Scheiß auf die Eldrazi

(Warum sollte sich das Niveau meiner Wortspiele nicht an das Niveau dieses Sets anpassen?)

Mein Urteil wird Euch nicht überraschen: Rise of the Eldrazi ist das mieseste Magic-Set mindestens seit Coldsnap! Das sage ich nicht aus der Sicht eines Constructed-Spielers (darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht), und auch nicht aus Sicht eines Limited-Spielers (denn bisher habe ich noch kein Limited mit ROE gespielt), sondern als Casual-Spieler.

Meine beiden Displays sind am Wochenende eingetroffen. Noch nie zuvor habe ich mir von einem Standalone nur zwei Boxen bestellt. Meine Bestellmenge hängt von meiner Schätzung ab, bis zu welchem Grad ich mir diejenigen Karten, welche ich aus der jeweiligen Edition besitzen möchte, günstiger aus Boostern zum Display-Preis besorgen kann, und ab wann ich lieber versuche, sie mir zu ertauschen.

Nun, ich habe noch nie zuvor aus einem neuen Set dermaßen wenige Karten haben wollen. Die durchschnittliche Anzahl Exemplare jeder Karte (Standardländer nicht berücksichtigt), die ich mir aus ROE für meine Sammlung wünsche, ist KLEINER ALS EINS (genau: 189/228) – einfach unglaublich! Gut, die Zeiten sind vorbei, als dieser Wert üblicherweise um die 2,5 herum lag – seit ich keinen Turnierkartenpool mehr anstrebe und mich auch im Casual-Bereich immer stärker diszipliniere, ist er natürlich deutlich gesunken. Aber dass da keine 1 mehr vor dem Komma steht – das ist neu!

Dabei fließen in diesen Wert bereits einige eigentlich überflüssige Updates ein, die ich nur deswegen vornehme, weil ich die Karten jetzt ja eh besitze – so tausche ich zum Beispiel meine Mercadian Masques Vendetta gegen Rise-Exemplare aus, weil diese etwas weniger hässlich sind, und ersetze Terramorphic Expanse durch Evolving Wilds, weil der neue Name schöner ist (nein, beide benötige ich nicht, auch nicht für Dinge wie Realms Uncharted) – das sind schon acht Karten, auf die ich ohne das geringste Bedauern auch hätte verzichten können. Mehr noch: Es sind Commons! Was mich nämlich am meisten ärgert, ist die Verteilung der für mich interessanten Karten auf die Rarities:

66 Commons (0,66 Stück pro Karte)
55 Uncommons (0,92)
55 Rares (1,04)
13 Mythic Rares (1,00)

Obwohl bei den Commons bereits Vendetta und Evolving Wilds dabei sind, und obwohl ich für meinen privaten Limited-Pool vorzugsweise Commons rekrutiere, gilt tendenziell: Mein Interesse an Karten aus diesem Set nimmt mit deren Seltenheit zu! Dabei habe ich mich diesen furchtbaren Eldrazi bereits komplett verweigert… Aber natürlich will ich jeweils 3 Vengevine und 3 All is Dust für meine Decks haben (meine Ausbeute hier aus den beiden Displays ist übrigens 0 und 0 – großartig!), ein paar Planeswalker, den einen oder anderen Leveller und eine Linvala. So wie natürlich jeder andere auch.

Nun ja, ich habe es nachgerechnet: Auch mit dem Schrott, den ich gezogen habe (von den lediglich sieben Uncommons, die ich im Playset haben will, fehlen mir ausgerechnet zwei Wall of Omens und eine Inquisition of Kozilek – what are the chances?), fahre ich mit diesen Displays immer noch günstiger als mit dem Kauf von Einzelkarten. Trotzdem habe ich schon lange mehr keine derartig unergiebigen Displays mehr geöffnet.

Und das liegt keineswegs nur daran, dass ich mich den Motiven dieses Sets komplett verweigert hätte! Gut – die fetten farblosen Schweine (und das dazu gehörige Eldrazi Spawn Token Thema) habe ich ignoriert. Die Leveller hingegen habe ich trotz meiner Unzufriedenheit mit der Ästhetik ihrer Umsetzung akzeptiert, sowohl für meinen Limited-Pool, als auch als Casualkarten. Die Totem Armors haben zumindest ihren Weg in meinen Limited-Pool gefunden (ein paar auch ins Casual), und die interessantesten Kreaturen mit Defender wiederum habe ich fürs Casual akquiriert.

