Der neue Mister Universe (plus uberfälligem Arbeitsnachweis)

Ich wusste ja, dass mein letzter Arbeitsnachweis schon ziemlich lange her war, weil ich erst das Ende meiner Reihe zu Worldwake abwarten wollte, bis ich meine Artikel wieder verlinkte, aber dass mir auf diese Weise zwei Artikel aus dem November letzten Jahres entgangen sind, die sich mit dem unterdessen nicht mehr aktuellen ZZZ-Draftformat befassten, ist schon ein wenig schade und nicht der Sinn der Sache. Wie dem auch sein, Folgendes habe ich in der Zwischenzeit verbrochen:

Zendikar in der Praxis: Drafttischdynamiken

Zendikar ist gut für mein Rating (ein PTQ-Bericht)

Worldwake aus Casual-Perspektive, Teil 1

Teil 2

Teil 3

Teil 4

Teil 5

Teil 6

Und zwischendurch:

Allerlei wirre Gedanken um Legacy und um Legacy herum

Zum letzten Teil meiner Worldwake-Reihe gab es im P-Forum eine intensive Diskussion, zu der ich hier etwas klarstellen möchte: Mir ist absolut bewusst, dass nicht jeder meiner Artikel vollständig gelungen ist, dass ich nicht immer Themen finde, die einen hinreichenden Anteil meiner Leser interessieren, und dass meine Experimente manchmal schiefgehen, und ich bin jederzeit absolut bereit in Erwägung zu ziehen, dass mir ein Text misslungen ist, insbesondere wenn er von Personen kritisiert wird, deren Meinung ich schätze. In diesem Fall ging aber die Kritik über den Text oder auch die Reihe hinaus, ja, verließ sogar den Rahmen von Kritik, sondern postulierte absolute Normen, an die sich jeder Schreiber zu halten hätte, und hier widersprach und widerspreche ich entschieden! Da dieses Thema letztlich gar nicht so viel mit Magic oder auch nur Magic-Artikeln zu tun hat, werde ich es irgendwann in nächster Zeit an einer ganz anderen Stelle noch einmal aufgreifen (keine Sorge, ich werde von Zeromagic aus darauf verlinken). Mir geht es hier nur darum, noch einmal deutlich zu sagen, dass ich mir ehrlich gemeinte Kritik immer wünsche (egal, ob ich sie nun annehme oder nicht), dass es aber sinvoller ist, sie auf einen konkreten Text von mir zu beziehen, anstatt allgemeingültige Aussagen treffen zu wollen, über die man auf einer völlig anderen Ebene diskutieren muss.

Nun aber zu meinem Hauptthema:

Magic Universe hat wieder einmal einen Neuanfang vollzogen, und natürlich bin ich neugierig, was sich jetzt ändern wird!

Ich bin ja ein kritischer Mensch, und deswegen betrachte ich diese allererste Redaktionszeit von Phips ein wenig mit Sorge – nicht in erster Linie wegen der inhaltlichen Ankündigungen, sondern wegen seiner Erklärungen bezüglich der Funkstille dort zuletzt, denn die hauen einfach nicht wirklich hin, und Unehrlichkeit gegenüber der Leserschaft wäre nun wirklich kein gelungener Start.

“Ausgeschöpfte zeitliche Ressourcen” hin oder her – aber wieso hat niemand eine entsprechende kurze Mitteilung gemacht, anstatt mehrere Redaktionszeiten und praktisch das gesamte Artikelprogramm über mehrere Wochen einfach kommentarlos ausfallen zu lassen? Eine Meldung in der Art von “Liebe Leser von Magic Universe, unser Redaktionsteam befindet sich zur Zeit im Umbruch. Deswegen wird unser Artikelprogramm eine Weile pausieren. Schon bald jedoch wird sich Euch ein neues Team vorstellen und die Arbeit mit frischem Wind wieder aufnehmen!” hätte ich als selbstverständlich erwartet: Also ungefähr das, was Phips in seiner Zwischenzeit geschrieben hat, nur eben nicht NACHTRÄGLICH, sondern zu dem Zeitpunkt, als es aktuell war! Eine solche Meldung kostet keine nennenswerte Mühe – und schließlich waren sowohl der Atog als auch EvilBernd auf ihren Seiten in dieser Zeit durchaus aktiv! (Insbesondere der Atog hat in der ersten Märzhälfte nicht weniger als SIEBEN Blogeinträge verfasst, und auch nicht gerade die kürzesten – das spricht doch wohl erheblich gegen die “keine Zeit”-Behauptung und viel stärker für eine “kein Bock mehr”-Vermutung!) Auch der Seitenbetreiber wäre gewiss in der Lage gewesen, eine entsprechende Meldung zu platzieren. Nein, die völlig fehlende Information hatte offensichtlich nichts mit “nicht können” zu tun, sondern mit “nicht wollen”! Doch was musste passiert sein, damit es beiden Redakteuren und dem Betreiber völlig am Arsch vorbei ging, dass die Leserschaft sich schon fragen musste, ob Magic Universe nicht vielleicht bereits Geschichte war? (Man beachte auch, dass das alte Team sich mit keiner Silbe verabschiedet hat.) “Keine wie auch immer gearteten Probleme, über die man sich in diversen Foren und Blogs publikumswirksam unterhalten könnte”, wie Phips es formuliert, ist jedenfall nicht die Antwort!

