Posted tagged ‘MagicBlogs’

Rückzug, ein weiterer

July 10, 2011

Tja, gerade habe ich meinen ersten Anlauf zu einer Einleitung dieses Eintrags gelöscht, weil mir aufgefallen ist, dass ich eigentlich alles schon einmal gesagt habe. Seitdem ist es nur noch schlimmer geworden (zumindest in der deutschsprachigen Community; die englische verfolge ich nicht mehr genau genug, um dies feststellen zu können, aber zumindest kann ich auch keine Anzeichen erkennen, dass es dort anders wäre).

Was auf PlanetMTG und Magic Universe zusammen veröffentlicht wird, reicht (nach Aussortierung des Ausschusses und nachgereichtem Lektoriat der MU-Artikel) gerade einmal, um EINE Magic-Seite mit Content auf akzeptablem Niveau zu füllen – und auch dies nur, weil Tobi bei der Getsaltung des Programms beim Planeten immer stärker auf die Methoden seiner Frühzeit als Editor zurückgreift, als er – damals noch bei Magic Universe – das Grundgerüst des Contents selbst erstellte und durch Gastautoren nur ergänzte. Aufgehört hat er, wie es nach einer missverständlichen Ankündigung seinerseits einmal erwartet wurde, zwar nicht; aber er betreibt schon seit längerem in offensichtlicher Weise einen inneren Rückzug – sein Elan ist aufgebraucht, und es ist nicht erkennbar, dass er noch irgendwelche weiteren Ziele verfolgte, als den nur noch durch seine Trägheit in Bewegung verbliebenen, jedoch langsam ausrollenden Koloss PlanetMTG in dessen bisheriger Spur zu halten. Bei Magic Universe wiederum haben die Editoren hingegen längst das Editieren aufgegeben.

Und wieso sollte es auch anders sein? Für wen erscheinen diese Artikel denn eigentlich noch? Für die Michael Moormanns und mufl0ns der Szene? Wo ist das Publikum geblieben, welches Qualität zu würdigen wüsste oder gar einforderte? Weshalb also sich noch Mühe machen?

MagicBlogs ist als Nachfolger in die Fußstapfen von GerMagic als Plattform für  – nun ja, Magic-Blogs – getreten und demonstriert deutlich, wieso der Begriff PLATTform lautet. Die höchst geringe Frequenz dort erscheinender Einträge muss eigentlich als Segen betrachtet werden, ganz besonders, wenn man sich die neue M12-Review von moony ansieht, die nicht etwa nur belanglos, sondern sogar schädlich ist, weil aus demjenigen Drittel seiner Leserschaft, welches von Magic noch weniger versteht als der Autor, einige Leute diesen absolut haarsträubenden Unsinn möglicherweise sogar glauben. Wer gehofft hatte, dass möglicherweise in diesen Blogs eine neue Generation Artikelschreiber heranwächst, der sieht sich schmerzhaft enttäuscht: Tatsächlich sind sowohl Quantität als auch Qualität der Magic-Blogs noch in weit stärkerem Maß zurückgegangen, als bei den Magic-Artikeln! Deswegen machen die großen Magic-Seiten auch den Eindruck, als wenn sie nur noch künstlich beatmet würden: Es ist so. Der Brainpool der Szene ist so stark geschrumpft, dass er seine Spitzen nicht mehr versorgen kann.

Mein Rückzug aus Magic als kompetetivem Spiel ist längst abgeschlossen. Der Niedergang des Spiels selbst hält an, beschleunigt sich aber zumindest zuletzt nicht mehr deutlich. Doch der andere wichtige Anreiz neben dem Spiel selbst, sich in der Magic-Community umzutun – nämlich die Community – befindet sich im freien Fall. Aus Gewohnheit / Tradition / Nostalgie / naiver Hoffnung bin ich zwar zuletzt immer noch regelmäßig in dieser Community unterwegs gewesen, aber unterdessen ist das Missverhältnis zwischen dem Zeitwaufwand dafür, sowie den zahlreichen Enttäuschungen und Ärgernissen, welche ich dort vorfinde, einerseits; und den wenigen interessanten oder gar erfreulichen Dingen andererseits so groß geworden, dass ich nicht mehr im Stande bin, es zu ignorieren.

