Frohe Weihnachten!

Auch wenn neulich jemand in den Kommentaren den Weihnachtswunsch geäußert hat, ich solle zu ausgewählten Magic-Artikeln mal wieder so richtig ausführliche Kritiken verfassen – diese Zeiten sind vorbei. Nicht nur, dass ich das jahrelang gemacht habe; ich habe sogar schon eine Artikelreihe über das Schreiben von Magic-Artikeln verfasst! Mein Bedürfnis nach Ausführlichkeit ist damit gedeckt.

Ein Bedürfnis, das ich hingegen immer noch sehr oft verspüre, ist das zu meckern. (Und eines, das ich deutlich seltener verspüre, ist Lob auszusprechen. Natürlich könnt Ihr jetzt behaupten, dass das an meiner Einstellung liegt. Ich hingegen behaupte, es liegt an den betrachteten Objekten!)

Deswegen werde ich heute ein wenig meckern (und auch ein wenig loben), während ich ein paar Worte über diejenigen Magicseiten verliere, die ich am häufigsten besuche.

Daily MTG:

Das Mutterschiff aller Magic-Seiten spiegelt zuletzt auch die Entwicklungen dieses Spiels wider – anders gesagt, auch hier wurde alles ein wenig schlechter! Mit der Hinzunahme von Adam Styborski ins Team wurde die Anzahl der Autoren, welche die Casual-Spielerschaft beleidigen, indem sie geistigen Dünnschiss als extra auf diese zugeschnittenen Content vermarkten verdoppelt, obwohl Noel de Cordovas Mentalfäkalien natürlich weiterhin unerreicht bleiben. Nun ja, da wir ja unterdessen wissen, dass die Stammleserschaft von Daily MTG jeglichen “Spike”-Content ablehnt, dürfen wir uns darüber auch nicht mehr wundern… Wisst Ihr überhaupt, was ein “Spike” nach allgemeinem Verständnis eigentlich ist? Nein? Ich erkläre es Euch:

Wenn Ihr gegen jemanden spielt, dem elementares Spielverständnis abgeht, und dessen Deck konzeptuell völlig außerstande ist, sich gegen Eures zu behaupten, dann ist derjenige ein “Noob”. Wenn Ihr hingegen jemanden zum Gegner habt, der die taktischen Grundlagen des Spiels weitaus besser verstanden hat als Ihr, und dessen Decks Euren Kreationen keinerlei Chance lassen, dann ist derjenige ein “Spike”. So einfach ist das.

Deswegen schreiben für die Casual-Kolumnen auf Daily MTG auch keine Autoren wie Anthony Alongi und The Ferret mehr, die zumindest manchmal noch intelligenten Gehalt und damit auch für “ernsthafte” Spieler Lesbares boten. Und deswegen wird ein Jacob Van Lunen, der immerhin solche Stunts abgezogen hat, wie mit einem echten Budget-Rogue-Deck tatsächlich bei einer Pro Tour anzutreten und dort auch anständig abzuschneiden, von Leserschaft und Redaktion zurückgepfiffen, wenn er zu stark durchschimmern lässt, dass er wirklich etwas von Magic versteht.

Aber auch der ausgewiesene “Spike”-Content lässt qualitativ immer mehr nach, vermutlich einfach deswegen, weil die kritische Leserschaft längst zu anderen Seiten abgewandert ist und sich die Autoren einfach nicht mehr so viel Mühe geben müssen. Steve Sadin beispielsweise hatte zu Beginn seiner Karriere als Schreiber eindeutig einsichtsvoller geschrieben als zuletzt, und auch Flores’ Analysen wirken immer lustloser. Sogar Tom Lapille als Verfasser der Development-Kolumne ist gegenüber Aaron Forsythe (ja, ich weiß, das ist auch schon wieder eine ganze Weile her) ein klarer Rückschritt, was das Spielverständnis angeht. Nur Mark Rosewater, dessen Qualitäten als Magic-Kolumnist sich schon immer mit “alles außer gut spielen können” zusammenfassen ließen, ist weiterhin ein konstantes Highlight, leidet aber darunter, dass er letztendlich derjenige ist, welcher die Fehlentwicklungen der letzten Zeit gegenüber der Allgemeinheit verteidigen muss.