Wenn man genau hinliest, erhält man ja auch einige Hinweise darauf, wo solche Probleme gelegen haben könnten:

“EvilBernd und Mr. Atog aka. Marcus Malden hatten schon zum Ende des letzten Jahres nach einer langen, intensiven und recht erfolgreichen Zeit als Redaktionsteam auf Magicuniverse ihre Tätigkeit aus privaten bzw. beruflichen Gründen an den Nagel hängen wollen – lediglich die Suche nach Nachfolgern gestaltete sich nicht so einfach.
Dementsprechend waren sie bereit, noch einige Wochen und Monate dranzuhängen, bis eine zufriedenstellende Lösung bei der Nachbesetzung gefunden war – was aber etwas dauerte. Irgendwann Ende Februar / Anfang März waren dann die zeitlichen Ressourcen der beiden vollständig ausgeschöpft, und sie konnten sich ihrer Tätigkeit hier nicht mehr widmen.[…]Ungefähr zu dieser Zeit hat mich dann der Atog auch das erste Mal darauf angesprochen, ob ich mir diese Tätigkeit als Redakteur für diese Seite denn vorstellen könnte”

Aaaalso… Ende letzten Jahres hatte die alte Redaktion bereits aufgehört haben wollen… und Ende Februar / Anfang März wurde Phips zum ersten Mal gefragt, ob er übernehmen wolle (also erst dann, als EB und der Atog ihre Tätigkeit kommentarlos einfach eingestellt hatten)? Ganz offensichtlich hat es da ganz massive Probleme gegeben! In seiner Zwischenzeit schrieb Phips ja auch: “Es gab lediglich einige Kompliktionen” – mit anderen Worten, PROBLEME, und offensichtlich tatsächlich einige, die jetzt geleugnet werden. Was auch immer dort genau passiert sein mag, und wer auch immer die Schuld daran trägt, dass sich wochenlang niemand auch nur darum gekümmert hat, die MU-Leser zu informieren, kann jeder für sich spekulieren. Was mich daran stört ist, dass Phips seine Arbeit bereits vorbelastet aufnimmt, denn einerseits war er offensichtlich aus irgendwelchen Gründen, die ich nicht erahnen kann, nicht die erste Wahl als Ansprechpartner bei der Neubesetzung (und mal ganz ehrlich – wen hättet Ihr am ehesten logisch erwartet, wenn nicht Phips?), und andererseits beginnt er seine Tätigkeit damit, seine Leser zu belügen und für dumm verkaufen zu wollen, und das ist etwas, was zumindest ich immer ganz besonders übel nehme (und der Grund, warum ich darüber blogge).

Trotzdem kann man hoffen, das jetzt zumindest reiner Tisch gemacht wird, und die angekündigten neuen Autoren – oder, genauer, neu als regelmäßig angekündigten Autoren – versprechen natürlich durchaus interessanten Content!