Deswegen klinke ich mich nun aus. Da ich mich in der einen oder anderen Weise weiterhin mit Magic beschäftigen werde, bedeutet dies nicht, dass ich Zeromagic komplett aufgäbe; aber die Häufigkeit meiner Einträge wird weiter abnehmen. Vor allem aber werde ich die enge Anbindung an die Community lösen, sowohl inhaltlich, als auch strukturell. Zeromagic wird weiterhin ein Ort sein, an dem ich meine privaten Ideen und Ansichten zum Thema Magic kundtue oder von  meinen persönlichen Erfahrungen mit diesem Spiel berichte, aber der Bezug zu anderen Teilen der Community wird verloren gehen. Anstatt eng mit ihren wichtigsten Knotenpunkten verwoben zu sein, wird Zeromagic zu einer abgelegenen Insel werden – zwar erreichbar, aber abseits der Hauptwege; und keine Zwischenstation mehr, sondern eher ein Übergang in andere Gefilde. Zeromagic ist fortan kein von mir betriebenes Magic-Blog mehr, sondern ein Blog von mir, in dem ich über Magic schreibe – ein Unterschied, der subtiler erscheinen mag, als er ist.

Wer sich für meine trotzdem noch gelegentlich geäußerten umfassenderen Ansichten zum Thema Magic interessiert, der sei auf meinen Twitter-Account verwiesen, auf dem ich immer mal wieder zu Magic-bezogenen Themen Stellung beziehe. Wer sich allgemein für meine Ansichten oder auch für von mir verfasste Belletristik interessiert, der sollte sich zusätzlich auch auf meinem Hauptblog Ein Platz für Andi umsehen. Insbesondere möchte ich jedem meinen Fantasy-Fortsetzungsroman Die Anstalt von Arkheim ans Herz legen, der bereits über 50 Kapitel erreicht hat, aber sich trotzdem noch in den allerersten Anfängen einer nach und nach aufgebauten epischen Erzählung befindet. Das solltet Ihr nicht verpassen!

Advertisements

Eine Wasserstandsmeldung für die deutsche Magic-Szene

January 13, 2011

Aus irgendeinem “Großen Buch der Schottenwitze” oder einer ähnlichen Publikation:

“Meine Frau geht mir dermaßen auf die Nerven! Da sind wir kaum ein paar Tage verheiratet, schon hat sie nur noch ein Thema: Geld, Geld, Geld! Immerzu will sie Geld von mir, morgens, mittags, abends, für Essen, für Kleidung, für dieses und jenes. Sie spricht von gar nichts anderem mehr – es ist kaum auszuhalten!”

“Das ist wirklich nervig. Wieviel gibst Du ihr denn so?”

“Na, bis jetzt noch nichts.”

So komme ich mir auch vor, wenn ich wieder einmal an dem miserablen Artikelprogramm von Magic Universe herummeckere und mir gesagt wird, dass ich immer nur meckere. Warum sollte ich damit aufhören, wenn es doch einfach nicht besser wird?

Tatsächlich versagt die Redaktion, obwohl sie nach meinem Kenntnisstand aus immerhin drei Leuten besteht (erinnert Ihr Euch noch an die Zeit, als TobiH den ganzen Laden dort alleine schmiss – und das weit besser?), auf der ganzen Linie: Bei der Vorauswahl der zu veröffentlichenden Artikel. Beim inhaltlichen Lektorat. Bei der Fehlerkorrektur. Bei der Aufbereitung der Texte.

