Posted tagged ‘Name’

Mirrodin Pure

February 19, 2011

Vielleicht erinnert sich ja der eine oder andere meiner Leser daran, dass ich damals vorhergesagt hatte, dass Zendikar Enemy Fetchlands enthalten würde, und etwas später hatte ich sogar die Treasure-Karten prophezeit.

Jetzt habe ich wieder einmal Lust, mich als Prophet zu betätigen! Allerdings ein Wort der Warnung voraus (nicht dass wieder jemand auf die Idee kommt, alles auf meine Vorhersage zu verwetten, um sich sein Studium zu finanzieren): Im Gegensatz zu den vorigen Fällen habe ich diesmal keine konkreten Anhaltspunkte. Damals gab es Indizien, die meiner Meinung nach bei eingehender, objektiven Betrachtung keinen anderen Schluss zuließen (auch wenn das der größte Teil des Restes der Welt anders sah). Diesmal ist es eher eine Art Bauchgefühl, wenn auch ein einigermaßen eindringliches und beharrliches:

Das nächste Set wird Mirrodin Pure heißen!

Wie ich darauf komme, wo doch zur Zeit alle Anzeichen dagegen zu sprechen scheinen? Nun, wie gesagt, ich habe keinerlei konkreten Belege dafür – aber New Phyrexia PASST EINFACH NICHT. Schon aus ästhetischen Gründen. Was wäre das für ein Block: Scars of Mirrodin – Mirrodin Besieged – New Phyrexia?

Es verletzt die “Rule of Three” (oder jedenfalls eine Variante davon, denn die von MaRo häufig zitierte bezieht sich ja eigentlich auf etwas anderes). Urza’s Saga, Urza’s Legacy, Urza’s Destiny – passt. Champions of Kamigawa, Betrayers of Kamigawa, Saviors of Kamigawa – ja.

Scars of Mirrodin – Mirrodin Besieged – Mirrodin Pure.

So klingt es richtig!

Außerdem: Wie kann man eine vom Bösen beherrschte Welt als Setting benutzen?  Klar, Rath war auch größtenteils unter Volraths Herrschaft, und Zendikar wurde von den Eldrazi mächtig hergenommen. Aber das ist nicht das Gleiche. Wie soll ich mir das vorstellen, wenn in fünf Jahren ein Neuspieler fragt: “Was ist New Phyrexia” für ein Set?” “Oh, das ist die neue Heimatwelt des schlimmsten Feindes im Magic-Multiversum…”

Nein, das STIMMT einfach nicht. Genau so wenig, wie man ein Quellenbuch für eine Rollenspiel-Kampagne in Mordor ansiedeln würde, kann man ein Magic-Set mit 175 Karten in eine Welt setzen, die den entscheidenden Kampf gegen das ultimative Böse bereits verloren hat.

Hoffe ich. Glaube ich. Sagt mein Bauch jedenfalls.

Lest Ihr regelmäßig Maros Kolumne? Er verbindet darin immer wieder seine schreiberische Ausbildung mit Magic-Design. Dann kennt Ihr bestimmt auch das Prinzip der drei Akte? Setup, Konflikt, Lösung. Es ist wohl offensichtlich, dass der aktuelle Block genau diesem Schema folgt.

Aber diese klassische Struktur besitzt noch einige Details mehr. Eines der wichtigsten davon ist DIE ÜBERRASCHENDE WENDUNG im dritten Akt! Das ist schlicht gutes erzählerisches Handwerk. Wenn der dritte Akt nur die Handlung abwickelt, die sich im zweiten bereits abgezeichnet hat, dann ist er langweilig, ja geradezu überflüssig.

Und ja, zur Zeit deutet alles auf den Sieg der Phyrexianer hin. Das Setup. Die Mechaniken (Lifegain und Battle Cry sind ja SO BESCHEUERT als Antwort auf Infect…). Die Preview-Karten. Die unbestätigten Gerüchte.

Ich kann nur vermuten, dass dies Absicht ist; dass damit die überraschende Wendung vorbereitet wird. Wenn der Krieg so weiter geht wie bisher und Phyrexia einfach gewinnt, dann ist das vorhersagbar, langweilig und antiklimaktisch. Und mit MaRo als Head Designer kann ich mir nicht vorstellen, dass dieser Block eine vorhersagbare, langweilige, antklimaktische Storyline besitzt. Das müsste ihm zutiefst widerstreben.

Allerdings wäre ein simpler, wenn auch überraschender mirranischer Sieg kaum weniger antiklimaktisch, und weniger vorhersagbar lediglich auf Kosten von Unerklärlichkeit. Nein, da muss noch etwas passieren: Da fehlt die dramatische Wendung!

Ich spekuliere einmal: Wir haben zwei einigermaßen subtile Hinweise auf die Schwächen der Phyrexianer auf Mirrodin. Einer ist die Tatsache, dass Karn noch nicht vollständig korrumpiert ist. Die andere ist der Umstand, dass das einheitliche Phyrexia sich plötzlich in verschiedene, den fünf Farben in Magic entsprechende Fraktionen aufteilt.