Mit einem “Team” im ursprünglichen Sinn hat das Ganze natürlich nichts mehr zu tun. Ich weiß ja unterdessen längst, dass meine ursprüngliche Team-Idee zu ambitioniert gewesen war, aber ich halte auch nichts davon, diesen Label inhaltsleer einfach weiterzuführen. Ich kann auf Grund mangelnder Nähe nicht beurteilen, wie viel Team damals im MU-Team Linz steckte, und inwieweit Phips da letztlich eine Einmannshow durchgezogen hat, aber spätestens seit der Umstrukturierung des MU-Teams zu einem bloßen MTGO-Clan ist die eigentliche Team-Idee natürlich tot. (Ich sehe das doch richtig, dass Bensch der einzige Spieler des ehemaligen Linzer Teams ist, der noch dabei ist?) Es ist natürlich schön, (mehr oder weniger) regelmäßige Artikel von Schreibern wie Handsome oder Kenshin präsentiert zu bekommen, aber sollte der Planet Nico Bohny, Michael Diezel und Torben Twiefel deswegen jetzt als sein “Team” vorstellen? Und was ist eigentlich aus TMM geworden – war der denn nicht auch als MU-Teammitglied vorgestellt worden? Aber naja, die Antwort auf diese Frage kann ich mir schon denken… Auch der Abschied von Philip Passin hat sich offensichtlich völlig wortlos vollzogen. Was immer die Unterschiede in Phips’ und meiner Auffassung bezüglich dessen sein mögen, was es bedeutet, die Leserschaft die Fortschritte eines Teams verfolgen zu lassen: Umbesetzungen unkommentiert zu lassen, kann darin nicht vorkommen!

Auch bei dieser Angelegenheit stört mich hauptsächlich wieder die Unehrlichkeit im Umgang mit der Leserschaft. Anstatt klipp und klar zu sagen, dass die ursprüngliche Teamidee gescheitert ist, dass aber daraus immerhin ein Pool von kompetenten Schreibern für die Seite entstanden ist, wird eine lose Playtestgruppe als Team fehldeklariert. Was genau dieses “Team” tatsächlich bedeutet, beschreibt Phips ja selbst an Hand seines so genannten “Pro-Teams”: “Nach intensiven Gesprächen (und noch intensiveren Gehaltsverhandlungen) ist es uns gelungen, einige sehr namhafte Pros dazu zu gewinnen, unseren Magicuniverse Online-Clan zu joinen, mit uns zu testen und wieder öfter (und zwar jeweils im Monat) für Magicuniverse zu schreiben.” Mehr ist nicht.

Aber das kann ja auch schon Einiges sein! Auch die nicht als “Pros” deklarierten Mitglieder haben zumindets bereits bewiesen, dass sie auf ordentlichem Niveau Magic zocken können, und insbesondere Florian Reiter und Thomas Kannegießer haben darüber hinaus auch bewiesen, dass sie gute Artikel schreiben können! Die Pros wiederum, nunja, die sind halt auf jeden Fall PROS, deren allgemeine spielerische Kompetenz nicht in Zweifel steht, und ich setze meine Hoffnungen darin, dass der im hohen dreistelligen Bereich anzusiedelnde prozentuale Kompetenzzuwachs bezüglich Magic im neuen Redaktionsteam sich auch darin niederschlägt, dass den guten Spielern nunmehr verstärkt vermittelt wird, sich auch als Schreibern mehr Mühe zu geben. Da muss man sich nichts vormachen: Die Qualität der Artikel eines Autors hängt natürlich auch mit der Qualität der Redaktion zusammen! Für einen unmittelbaren Vergleich betrachte man einfach Bohnys lieblos heruntergeschriebene Blackborder-Texte und seine weit unterhaltsamerer Kolumne beim Planeten. Gerade Charly Preyer neigte bei MU leider viel zu oft dazu, sich am Blackborder-Bohny zu orientieren – aber vielleicht gelingt es Phips ja, mehr aus ihm herauszukitzeln!

Ach so: Ich spreche bei der neuen Redaktion eigentlich nur von Phips, obwohl es sich doch um ein Dreierteam handelt – aber das ist auch richtig so! Wer hat in der Stunde Null nach Tobis Weggang damals MU mit regelmäßigen wöchentlichen Artikeln am Leben erhalten? Wer hat diese Regelmäßigkeit mit ganz wenigen Aussetzern über Jahre hinweg aufrecht erhalten? Wer ist zunächst im Kommentarbereich und dann in der Zwischenzeit eingesprungen, als niemand sonst der MU-Leserschaft erklären wollte, warum es nichts mehr zu lesen gab? Wer hat die erste neue Redaktionszeit verfasst, und wer musste erst angesprochen werden, damit die “Kompliktionen” bei der Neubesetzung des Redaktionsteams endlich ein Ende fanden?