Alles andere wäre gelogen: MU krabbelt schon seit längerer Zeit auf niedrigstem Niveau herum. Aber wie ist es beim Planeten? Nun, da ist die Situation deutlich anders, denn dieser hat sich in den letzten Jahren von einem respektablen Niveau aus in einen langsamen Sinkflug begeben. (Die Degeneration des angeschlossenen Forums zu einem Spammer-Flashmob hingegen schreitet deutlich rascher voran.) Und dann ist da jene kryptische Ankündigung von Tobi:

Und das ist auch das Schlusswort für heute. Nächste Woche gibt’s mehr Schlussworte.

Klar, das kann man auf tausenderlei Arten deuten, aber die nächstliegende ist offensichtlich, dass ein Abschied von Tobi ansteht! Tja – und dann?

Dass dem hauptverantwortlichen Redakteur des Planeten zuletzt so nach und nach die Motivation abhanden gekommen ist, konnte man an einer Vielzahl von Kleinigkeiten merken, wenn man darauf achtete. Tobi hat seinen Job weiterhin professionell erledigt, aber von dem Elan und besonderen Engagement, welches ihn besonders in seiner Anfangszeit auszeichnete, war kaum noch etwas zu spüren. Eine Umorientierung zum neuen Jahr (mit einer gewissen Übergangsfrist) erscheint als logische Konsequenz. Das kann nicht gut sein für die deutsche Magic-Szene, denn sowohl der Planet als auch MU waren ohne Tobi am Ruder bestenfalls als bemüht, zumeist jedoch als enttäuschend bis hin zum Totalausfall zu bezeichnen. Wo sollte jemand herkommen, der ihn auch nur einigermaßen adäquat ersetzt? Wer würde ihn bezahlen wollen? Wie soll er lesenswerte Autoren finden? Nach dem Abschied von Nico Bohny ist MiDi doch der letzte verbliebene regelmäßige Schreiber, auf den dieses Prädikat zutrifft, und auch er hatte immer mal wieder seine inhaltlichen Dürreperioden gehabt. Noch scheint die Situation nicht so verzweifelt, dass man auf einen DSD-Steve zurückgreifen müsste, aber die Alternativen werden weniger. Sollte gar das komplette Artikelprogramm des Planeten eingestampft und durch eine angeschlossene Blog-Plattform ersetzt werden? Aber vielleicht ist das Ganze ja nur eine gewaltige Fehlinterpretation meinerseits.

Aprops Blog-Plattform: MagicBlogs droht nach seinem furiosen Auftakt ein wenig einzuschlafen – weniger von Betreiberseite aus (obwohl auf der ToDo-Liste schon noch ein paar wichtige Dinge abzuhaken wären), als vielmehr von Besucher- und Bloggerseite. Vielleicht bilde ich mir das ja auch ein, aber das Kommentaraufkommen scheint mir zuletzt doch spürbar zurückgegangen zu sein, und die Blogs… naja, wir haben halt wieder “Hallo Welt” und “Spam”-Beiträge… Lesenswertes scheint hier noch einmal eine deutliche Spur dünner gesät zu sein als zuvor auf GerMagic.

Und dann ist da noch der Goyf. Ich kann leider nur sagen: Ich rufe ihn kaum noch auf. Er bietet mir halt nichts, was ich nicht auch auf anderen Seiten finde: Nachrichten gibt es (und zwar die selben) auch auf dem Planeten und auf MagicBlogs – nur, dass ich dort zusätzlich auch lesen kann, was andere Leute darüber denken, während der Goyf ja immer noch über keine Kommentarfunktion verfügt. Ich habe es dem Atog schon gesagt, und ich sage es noch einmal: Nachrichten ohne Kommentarmöglichkeit braucht niemand – jedenfalls nicht, wenn er stattdessen die selben Nachrichten MIT Kommentarfunktion haben kann! Die Links wiederum sind dermaßen unübersichtlich, dass ich sie mir überhaupt nicht mehr ansehe. Das brauche ich auch nicht: MagicBlogs verlinkt alles Deutsche, was mich interessiert (genau genommen weit mehr), und die wichtigen englischen Seiten finde ich über den Planeten oder rufe sie einfach direkt auf. Das wäre sicherlich anders, wenn die verlinkten Seiten übersichtlich präsentiert und sinnvoll angeordnet wären, aber hier ist leider keinerlei Verbesserung geschehen oder zu erwarten.