PlanetMTG:

Immer noch die unangefochtene Nummer Eins der deutschen Magic-Szene! Mit Nico Bohny und Michael Diezel schreiben dort gleich zwei regelmäßige Autoren, die erstklassigen Content bieten können – KÖNNEN, wohlgemerkt, dies aber keineswegs auch immer tun! Dabei ist dieser Umstand den Schreibern selbst nur teilweise anzulasten. Wenn man nicht gerade der Chef von Wizards’ Magic R&D-Abteilung ist, gestaltet es sich eben äußerst schwierig, Woche für Woche interessanten Inhalt zu bieten, und so erscheint es geradezu zwingend, dass MiDi zwischen einigen hervorragenden Ideen immer wieder halbgare Decks und Analysen vorstellt, während Bohny (der zusätzlich auch noch für Blackborder schreibt, sich dort aber weder inhaltlich noch kreativ in irgendeiner Form verausgabt) häufig mehr schlecht als recht mit flotten Sprüchen und Off-Topic-Themen den Umstand übertüncht, dass er eigentlich gar nichts zu sagen hat.

Als eine Art Running Gag hingegen muss man wohl die Reihe “Durchschnittsdraft” verbuchen – inhaltlich zwischen mäßig und katastrophal schwankend, ist das Format auf ein absolutes Minimum an Arbeitsaufwand seitens des Autors ausgelegt, der sich nicht einmal zu schade ist, wochenalte, offensichtlich im Komazustand vollzogene Drafts zu präsentieren, weil er einfach nichts Sinnvolleres zu schreiben weiß. Das Ganze erinnert irgendwie an “Dinner for One” zu Sylvester, wenn es mit einer Besetzung aus zwangsverpflichteten Zehntkläßlern aufgeführt würde…

Der Hauptgrund, warum der Planet vor seiner universalen Konkurrenz aber weiterhin deutlich die Nase vorn hat, ist tatsächlich sein Forum, weil – er hat eines! Ich bin nicht wirklich glücklich über die Zustände, die darin herrschen, aber es ist immerhin das einzige Forum, in dem ich zumindest noch semi-aktiv bin. Trotzdem – das Ganze geht mir zur Zeit wieder einmal mächtig auf die Nerven! Duodax mag unterdessen gebannt sein, aber was nützt das, wenn die zweite Spammer-Garde der Bombos, Casuals und MartenJs schon bereitsteht? Und dann ist da auch noch TrashT, der mich mit seinen Beiträgen irgendwie an Sophia von den Golden Girls erinnert – 10% Altersweisheit, 90% Tourette-Syndrom.

Was mich weiterhin nervt, sind diese ganzen sinnlosen Nicks. Okay, ich bin selbst nicht mit Klarnamen angemeldet, aber wenn es einen Nick gibt, der in der deutschen Community als bekannt vorausgesetzt werden darf, dann ist es gewiss “Zeromant”, und den kann man sowohl einfach aussprechen als auch schreiben und von anderen gängigen Nicks unterscheiden. Aber was ist zum Beispiel mit “Nuegun”, “nmn” und “mmgun”? Es hat einige Zeit gedauert, bevor ich diese zuerst nur beiläufig wahrgenommenen Nicks als unterschiedlich erkannt habe (die Kleinschreibung war auch nicht gerade hilfreich), und auch heute weiß ich nur Nuegeun alias Torben Thies zuzuordnen. Wie auch anders, wenn die Träger dieser Nicks weder ihren Namen angeben, noch auf eine Homepage verweisen? Übrigens besteht meiner Ansicht nach eine klare Korrelation zwischen kleingeschriebenen Nicks und Spam-Kommentaren – natürlich trifft sie nicht in jedem Einzelfall zu, aber wer sich einen dermaßen lieblosen, aussagelosen und unindividuellen Nick zulegt, der ist selbst schuld, wenn seine Beiträge mit der dazugehörigen Voreingenommenheit gelesen werden.