Die beiden anderen Jungs konnten bislang nicht einmal unter Beweis stellen, dass sie der neuen Redaktion überhaupt angehören, und eine besondere Verbundenheit mit MU ließen sie bislang auch nicht erkennen. Boneshredder kenne ich zumindest und traue ihm daher auch durchaus Engagement zu – das zeigte er als langjähriger Moderator in der Zusammenkunft und als Kommentator in zahlreichen Foren und Blogs. Clemens Lichtl sagte mir zunächst gar nichts. Googlen ergab, dass es sich um einen Österreicher handelt (Überraschung), der hier einmal als FNM-Teilnehmer erwähnt wurde und da einmal mit 6 Punkten beim GP Florenz gedroppt war, und der ein einigermaßen akzeptables Total Rating von knapp 1800 besitzt, der aber vor allem laut Xing Softwareentwickler ist und sich daher höchstwahrscheinlich um die technische Seite des Ganzen kümmern wird. Magic-Kompetenz, technische Kompetenz und Engagement für die Community sind also vorhanden, und deswegen darf man durchaus vorsichtig optimistisch sein, was die neue Ära bei Magic Universe angeht!

Ich habe Euch übrigens die Redaktionsgeschichte dieser Seite einmal zusammengefasst:

02.09.2004 Der erste nicht rückwirkend eingestellte Artikel auf Magic Universe erscheint. Es handelt sich um die erste Ausgabe einer regelmäßigen wöchentlichen Kolumne von TobiH.

ab Juni 2005 TobiH verfasst über 90% der Artikel auf Magic Universe und ist damit effektiv für dessen Artikelprogramm hauptverantwortlich.

23.01.2006 TobiH stellt sich offiziell als Chefredakteur von Magic Universe vor. Nach und nach baut er ein komplettes Artikelprogramm mit verschiedenen Autoren auf. Ab Juni 2006 verfasst er nicht mehr die Mehrzahl der Artikel selbst und konzentriert sich auf seine Tätigkeit als Redakteur.

28.03.2007 TobiH verabschiedet sich zum Monatsende von Magic Universe. Er nimmt umgehend seine Redaktionstätigkeit bei PlanetMTG auf (für den er allerdings bereits seit einem Monat als Coverage-Reporter tätig gewesen war), die bis heute anhält.

15.04.2007 LightningFelix und Philip Wiest übernehmen die MU-Redaktion. Am 29.04. erscheint die erste Redaktionszeit, im darauffolgenden Monat beginnt das Artikelprogramm wieder.

30.05.2007 Phips veröffentlicht seinen ersten Artikel auf MU und beginnt sofort eine wöchentliche Kolumne, die mit wenigen Unterbrechungen bis zum Februar 2010 anhält.

21.01.2008 LightningFelix verabschiedet sich aus dem Redaktionsteam. Eine Woche später wird er durch den Atog ersetzt, der zumindest in der Außenwirkung (Redaktionszeiten) bald den Hauptteil der Redaktionstätigkeit übernimmt.

01.12.2008 Philip Wiest verabschiedet sich und wird eine Woche später durch EvilBernd ersetzt.

22.02.2010 Die letzte Redaktionszeit des Teams Atog/EvilBernd erscheint, nachdem sie vorher bereits mehrfach ausgefallen ist (was bei der Nummerierung unterschlagen wird). Zehn Tage später wird der letzte Artikel veröffentlicht, bevor Phips am 10.03. mit der Zwischenzeit den Umbruch im Redaktionsteam bestätigt und am 15.03. seine erste Redaktionszeit verfasst.

Vereinfacht gesagt: Drei Jahre lang war Tobi bei MU am Ruder, bis er zum Planeten wechselte, und seitdem trug bereits Phips diese Seite entscheidend mit (insbesondere, was Magic-Kompetenz anging). Im Nachhinein erscheinen die übrigen Redaktionsteams geradezu als Übergangslösungen!

Nun ist MU also noch fester als zuvor in österreichischer Hand – zwei Drittel der Redaktion und zwei Drittel der regelmäßigen Schreiber stammen aus der Alpenrepublik… Phips’ einleitender Witz mit der Weltherrschaft ist übrigens (je nach Geschmack) halb oder doppelt so witzig, wenn man darüber nachdenkt, dass der Erste Weltkrieg von Österreich-Ungarn ausging, und der zweite von einem gebürtigen Österreicher angezettelt wurde… Gestern gehörte ihnen Linz, und heute das ganze Magic-Universum?

Advertisements
Explore posts in the same categories: General

Tags: , , , , , , ,

You can skip to the end and leave a response. Pinging is currently not allowed.