Der Goyf ist auf halbem Weg stehen geblieben: Zwar hat sich der Atog damit schon einiges an Arbeit gemacht, aber zu den letzten notwendigen Schönheitsreparaturen, welche Benutzerfreundlichkeit erfordern würde, kann er sich offenbar nicht durchringen. Ich fürchte, damit gerät er in eine negative Feedback-Schleife: Seine Seite wird immer weniger angenommen, was wiederum seine Motivation, an ihr zu basteln, weiter vermindert. Oh, und ich sage das nicht nur ins Blaue, wenn ich davon ausgehe, dass es anderen Lesern genau so wie mir geht: Ich habe zwar keinen Zugriff auf die Besucherstats des Goyf, aber ich kann aus meinen eigenen Blog-Stats ablesen, wie oft Leser von dort zu mir kommen, und wie oft von anderen Seiten (wie eben MagicBlogs oder PlanetMTG) – und wie sich diese Zahlen in den letzten Wochen entwickelt haben. (Dabei muss man berücksichtigen, dass ich auf MagicBlogs und Goyf im Gegensatz zum Planeten, der gerne einmal “vergisst”, auf meinen neuesten Artikel zu verweisen, per Feed automatisch dauerverlinkt werde.) Soweit es Zeromagic betrifft, hat Goyf mindestens seit der letzten Woche komplett zu existieren aufgehört, während mir MagicBlogs weiterhin einen regelmäßigen Zustrom an Klicks bringt!

Das einzige wirklich Positive am Goyf ist daher, dass er eine Art Backup für die Szene darstellt, falls MagicBlogs in einer EvilBernd-Aktion urplötzlich aus dem Netz geschossen wird und nur noch verbrannte Erde hinterlässt. Ansonsten machen ihn seine fehlende Benutzerfreundlichkeit und das offensichtliche Desinteresse des Betreibers, mit der Community zu interagieren, zur klaren Nummer zwei in einem Bereich, in dem man nur eine Nummer benötigt.

Oh, und dann ist da ja noch Zeromagic. Auf Grund meiner weiter schwindenden Aktivitäten im Magic-Bereich nimmt hier auch die Beitragsdichte ab. Noch viel stärker allerdings ist das Kommentaraufkommen zurückgegangen! Ich denke, da lässt sich klar eine Zäsur ausmachen, die mit der Einstellung von GerMagic einhergeht. (Natürlich hatte es ein knappes Jahr vorher bereits eine Zäsur gegeben, als ich nur noch Kommentare von bei WordPress angemeldeten Besuchern zuließ, aber das hatte sich längst auf einem niedrigeren Niveau wieder eingependelt.) Zählt man die eng zusammen hängenden Seiten GerMagic, Mtgpop & Mtgblogs zusammen, waren diese der zweitwichtigste Referrer für Zeromagic (wenn auch mit WEITEM Abstand hinter dem Planeten, der für mehr als SIEBEN Mal so viele Klicks bei mir verantwortlich war – das sollte Euch einen Eindruck davon vermitteln, wie wichtig der Planet für die Szene ist!) So problematisch eine Zentralisierung der Szene auch ist, wie EB uns mit seinem virtuellen Amoklauf vor Augen geführt hat, so wichtig ist sie offenbar doch auch für eine aktive Community. MagicBlogs hat nur einen Bruchteil der GerMagic-Besucher an sich binden können, und ich habe keinen Zweifel daran, dass es in der übrigen Szene insgesamt ebenso wie bei Zeromagic aussieht: Es ist ruhiger geworden.

Was würde wohl passieren, wenn der Planet aufhören sollte sich zu drehen? Wir wollen es uns nicht ausdenken!