Das Set besitzt aber einfach insgesamt zu wenig Substanz. Sein Hauptthema trifft nun einmal überhaupt nicht meinen Geschmack, aber auch sein sekundäres Thema ist nicht konsequent umgesetzt: Ich habe mir die Level-Up-Karten ganz, ganz genau angesehen und festgestellt, dass einzelne davon zwar cool sind, es aber keinen vernünftigen Grund gibt, diese Mechanik als Thema für Casualdecks zu benutzen. Venerated Teacher, Training Grounds und Time of Heroes fehlt schlicht die kritische Masse an spielbaren Levellern, welche mit ihnen sinnvoll interagieren. (Natürlich kann man die Grounds auch für andere Zwecke benutzen). Das wiederum wirkt sich auf mein Interesse an mäßig interessanten Levelern aus: Ein oder zwei davon könnte man ja noch mitschleppen, um ein ansonsten thematisch attraktives Deck vollzubekommen, aber wenn das Deck dann zum größten Teil aus solchen Füllern besteht, kann man natürlich gleich auf die ganze Sippschaft verzichten.

Oh, und für ein auf Defendern basierendes Deck reicht es natürlich auch nicht, auch wenn Overgrown Battlement prinzipiell ein vielversprechender Ansatz ist. Letzlich habe ich nicht eine einzige Mauer behalten, die nicht auch für sich bereits attraktiv ist – auf drittklassige Synergien, wie sie Vent Sentinel bietet, kann ich danken verzichten!

Nur das Aura-Thema enttäuscht nicht allzu schlimm, bietet aber auch nur recht wenige Karten.

Das Problem dieses Sets ist jenes, das MaRo in seinem dieswöchigen Artikel anspricht: Die meisten Rise of the Eldrazi Karten taugen außerhalb ihres “bio-dome” nichts. Um diese furchtbaren Superfatties einigermaßen spielbar zu machen, musste die Kartenqualität des ganzen Sets massiv abgesenkt werden und mussten Mechaniken betont werden, welche in anderen Environments nicht konkurrenzfähig (und übrigens auch nicht spaßig) sind.

Interessant fand ich übrigens auch die Untertöne im anderen Montagsartikel, dem von Brian Tinsman:

Eigentlich sagt er doch Folgendes: Auf lange Sicht sollte man auch Enttäuschungen riskieren (und ROE IST eine Enttäuschung). Gute Spieler spielen Spiele nicht auf die gleiche Art wie schlechte Spieler (und Magic wird für die Mehrheit der schlechten Spieler designt). Um mit ROE Spaß zu haben, muss man denken und spielen wie ein Anfänger (keine Klammer nötig hier).

Rise ist ein Set für schlechte Spieler, und zwar für WIRKLICH schlechte Spieler, nicht einfach nur für Nicht-Turnierspieler, wie der Umstand, dass auch ausgewiesene Casualzocker wie der Atog, Teardrop und Endijian es verabscheuen, belegt. Ich bin kein schlechter Spieler. Ich habe Spaß an Magic, weil es prinzipiell ein gutes Spiel ist, und es ist ein gutes Spiel, weil es auch und gerade dann Spaß macht, wenn man es gut spielt. Rise of the Eldrazi aber ist ein schlechtes Set für schlechte Spieler.

So – und wie tausche ich jetzt meine Trifekta von Emrakul, Kozilek und Ulamog gegen All is Dust oder Vengevine um? Und wer will meine ganzen Angelheart Vial, Pestilence Demon, Bear Umbra und Rage Nimbus haben? Jaja, schon gut, ich kenne die Antwort ja…

Advertisements
Explore posts in the same categories: General

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Both comments and pings are currently closed.

9 Comments on “Scheiß auf die Eldrazi”

  1. drlambda Says:

    Ich gucke bei meinen Einkäufen für ein neues Set eher darauf, wieviel Prozent der Commons und Uncommons brauchbar sind. Für jedes Set mache ich eine Liste, in die ich alle spielbaren Commons und Uncommons eintrage und sie mit der Gesamtzahl der Commons und Uncommons vergleiche. Das liegt daran, das man C und UC eher nicht vertauscht und sie auch meistens vor Turnieren nicht schnell bekommen kann, da die meisten Spieler nur ihre Rares mitnehmen.

    ROE hat laut meiner Liste, die neben Turnierformaten auch auf von mir häufig gespielte Casualformate wie EDH Rücksicht nimmt 72 spielbare C und UC aus 160 insgesamt. Das ist wesentlich mehr als bei Shards of Alara (57) und auch noch ein paar mehr als bei Zendikar (68).

    Das schließt natürlich nicht ein, das die meisten Rares des Sets wirklich mies sind (Vor allem Rot ist der größte Witz.)


    • Offensichtlich setzen wir da sehr unterschiedliche Maßstäbe an. Gerade Zendikar empfand ich als eine absolute Fundgrube für Casual-Spieler, und Shards habe ich da auch nicht so schlecht in Erinnerung.

      Deine Einschätzung von ROE hingegen kann ich nicht nachvollziehen – ich vermute, Du zählst Kram wie die Spawn-Produzenten und die Invoker zu den “spielbaren” Karten? Also, ich komme hier auf 29 spielbare Commons und 28 “spielbare” Uncommons, Reprints und Limited-only-Karten bereits eingerechnet.