In einem Forum mit einer vierstelligen Anzahl aktiver User fällt es zumindest mir generell schwer mich daran zu erinnern, welcher Nick bislang welche Beiträge gepostet hat. Selbst bei prinzipiell mehr oder weniger vernünftigen Nicks wie “Comodope”, “Cicatriz” und “Carbone” verschwimmen bei mir die gedanklichen Zuordnungen. Was wäre so schlimm daran, in seinem Profil seinen Klarnamen anzugeben? Besteht denn so viel Angst davor, mit seinen Absonderungen im Forum auch in der realen Welt in Verbindung gebracht zu werden, oder ist es die Einsicht, dass die große Klappe, derer sich im Forum so erstaunlich viele Poster befleißigen, sich mit dem eigenen RL-Profil nicht in Übereinstimmung bringen ließe? Ich habe im Hinterkopf, dass mindestens zwei dieser Poster mir durch ausgesprochene Hirnlosigkeiten aufgefallen sind, aber ich weiß nicht mehr, welche. Hätte ich hinter diesen Nicks Spielernamen gefunden, die ich aus einem anderem Zusammenhang heraus hätte einordnen können, wäre mir das nicht passiert.

Magic Universe:

Immerhin sind ja die Zeiten vorbei, in denen die Austria-Connection mit Phips und Charly das einzige war, was diese Seite vor der absoluten Bedeutungslosigkeit bewahrte. Diese Entlastung durch weitere kompetente Schreiber tut zumindest Phips zuletzt eindeutig gut, der zwischenzeitlich doch sehr vom Burnout-Syndrom gezeichnet gewesen war. So trägt Kenshin durchaus lesbare Artikel zum Programm bei – der neue Star der Seite ist jedoch Handsome! Er besitzt eindeutig schreiberisches Talent, er investiert spürbar Mühe in seine Texte, und er traut sich auch, ungewöhnliche Formate auszuprobieren – mit alledem hebt er sich sehr angenehm insbesondere von den chronisch trockenen Beiträgen Charlys ab. Allein der Inhalt – der ist vergleichsweise leider immer wieder enttäuschend, sei es, dass er in seinen Limited-Berichten beweist, wie sehr er den vorhandenen Erkenntnissen über das Zendikar-Format hinterherhinkt, sei es, dass er in seinem Jahresrückblick argumentativ auf Plattheiten zurückgreift, welche bereits in den frühen Phasen der damaligen Diskussionen widerlegt wurden. Zwar ist Handsome gewiss nicht der Torben Thies von Magic Universe, aber seine Inhalte sind das Manko, welches ihn daran hindern, ein erstklassiger Autor zu sein.

Was diese Inhalte angeht: Die liegen natürlich zum großen Teil auch in der Verantwortung der Redaktion! Ebenso wie Tobi beim Planeten sich fragen lassen muss, warum er den Platz, den Torbens Kolumne einnimmt, nicht lieber mit Bildern von süßen Kätzchen füllt, und warum er seine besten Autoren mit einem wöchentlichen Kolumnenrhythmus verschleißt, müssen auch EB und der Atog sich fragen lassen, wieso sie auf Magic Universe dieses Jahr immer mal wieder Artikel haben erscheinen lassen, welche das textuelle Äquivalent zu großen, stinkenden braunen Haufen darstellten. Dabei ist die Antwort ebenso offensichtlich wie erschreckend: Zwei der drei grausigsten Veröffentlichungen auf MU dieses Jahr stammten schließlich vom Redaktionsatog höchstpersönlich! Nachdem er in den Kommentaren auch nachdrücklichst auf diesen Umstand hingewiesen wurde, stellte er dann auf seinem Blog eingeschnappt die Frage, was genau denn an seinen Texten dermaßen schlecht gewesen ist: Ja, aber, Herr Atog, wissen Sie was – das ist IHRE Aufgabe, Texte einzuschätzen und gegebenenfalls auch abzulehnen und dem Verfasser zu erklären, warum!

Da aber liegt es bei Magic Universe im Argen: Beide Redakteure haben zwar verdammt viel Ahnung von technischen Dingen, und der Atog hat offensichtlich so viel freie Zeit wie der EB Minderwertigkeitskomplexe, aber es fehlt bei beiden sowohl an der Kompetenz, die Güte von Texten allgemein einzuschätzen, als auch an der Kompetenz, deren Magic-bezogenen Inhalt zu beurteilen. Damit liefern sich die beiden nun einmal ihren Autoren weitgehend aus. Insbesondere fehlt ihnen jede Grundlage, auch ihre besseren Schreiber ab und zu dazu anzuhalten, sich mehr Mühe zu geben. Magic Universe profitiert jedoch davon, dass Tobi beim Planeten zur Zeit offensichtlich auch nicht mehr tut, als seinen bestehenden Vorsprung zu halten – ein Gleichgewicht der Mittelmäßigkeit, welches sich hier eingependelt hat.