Dass wohl alle fünf Prätoren im nächsten Set als Karten enthalten sein werden, sehen die meisten ja als endgültigen Beleg dafür, dass Phyrexia gewinnen müsste. Ich sehe es aber genau umgekehrt! Wir wissen, dass auch dieses Set wieder Karten beider Fraktionen erhalten wird. DAS ist der Konflikt des Blocks, nicht die Verteilungskämpfe fünfer siegreicher phyrexianischer Prätoren! Hier liegt stattdessen eine Schwäche, welche die Mirraner ausnutzen können. Ihr Sieg würde kein rein militärischer sein, oh nein, er würde auf Diplomatie/Intrigen beruhen, um die Prätoren gegeneinander auszuspielen und vermutlich damit zusammenhängen, dass Karn sich wieder auf sich selbst besinnt und den Krieg irgendwie entscheidet.

Wisst Ihr, was einer der Hauptgründe ist, dass die Star-Wars-Trilogie so großartig ist? Weil ihre Erzähler hier etwas Grundlegendes richtig gemacht haben, und zwar nicht nur den Sieg der unterlegen erscheinenden Rebellen gegen das übermächtig erscheinende Imperium, sondern vor allem, dass die eigentliche Entscheidung nicht in der Raumschlacht um den Todesstern fiel, und auch nicht in der Schlacht um Endor, sondern im Duell zwischen Luke Skywalker und seinem Vater Darth Vader – oder, genau genommen: Weil sie im Kopf von Anakin Skywalker stattfand! Weil dieser für das gesamte Universum entscheidende Krieg letztlich vom Gewissen dieses Mannes ausgefochten wurde. DAS macht eine gute Geschichte aus: Nicht in erster Linie der Gigantismus und die Spezialeffekte (auch wenn die natürlich die Sahne obendrauf sind), sondern die Entscheidungen, die Menschen (menschenähnliche Wesen etc…) in schwierigen Situationen treffen.

MaRo weiß, wie man gute Geschichten erzählt. Er bezieht sich nicht ohne Grund immer wieder auf Star Wars oder auf Buffy. Und davon abgesehen wissen Wizards gewiss auch, wo sie klauen können und müssen. Der innere Konflikt Anakin Skywalkers ist offensichtlich Vorbild für den inneren Konflikt Karns gewesen. HIER wird die Entscheidung fallen!

Und egal, was Magic-spielende Wohlstandskiddies für cool halten: Star Wars wäre NICHT cool, wenn das Imperium gewonnen hätte. Auch New Phyrexia wäre nicht cool. Es wäre lahm und peinlich. Bösewichter sind cool, aber sie sind dazu da, dass Helden sie besiegen.

Mirrodin will endure.

(Achtung: Es folgen zwei leicht unterschiedliche Umfragen – bitte genau hinlesen!)

Nachtrag: Jaja, ich habe die Option “mir doch egal” bei der ersten Frage vergessen. Dann halt einfach bei dieser Frage nicht abstimmen, okay?

Advertisements

Ich habe fertig!

January 30, 2009

Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns herum immer wieder gepredigt wird, und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse.

Mit diesem Wortlaut habe ich das berühmte Zitat von Goethe an allerlei Stellen im Netz gefunden.

Nur, irgendwann wird eben jeder – ja, selbst ich! – des Predigens müde. Ich habe jetzt tagelang gewartet, dass irgendjemand anders etwas zu der zurückgekehrten Idiotie sagt, Limited-Previews zu verfassen, bevor auch nur eine offizielle Spoilerliste des Sets vorliegt, oder dass irgendjemand anders darauf hinweist, dass die selben Leser, die einem Artikel (genau genommen sind es ja bereits zwei) als Bewertungen 9en oder 10en ‘reinschieben, weil er halt vom Charly ist und deswegen gut sein muss, dem selben Artikel, falls da ein Verfassername drüber gestanden hätte, den sie nicht kannten, 1en bis 3en gegeben hätten, weil er lediglich aus unausgegorenen Vermutungen und nichtssagenden Allgemeinplätzen besteht. Ich habe so oft über die Idiotie, unbedingt der Erste zu sein, der über ein neues Set schreibt, unabhängig davon, ob man bereits etwas Substanzielles dazu zu sagen weiß, sowie über die Angewohnheit der Community, Aussagen nach dem Ruf ihres Verfassers, und nicht etwa nach ihrem Gehalt zu beurteilen, Artikel verfasst und gebloggt, dass mich die Lust verlässt.

Gegen Windmühlenflügel kann man ja noch kämpfen – sind sie erst einmal zerstört, kommen sie auch nicht wieder – aber Unvernunft und Dummheit wachsen in der menschlichen Gesellschaft mit einer absolut erschreckenden Geschwindigkeit nach. Ich jedenfalls reiche das Schwert an denjenigen weiter, der es haben will, falls sich da jemand findet: Alles, was es zu diesem Unfug zu sagen gibt, habe ich bereits gesagt. Mag jemand anders den Kampf gegen die Unsitte, Aktualität über Qualität zu stellen, sowie gegen die Hörigkeit der Community gegenüber großen Namen wiederaufnehmen. Oder lasst es halt – dann kriegt Ihr eben solche Artikel, wie Ihr sie auch verdient!