Und sie bewegt sich weiter

December 1, 2010

Wer? Die deutsche Magic-Szene. Nachdem vor eineinhalb Monaten ihr größter Wasserkopf mit einem unnachahmlich lauten Knall geplatzt ist, schlägt dieses Ereignis noch immer hohe Wellen. Deswegen ist es Zeit für ein weiteres Update über den Zustand dieser Szene auf Zeromagic:

Die wichtigste Nachricht ist mit Sicherheit die Geburt der Seite Goyf, auf welcher der Atog an zentraler Stelle die Feeds aller möglichen Magic-Seiten in übersichtlicher Form zusammenfasst – das zweitwichtigste Feature des verflossenen GerMagic (nach dem Deckcheck) wurde hiermit also wiederbelebt! Oh, und News-Beiträge gibt es da ja auch, wie ich jetzt erst mitbekommen habe – allerdings bislang ohne Kommentiermöglichkeit, was ich für komplett sinnfrei halte.

Das nimmt dann ein wenig den Druck von MagicBlogs, gleichzeitig Sammelstelle für Blogs, Nachrichtenseite und Portal zu sein. Jetzt kann sich Ormus auf den ersten Aspekt konzentrieren. Die Bloggerei ist auch schon kräftig angelaufen. Das bisherige Niveau liegt dabei bislang noch einen Klick über dem der GerMagic Blogs, aber mit zunehmender Bekanntheit dieser Seite wird sich das in absehbarer Zeit wohl leider auch anpassen. Ansonsten ist die Abarbeitung der ToDo-Liste zuletzt leider ziemlich ins Stocken geraten. Ich vermisse dabei insbesondere die klare Trennung zwischen News und Blogeinträgen, sowie die Anleitung zum Einbinden von Kartenpopups für Blogger generell.

Ach ja, der Deckcheck: TC Decks, welches ich zuletzt noch empfohlen hatte, scheint irgendwie nicht richtig in die Gänge zu kommen. Deswegen ändere ich meine Empfehlung, wenn auch ein wenig widerstrebend, zu DeckCheck.org –  immerhin existiert hier ein stetiger Nachschub an aktuellen Decks und ein großes, vom originalen DeckCheck geripptes Archiv. Leider umweht diese Seite aber auch ein kräftiger Hauch der Arroganz und Ignoranz ihres Vorbildes. Insbesondere scheint kein Interesse daran zu bestehen, die gesammelten Decks auch in einer vernünftig suchbaren Form zur Verfügung zu stellen, und auch eine vernünftige FAQ- oder Hilfeseite scheint sich in der Prioritätenliste der Macher ganz unten zu befinden. Wie auch immer, eine bessere Empfehlung habe ich zur Zeit leider nicht.

Und da ich gerade “leider” tippe: Es sieht so aus, als wenn LeBestiaire diesmal nicht nur eine vorübergehende Downtime erführe. Nachdem Wizards früher auch schon vergleichbare Draftsimulatoren mit Hilfe anwaltlicher Macht dicht gemacht haben, steht zu befürchten, dass dieses Schicksal auch jenes nette und durchaus nicht unnütze kleine Spielzeug ereilt hat. (Nachtrag: Nach einigen Tagen Downtime war die Seite zwischenzeitlich wieder online, wenn auch auf Grund erheblicher Bugs nicht benutzbar. Dann ging sie wieder down, und unterdessen ist die Webadresse mit ganz anderem Inhalt belegt – das ist dann wohl das endgültige Ende!)

Am Ende eine Frage, die nur peripher mit der Magic-Community im Internet zu tun hat: Wer von Euch weiß eigentlich Genaueres hierüber? Ich habe das Gefühl, dass hier ein unglaublich schwerwiegender Angriff auf die Presse- und Meinungsfreiheit weitestgehend unter der Aufmerksamkeitsschwelle der Öffentlichkeit hindurchgeschleust wurde (und, wie so oft, natürlich wieder im Namen des Jugendschutzes)! Ist das nicht Teil einer solchen Entwicklung, auf die uns unsere Enkel eines Tages ungläubig ansprechen werden: “Und Ihr habt davon wirklich nichts mitbekommen?”