Germagic:

Ich müsste lügen um zu behaupten, dass ich diese Seite nicht beinahe ebenso häufig aufriefe wie den Planeten und das Universum, doch irgendwie ist das wohl mehr der schlechten Gewohnheit geschuldet als allem anderen. Die gefeatureten Blogs werden offensichtlich ohne jegliche Qualitätskontrolle auf die Hauptseite gehievt, und es gibt hierbei einfach keinerlei Peinlichkeitsuntergrenze. Ganz ehrlich, jeder Blogger, der an seine Einträge auch nur ein Minimum an eigenen Ansprüchen stellt, müsste MTGBlogs eigentlich boykottieren – man macht sich dort nur mit Spammern, Schwachköpfen und Analphabeten gemein! Wie verzweifelt muss man sein, um sich seine Leser über diese Plattform (dieses Wort enthält nicht umsonst das Wort “platt”) zu suchen?

GerMagic in seiner Gesamtheit stellt immer noch einen enormen Arbeitsaufwand dar, und die Tatsache, dass diese Seite weiterhin werbefrei ist, sollte man immer mal wieder loben – doch ihr Wert für die Community geht leider immer mehr zurück, was hauptsächlich daran liegt, dass sie stagniert. Vielleicht schöpfe ich die dort dargebotenen Informationen ja auch nicht aus, aber für mich setzt sich GerMagic im Wesentlichen aus den gefeatureten Blogs, den Nachrichtenmeldungen und dem DeckCheck zusammen – der Rest erscheint mir als überflüssiges Drumherum. Die Blogs bestehen zu 50% aus Ausschuss und zu 40% aus Legacy-Turnierberichten (die auch wiederum zwischen lesenswert und überflüssig schwanken); die Nachrichtenmeldungen beinhalten nichts, was ich nicht auch an anderer Stelle finden könnte, und der DeckCheck – tja, der DeckCheck ist natürlich weiterhin eine einzigartige Ressource!

Aber: So oft ich den DeckCheck auch schon benutzt habe, mir fällt immer mehr auf, wie wenig Nutzen er doch im Vergleich zu dem, was er seinem Aufbau nach verspricht, bietet! Das beginnt mit der Auswahl der eingesandten Decks: Es gibt keine. Die Top 8 von Legacy-Turnieren mit 15 Spielern und irgendwelche Games Day Listen auf Preconstructed-Niveau finden sich dort ebenso wie PTQ Top 8 Listen. Natürlich gibt es bei letzteren auch keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit. Dazu kommt die verwirrende, unintuitive und oft auch schlicht fehlerhafte Kategorisierung der Decks. Um sich Anregungen beim Deckbau zu holen, ist der DeckCheck immer noch nützlich; um sich einen Überblick über ein Metagame  zu verschaffen oder die Entwicklung eines Decktyps zu verfolgen, ist er nahezu untauglich. (Außerdem reicht er auch zeitlich nicht allzu weit zurück, was mich als Magic-Historiker besonders enttäuscht.)

Ich denke, EB ist an die Grenzen dessen gestoßen, was er als Einzelperson mit technischem Aufwand und Fleiß leisten kann. Ich vermisse an seiner Seite eine qualitative Weiterentwicklung – sie ist eigentlich nur noch eine große, weitgehend unstrukturierte Datensammlung, die mit dem gelegentlichen Schuss komplexbehafteter Selbstdarstellung gewürzt ist. In gewisser Weise ist sie damit eine vertane Chance – es ist schade um dieses Fundament an Fleiß und Ehrgeiz. Vielleicht würde GerMagic wieder lebendiger und interessanter werden, wenn EB seine Doppelbelastung als MU-Redakteur aufgeben würde – für diesen Job ist er eh nicht allzu gut geeignet. Immerhin gab es einmal eine Zeit, in der er mit Germagic Standards gesetzt hat, auf die der Planet neidisch war!