Auch über Magic-Strategie habe ich – in demjenigen Rahmen, in dem ich dazu fähig war, denn im Gegensatz zu so manchem anderen bin ich tatsächlich nicht größenwahnsinnig – bereits viel geschrieben. Hier GIBT es zwar noch reichlich zu entdecken und zu formulieren, aber als kaum noch aktiver Spieler bin ich nicht mehr der Richtige dafür, dies zu tun. Zwar schreiben Autoren wie Trash, Bohny oder MiDi auf dem Planeten oder Phips und Charly im Universum hierzu durchaus immer mal wieder Lesenswertes, aber weder ihre Werke, noch die sich daran anschließenden Diskussionen werden ihrem Status als die zur Zeit wichtigsten deutschen Magic-Artikelschreiber gerecht. Sie müssen einfach zu wenig tun, um sich an die Spitze der deutschen (österreichischen, schweizerischen) Magic-Schreiberschaft zu setzen und das Wohlwollen des Publikums zu erlangen, und sie tun dementsprechend wenig. Kritik wird kaum laut, und wenn sie geäußert wird, kaum beachtet (das schließt Kritik von mir ausdrücklich aus, aber ich kritisiere eben zuletzt immer weniger).

Letztlich kriegt die Masse eben immer das, was sie verdient, seien es die Bild-Zeitung, das Dschungelcamp oder DJ Ötzi – oder eben Schnellschuss-Set-Previews zu Conflux und Draftwalkthroughs ohne jeglichen Mehrwert. Ihr wollt es eben doch!

Deswegen gebe ich Euch heute ausnahmsweise einmal das zu lesen, was Ihr lesen WOLLT (und nicht etwa, wie sonst, das was Ihr lesen SOLLTET), allerdings in deutlich verkürzter Form, denn ich werde hier ja nicht dafür bezahlt:

1. Ein Alara-Draftwalkthrough

Ich habe es wieder mit der “Force-Leftest”-Strategie versucht. Dabei drafte ich auf MTGO einfach immer diejenige Karte, welche der Computer mir in einem Booster als die Linkeste anzeigt. Probiert es ruhig einmal aus – mit nur ein wenig Übung habt Ihr den Dreh bestimmt schnell heraus!

Leider bin ich bisher mit dieser Strategie immer in der ersten Runde der Drafts ausgeschieden, mit der üblichen Mischung aus Flood und Screw und Topdecks beim Gegner, und… naja… außerdem konnte ich meine Sprüche nur selten ausspielen, aber daran lag es bestimmt nicht!

2. Alara Reborn, ein Preview

Es sind zwar noch keine Karten aus dem dritten Set dieses Blocks bekannt, aber auf Grund meiner langjährigen Erfahrung als Spieler kann ich Euch bereits folgendes dazu sagen:

Es wird wieder Karten aus allen fünf Farben geben, teilweise sogar mehrfarbige, denn Alara ist ja ein Multicolor-Block. Achtet also darauf, dass Ihr das richtige Mana für Eure Sprüche habt! Alara Reborn wird Manafixer besitzen. Die sind wichtig für Eure Decks.

Removal ist im Limited gut, und um so besser, je weniger es kostet und je mehr gegnerische Kreaturen Ihr damit abstellen könnt. Kreaturen sind gut, wenn sie groß sind oder Evasion-Abilities besitzen. Außerdem wird es einige Kreaturen geben, welche Fähigkeiten aufweisen, die man ohne Spielpraxis nicht gut einschätzen kann. Ich mag solche Kreaturen nicht, weil sie “situationsabhängig” sind und möchte Euch deswegen von ihnen abraten. Sollte sich dann später herausstellen, dass sie doch gut sind, dann wird mir schon eine Einschränkung einfallen, mit der ich diese Aussage relativieren kann, zum Beispiel, dass ich einen bestimmten “Archetyp” entdeckt habe, in dem sie gut sind. In jedem Fall haltet nach Rare-“Bomben” Ausschau: Das sind Karten, bei denen jeder sofort sieht, das sie gut sind. Die SIND dann auch wirklich gut, und wenn Ihr sie im Sealed öffnet, freut Euch, und wenn Ihr sie im Draft seht, nehmt sie so früh wie möglich, denn auch mit Alara Reborn entscheiden Bomben im Limited Spiele!

Ach so, zu den beiden obigen Kurzartikeln müsst Ihr noch wissen, dass ich über 10 Lifetime Pro Tour Points verfüge und ein Total Rating von über 1900 besitze! Deswegen habe ich offensichtlich Ahnung, und was ich schreibe, ist natürlich gut!

Das war’s dann erst mal.