8 Comments on “Der neue Mister Universe (plus uberfälligem Arbeitsnachweis)”

  1. schmirglie Says:

    Philip und TMM waren von Anfang an nicht als regelmäßige Schreiber vorgesehen. Was stattdessen ihre Aufgabe sein sollte bleibt dann natürlich die Frage. Wie dem auch sei: Ich bin gespannt was jetzt passiert.

  2. seanchui Says:

    Ach Zeromant.

    “Ich bin ja ein kritischer Mensch, und deswegen betrachte ich diese allererste Redaktionszeit von Phips ein wenig mit Sorge – nicht in erster Linie wegen der inhaltlichen Ankündigungen, sondern wegen seiner Erklärungen bezüglich der Funkstille dort zuletzt, denn die hauen einfach nicht wirklich hin, und Unehrlichkeit gegenüber der Leserschaft wäre nun wirklich kein gelungener Start.”

    So schreibst Du oben. Hat diese Reaktion von Phips denn wirklich was mit “Unehrlichkeit” zu tun? Nein, auch er wird wissen, dass die meisten Leser atogs Blog kennen und auch die GerMagic-Newseinträge verfolgen. Er kann sich ausrechnen, dass die meisten denken: “So wenig Zeit scheinen die zwei aber gar nicht gehabt zu haben”.

    Vielmehr zielt die Redaktionszeit darauf ab, möglichst KEINE schmutzige Wäsche zu waschen. Aus Respekt. Nicht gegenüber dem Leser (der sensationsgeil ständig den F5-Button drückte, um endlich mehr zu erfahren…) sondern gegenüber einem Redaktionsteam, dass sich über einen gewissen Zeitraum verdient gemacht hat. Und das nenne ich nicht “unehrlich”, dass nenne ich “fair”.

    “mit anderen Worten, PROBLEME, und offensichtlich tatsächlich einige, die jetzt geleugnet werden.”

    Sie werden nicht geleugnet. Verschwiegen, das wäre das richtige Wort.

    “(und mal ganz ehrlich – wen hättet Ihr am ehesten logisch erwartet, wenn nicht Phips?)”

    Ich glaube, bislang ist Phips noch nicht als HTML-Programmierer bekannt geworden. Das ist nämlich Teil des Jobs – und ein nicht unerheblicher, sonst kommen nämlich die vielen – jetzt vielleicht stärker regidierten – Artikel gar nicht ins Netz… Ich weiß, dafür hat er jetzt jemanden an seiner Seite.

    Richtig allerdings ist, dass eine kurze Pausenmeldung zu Beginn der Schweigewochen zu weit weniger Spekulationen geführt hätte und Blogeinträge wie diesen – und damit natürlich auch Kommentare wie meinen – überflüssig gemacht hätte.

    LG
    Seanchui


    • Man kann Probleme auch ansprechen – oder zumindest einräumen – ohne es jemandem reinzubuttern. Und wenn man WIRKLICH den Schein wahren wollte, nun, dann könnte man das alte Team auch anständig verabschieden, anstatt so deutlich zwischen den Zeilen herauslesen zu lassen, dass es Krach gegeben haben muss. Welchen Sinn hat es denn, eine Lüge zu schreiben, die beinahe jeder sofort durchschaut? Das ist nicht im geringsten “fair”, im Gegenteil – damit wird doch dem Leser nahe gelegt, dass die Schuld tatsächlich bei den ehemaligen Redakteuren gelegen haben muss, obwohl das gar nicht der Fall gewesen sein muss! Ich stelle mir das jedenfalls eher so vor, dass die beiden ursrünglich klar gesagt haben, wann sie aufhören wollen, und dann immer wieder verlängert haben, während sie darauf warteten, dass endlich ein Nachfolger gefunden wurde – und dass sie dann, als auch nach zwei Monaten über die Zeit immer noch nichts passiert war, einfach beschlossen haben, die Dinge auf die einzig verbliebene Art voranzutreiben, nämlich durch totale Arbeitsverweigerung. In diesem Fall wäre die Schuld eher beim Seitenbetreiber zu suchen.

      Aber es kann eben auch ganz anders gewesen sein. Tatsache ist: Wochenlang hat sich niemand um MU gekümmert, und dieser Umstand bedarf einer Erklärung und einer Entschuldigung, nicht einer beschönigenden Lüge. Es geht den meisten Lesern doch gar nicht darum, jemandem Schuld zugewiesen bekommen zu sehen; es geht um die Bestätigung, dass diese Vernachlässigung der Seite eben NICHT der Normalfall war und jederzeit wieder passieren kann!