So, das soll es gewesen sein – und für den Fall, dass ich es mir in den nächsten paar Tagen verkneifen kann, erneut hier zu bloggen, wünsche ich den Lesern von Zeromagic hiermit Frohe Weihnachten!

Explore posts in the same categories: General

Tags: , , , , , , ,

You can skip to the end and leave a response. Pinging is currently not allowed.

29 Comments on “Frohe Weihnachten!”

  1. king magic Says:

    Kann dem Inhalt dieses Blog Eintrages größtenteils zustimmen. Die MTG Mutterschiff-Seite ist außer Montags für mich völlig uninteressant geworden. Tom La Pille enttäuscht mich leider meistens, wenn man vorher AF oder RB gewöhnt war.
    Aber auch Maro weiß manchmal nicht mehr so 100% was er noch neues schreiben soll – trotzdem zieht er sich oft mehr als geschickt aus der Affäre und man gönnt ihn wegen seines Sprachstils und dem nächsten verrückten Artikelaufbau auch mal ein Inhaltsloses geplänkel über ein totgeredetes Thema.
    Auch der Kreativteil den ich mir Mittwochs als gegeben hatte, war mit Matt Cavotta um einiges besser.

    Zu Germagic muss ich auch sagen: Es gab schon bessere Zeiten. Da waren News auch noch News und morgens nach dem aufstehen war man über das meiste in der Magic Welt informiert. Kam mir in den letzten Monaten nicht mehr so vor und zusätzlich gab es viele Einträge die mich so gar nicht interessieren.
    Aber ich bin sicher das wird auch wieder, vll lenken die vielen nutzlosen Blogs auch wirklich etwas zu viel Aufmerksamkeit der Seite auf sich. Und diese Legacy-Berichtsschwemme find ich auch nicht so prickelnd.

    Insgesamt halte ich mich aber jetzt lieber etwas zurück, da ich dieses Jahr außer ab und an mal MTGO nicht viel Magic gespielt oder verfolgt habe…(Bis auf die Spiler-Saisons natürlich, die müssen immer sein :) )

    Frohe Weihnachten

  2. ixc Says:

    Tja,

    da hat er leider wieder einmal Recht der Andy….

    WotC besuche ich eigentlich nur noch direkt um den Onlinestatus, des MOL-Servers abzufragen, oder um mir die Termine für irgendwelche PTQ odersonstigen Turniere anzuschauen.

    Planet, täglich, allerdings lese ich den Thies, sehr gerne, denn er beweißt doch immer mal wieder das ich anscheinend doch besserDraften kann als andere, auch wenn es meine Zendikar Draft Historie nicht hergibt. Das Forum lese ich allerdings nur noch zur Belustigung, vor allem dieses GangstaMauMau getue, sorgt immer mal wieder für ein breites grinsen auf meinem Gesicht.

    Universe: Handsome, Phips so in etwa in der Reihenfolge lese ich gerne.

    Germagic: Großartige Einzelleistung, vor allem die aktualität der Meldungen / Nachrichten, da kann können sich die anderen Seiten, mindestens eine Scheibe abschneiden….

    Welche Seiten lese ich noch… ach ja Zeromagic, die bringt es leider viel zu häufig auf den Punkt… leider, leider

    Grüße

    ixc

    Auch wenn Du den Nick wahrscheinlich nicht zuordnen kannst, wir kennen uns seit Odyssee *gg*

  3. endijian Says:

    Hmm ja…
    Auf Dailymtg lese ich eigentlich nur noch 3 Sachen: Arcana, Card of the Day und Jacob van Lunen. Irgendwann wollte ich es mir zur Angewohnheit machen, bei jedem seiner Artikel ein “Gut so, mehr davon” ins Wizardsforum zu setzen (damit sie ihn nicht so schnell feuern), aber die Wizardsforen sind absolut unerträglich (sowohl technisch als auch inhaltlich).
    Ich finde es sehr schön zu sehen, wie alle dt. Webseiten auf den Legacy-Zug aufgesprungen sind. Über die Berichtsblogs auf mtgblogs muss man nicht reden, aber die Artikel von Pascal Baatz auf PMTG sind sehr lesenswert, und die Topfkino-Videos auf Universe waren immerhin gut gemacht. Sind aber wohl schon in der Winterpause…

    Ansonsten wünsch ich Dir schonmal schöne Feiertage!