  2. drlambda Says:

    Vielleicht mache ich mal einen Blogeintrag fertig, in dem ich beschreibe welche Karten ich weshalb als Playable ansehe. Ich gebe schon zu, das ich immer schon ziemlich großflächig im Set gegrast habe, aber das war bei den vorherigen Sets auch nicht anders. Ich habe immer lieber ein paar Karten im Ordner, die sich nach einigem Testen als nutzlos herausstellen, als dass ich ein Playset einer Karte aus einer der Riesen-Crap-Common-Boxen heraussuchen muss.

  3. jdaubenb Says:

    =WARNING! DANGER! Scrub-Alert!=

    Möglicherweise interessiert ja auch der Input eines Spielers, der seit 1995 den Küchentisch nicht verlassen hat. Das sollte dann also mich & meine Rentner-Truppe (wir sind schließlich dem Altersschnitt der Zielgruppe bestimmt 10 – 15 Jahre voraus) zur idealen Käuferschicht für 4XL Bongos und “splashy Spells” machen.
    Ich kann jetzt nur für mich sprechen, aber ich habe ROE als Anlass genommen mich von allen Karten zu trennen, die oberhalb der Uncommon-Grenze liegen und hab den Rest der Sammlung auch massiv ausgedünnt. Ich besitze jetzt noch eine Longbox und ein paar fertige Decks.
    Aus Rise of the Eldrazi habe ich mir im Zuge der Ausdünnung im wesentlichen Reprints im neuen Gewand besorgt. Ich liste mal für Spaß an der Freud auf:

    * Wall of Omens (Wall of Blossoms)
    * Lone Missionary (Temple Acolyte)
    * Souls Attendant (Soul Warden/Essence Warden)
    * Mnemonic Wall (Izzet Chronarch)
    * Sea Gate Oracle (Raven Familiar)
    * Cadaver Imp (Gravedigger)
    * Ondu Giant (Quirion Trailblazer)
    * Evolving Wilds (Terramorphic Expanse)
    * Prophetic Prism (Prismatic Lens oder sowas)

    Irgendwie alle Commons und alles relativ simple Effekte. Dieses übersteigerte Höher-Besser-Weiter-Prinzip der letzten Sets nervt mich einfach. Sets hatten auch früher ihre Gimmicks, aber mittlerweile kommen mir viele Sachen einfach so schematisch designed vor (“hmm.. Die Gründe Karte des Cycles ist mal eine dicke Kreatur, die rote Karte ein Goblin, die Schwarze Karte lässt leben verlieren, die blaue Karte ist ein Instant und zieht eine Karte und die Weiße Karte verhindert Schaden”).

    ROE hat dann noch den zusätzlichen Nachteil, dass das Thema “FETT, FETTER, (hier random Magicspieler einfügen)”, wie du schon sagtest nur bei ganz neuen oder ganz schlechten Spielern gut ankommt.

    In meiner regelmäßigen Runde kommt vielleicht noch einer auf die Idee so Karten wie Emrakul noch “cool” zu finden und dieser Spieler wird die Eldrazi auch nur so lange begeisternd finden, bis die nächstdickere Kreatur erscheint. Power-Creep, Feature-Creep… alles egal, dieser Trend Magic wie einen Hollywood Blockbuster (jetzt mit 50% mehr Explosionen!) zu designen ist für michi als langjährigen Scrub das gefährliche.

    Zu Craprares kann ich jetzt relativ wenig sagen (aus oben genannter Beschränkung auf Karten, die ich leicht antauschen/kaufen oder sogar mal im Mini-Sealed öffnen kann), aber ich kann deine Frustration verstehen, wenn so Sachen wie Bear Umbra & Co. wie Blei irgendwo in der Ecke liegen.
    Wenn ich sehe, dass die meisten der Rares schon jetzt für unter einem Euro bei MKM zu haben sind tun mir alle Leute, die Packs von dem Set nicht zum Spielen aufgerissen haben tierisch leid.


  4. Nachdem ich es heute zum ersten Mal gedraftet habe, tun mir die Leute, die Packs zum spielen aufreißen, vielleicht sogar noch mehr Leid…

    • jdaubenb Says:

      Viel spannender wird doch wenn die ersten PTQs (oder sowas) in dem Draftformat gespielt werden und die Wizards-Pro-Schreiber sich das Bongo-Format irgendwie schönspinnen müssen.

      • nichteuphrat Says:

        wird nicht sogar sealed ptqs oder sowas in dem format geben oder täusche ich mich da und die kommen erst wieder wen eine bessere edition da ist? Weil ganz im ernst ka wie boosterdraft genau ist aber so schlimm wie sealed war kanns echt nicht sein

  5. renappel Says:

    Off Topic/2.Mail an MaRo…sieht ja so aus als hätte sich meine Vermutung bestätigt dass er auf ne langwierige Maildebatte mit irgendeinem Fanboy keine Lust bzw Zeit hat…..oder ist noch was gekommen?


Comments are closed.