      Es ist nicht die Krise selbst; es ist die Art, wie damit umgegangen wird.

      Oh, und dass Programmierkenntnisse für den Job wichtig sind, mag schon stimmen, aber das ist nicht der ausschlaggebende Teil! Die Qualität der Seite Magic Universe hängt in erster Linie von Quantität und Qualität des Artikelprogramms ab, und es ist im Zweifelsfall immer noch leichter, einem Magicfachmann für den Fall der Fälle einen Softwarefachmann beiseite zu stellen, als umgekehrt. Ebenso ist die Zeit, die es braucht, um sich in die Grundbegriffe der Programmierung einzuarbeiten auch kürzer als die Zeit, die man braucht, um sich mit Magic richtig auszukennen. Und wenn man Phips rechtzeitig gefragt hätte, hätte man ihn auch einfach von der vorigen Redaktion in Ruhe einarbeiten können.

  3. endijian Says:

    “Mein Daumen tut weh.”
    “Vielleicht hilft es, wenn Du mit einem Hammer draufschlägst?”
    “Mal probieren. AU! Mein Daumen tut weh.”
    “Vielleicht hilft es, wenn Du mit einem Hammer draufschlägst?”
    “Mal probieren. AU! Mein Daumen tut weh.”
    “Vielleicht hilft es, wenn Du mit einem Hammer draufschlägst?”

    — Ein zufällig mitagehörtes Gespräch zwischen zwei Verantwortlichen für die Reserved List bei Wizards.


    • Für alle anderen, die sich wundern, was zur Hölle dieser Kommentar bedeuten soll: Endijian bezieht sich auf folgende Ankündigung von Wizards:

      http://www.wizards.com/Magic/Magazine/Article.aspx?x=mtg/daily/other/031810a

      Ich muss zugeben, das habe ich nicht erwartet! Offenbar gibt es da doch Kreise, aus denen Druck auf Wizards ausgeübt wird (amerikanische Händler/Distributoren?), denn das KANN nicht in ihrem Interesse sein. Es bedeutet außerdem, dass Legacy mittelfristig zum Sterben verurteilt ist (das wiederum ist vielleicht in Wizards’ Interesse, oder zumindest könnten sie das glauben).

      Man muss sich das vor Augen halten: Wizards schließt selbst die Schlupflöcher, die sie sich extra offen gelassen hatten, und die sie gerade gezielt zu nutzen begonnen hatten! Was genau mag dahinter stecken?

      • endijian Says:

        Meine Theorie dazu steht im Pmtg-Forum!

        Kurz zusammengefasst: Ich bin mir sicher, dass die Rechtsabteilung Bedenken geäußert. Vielleicht haben Sie Angst, dass jemand das “Versprechen” als bindenden Vertrag auslegt…


        • Nun, zumindest haben ja Rosewater und Forsythe keinen Zweifel daran gelassen, dass sie damit höchst unglücklich sind.

          Ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass sie auf diese Weise Legacy den Weind aus den Segeln nehmen wollen… Wenn Legacy für Einsteiger zu attraktiv wird, leidet Standard darunter (obwohl die Kausalität ja eigentlich bislang eher umgekehrt war).

          Ein anderer Gedanke: Soweit ich weiß, dürfen Wizards aus rechtlichen Gründen nicht auf dem Sekundärmarkt für Magic tätig werden. Vielleicht hatte die Rechtsabteilung Bedenken, dass ein Reprint alter Karten GERADE in geringer Auflage entsprechend ausgelegt werden könnte?

          Was mich wirklich irritiert ist ja, dass auch die Judge-Promos gekillt wurden.

          Und was mir auffällt ist, dass virtuelle Karten davon ausdrcklich ausgenommen sind. …wäre es vielleicht denkbar, dass Wizards langfristig den Eternal-Markt gezielt auf Magic Online verlagern wollen?

  4. renappel Says:

    ich würde wirklich irgendwelche probleme auf basis der amerikanischen rechtslage vermuten, ggf dass die händlerbasis eine sammelklage auf basis der tatsache, dass evtl das versprechen zu brechen irgendeine verletzung eines vertrags über nachschub, bzw nichtnachschub wäre… denn klar wäre das wiederauflegen sinnvoll…


Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s