  4. blubb Says:

    Naja, der Artikel spiegelt deine übliche Vorgehensweise wieder samt aller Konsequenzen.

    Einfaches Beispiel, die Geschichte mit den Durchschnittsdrafts. Wie der Name schon sagt ist es nicht Ziel den perfekten Draft zu zeigen sondern viel mehr zielt das ganze auf eine kritische Betrachtungsweise und auch eine Diskussion im FOrum ab. Nicht umsonst gibt es massenhaft Abstimmungen was eigentlich der richtige Pick wäre.

    Das Problem dabei ist, dass dort auch andere Meinungen als die deine vertreten werden…

    Um den Durchschnittsdraft besser einschätzen zu können eignet sich auch der Vergleich 2er Artikel. Einmal dein eigner über ein PTQ, der andere dazu ist der Bericht über einen GP.
    Sie könnten unterschiedlicher nicht sein. Sowohl was die Decks aber auch was das abschneiden angeht.

    Der eine Artikel davon höhrt auf wenn der Interessante Teil beginnt da der Author die Herausforderung meidet, der andere dagegen beschreibt wie man entgegen aller Meinungen einfach so den größten GP der Geschichte gewinnen kann.

    Ähnlich verhält sich auch der Durchschnittsdraft, der sich eben nicht immer mit der “Lehrbuchmeinung” deckt und meist doch recht erfolgreich ist.

  5. Handsome Says:

    Heh, dass du mit meinem Jahresrückblick nicht einverstanden sein würdest, war mir schon vorher klar. Wobei ich mich eigentlich bemüht habe, KEINE Plattitüden zu liefern, aber bei so einem breit angelegten Thema kann man argumentativ nicht so weit ausschweifen, wie man es gerne hätte. Und sorry, aber die Plattitüden in dieser “Diskussion”, wenn man sie denn so nennen kann, kamen zwar nicht von dir, aber insgesamt gesehen deutlich mehr von der Gegenseite. ;)

    Ansonsten: Dass Leute wie Charly mir in den Limited-Einschätzungen voraus sind, ist klar. Das ist sicher ein Bereich, in dem ich noch wachsen muss. (Wie auch alle anderen Bereiche logischerweise) Wobei ich sicher auch ein paar richtige Sachen zu Zendikar Limited geschrieben habe.

    Aber über Lob wie Kritik freue ich mich natürlich, vielleicht schaff ich es ja, Ende 2010 ein “erstklassiger” Schreiber zu sein ;)

    Frohe Weihnachten!

  6. Charly Says:

    Schade finde ich, dass der Worlds Report vom Runner Up so wenig Echo gefunden hat.
    Auf einer angloamerikanischen Seite wäre das ein großes Ding gewesen.
    Vielleicht hätte man es aber größer, greller, etc. aufziehen müssen.

  7. Random Says:

    du sprichst über nicks im planetenforum und erwähnst mich nicht? ich bin echt entäuscht von dir Pischie…

  8. Flo Says:

    Sophia von den Golden Girls und nur 10% Alterweisheit? Welch ein Frevel!

  9. martenJ Says:

    du schlaegst ja ganz schon um dich!

    nach dem super schlechten diss im pmtgforum (dci-rating), wo du dann auch keine antwort mehr hattest auf den re-diss, und dem vergleich mit doudax hast du dich nun tatsaechlich total diskreditiert bei mir.

    achso: und meinen namen hast du auch noch falsch geschrieben, so gehts echt nicht!

  10. Kenshin Says:

    Lesbar…
    Ich weiss nicht, ob ich jetzt von der nächsten Brücke springen soll, oder ob das eine offizielle Daseinsberechtigung ist.

    Ich muss sagen, das Interesse an Artikeln ging bei mir dieses Jahr massiv zurück. Daily MTG bot/bietet mir gar nichts mehr und bei SCG ist der gute Inhalt leider kostenpflichtig. Channelfireball war am Anfang ganz cool, aber so kompetent die Schreiber mit LSV, Brad Nelson und Conley Woods sind, so langweilig ist deren Schreibstil und so nutzlos sind die anderen Schreiber (kompetent ist mindestens noch David Ochoa, aber unlesbar ist auch eines der Attribute seiner Ergüsse).

