Posted tagged ‘Veronika’

Veronikas Fall

October 16, 2009

Ich habe mir ja immer und immer wieder Gedanken über dieses erstaunliche Mädchen gemacht:

Hier

und hier

und hier

und hier

und hier

und heute schon wieder, denn es ist tasächlich etwas passiert: Veronikas Total Rating ist urplötzlich von 2097 auf 1729 gefallen, und ihre Events History, die vor ein paar Monaten noch über 50 Turnier auswies, ist auf magere 19 Events geschrumpft, was wohl darauf zurückzuführen ist, dass eine große Zahl der von ihr gespielten Turniere invalidiert wurden (ich habe das stichprobenartig für den Veranstaltungsort “Egling b. Wolfratshausen” überprüft).

Tja – woran mag das liegen? Daran, dass die Mühlen der DCI sehr, sehr, sehr, SEHR langsam mahlen, oder doch daran, dass die Familie Ronge es versäumt hat, ihre letzte Schutzgeldrate auf paluschkes Konto zu überweisen? Auf der Suspended Players List hat sich jedenfalls bislang nichts getan, was irgendwie mit diesen Geschehnissen auf dem bayrischen Land in Verbindung zu bringen wäre, und zumindest im Fall Broege war ja die Suspension der Korrektur der Rating-Liste vorausgegangen. Auch kann ich, ebenso wie dort, keine Systematik dahinter erkennen, welche Turniere denn nun invalidiert wurden und welche nicht (allerdings habe ich auch keine ausführliche Analyse vorgenommen). Von Transparenz keine Spur.

Aber nun gut, immerhin WURDE ja irgendetwas unternommen, wenn auch erst nach erstaunlich langer Zeit, und damit wird uns wohl das Spektakel vorenthalten bleiben, Veronika auf der Weltmeisterschaft beobachten zu dürfen!

Advertisements

Veronika, das Richtigmacher-Naturtalent

June 3, 2009

Ich sehe gerade, dass Veronika Ronge ein Total Rating von 2097 besitzt. Damit ist dieses Mädel per Rating für die Pro Tour qualifiziert! Aus aktuellem Anlass frage ich deswegen noch einmal nach:

WER ZUR HÖLLE IST VERONIKA RONGE?

Wie ist es, bitteschön, möglich sich in die TOP 50 der Weltrangliste vorzuspielen, ohne jemals auf einer Pro Tour oder einem Grand Prix – ach was, einem PTQ! – aufzufallen? Nun mag Veronika ja ausschließlich Legacy- und Vintage-Events spielen, die man kaum mitbekommt, aber wie kann das ein dermaßen hohes Rating ermöglichen? Selbstverständlich hat sie auch bislang null Pro Tour Punkte. Ich würde ja zu gerne einen Blick in ihre Ratings History werfen, aber leider ist das ja nicht möglich.

Es riecht nach Fisch! Ich will hier an ein paar Dinge erinnern: Wenn man mit einem um 300 Punkte höheren Rating als der Gegner Unentschieden spielt, verliert man so viele Punkte, dass man gegen entsprechend starke Gegner drei Mal gewinnen muss, um das auszugleichen. Wenn man hingegen verliert, muss man SIEBEN Mal gewinnen, um dies auszugleichen. 300 Punkte Unterschied, das bedeutet bei einem Rating von 2080 Gegner mit Ratings von 1780 – das ist eigentlich bereits ein reichlich großzügig angenommener Punktedurchschnitt für eine nichtprofessionelle Umgebung! Zur Orientierung: Nur ca. achteinhalb Prozent aller in der Weltrangliste geführten Spieler besitzen ein Total Rating von 1780 oder besser. In Deutschland sind es immerhin knapp 10 Prozent, aber in jedem Fall ist das als Durchschnittswert für die Gegner in einem nichtprofessionellen Turnier schon ziemlich hoch angesetzt.

Zum Vergleich: Ich habe mit Hilfe des Rating Rechners und meiner eigenen Ratings History die Composite Ratings meiner Gegner bei dem National Qualifier, den ich letztes Jahr gespielt, und bei dem ich mich für die deutsche Meisterschaft qualifiziert habe, abgeschätzt. Im Durchschnitt betragen sie exakt 1780. Das ist also ein realistischer Ratingschnitt für die vorderen Tische eines NQ. Um in einem solchen Feld ein Rating von 2080 zu bestätigen, darf man nicht schlechter als 7-1 oder 6-0-2 gehen, und um es zu erreichen, muss man diese Scores schon recht häufig erzielen!

Noch ein Vergleich: Bei der Deutschen Meisterschaft dann, an der ja nun eindeutig bereits ein recht elitärer Kreis teilnimmt (zumindest, was das Rating der Mitspieler angeht), besaßen meine Gegner einen Ratingdurchschnitt von 1905 (ich war ausgeglichen 7-7 gegangen). Gegen Kontrahenten mit einem Rating von 1905 gewinnt man mit 2080 in einem Turnier mit einem k-value von 32 bei einem Sieg 9 Punkte, verliert aber bei einem Unentschieden 7 und bei einer Niederlage 23. In einem solchen Feld hält man sein 2080er-Rating also mit einem Score von 11-4-1. Ganz klar: Wer in einer Konkurrenz der Güteklasse des Teilnehmerfeldes der Deutschen Meisterschaft konstant solche Ergebnisse erzielen könnte, der gehört auch auf die Pro Tour!

Hält das irgendjemand für realistisch? Wer schafft es auf NQs KONSTANT 7-1 zu gehen? Wer würde bei der DM KONSTANT 11-4-1 schaffen? (Lassen wir die genauen Rundenzahlen einmal außen vor.)

Das schafft keiner von Euch. Das würden vermutlich nicht einmal Kai Budde oder Jon Finkel zu ihren besten Zeiten geschafft haben, denn dazu ist das Glückselement bei Magic zu hoch. Nein: Ratings weit oberhalb der 2000er-Grenze lassen sich nur auf professionellen Turnieren mit einem entsprechend hohen Ratingdurchschnitt der Teilnehmer und hohem k-value (Pro Touren & GPs, bei denen man Tag 2 erreicht) erzielen und halten, und gewiss nicht bei Turnieren mit k-value 16, wie sie der Normalfall sind (und ich habe bei Stichproben in der Datenbank auch keine höheren Werte für deutsche Nicht-Premier-Events gefunden). Eigentlich.

Wie aber hat Veronika das gemacht? Liegt da ein Fehler im System vor (Computer können sich ja irren)? Zum Beispiel könnte einigen kleinen Turnieren, die sie gewonnen hat, irrtümlich ein k-value von 160 zugewiesen worden sein. Hm.

Oder gibt es irgendwo eine geheime Pro Tour nur für Frauen, die regelmäßig stattfindet, und bei der Veronika zuletzt besonders erfolgreich war, über die man aber als Mann nichts erfährt, selbst wenn man ihren Namen googlet?

…oder befinden sich da tatsächlich eine Vielzahl von Turnieren mit moderatem k-value im System, bei denen Veronika mit übermenschlicher Konstanz hervorragend abschneidet? Irgendwie fällt mir das schwer zu glauben. Auf jeden Fall wäre es bestimmt einmal interessant, bei diesen Turnieren anwesend zu sein! Und wenn es dort tatsächlich mit rechten Dingen zugeht, dann möchte ich im Brustton der Überzeugung ausrufen:

VERONIKA FOR PRO TOUR!

Ein dermaßenes Ausnahmetalent MUSS doch einfach eine professionelle Magicspielerkarriere einschlagen!