimlich stark, aber der Engel, denke ich, stärker, da er eine der ganz wenigen Karten ist, die ein Race kippen kann. (Außerdem ist er frecherweise auch noch splashbar!) Andererseits, wenn der Rarepick Deine Entscheidung mitbeeinflusst, nimmt sich das Ganze wohl nicht viel.

      Die Expedition Map würde ich in Aggrodecks nicht spielen, wenn ich damit nicht Teetering Peaks oder Seashore Cliff holen will – für alles andere ist sie mir zu klobig. Ausnahme ist natürlich, wenn ich mir einen Minisplash eingefangen habe (zum Beispiel den Engel in U/R).

      • mitsch Says:

        Huch, hab ich mich irgendwo verschrieben? Es ging mir gar nie um die Map, sondern nur um die rote common Quest, welche den 7/1er baut, oder um den Scope. Map hatte ich gar nicht, udn würde ich auch nie spielen wollen in dem Deck.

        Wir haben unsere Rares am Ende gepickt, also hat mich der Rare Pick hier nicht beeinflusst, sondern tatsächlich die subjektive Meinung zu den Karten im Booster.


        • Ach so… vielleicht nächstes Mal etwas genauer formulieren als “expidition”…

          Ich denke, mit der roten Expedition kann man ein bereits sehr schnelles Deck gut auffüllen, aber sie trägt nichts dazu bei, es erst einmal schnell zu bekommen. Eine solide 22. und 23. Karte in einem ansonsten bereits aufgegangenen Aggro-Plan, so schätze ich sie ein.

          Ja, und dass Explorer’s Scope gut ist, das kriegt man rasch mit, wenn man damit oder dagegen gespielt hat, nicht wahr?

        • mitsch Says:

          Ja, man merkt es daran, dass die Gegner einen dann plötzlich als Lucky hinstellen :D

          Sie ist wirklich sehr sehr gut!

  7. maximus Says:

    Die Expedition Map ist im Aggro super wenn sie ein Fetchland finden kann. Freitag auch W/R Aggo gespielt Doppel Steppe Lynx Doppel Plated Geopede mit 2 Arid Mesa. Da macht die Map Spiele.

  8. mitsch Says:

    Auch ganz interessant is das hier:
    http://wizards.com/magic/magazine/article.aspx?x=mtg/daily/eventcoverage/gpmel09/welcome#4

    Die Booster gaben für weiß nicht viel her in der Top8, so dass nur ein Spieler am Ende weiß gespielt hat, aber dafür andere einige weiße Goodies im SB haben, wie z.B. Journey oder das Brave.

    Übersicht über die gespielten Decks:
    2 UB
    1 WR ( eigtl auch mit kleinem r)
    1 UG
    1 GBur mit nur 17 Ländern :/ (Saito ist einfach ein Meister seines Faches ;) )
    1 GB
    1 RB
    1 UR

    Dabei sind die beiden aggressiveren Listen im Halbfinale gescheitert, aber die Mischung bei Nabe aus aggresivn Kreaturen und Lategame Bomben hat es dann wohl ausgemacht.


    • Ich muss sagen, ich sehe da gar keine wirklich aggressive Liste… Dabei hat Watanabe sogar noch mit der aggressivsten gewonnen: 1 Vampire Laccerator, 2 Guul Draz Vampire, 3 Blood Seeker, 1 Surrakar Marauder, 1 Welkin Tern – das geht schon ganz gut los. Danach aber kommt eigentlich schon zu viel Karm für 4 oder 5 Mana.

      Ansonsten sind da nur noch zwei Listen im Feld, die Ähnlichkeit mit Aggro haben, und die sind echt merkwürdig: Teo (der übrigens gegen Watanabe rausflog) verzichtet in seinem WR auf Steppe Lynx? Dalliston hat Highland Berserker im Sideboard, aber Bog Tatters im Maindeck?

      Ich denke, das Format beginnt gerade erst sich zu entwickeln. Es gibt da eine äußerst aufschlussreiche Stelle in der Coverage, die ich gleich mal kurz anbloggen werde…

  9. Chickenfood Says:

    jedes gute aggrodeck mit weiss hat ein großes W, denn nur dann aht man zugriff auf die wirklich guten 2drops, die alle WW kosten.
    mit 3 hookmastern gewinnt man auch jedes race^^


Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s