    Ich weiss auch nicht, was mit dem Planeten passiert ist. Bohny lese ich immer gerne, weil er, auch wenn er mal über Mist schreibt, unterhaltsam ist, aber der Rest haut mich nicht um. Der Worlds Report von Budde war allerdings episch.

    Germagic hat durchaus seine guten Blogger, aber die schrieben dieses Jahr so gut wie gar nichts. Teardrop hat sich in den Arbeitsalltag geflüchtet, bei vielen anderen Blogs passierte gar nichts.
    der ich die Startseite nahezu alleine beherrschte.

    Liegt vielleicht auch alles an mir. Wer weiss?

  11. Saber-Ants Says:

    Frohes Fest und guten Rutsch.

    Christoph Hennig

  12. beefman Says:

    “Germagic hat durchaus seine guten Blogger, aber die schrieben dieses Jahr so gut wie gar nichts. Teardrop hat sich in den Arbeitsalltag geflüchtet,…”

    boah, ist die ironie hier gut versteckt… bin immer noch am suchen.

    • Kenshin Says:

      Kann ich germagic bashen, ohne mich selbst gleich mit zu bashen?


      • Solltest Du das nicht können, wäre das eigentlich der schlimmstmögliche Bash von allen…

        • Kenshin Says:

          Das System an sich ist ja cool. Jeder der will, darf. Das Problem ist aber, dass auch schlechte Blogs massiv kommentiert werden. Was wiederum bedeutet, dass sie nicht für alle schlecht sind, sondern eben ein Publikum finden. Kommt eben darauf an, was die Leute wollen und wie genügsam das Publikum ist.

          Es gibt ja nicht viele Legacyblogs und man muss sagen, obwohl die Qualität da noch nicht wirklich super ist, ist eine klare Steigerung in der Qualität zu sehen.

          Ansonsten: Tja, jeder meint halt, er müsse seine Meinung raushauen. Willkommen im Web 2.0… Wenn die Meinung gut verpackt ist, gerne, ansonsten lieber nicht!


        • Wahrscheinlich ist dem EB der ganze Müll, der dort zu finden ist, sogar sehr recht – so wirken seine eigenen Ergüsse gleich viel anspruchsvoller…

        • SDF Says:

          haha, says Nelson

          germagic-blogs sind keine tech, die sind nur testimonia von (ubiquitären) Defiziten. Nur als solche sollte man sie lesen. Dann machen sie z.T. echt Spass… macht “from nine to five” erträglich, besser als das ist es jedenfalls

  13. derflippi Says:

    aber wenn es einen Nick gibt, der in der deutschen Community als bekannt vorausgesetzt werden darf, dann ist es gewiss „Zeromant“

    Du schätzt dich da falsch ein.

  14. TMM Says:

    das fand ich auch lustig

  15. Peer Says:

    Mensch. Die Kolumne von Torben ist textlich erheiternd und enthält aufschlussreiche Gedanken einer Person, die zwar nicht Pischner heißt, aber dennoch das eine oder andere Mal bewiesen hat, draften und spielen zu können.(Und auch wenn sich immer wieder der eine oder andere “Spike” damit brüstet, ein Format besser verstanden zu haben als andere, macht es das Nachdenken über und analysieren von Draftentscheidungen in unserem Lieblingsspiel nicht zur allwöchentlichen Posse, schon garnicht wenn es, wie hier schon angemerkt, viel mehr Legacy als Limited für den geneigten Leser zu futtern gibt.) Einzelnen Schreibern und sämtlichen Magicseiten hier mal(wieder) schön (-ich sag es auch ma frei heraus-) in den Arsch treten zu können (Bsp: TrashT) macht DIESEN Artikel auch nicht lesenwert, da finde ich die tiefgreifenden Analysen, welche zu schreiben ein Autor, der eben aus diesem Grunde ja auch zurecht was auf sich hält, in der Lage ist, wesentlich ansprechender.
    Ich stimme in vielen genannten Punkten mit der meinung des Autors überein, und bin ein großer Fan vieler seiner Artikel, aber manch eine Gemeinheit kann man sich doch ganz schmerzlos sparen, wenn es denn schon heißen soll:
    Frohe Weihnachten, Liebe Community!


Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s